13 Möglichkeiten, ein Zelt ohne Strom warm zu halten

Beim Camping ist Strom nicht gerade das am leichtesten verfügbare Hilfsmittel. Heute Nacht wird es kalt, und Sie möchten in Ihrem Zelt warm bleiben. Wie heizen Sie Ihr Zelt ohne Strom?

Hier sind 13 Möglichkeiten, ein Zelt ohne Strom warm zu halten:

  • Ziehen Sie sich in einen Schlafsack
  • Schicht auf
  • Schlafen Sie auf einer aufblasbaren Matratze
  • Isolieren Sie Ihr Zelt
  • Profitieren Sie von Zeltbodenmatten
  • Verwenden Sie Wärmflaschen
  • Fügen Sie eine oder zwei zusätzliche Decken hinzu
  • Decken Sie sich mit Mylar ab
  • Probieren Sie Hand- und Fußwärmer aus
  • Verwenden Sie eine tragbare Gasheizung
  • Steine ​​erhitzen
  • Guten Appetit
  • Übung

Kein Strom im Kaltzelt? Wärmen Sie sich mit diesen 13 Methoden auf!

Ziehen Sie sich in einem Schlafsack fest

Beim Camping ist der Schlafsack wohl das wichtigste Accessoire. Ohne sie ist es unmöglich, gut zu schlafen.

Ihr Schlafsack ist jedoch für mehr als nur Komfort gedacht, da er Ihnen auch ermöglichen kann, sich warm zu halten, sobald Sie sich selbst geschlossen haben. Ihr Schlafsack sollte mit Daunen gefüllt sein, idealerweise solchen, die nachhaltig bezogen werden. Die Federfüllung spendet Ihrem kalten Körper schnell Wärme.

Wir empfehlen auch einen Schlafsack mit elastischen Kordeln, um den Schlafsack straff um den Kopf zu ziehen. Die Körperwärme, die sich im Schlafsack aufbaut, fühlt sich an wie eine elektrische Heizung. Der Schlafsack muss aber auch belüftet werden, damit er nicht überhitzt.

In diesem Beitrag empfehlen wir 10 Schlafsäcke für Rucksacktouren, die in verschiedenen Preisklassen erhältlich sind. Einige der Schlafsäcke sind für Temperaturen von bis zu -28 Grad Fahrenheit ausgelegt. Selbst in diesen sehr kühlen Nächten werden Sie die rauen Winde in Ihrem Schlafsack nicht spüren!

Schicht auf

Die Kleidung, die du Tag und Nacht trägst, macht auch einen großen Unterschied darin, wie kalt du dich fühlst. Schichtung ist entscheidend.

Auf der oberen und unteren Körperhälfte sollten Sie jeweils mindestens zwei Schichten tragen. Beginnend mit Ihrer oberen Hälfte darf Ihre Basisschicht niemals aus Baumwolle sein. Das Problem bei Baumwolle ist, dass sie Schweiß aufnimmt und die Feuchtigkeit auf der Haut haften lässt. Wenn der Schweiß abkühlt, fängst du an zu zittern.

Ihre Basisschicht sollte feuchtigkeitsableitende Materialien wie Nylon, Polyester, Merinowolle oder Bambus enthalten. Ja, Bambus ist tragbar.

Dann können Sie Ihre zweite Schicht anziehen. Wenn Ihre Basisschicht leicht ist, kann die zweite Schicht mittelschwer sein, aber wir würden keine schwere zweite Schicht zum Schlafen empfehlen. Die Dicke eines mittelschweren Stoffes sollte ausreichen.

Der Zweck der mittleren Schicht besteht darin, Ihren Körper zu isolieren. Wenn Sie draußen sind, würden Sie dies mit Ihrer dritten Schicht abschließen, die die Shell-Schicht oder äußere Schicht ist. Die dritte Schicht würde Ihren Wintermantel oder Ihre Jacke enthalten, um Sie vor dem Wetter zu schützen.

Da Sie drinnen sind, sind die beiden Oberkörperschichten in Ordnung.

Dann ist da noch Ihre untere Hälfte, die ebenfalls isoliert werden muss, es sei denn, Sie möchten, dass sich Ihre Beine die ganze Nacht wie zwei Eisblöcke anfühlen.

Ihre Basisschicht sollte eine lange Unterhose oder lange Unterwäsche sein. Die gleichen feuchtigkeitsableitenden Materialien verhindern, dass Sie sich schwitzen, also wählen Sie Synthetik wie Viskose oder Polypropylen. Merinowolle ist eine weitere gute Wahl. Keine Sorge, es ist viel weniger juckend als es sich anhört.

Über Ihrer unteren Basisschicht können Sie eine flauschige, mittelschwere Pyjamahose anziehen. Vergessen Sie auch nicht die langen Socken!

  Tragen Sie Unterwäsche unter der Thermik? (Lange Unterhosen, Flanellhosen, Thermounterwäsche)

Schlafen Sie auf einer aufblasbaren Matratze

Selbst wenn Sie von Kopf bis Fuß in Schichten gekleidet sind und einen Schlafsack haben, der für sehr niedrige Temperaturen ausgelegt ist, kann Ihnen dennoch kalt sein, je nachdem, wo in Ihrem Zelt Sie schlafen.

Der Boden unter Ihnen hat ungefähr die gleiche Temperatur wie die Luft draußen. Wenn Sie nur eine dünne Lage Zeltstoff zwischen sich und dem kalten Boden haben, dann frieren Sie natürlich die ganze Nacht.

Was Sie stattdessen brauchen, ist eine aufblasbare Matratze. Die Matratze hebt Sie mehrere Zentimeter hoch, sodass Sie keinen direkten Kontakt mit dem eiskalten Boden unter Ihnen haben. Am Morgen können Sie die Luft aus der Matratze ablassen, zusammenrollen, wegpacken und sich auf den Weg machen.

Wenn Sie nicht rechtzeitig für Ihre Reise eine Luftmatratze finden, können Sie es immer noch mit einem Campingbett versuchen.

Ein Campingbett funktioniert ähnlich wie eine Luftmatratze und erhöht Sie, sodass Sie den Boden nie spüren. Sie können ein Campingbett zusammenklappen und dann in Ihrer Tasche verstauen, wenn Sie damit fertig sind.

Viele Campingbetten, insbesondere die, die wir im obigen Link überprüft haben, sind für eine Nutzung von 300 oder mehr Pfund ausgelegt. Sie und ein Partner können möglicherweise das Kinderbett teilen. Zwischen ihrer und Ihrer Körperwärme müssen Sie sich nachts keine Sorgen machen, dass Ihnen kalt wird.

Isolieren Sie Ihr Zelt

In deinem Schlafsack ist dir warm genug, aber nicht so sehr, sobald du ihn entpackst. Ihr Zelt ist positiv eiskalt. Sie wissen, dass es nur eine dünne Stoffschicht ist, aber gibt es keine Möglichkeit, zu verhindern, dass sich das Zelt so böig und kühl anfühlt?

Das gibt es tatsächlich. Sie müssen Ihr Zelt isolieren.

Wie machst du das? Sie haben mehrere Möglichkeiten, also lassen Sie uns sie jetzt besprechen.

  • Kaufen Sie ein Vier-Jahreszeiten-Zelt: Ein Vier-Jahreszeiten-Zelt wird auch als Winterzelt bezeichnet. Mit seiner robusten Konstruktion und einem niedrigeren Profil können die peitschenden Herbst- und Winterwinde diesem Zelt nichts anhaben.
  • Isoliergewebe hinzufügen: Je mehr Schichten, desto besser! Egal, ob Sie isolierte Verkleidungen oder Stoff für Ihr Zelt verwenden, Sie sollten in der Lage sein, das, was Sie brauchen, in Ihrem örtlichen Baumarkt oder Baumarkt zu finden. Wenn nicht, versuchen Sie, online einzukaufen.
  • Blockieren Sie Ihr Zelt mit Schnee: Wenn Schnee den Boden bedeckt hat und Sie immer noch campen, können Sie eine Schneebarriere um Ihr Zelt herum errichten. Versuchen Sie, die Barriere so hoch wie möglich zu bauen. Die Schneewand fängt den Wind ab, sodass Ihr Zelt weniger davon zu spüren bekommt.
  • Legen Sie eine Plane über Ihr Zelt: Wenn es noch Herbst und kein Schnee am Horizont ist, kann das Abdecken Ihres Zeltes mit einer Plane mehr Wärme einfangen.
  • Alles schließen: Vergewissern Sie sich, dass Ihr Zelt durchgehend vollständig geschlossen ist. Belüftungsöffnungen sollten versiegelt, Reißverschlüsse fest zugezogen sein und alles in Ihrem Zelt, das gesichert werden kann, sollte es sein.

Profitieren Sie von Zeltbodenmatten

Ihr Zelt hat nur vier Wände? Der Verzicht auf eine Zeltunterlage bringt Ihnen keine Erleichterung bei Ihren Abendaktivitäten und beim Zubettgehen.

Was Sie zumindest brauchen, ist ein Zeltboden (auch bekannt als Zeltgrundfläche), der aus dem gleichen Material wie der Rest Ihres Zeltes besteht.

  Welche Feldhockey-Position solltest du spielen? Hier herausfinden!

Noch besser ist ein schaumstoffgepolsterter Zeltboden. Der gepolsterte Boden fühlt sich angenehm an Ihren Füßen an. Der Schaum bietet auch genug Wärme, dass Sie auf dem Zeltboden sitzen können, um Brettspiele zu spielen oder einen Snack zu sich zu nehmen!

Verwenden Sie Wärmflaschen

Nein, eine Wärmflasche ist keine mit kochendem Wasser gefüllte Plastikflasche. Stattdessen ist es ein beutelförmiges Gummigehäuse, in das Sie heißes Wasser gießen. Durch das Gummi behält das Wasser seine Wärme über Stunden.

Du solltest eine Wärmflasche nicht direkt auf deine Haut legen, aber du kannst eine oder mehrere um deinen Schlafsack legen. Da die Wärmflasche Wärme in Ihre Richtung abstrahlt, ist es, als hätte man eine Raumheizung eingeschaltet, aber ohne Strom.

Fügen Sie eine oder zwei zusätzliche Decken hinzu

Ja, das ist ein weiterer Tipp zum Schichten, aber das liegt nur daran, dass Schichten so wichtig sind, um warm zu bleiben, besonders wenn Sie nur natürliche Methoden anwenden können.

Kaschmir, Baumwollvlies und Wolle gehören zu den drei wärmsten Deckenmaterialien. Der Grund dafür ist, dass zwischen den Fasern Zwischenräume vorhanden sind, in denen warme Luft verbleiben kann.

Versuchen Sie, eine Decke über Ihren Schlafsack zu werfen, und Sie sollten sich sofort wärmer fühlen. Wenn Ihr Schlafsack nicht besonders gut für den Umgang mit Kälte geeignet ist, verwenden Sie zwei Decken. Sie werden sich fast so fühlen, als würden Sie zu Hause in Ihrem Bett schlafen.

Decken Sie sich mit Mylar ab

Mylar ist ein ausgezeichneter Isolator, daher verdient es einen Platz auf dieser Liste. Was ist Mylar, fragen Sie? Technisch ist es als biaxial orientiertes Polyethylenterephthalat oder BoPET bekannt, das eine Art dehnbares Material aus Polyethylenterephthalat oder PET ist.

Die Eigenschaften von Mylar machen es bei Kaltwetter-Campern sehr beliebt. Es ist reflektierend für Sichtbarkeit bei schwachem Licht, chemisch stabil und hat eine hervorragende Zugfestigkeit. Es ist auch ein geschickter elektrischer Isolator.

Sie können Mylar-Decken, Mylar-Kleidung und sogar Mylar-Zelte kaufen. Wie auch immer Sie sich mit Mylar isolieren, Sie können nichts falsch machen!

Probieren Sie einige Hand- und Fußwärmer aus

Ihre Extremitäten neigen dazu, die Auswirkungen der Kälte stärker zu spüren als alle anderen Körperteile. Es beginnt mit der Nase, dann kann die Kälte leicht bis zu den Fingern und Zehen wandern. Ehe Sie sich versehen, sind Ihre Finger taub und es fällt Ihnen schwer, im Schnee herumzulaufen.

Taschenhandwärmer sind ein Muss beim Campen in kühleren Gefilden. Obwohl sie nicht viel für den Rest Ihres Körpers tun, werden Sie sich vielleicht nicht ganz so kalt bis auf die Knochen fühlen, indem sie verhindern, dass Ihre Finger kalt werden.

Tun Sie sich selbst einen Gefallen und kaufen Sie auch Fußwärmer. Die Wärmer gleiten direkt in Ihre Schuhe und fungieren als wärmende Innensohle, damit Sie den ganzen Tag ohne taube Füße durch Schneebänke rollen können.

Verwenden Sie einen tragbaren Gasheizer

Sie haben vielleicht keinen Strom, aber das bedeutet nicht, dass alle Heizmöglichkeiten zum Fenster hinausgehen müssen. Eine tragbare Gasheizung ist genau das, wonach Sie suchen.

Um einen Gasheizer zu verwenden, füllen Sie ihn mit Propan oder Erdgas. Wenn sich das Gas über den Brenner entzündet, entstehen Flammen. Die Flammen erreichen den Wärmetauscher, der aus Metall besteht, damit er sich schnell erwärmt. So holen Sie aus einem tragbaren Gasheizgerät herrliche Wärme heraus.

  Ist es jemals in Ordnung, in High Tops zu laufen?

Ein im Lieferumfang enthaltener Rauchabzug ermöglicht die Freisetzung von Abgasen, sodass sich keine Dämpfe ansammeln.

Wir raten davon ab, einen tragbaren Gasheizer in Innenräumen oder in Ihrem Zelt zu verwenden. Bewahren Sie den tragbaren Gasheizer außerhalb Ihres Zeltes auf, aber positionieren Sie ihn nicht in der Nähe von Lufteinlässen oder Netzfenstern mit Reißverschluss.

Sobald Sie den tragbaren Gasheizer eingeschaltet haben, bewegen Sie ihn nicht. Sie könnten den Winkel der Zündflamme verändern und möglicherweise einen Brand verursachen.

Steine ​​erhitzen

Gibt es dort, wo Sie campen, viele Steine? Dann können Sie sich auf diese Methode für Wärme ohne Strom verlassen.

Sammeln Sie Steine ​​in einem Kreis und entzünden Sie ein Feuer in der Mitte. Die Felsen beginnen sich aufgrund ihrer Nähe zum Feuer aufzuwärmen. Lassen Sie das Feuer so lange brennen, wie es geht. Dann, wenn es Zeit zum Schlafen ist, nimm etwas Ersatztuch und wickle die Steine ​​ein.

Tragen Sie die Steine ​​zu Ihrem Zelt und platzieren Sie sie direkt außerhalb des Zeltes.

Diese Methode ist zwar effektiv, aber irgendwie noch riskanter als die Verwendung eines tragbaren Gasheizgeräts. Wenn Sie Steine ​​in ein Feuer werfen, kann das Feuer unvorhersehbar wachsen und sich möglicherweise ausbreiten. Die Steine ​​verbrennen, also bitte nicht direkt ins Feuer legen.

Felsen behalten ihre Wärme nicht lange, aber nachdem sie Stunden in der Nähe der Flammen verbracht haben, werden sie heißer sein, als Sie vielleicht erwarten. Sie sollten die Felsen niemals direkt berühren. Selbst wenn sie in Stoff gewickelt sind, können die Steine ​​immer noch schwer sein.

Das Tuch soll verhindern, dass die heißen Steine ​​in Ihrem Zelt ein Feuer entfachen, aber wir sagen trotzdem, dass Sie nie zu vorsichtig sein können. Halten Sie die Steine ​​außerhalb Ihres Zeltes, wenn Sie sich für diese Methode entscheiden!

Guten Appetit

Findest du, dass dir eine große Mahlzeit beim Einschlafen hilft? Groß! Sie können auch warm bleiben, indem Sie Ihren Bauch mit einer guten Anzahl von Kalorien füllen.

Dies mag wie ein seltsamer Vorschlag erscheinen, aber es funktioniert! Kalorien sind am Ende des Tages Energie, also hat Ihr Körper jetzt zusätzliche Energie, um daran zu arbeiten, Sie warm zu halten. Außerdem kann das Essen selbst auch etwas Wärme erzeugen, also gönnen Sie sich heute Abend etwas Leckeres.

Übung

Unser letzter Vorschlag, um ein Zelt ohne Strom warm zu halten, ist, ein Training zu absolvieren, bevor Sie den Sack schlagen. Wenn Sie Ihre Muskeln während des Trainings zusammenziehen, entsteht Wärme, die dann zum nahe gelegenen Gewebe wandert.

Ihr Herz hat jetzt Zugang zu wärmerem Blut, das es über Leitung durch Ihren Körper sendet. Wenn Sie schwitzen, wird der flüssige Schweiß zu Gas und wandert durch Konvektionserwärmung in die Luft. Diese Luft ist jetzt wärmer.

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, vor dem Schlafengehen etwas verschwitzt zu sein, kann leichte Bewegung eine großartige Möglichkeit sein, sich in Ihrem Zelt aufzuwärmen.

Abschließende Gedanken

Wenn Sie versuchen, sich in einer kalten Herbst- oder Winternacht warm zu halten, brauchen Sie keinen Strom. Isolieren Sie Ihr Zelt, legen Sie Schichten an, heben Sie Ihren Schlafsack einige Zentimeter über den Boden und machen Sie vielleicht eine gute Mahlzeit (oder ein kleines Training), und Sie werden sich im Handumdrehen wärmer fühlen!

Ähnliche Beiträge