11 aktivste Wildfische, die den ganzen Winter beißen

Bei sinkenden Temperaturen und frostigen Morgen legen die meisten Angler ihre Angelausrüstung in den Winterschlaf. Leider fehlen ihnen einige der aktivsten Bisse des ganzen Jahres.

Egal, ob Sie Süßwasser- oder Salzwasserangeln bevorzugen, es gibt viele Arten, die den ganzen Winter über aktiv bleiben. Einige davon leben wahrscheinlich in Gewässern in Ihrer Nähe. Anstatt also Ihr Gerät für den Winter zu verstauen, angeln Sie weiter! Denken Sie daran, dass der Biss wirklich heiß werden kann, wenn das Wetter kalt wird.

Hier sind 11 der aktivsten Süß- und Salzwasserarten, auf die Sie diesen Winter abzielen sollten.

Salzwasserarten

Viele Angler haben das Glück, in unmittelbarer Nähe der Ost- oder Westküste zu leben und dort gut im Salzwasser zu angeln.

Wenn Sie ein Boot haben, großartig! Wenn nicht, keine Sorge. Sowohl küstengebundene Angler als auch Tiefseeabenteurer haben in diesem Winter eine große Auswahl an Salzwasser-Fischfischen. Hier sind ein paar Favoriten für Ost- und Westküsten.

#1 Surfbarsch

An der Westküste gibt es nicht viel Eis, aber viele aktive Surfbarsche. Redtail, Barred und Calico Surfperch schwimmen die gesamte Pazifikküste in Wurfweite der Küste auf und ab.

Sie müssen nicht auf warmes Wetter warten, um diesen fantastischen Kämpfern ein Ende zu bereiten, während sie die Brecher fressen. Die Winterpaarungszeit zieht große Schwärme hungriger Fische an, die nur darauf warten, von unerschrockenen Brandungsanglern gefangen zu werden.

Leere Strände und milde Wintertemperaturen bieten eine Atempause von den harten Wintern im Landesinneren. Wenn der Winterblues Sie niedergeschlagen hat, schnappen Sie sich einfach Ihre Surfrute und gehen Sie zum Strand auf der Suche nach Brandungsstangen.

Die Surfbarsch-Taktiken im Winter sind die gleichen wie zu jeder anderen Jahreszeit. Unser Favorit ist ein Carolina-Rig mit 1 bis 2 Unzen Gewicht. Einige der besten Köder sind Muschelhälse, Berkley-Gulp-Sandwürmer oder lebende Sandgarnelen. Wenn Sie mehr über das Angeln auf Brandungsbarschen erfahren möchten, bevor Sie sich auf den Weg machen, lesen Sie unbedingt unseren am besten bewerteten Artikel auf Fanggeräte und Taktiken für Brandungsbarsche.

#2 Striper

Die Wanderung der Frühlingsstreifen ist längst vorbei, aber Winterstreifen sind immer noch in Reichweite von Anglern, die den kalten Temperaturen an der Ostküste trotzen wollen.

Von New Jersey bis zu den Carolinas fressen Striper den ganzen Winter über. Während viele Fische in tieferes Wasser ziehen, halten sich immer noch viele Fische an schützenden Küstenlinien und Flussbuchten fest.

Beliebte Gebiete sind der Hudson und der Providence River sowie die Buchten von Cape Cod, Cape Charles und Cape Hattaras.

Erwarten Sie keine dichten Schwärme, wenn die Temperaturen sinken, aber es gibt immer ein paar Schwärme, die sich in Wurfweite aufhalten. Suchen Sie nach Strukturen entlang Rip-Rap-Bänken oder Anlegestellen. Und haben Sie keine Angst, sich zu bewegen.

Der Trick im Winter besteht darin, Ihren Köder langsam zu fischen, sich aber oft zu bewegen, um kleine Gruppen dieser Winterüberbleibsel zu finden. Beliebte Köder sind schwere Jigs mit Berkley-Gulp-Aalen, Bucktail-Jigs oder Diamant-Jigs.

Siehe auch  Ist Snook illegal zu fangen? Wo und wann man Snook fischen kann

#3 Rotbarsch

Von Florida bis Texas findet man Rotbarsche in seichten Sümpfen, die von der Wintersonne erwärmt werden, und sie sind bereit, Ihren Köder zu schlucken.

Einige der besten Möglichkeiten, hochaktive und aggressive Rotbarsche zu jagen, sind gerade nach einem Kälteeinbruch im frühen Winter entlang flacher Ebenen. Aber Sie können diese Fische auch schmollend um tiefe Löcher in Gezeitenflüssen finden.

Kühle Wintertemperaturen und kristallklares Wasser sorgen für gutes Sichtangeln. Versuchen Sie, mit einigen lokalen Führern zu sprechen, um ein paar Tipps zu erhalten, wo sich die Roten in den Wintermonaten in Ihrer Nähe aufhalten.

Rote Fische sind etwas träge, wenn die Wassertemperaturen unter 60 °C sinken, also fischen Sie langsam. Lebende Köder wie Schlammminnows oder Garnelen funktionieren gut, wenn Kunstköder keinen Biss verlocken. Für Angler, die sich mit Kunstködern auskennen, bleiben Sie bei Ihren Favoriten, aber kleiner. Etwas so Einfaches wie ein weicher Plastik-Paddelschwanz auf einer 3/16-Unzen-Vorrichtung reicht aus.

#4 Roter Schnapper

Wenn Sie bereit sind, den gefrorenen Nordstaaten zu entkommen, suchen Sie nicht weiter als nach Texas. Das Winterwetter im Golf scheint eher frühlingshaft und das warme Wasser direkt vor der Küste von Texas ist der beste Lebensraum für aktive Red Snapper.

Staatsgewässer bis zu 9 Meilen im Golf sind das ganze Jahr über für Schnapper geöffnet. Finden Sie Wracks und Riffe in Wasser, das etwas tiefer als 40 Fuß ist, und Sie werden am Ende des Tages wunde Arme haben.

Die Südküste von Texas entlang der Landungsbrücken von Mansfield ist die ganze Saison über ein besonders produktives Gebiet. Natürliche Riffe, die sich kilometerweit erstrecken, beherbergen Schwärme von Schnappern, die sich von reichlich Beute ernähren.

Die zentrale Küste in der Nähe von Port O’Connor hat mehrere Wracks und Riffe, die auch erstklassige Futterplätze für riesige Schnapper sind.

Bootsfahrer, die es auf Snapper abgesehen haben, sind in den Wintermonaten rar gesät, also kassieren Sie ab und steigen Sie aus.

Süßwasserarten

Nahezu jeder Angler in den USA hat während der Wintermonate engen Zugang zu erstklassigen Angelzielen im Süßwasser.

Amerika ist vollgestopft mit Seen, Stauseen und Flüssen. Ob Winterfischen bedeutet, dass Sie durch Eis bohren oder im offenen Wasser auswerfen, es gibt eine Fülle von Süßwasserarten, die den ganzen Winter über beißen.

#5 Gelber Barsch

Standard auf dem Speiseplan der meisten Winterangler ist der Gelbbarsch. Und das aus gutem Grund. Selbst die kältesten Seen, die von dickem Eis bedeckt sind, enthalten diese unersättlichen Fresser in Hülle und Fülle.

Wenn es so aussieht, als ob andere Fische nicht beißen, ist Barsch ein guter Plan B. Besser noch, erwägen Sie, Barsch zu Ihrem Plan A zu machen. Sie werden feststellen, dass Gelbbarsche im Winter zu den zuverlässigsten aktiven Fischen im Süßwasser gehören.

Siehe auch  Ein einfacher Angelknoten für Anfänger

Wie zu anderen Jahreszeiten bleiben Barsche in Schulen. Auf Schlammböden in tiefen Becken finden Sie reichlich Nahrung. Verwenden Sie kleine Tungsten-Eis-Jigs mit Maden, Barschfleisch oder Waxies.

Es braucht gute Elektronik und ein Loch in der Hoffnung, eine gute Anzahl von Barschen durch das Eis zu finden. Ein guter Biss kann jedoch im Winter den ganzen Tag dauern, sobald Sie sie gefunden haben.

#6 Mist

Crappie sind hungrige Raubtiere und die Wintermonate scheinen ihren Appetit nicht zu zähmen. Diese weit verbreiteten Fische sind bei Anglern beliebt und im Winter ein beliebtes Ziel.

Bass zeigt Ihnen vielleicht die kalte Schulter, wenn das Wetter kühl wird, aber der Crappie-Biss scheint nie langsamer zu werden. Oberhalb des 45. Breitengrads können Sie durch das Eis auf aktiven Crappie zielen, und weiter südlich ist offenes Wasser Freiwild.

Bringen Sie sie in jedem Fall mit Minnows, Eisjigs oder Spinnern zum Anbeißen. Sobald Sie ihre Position und Tiefe gefunden haben, achten Sie darauf, Ihren Köder direkt über ihnen zu fischen, um in der Angriffszone zu bleiben.

#7 Zander

Es scheint unmöglich, eine „Top“-Liste zu erstellen, ohne Zander aufzunehmen. Und diese Liste ist keine Ausnahme. Die Wintermonate bringen Eis, Schnee und lähmende Kälte. Aber der Winter macht auch fast jeden Angler auf aktive Zander aufmerksam.

Das Fangen von Zander durch Eis oder in Überläufen und Schwanzrennen ist für viele im Norden ein Nervenkitzel. Ganz zu schweigen davon, dass Zanderfleisch eine schmackhafte Mahlzeit für den Tisch ist.

Verwenden Sie Jigging Raps, Spoons oder Jigs mit Köderspitzen für Top-Action durch das Eis. Scheuen Sie sich nicht, mit Ihrer Jigging-Aktion aggressiv zu werden, um kreuzende Fische anzulocken. Bohren Sie strategische Löcher entlang von Abfallkanten und harten zu weichen Übergängen in der Nähe von Wattflächen.

Fischen Sie für Freiwasserangler langsam mit weichem Kunststoff in Bodennähe. Strömungsflöze und Felsbrüche sind beliebte Jagdreviere für hungrige Zander.

#8 Nördlicher Hecht

Nur wenige Fische können in eisigen Gewässern so gut gedeihen wie der Nordhecht. Diese zahnigen Giganten suchen die kältesten Seen bis zum Polarkreis heim. Jeder Eisangler kann bestätigen, dass Hechte zu den aktivsten Fischen im Winter gehören.

Hechte sind begeisterte Jäger, aber die Suche nach Opfern der Kälte ist ihr Brot und Butter. Erfahrene Angler ziehen es vor, große Hechte mit Tip-Ups aufzulauern und dabei lebende oder tote Elritzen als Köder zu verwenden.

Darkhouse-Speerfischen ist ein weiterer beliebter Zeitvertreib für engagierte Eisangler, die die Action während der langen Winter in den nördlichen Bundesstaaten aufpeppen möchten. Wir teilen alle Tipps und Tricks, die Sie kennen müssen, um erfolgreich zu gehen Darkhouse-Speerfischen in einem anderen unserer Artikel.

Egal, wie Sie sie fangen möchten, Hechte sollten in diesem Winter auf Ihrer Liste der Fische stehen, die Sie unbedingt fangen müssen!

Siehe auch  Pflueger President XT vs. President – ​​Was sind die Hauptunterschiede? Überprüft

#9 Forelle

Forellen sind am aktivsten, wenn der Winter kommt. Ihre Liebe zu kaltem Wasser und ununterbrochener Fütterung macht sie für Winterangler zu einer leichten Jagd.

Im Gegensatz zu den meisten Fischen auf dieser Liste führt kaltes Wasser bei Forellen nicht zu Trägheit. In der Tat, wenn die drückende Hitze nachlässt, schalten die Forellen auf Hochtouren. Sie kommen aus tiefen, kühlen Löchern und ernähren sich aggressiv in den oberen Wasserschichten.

Forellen kreuzen den ganzen Winter über flache Ebenen und strukturelle Übergänge auf der Suche nach Beute. Fangen Sie sie mit kleinen Löffeln, Eisfliegen oder lebenden Ködern durch das Eis. In offenen Gewässern ist auch das Stillfischen mit Schwebeködern sehr ertragreich.

Obwohl sie im Winter äußerst aktiv sind, beißen Forellen immer noch am besten in Stunden mit wenig Licht. Wenn Sie der Kälte trotzen können, bieten Forellen viel Motivation, diesen Winter zum Angeln zu gehen.

#10 Schwarzbarsch

Sie mögen Bass in ihrem Namen haben, aber sie sind das genaue Gegenteil von ihren Vettern mit großer Klappe. Schwarzbarsche gedeihen in kaltem Wasser.

Sie zu finden ist eine Herausforderung, wenn sie zu ihren bevorzugten Winterstrukturen ziehen. Sobald Sie sich jedoch auf sie konzentriert haben, könnte es das epischste Angeln sein, das die ganze Saison über gemacht wurde.

Suchen Sie von Frühling bis Herbst aktive Winter-Schwarzmaul um Felsbuckel, Kiesbänke und felsige Klippen in Wasser, das etwas tiefer ist als Ihr Ziel. Im Winter ist tiefes Wasser etwas wärmer, also finden Sie diese Taschen für den Erfolg.

Denken Sie daran, Ihre Köder langsamer zu fischen und die Elektronik zu nutzen. Wenn Sie durch hartes Wasser auf Schwarzmaul fischen, bohren Sie Ihre Löcher um Hügel in der Mitte des Sees, Abhänge oder felsige Übergänge. Ein Drop Shot oder Blade Bait wirken Wunder durch das Eis für Schwarzbarsche.

#11 Kanalwels

Große Fische brauchen das ganze Jahr über große Mahlzeiten und fette Kanalkatzen sind da keine Ausnahme. Überraschenderweise werden Welse im Winter von den meisten Anglern übersehen. Allerdings ernähren sich nur wenige Fische in den kalten Monaten so aktiv wie Welse.

Einst nur ein zufälliger Fang für Eisangler, die auf beliebtere Arten abzielen, gewinnen Welse jetzt mehr Aufmerksamkeit im Winter. Das schwache Winterlicht in Kombination mit einer dicken Eisschicht schafft perfekte Jagdbedingungen für geruchsgetriebene Raubfische wie Kanalwelse.

Deadsticking mit Stinkbaits oder Minnows mit einer robusten Eisrute bringt zu jeder Tageszeit eine befriedigende Aktion. Allerdings ist bekannt, dass das Jiggen mit Löffeln auch gut funktioniert.

Selbst im offenen Wasser im Süden scheinen Welse an den dunkelsten Wintertagen den ganzen Tag zu fressen. Den Köder im Wasser zu halten, ist ungefähr die einzige Fähigkeit, die erforderlich ist, um während der Winterkälte einige wahre Riesen zu fangen.

Ähnliche Beiträge