Brauche ich einen Schlafsack für Sommercamping?

Der Sommer ist die perfekte Zeit, um nach draußen zu gehen und zu campen. Grüne Wälder und erfrischende Seen laden uns zu Erkundungen ein, während klare, warme Nächte uns zu einer glückseligen Sternenbeobachtung verführen. Aber wenn man bedenkt, wie warm diese Nächte sein können, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie Platz oder Gewicht sparen und Ihren Schlafsack zu Hause lassen können.

Sommernächte sind vielerorts noch zu kalt, um ohne Schlafsack im Freien zu schlafen. Schlafsäcke werden für Temperaturen unter 64°F (~18°C) empfohlen. Hypothermie kann bei 50 ° F oder noch höheren Temperaturen auftreten. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten als Schlafsäcke für kalte Temperaturen.

Brauche ich wirklich einen Schlafsack für den Sommer?

Es ist so verlockend, Platz und Gewicht zu sparen und den sperrigen Schlafsack zu Hause zu lassen, aber Sie werden diese Entscheidung schnell bereuen. Schlafsäcke sind für mehr als nur Ihren Komfort da. Sie sind ein Sicherheitsartikel, der den Unterschied zwischen einer gefährlichen Situation und einer wunderbaren Zeit ausmachen kann.

Also ja, Sie müssen etwas zum Schlafen mitbringen, auch für Sommercamping, aber es muss möglicherweise nicht Ihr Schlafsack sein.

Braucht man überhaupt einen Schlafsack zum Campen?

Wenn Sie bei einem Wetter von 64 Grad Fahrenheit und darüber campen, brauchen Sie keinen Schlafsack und kommen mit ein paar Decken gut zurecht.
Wenn das Wetter unter 64 Grad ist, sollten Sie in einen Schlafsack investieren.

Die Wahrheit ist, dass es keine bestimmte Temperatur gibt, die den Grenzwert dafür darstellt, ob Sie Ihren Schlafsack mitbringen sollten oder nicht. Sie können immer mehr Decken aufstapeln.

Doch irgendwann Es wird kosten- und gewichtseffizienter, einen Schlafsack zu verwenden, anstatt ein paar Decken auf Ihren Campingplatz zu bringen.

Hypothermie, eine Situation, in der der Körper Wärme schneller verliert, als sie produziert werden kann, ist eine ernste Erkrankung, die unbehandelt zu Delirium, Bewusstlosigkeit und Tod führen kann. Ein gesunder Erwachsener kann bei so milden Temperaturen wie 50 Grad Fahrenheit Unterkühlung erfahren. Sie könnten also denken, dass Sie bereit sein sollten, wenn die Temperatur auf über 50 Grad prognostiziert wird. Aber es ist nicht so einfach.

Zum einen ist das Wetter immer wechselhaft, und was als milde Nacht vorhergesagt wird, kann am Ende zu einem stürmischen Abend werden, wodurch Sie sich kälter fühlen. Der Wind verursacht einen erhöhten Wärmeverlust, sodass Sie ohne etwas, in das Sie sich einwickeln können, bei wärmeren Temperaturen anfällig für Hyperthermie sind.

  Zieht Brandungsangeln Haie an?

Wasser, einschließlich Luftfeuchtigkeit und sogar Schweiß in Ihrer Kleidung (insbesondere Baumwolle), ist ein weiterer Faktor, der Ihre Wärme beeinträchtigen kann. Wasser mit einer Temperatur von bis zu 70 Grad F kann zu Unterkühlung führen, wenn Sie zu lange darin bleiben. Wenn Sie also spät am Tag oder nachts schwimmen gehen und sich nicht ausreichend abtrocknen oder aufwärmen können, können Sie auch anfangen zu zittern, was die Anfangsphase einer Unterkühlung ist. Feuchtigkeit oder Feuchtigkeit in der Luft kann ein ähnliches Ergebnis haben und dazu führen, dass Sie sich kälter fühlen, als das Thermometer anzeigt.

Ein letzter Faktor ist die Höhe. Wenn Sie in höheren Lagen wandern und campen, ist die Lufttemperatur in den meisten Fällen auch kälter, insbesondere wenn es eine klare Nacht ist, die sich perfekt zum Beobachten der Sterne eignet. Während die Wettervorhersage unten im Tal warm und einladend aussieht, brauchen Sie vielleicht Handschuhe und eine Mütze, um sich in den Bergen warm zu halten.

Im schlimmsten Fall, wenn Sie Ihren Schlafsack mitbringen und es nicht so kalt ist, ist Ihr Schlafsack eine großartige Unterlage zum Schlafen und bietet zusätzlichen Komfort. Es ist also wirklich kein Verlust, einen dabei zu haben.

Worauf sollten Sie bei einem Schlafsack achten?

Möglicherweise müssen Sie einen Schlafsack mitbringen, aber es muss nicht die riesige Schlafrolle sein, die Sie auf einem Herbst- oder Wintercampingausflug mitnehmen würden.

Die meisten Sommerschlafsäcke sind schmaler und lassen sich klein zusammenpacken. Suchen Sie nach einem Schlafsack, der eine Bewertung von 40º F und mehr hat. Schauen Sie sich auch das Material an, aus dem die Tasche hergestellt ist; Ein synthetisches Füllmaterial hält Sie warm, auch wenn es nass wird. Ein Daunenschlafsack lässt sich kleiner verpacken und ist leichter, hilft Ihnen aber nicht, wenn Sie oder die Federfüllung nass werden, obwohl viele neue und hochwertige Modelle eine wasserabweisende Beschichtung bieten.

Finger weg von Schlafsäcken aus Baumwolle. Es absorbiert nicht nur Feuchtigkeit, einschließlich Ihres eigenen Schweißes und der Feuchtigkeit in der Luft oder im Boden, sondern sobald es feucht ist, beginnt es, Wärme aus Ihrem Körper zu ziehen, wodurch Wärmeverluste erschwert werden, anstatt sie zu verhindern.

  Welche Rolle für forellenangeln?

Es ist auch wichtig zu wissen, dass eine Tasche zwar eine Gradbewertung hat, dies jedoch nicht bedeutet, dass Sie sich mit dieser aufgeführten Spezifikation wohlfühlen werden. Wenn Sie einen kalten Schlaf haben, reicht möglicherweise sogar ein 40-Grad-Beutel nicht aus, sodass ein 20- oder 30-Grad-Beutel besser geeignet ist. Ich bin definitiv einer von diesen Typen, die in jeder Nacht unter 60 Grad etwas Warmes und Warmes brauchen!

Welche Schlafsack-Alternativen gibt es?

Also, wenn Sie etwas zum Warmhalten brauchen, was sind einige gute Möglichkeiten? Sie denken vielleicht, dass es ausreicht, ein Feuer zu haben, aber wenn Sie nicht vorhaben, die ganze Nacht aufzubleiben, um es am Laufen zu halten, werden Sie diese frühen Morgenstunden schrecklich kühl finden.

Anstatt die ganze Nacht durchzumachen und den nächsten Tag in einem schlaflosen Nebel zu verbringen, was das Campen viel weniger Spaß macht, gibt es ein paar alternative Dinge, die Sie stattdessen mit Ihrer Ausrüstung einwerfen können.

Schlafsack-Alternativen

  • Schlafdecke
  • Schlafsack-Innenfutter
  • Wolldecke
  • Biwaksack
  • Ausreichende Outdoor-Kleidung (z. B. isolierte Daunenjacke, Mütze, Handschuhe und zusätzliche Socken)

Eine Schlafdecke sieht und funktioniert sehr ähnlich wie ein Schlafsack. Der Unterschied besteht darin, dass Schlafdecken normalerweise keinen Reißverschluss haben, im Allgemeinen billiger und leichter sind und tatsächlich ein höheres Wärme-Gewichts-Verhältnis haben. Wenn Sie also etwas sehr Leichtes suchen, aber mit der Wärme, die Sie benötigen, ohne viel Platz einzunehmen, ist dies eine großartige Alternative.

Auch mit Schlafsack ist eine Schlafsackeinlage eine gute Idee. Ein einfaches Seiden- oder Thermolite-Innenfutter kann zu einem Beutel zusammengefaltet werden, der kleiner als Ihre Kaffeetasse ist, und ist viel einfacher zu waschen als Ihr ganzer Schlafsack. Aber auch ein dickeres Innenfutter, das normalerweise verwendet wird, um einem Winterschlafsack zusätzliche Wärme zu verleihen, könnte die perfekte Alternative zu Ihrem Schlafsack sein.

Manchmal gibt es nichts Besseres als eine gute, altmodische Wolldecke, außer vielleicht eine neue und oft weichere. Wolle hält dich warm, auch wenn sie und du beide durchnässt sind. Stellen Sie sicher, dass die Decke aus 100 % Wolle (keine Baumwollmischung) und groß genug ist, um Sie von Kopf bis Fuß sowie oben und unten zu bedecken.

  Kokanee-Lachs vs. Sockeye-Lachs: Was ist der Unterschied?

Ein Biwaksack ist eigentlich ein sehr kleines Einpersonenzelt und überhaupt keine Tasche. Da sie jedoch so eng anliegen, wärmen sie sich sehr schnell auf und reichen möglicherweise aus, um zu verhindern, dass Sie sich über Nacht unwohl fühlen. Außerdem bieten sie Schutz vor Insekten, die auch das wärmere Sommerwetter mögen!

Wenn Sie nur für eine einzige Übernachtung aufbrechen und ziemlich sicher sind, dass das Wetter mild sein wird, reicht möglicherweise eine gute Thermojacke, insbesondere eine mit etwas Imprägnierung und einer Kapuze, zusammen mit Handschuhen, einer Mütze und dicken Socken aus wir sehen uns durch. Natürlich sehen Sie vielleicht etwas seltsam aus, wenn Sie Ihre spätherbstliche Jacke und Ausrüstung zu Ihrem nächsten Sommerausflug tragen, aber Sie werden froh sein, wenn Sie es schaffen, ohne Ihren Schlafsack warm und gemütlich zu bleiben.

Es ist zwar kein Schlafsack, aber eine Isomatte ist auch ein gutes Ausrüstungsstück, das man mitnehmen sollte. Diese tragen nicht nur dazu bei, dass Sie sich wohlfühlen, sondern die Barriere zwischen Ihnen und dem Boden hält Sie auch wärmer, da eine beträchtliche Menge Wärme durch den Boden verloren geht. Mit einer Isomatte kommst du vielleicht mit einem noch leichteren Schlafsack davon als ohne.

Was sollten Sie in einem Schlafsack tragen?

Wenn Sie warm sind und versuchen, Ihren Sommerschlafsack zu benutzen, könnten Sie versucht sein, auf Kleidung zu verzichten, aber für Ihren Schlafsack ist das nicht die beste Option. Das Waschen von Schlafsäcken kann etwas mühsam sein, und alle, die eine Beschichtung haben, erfordern möglicherweise eine besondere Behandlung, z. B. kein Reinigungsmittel, oder sie verlieren ihre Wasserdichtigkeit.

Schlafen Sie am besten in einem Innenschlafsack, um Ihren Schlafsack sauber zu halten. Dies hält Dinge wie Ihre schmutzigen Füße von Ihrer Tasche getrennt. Wenn Sie jedoch keine Einlage haben, sind dünne Socken und bequeme Pyjamas die nächstbeste Alternative. Es ist immer noch am besten, Baumwolle zu vermeiden, da sie tatsächlich zu Wärmeverlust führen kann. Suchen Sie stattdessen nach feuchtigkeitsableitenden Stoffen, die für Sportausrüstung wie Yoga oder Laufshirts und -hosen verwendet werden.

Mit diesen Tipps sollten Sie Ihre nächste Sommernacht bequem im Freien verbringen, damit Sie am nächsten Tag bereit für weitere Abenteuer sind. Habe Spaß!

Ähnliche Beiträge