12 Möglichkeiten, die Lebensdauer Ihrer Camper-Batterie zu verlängern

Wohnmobilbatterie, die an ein Solarpanel angeschlossen ist

12 Möglichkeiten, die Lebensdauer Ihrer Camper-Batterie zu verlängern

Eine Wohnmobilbatterie ist eines der leistungsstärksten und am meisten übersehenen Ausrüstungsgegenstände, die Sie haben. Batterien machen das Leben im Wohnmobil möglich! Sie versorgen Ihr Zugfahrzeug mit Strom, heizen und kühlen den Innenraum und liefern Strom für alle Ihre Geräte und Elektronik.

Im Durchschnitt halten gut gewartete Wohnmobilbatterien zwischen 4 und 5 Jahren. Wenn Sie sich jedoch nicht um sie kümmern, können Batterien innerhalb von nur einem Jahr nach Gebrauch ausfallen. Diese Kosten können sich anhäufen, und das Letzte, was Sie wollen, ist, mit einer leeren Batterie gestrandet zu sein.

Die Batteriewartung ist für jeden Campertyp wichtig, vom kleinsten Teardrop-Anhänger bis zur größten Sattelkupplung. Im Folgenden finden Sie 12 Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Batterie zu pflegen und das Campen im Wohnmobil jahrelang zu genießen!

1. Kaufen Sie zunächst eine gute Wohnmobilbatterie

Der erste Schritt zu einer langen und gesunden Lebensdauer Ihrer Batterie besteht darin, ihr den bestmöglichen Start zu geben! Es gibt viele verschiedene Wohnmobilbatterien auf dem Markt und es ist wichtig, dass Sie sich für ein hochwertiges Modell für Ihr Wohnmobil entscheiden. Schließlich ist die Batterie das, was den Motor startet und den gesamten Strom liefert.

Sie sollten eine Wohnmobilbatterie wählen, die langlebig und kompakt ist und die Ausgangsspannung hat, die Sie benötigen. Die meisten Batterien sind 12-Volt-Modelle, die für die meisten Wohnmobile gut funktionieren. Einige der Top-Modelle mögen auf den ersten Blick etwas teuer sein, aber der Lohn ist eine zuverlässige Energiequelle und eine lange Batterielebensdauer.

Nachfolgend finden Sie 3 der besten Wohnmobilbatterien auf dem Markt.

2. Wählen Sie den richtigen Akku für Ihren Campingstil

Wenn Sie die richtige Stromquelle für Ihr Wohnmobil auswählen, müssen Sie auch berücksichtigen, welche Art von Batterie Sie benötigen. Es gibt zwei Haupttypen von Batterien, die Camper verwenden.

Der erste Typ ist der Fahrzeugstarter. Diese ähneln Autobatterien und werden verwendet, um Ihr Fahrzeug mit Strom zu versorgen (vorausgesetzt, Sie verwenden ein Wohnmobil, an dem das Wohnmobil und das Zugfahrzeug befestigt sind). Fahrzeug-Starterbatterien erzeugen kurzzeitig einen starken Stromstoß. Sie müssen im Grunde nur den Motor anwerfen.

Der zweite Batterietyp ist die Deep-Cycle-Batterie (auch bekannt als Hausbatterie). Diese liefern eine niedrige, konstante Ladung Strom, die für den Alltag in einem Wohnmobil verwendet wird. Die zwei Haupttypen von Deep-Cycle-Batterien sind geflutete Bleisäure und geregelte Ventilsäure. Überflutete Batterien sind am häufigsten und einfacher zu warten.

3. Verwenden Sie ein digitales Messgerät, um die Gebühr abzulesen

Es ist schwierig, Ihren Akku richtig aufzuladen und zu pflegen, wenn Sie nicht wissen, was er braucht. Digitale Messgeräte können Ihnen helfen, den Ladezustand Ihres Geräts zu überwachen und vermeiden, es zu lange aufzuladen, sobald es voll ist. Dies ist ein sehr nützliches Gerät, das direkt an Ihrer Batterie befestigt werden kann.

  Wie lange hält Eis in einer Yeti-Kühlbox? [Read Here]

Ein kleiner Bildschirm zeigt die aktuelle Spannung und Ladung Ihres Akkus an, überprüfen Sie dies also häufig, wenn er neu geladen wird. Einige Modelle werden mit bereits angeschlossenen Messgeräten und Monitoren geliefert, aber in anderen Fällen müssen Sie möglicherweise Ihre eigenen kaufen.

Dies Victron BMV-712 Batteriewächter ist eine großartige Option, wenn Sie nach einem zuverlässigen Messgerät suchen.

4. Unterladen oder überladen Sie Ihre Wohnmobilbatterie nicht

Offensichtlich müssen Batterien aufgeladen werden, damit sie funktionieren. Es ist jedoch möglich, es zu übertreiben, also stellen Sie sicher, dass Sie ihnen jedes Mal die richtige Menge an Strom geben.

Batterien können aufgeladen werden, während das Wohnmobil gefahren wird, was eine gute Möglichkeit ist, sie während der Fahrt abzurunden. Wenn Sie jedoch auf einem Campingplatz mit Stromanschlüssen sind oder diese zu Hause aufladen, ist es wichtig, dass Sie sie nicht überladen.

Überladene Akkus können überhitzen und schneller verschleißen, was ihre Lebensdauer verkürzt. Untergeladene Batterien können die Energie verlieren, bevor Sie bereit sind, und es ist nicht gut, wenn ihnen die Energie vollständig ausgeht.

Die meisten Modelle müssen nur wenige Stunden am Stück aufgeladen werden, aber lesen Sie unbedingt die spezifischen Anweisungen für Ihre Wohnmobilbatterie.

5. Versuchen Sie, die Ladung nicht unter 80 % fallen zu lassen

Apropos Aufladen, wussten Sie, dass es einen idealen Prozentsatz gibt, auf den Sie schießen können? Es ist am besten, den Akku aufzuladen, bevor er unter 50 % sinkt, aber 80 % Ladung sind der goldene Bereich zum Aufladen.

Batterien, die zu weniger als 50 % entladen sind, brauchen länger, um vollständig aufgeladen zu werden, und sie können durch Überbeanspruchung, Hitze und Feuchtigkeitsverlust beschädigt werden. Diese Art von Schäden wird als Sulfatierung bezeichnet und kann die Lebensdauer jeder Batterie schnell verkürzen.

Behalten Sie Ihren Ladezustand im Auge und füllen Sie regelmäßig auf, damit Sie im Bereich von 80 % bleiben.

6. Erstellen Sie eine Batteriebank

Batterien halten länger, wenn sie Backup haben! Und es gibt kein besseres Backup als einen zweiten oder dritten Akku.

Viele Wohnmobile können mehr als eine Batterie unterstützen, was eine höhere Ausgangsspannung liefert, länger vor dem Aufladen hält und eine längere Lebensdauer hat. Sie können mehrere Batterien in einer Batteriebank zusammenfassen.

  Gehen Columbia Jacken ein? [Here Is The Answer]

Wenn Sie eine Batteriebank erstellen möchten, sollten Sie sicherstellen, dass Sie denselben Batterietyp verwenden. Es ist am besten, einfach zwei gleiche Modelle zu kaufen, da sie am besten miteinander kompatibel sind. Sobald Sie die beiden haben, können sie normalerweise mit Überbrückungsdrähten verbunden werden.

7. Füllen Sie geflutete Zellenbatterien auf

Geflutete Blei-Säure-Batterien werden am häufigsten in Wohnmobilen verwendet. Diese sind langlebig, halten eine Ladung für eine lange Zeit und sind schön kompakt.

Andererseits müssen sie noch gepflegt werden. Diese Batterien sind auf einen Wasservorrat angewiesen, um sie funktionsfähig zu halten. Durch das Aufladen und den täglichen Gebrauch beginnt das Wasser in diesen überfluteten Batterien abzulassen und zu verdunsten, sodass sie regelmäßig nachgefüllt werden müssen, um eine Sulfatierung zu verhindern.

Besonders in den Sommer- und Wintermonaten ist es wichtig, die Batterien aufzuladen. Heißes Wetter führt zu einer schnelleren Verdunstung und kaltes Wetter kann es einfrieren. Bewahren Sie die Batterien sorgfältig auf, wenn sie nicht verwendet werden, und überprüfen Sie den Wasserstand etwa jeden Monat.

Außerdem sollten Sie beim Befüllen der Batterien nur mineralfreies Wasser (AKA deionized) verwenden. Dies hilft ihnen, sauber zu bleiben und verhindert Schäden durch hartes Wasser oder Kristallisation.

8. Batteriepole reinigen

Neben dem Auffüllen überfluteter Batterien sollten Sie von Zeit zu Zeit auch die Batteriepole reinigen. Rost, Sulfatierung und andere Ablagerungen können die Lebensdauer jeder Batterie verkürzen.

Backpulver und Wasser können zum Reinigen der meisten Batterien verwendet werden, und mehrere sanfte handelsübliche Reinigungsmittel funktionieren ebenfalls. Reinigen Sie die Terminals mindestens zweimal im Jahr (normalerweise, wenn Sie sich auf eine Reise vorbereiten oder wenn Sie nach Hause kommen) und wahrscheinlich öfter, wenn Sie es schaffen können.

Viele Batterien enthalten korrosive Materialien, also tragen Sie unbedingt Handschuhe, wenn Sie sie reinigen!

9. Warten Sie die Batterien während der Nebensaison

Einige Leute nutzen ihr Wohnmobil das ganze Jahr über, aber viele Leute machen zwischen den Reisen Pausen, um sich auszuruhen und den Aufenthalt an einem Ort zu genießen. Während dieser Zeit wird Ihr Akku nicht so oft verwendet und muss ordnungsgemäß gelagert und/oder gewartet werden.

Wie oben aufgeführt, nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihre Batterien aufzufüllen und zu reinigen. Wenn Sie in einer besonders heißen oder kalten Umgebung leben, ziehen Sie in Betracht, es aus dem Wohnmobil zu entfernen und es in einem temperaturgeregelten Raum aufzubewahren.

Sie müssen den Akku dennoch von Zeit zu Zeit aufladen, auch wenn Sie ihn nicht verwenden. Autobatterien können sterben, wenn sie eine Weile nicht benutzt werden, und das Gleiche gilt für Wohnmobile. Versuchen Sie, eine volle Ladung aufrechtzuerhalten, oder mindestens 50 %, auch wenn Sie sie nicht verwenden.

  Mehrere kalifornische Parks ziehen zu kostenpflichtigen, automatisierten Entsorgungsstationen für Wohnmobile um

Für weitere Ratschläge lesen Sie auch unsere Tipps, wie Sie verhindern können, dass Ihre Wohnmobilbatterie im Winter leer wird.

10. Trennen Sie Ihre Wohnmobilbatterie, wenn sie nicht verwendet wird

Es ist leicht zu glauben, dass Ihre Batterie keine Leistung verliert, wenn Sie keinen Strom verbrauchen. Die Batterien versorgen Ihr Wohnmobil jedoch weiterhin mit Hintergrundstrom, selbst wenn die Heizung ausgeschaltet ist und keine Geräte laufen.

Solange Ladegeräte oder Elektronik an das Wohnmobil angeschlossen sind, wird die Batterie weiterhin verwendet. Wenn Sie eine Reisepause einlegen, klemmen Sie die Batterie ab oder trennen Sie zumindest alle elektronischen Geräte von Ihren Steckdosen.

Diese Vorgehensweise hält die Batterie voller und hilft, Stromverluste zu vermeiden.

11. Ergänzen Sie die Wohnmobilbatterie mit Sonnenkollektoren

Eine weitere gute Möglichkeit, Ihre Batterien aufzuladen, besteht darin, sie mit Sonnenkollektoren zu ergänzen. Wohnmobil-Solarmodule werden immer beliebter und bieten eine einfache und umweltfreundliche Möglichkeit, Ihren Energieverbrauch zu senken.

Die Batterie kann vom Wohnmobil aufgeladen werden, wenn es fährt, aber Sonnenkollektoren können Strom liefern, wenn das Wohnmobil geparkt ist! Es macht es auch für Wohnmobilbesitzer einfacher, sodass Sie sich unterwegs nicht immer Gedanken über das Aufladen der Batterie machen müssen.

Wenn Sie eher netzunabhängiges Camping bevorzugen, könnten Sonnenkollektoren auch eine gute Option für Sie sein! Sie müssen sich nicht auf externe Stromquellen und Anschlüsse verlassen.

Wenn Sie an der Installation von Solarmodulen interessiert sind, lesen Sie unseren Ultimate Buyer’s Guide: RV Solar Panels.

12. Recyceln Sie alte Wohnmobilbatterien

Egal wie gut Sie sich um Ihre Wohnmobilbatterie kümmern, sie wird leider irgendwann kaputt gehen. Im besten Fall könnte dies mehr als 8 Jahre dauern. Es kommt jedoch immer der Tag, an dem es Zeit ist, eine neue Batterie zu kaufen und die alte loszuwerden.

In diesem Fall sollten Sie über Recycling nachdenken! Wohnmobilbatterien bestehen aus Blei und Kunststoff, die beide recycelt werden können. Die meisten örtlichen Sammelstellen nehmen alte Batterien an, die eingeschmolzen und in neue umgewandelt werden können.

Dies ist eine großartige Möglichkeit, der Wohnmobil-Community etwas zurückzugeben und Ihren Abfall zu reduzieren.

Stellen Sie sicher, dass Sie mit einem Online-Tool wie RV LIFE-Wartung. Es ermöglicht Ihnen nicht nur, alle Ihre Notizen und Dokumente an einem Ort aufzubewahren, sondern Sie erhalten auch rechtzeitig Erinnerungen, wenn die Wartung des Wohnmobils fällig ist, um Ihnen möglicherweise zu helfen, eine kostspielige Reparatur oder einen schweren Unfall zu vermeiden.

Ähnliche Beiträge