Die Top 7 Tipps zum Brandungsangeln

Diese Woche haben wir im Blog viel über das Brandungsangeln gesprochen, einschließlich der Fischarten, die Sie fangen können, Tipps, wo Sie sie finden können, und der Ausrüstung, die Sie zum Brandungsangeln benötigen. Heute stellen wir eine Liste mit definitiven Tipps für das Brandungsfischen zusammen. Was sind die Tipps?

Hier sind unsere Top 7 Tipps zum Brandungsangeln:

  • Achten Sie immer auf Ihre Umgebung
  • Planen Sie Ihre Angelausflüge nach den Gezeiten
  • Haben Sie eine Lizenz oder Genehmigung (falls erforderlich)
  • Wissen, wie man ein Küsten-Rig herstellt
  • Behandeln Sie ausgesetzte Fische mit Vorsicht
  • Vermeiden Sie Übergießen
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit lebende Köder

Im Folgenden erläutern wir jeden der 7 beispielhaften Tipps zum Brandungsangeln oben und geben Hinweise und weitere Informationen, damit Sie sich beim Brandungsangeln verbessern oder einem anderen Angelkollegen helfen können, dasselbe zu tun. Weiter lesen!

Die 7 ultimativen Tipps zum Brandungsangeln

Achten Sie immer auf Ihre Umgebung

Dieser erste Tipp mag wie ein Kinderspiel erscheinen, aber wir sind anderer Meinung.

Es ist eine Sache, beim Angeln in einem See oder Fluss auf seine Umgebung zu achten. Das ist einfach, weil sich diese Umgebungen selten ändern.

Die Wasserströmung bewegt sich, aber die Bäume nicht. Vielleicht ziehen ein paar Vögel vorbei oder ein Eichhörnchen huscht herum, aber Sie können davon ausgehen, dass die Dinge dort bleiben, wo sie sind.

Beim Hochseefischen ist es umgekehrt. Nichts bleibt, wie es ist. Die Wellen spülen ein und aus, der Sand bewegt sich unter Ihren Füßen und die Gezeiten ändern sich unweigerlich. Sie müssen Ihren Verstand behalten, wenn Sie surfen angeln.

Dies dient Ihrer eigenen Sicherheit! An der Küste gibt es viel mehr Gefahren als beim einfachen Angeln in Seen oder Flüssen.

Ein Stachelrochen oder eine Qualle könnte sich um deine Beine oder Füße wickeln und dich stechen. Ihr Angeltag wäre dann sehr schnell vorbei.

Viel schlimmer, Ihre Gesundheit und sogar Ihr Leben könnten gefährdet sein. Das Tragen von Schuhen wird beim Brandungsfischen empfohlen, damit Sie weniger exponierte Oberflächen haben, die gebissen, zerkratzt oder gestochen werden könnten.

Achten Sie auf herumfliegende Muscheln sowie nahe Korallen oder Felsen, da diese Gefahren Sie leicht schneiden können. Sogar streunende Angelhaken von anderen Surfcastern können unglaublich schmerzhaft sein, wenn die Flut sie mit sich zieht und an Ihnen vorbeischleudert.

Außerdem müssen wir Haie erwähnen. Einige Surfcaster genießen es, Haie zu fangen, aber viele andere nicht. Wir haben einen großartigen Beitrag über die Vermeidung von Haien geschrieben, der Ihnen helfen wird, jedes Mal, wenn Sie zum Brandungsfischen gehen, besser vorbereitet zu sein.

Planen Sie Ihre Angelausflüge nach den Gezeiten

Sind Sie es gewohnt, vor der Sonne aufzuwachen, damit Sie früh am Fluss oder See aufschlagen und Ihre Konkurrenz schlagen können? Sobald Sie zum Hochseeangeln übergehen, kommt es weniger auf die Zeit als auf die Gezeiten an. Das wird Ihr Richtfaktor sein, wenn Sie zum Brandungsfischen gehen.

  Top 5 der langlebigsten Bogenschießscheiben für Anfänger

Einige der besten Zeiten zum Brandungsfischen sind zwei Stunden vor Flut und dann zwei Stunden nachdem die Flut zu hoch wird. Langsamere, inaktivere Gezeiten sind das Letzte, was Sie wollen, da die Fische wahrscheinlich auch weniger aktiv sind.

Verstehen Sie uns nicht falsch, Ihre alten Angelgewohnheiten des Erwachens vor der Sonne können sich beim Brandungsfischen immer noch als nützlich erweisen.

Die Fische fressen normalerweise im Morgengrauen. Wenn Sie also gerade am Strand ankommen, wenn die Sonne ihre volle Pracht zeigt, genießen Sie ein wunderschönes Naturschauspiel und fangen normalerweise auch einige Fische.

Schwitzen Sie nicht zu sehr, wenn Sie den morgendlichen Ansturm verpassen. Die Abenddämmerung ist eine weitere Zeit, in der Fische stark fressen, also könnten Sie dann Ihre Chance haben.

Wir warnen Sie jedoch davor, bis nach Einbruch der Dunkelheit zu bleiben. Sie können keine zwei Fuß vor sich sehen, was bedeutet, dass es unmöglich ist zu sagen, welche Bedrohungen im Ozean verweilen könnten. Außerdem wäre es viel schwieriger, Sie zu retten, wenn Sie ins Meer gezogen werden!

Haben Sie eine Lizenz oder Genehmigung (falls erforderlich)

Dies ist ein Thema, das wir möglicherweise in einem zukünftigen Beitrag auf dem Blog weiter untersuchen werden. Wenn Sie in einem Staat leben oder angeln, der eine Brandungsfischerlizenz oder -erlaubnis erfordert, dann möchten Sie auf jeden Fall eine aktuelle bei sich haben, bevor Sie mit dem Auswerfen in die Brandung beginnen.

Die Regeln variieren je nach Staat, also informieren Sie sich bitte über Ihre lokalen Regeln.

Wenn Sie entlang der Atlantikküste in Florida fahren, müssen Sie keine Lizenz bezahlen. Sie müssen sich nur an die Florida Fish and Wildlife Commission wenden, um Ihren zu bekommen. Dann können Sie an der Küste fischen.

Andere Bundesstaaten können Ihnen eine Lizenz in Rechnung stellen, aber die Gebühr sollte online verfügbar sein, damit Sie wissen, was Sie bezahlen, bevor Sie belastet werden.

Nichtansässige müssen in der Regel trotzdem für einen Salzwasser-Angelschein bezahlen. Sie können normalerweise eine Brandungsfischerlizenz für mehrere Tage gleichzeitig kaufen. Da sie nicht ansässig sind, ist keine längerfristige oder sogar dauerhaftere Lizenz erforderlich, es sei denn, sie entscheiden sich für einen Umzug.

Auch wenn ein Staat keine Lizenz verlangt, benötigen Sie möglicherweise eine Registrierung. So wird es in New Jersey gemacht. Sie müssen sich über das New Jersey Saltwater Recreational Registry Program registrieren.

  Kann man zwei Baselayer tragen?

Wissen, wie man ein Shore Rig baut

Beim Brandungsfischen solltest du deine Schnur nicht einfach mit einem befestigten Haken und etwas Köder am Haken auswerfen. Stattdessen benötigen Sie ein Shore-Rig.

Sie können eine Küstenmontage in einer Vielzahl von Stilen herstellen, je nachdem, wie Sie gerne fischen oder zu welcher Zeit. Zum Beispiel enthält ein Ebbe-/Flut-Rig eine Dropper-Schlaufe mit einem daran befestigten Haken mit geradem Schaft und sechs Zoll weiter unten an der Leine eine weitere Dropper-Schlaufe.

Nach weiteren sechs Zoll gibt es eine Chirurgenschlaufe, die an einer Platine befestigt ist. Das gesamte Rig befindet sich auf einer Monofilament-Angelschnur, die für bis zu 40 Pfund ausgelegt ist.

Sie können auch ein Fischfinder-Rig mit einem Fishfinder-Rig, das an einem Pyramiden-Shaker befestigt ist, einem Laufwirbel, zwischen 6 und 30 Zoll Fluorkohlenstoff (ausgelegt für bis zu 60 Pfund), dann einem Snell-Knoten zum Vorfach und schließlich , ein Kreishaken.

Es steht Ihnen frei, Ihre eigenen Brandungsangel-Rigs zu wählen, und wir empfehlen Ihnen, so viele wie möglich auszuprobieren. Sie können die obigen Beispiele verwenden oder sogar Ihre eigenen Küstenanlagen entwickeln, wenn Sie sich besonders kreativ fühlen.

So unterschiedlich sie auch sein mögen, die besten Küsten-Rigs haben die gleichen Eigenschaften. Das Rig ist aerodynamisch, sodass Sie es über große Entfernungen werfen können. Die Haken sind so präsentiert, dass sie einen Fisch fangen können, aber den Fluss der Montage nicht unterbrechen. Das Rig sollte es dem Köder auch ermöglichen, auf natürliche Weise auf dem Meeresboden zu schwimmen oder zu verweilen.

Behandeln Sie ausgesetzte Fische mit Sorgfalt

Einige Ozeane haben möglicherweise Regeln, dass Sie den Fisch nach dem Fang in den Ozean zurückbringen müssen. Andere geben Ihnen die Wahl, ob Sie die Fische freilassen oder mit nach Hause nehmen möchten. Wenn ja, dann ist das eine Entscheidung, die Sie treffen sollten, bevor Sie sich für den Tag auf den Weg zum Angeln machen.

Wenn Sie sich entscheiden, Fische nach dem Haken wieder ins Meer zurückzulassen, sollten Sie bestimmte Vorkehrungen treffen, um die Gesundheit und Langlebigkeit der Fische zu gewährleisten.

Befeuchten Sie zuerst Ihre Hände, bevor Sie einen Fisch anfassen. Trockene Hände können die schützende Schleimschicht des Fisches abziehen, und das willst du nicht.

Halten Sie den Fisch mit festem Griff. Dann ziehen Sie Ihren Haken mit einem Schlag heraus. Halten Sie den Fisch fest und tragen Sie ihn näher an die Brandung heran. Werfen Sie den Fisch nicht, wenn Sie ihm helfen können, da er auf harte Oberflächen wie Felsen und gepackten Sand treffen könnte.

  Bei welchem Luftdruck beißen Forellen am besten?

Wenn Sie den Fisch nicht verletzen, können Sie ihn töten.

Was ist, wenn Sie den Fisch wieder ins Wasser setzen, aber es dauert nicht? Schieben Sie den Fisch vorsichtig in Richtung Wasser und tauchen Sie ihn sogar ein, wenn Sie müssen. Halten Sie sich dabei mit einer Hand an seinem Bauch fest.

Sobald der Fisch im Wasser ist, sollte er wieder zu Kräften kommen und wieder ins Meer schwimmen können.

Dies wird jedoch nicht immer passieren. Ein kämpfender Fisch gehört Ihnen, wenn es Ihnen erlaubt ist. Andernfalls wird es Nahrung für einen größeren Fisch oder sogar einige hungrige Möwen.

Vermeiden Sie Over-Casting

Haben Sie schon einmal einen Angler gesehen, der beim Brandungsfischen nur so zum Spaß sehr weite Wurfweiten ausgeworfen hat? Es kann zu einem Wettbewerb werden, wer der härteste oder coolste Angler ist.

Lange Würfe sind in Ordnung, aber wenn Sie es tun, denken Sie darüber nach, was Sie erreichen möchten. Müssen Sie weit werfen, um einen Fisch zu erreichen, oder versuchen Sie einfach, wie der beeindruckendste Angler aus Ihrer Gruppe auszusehen?

Wenn letzteres der Fall ist, ist ein Übergießen nicht erforderlich. Sie belasten auch Ihre Brandungsangelausrüstung, wenn Sie bewölkt sind, was bedeutet, dass Sie umkehren und sie früher ersetzen müssen. Gießen Sie so viel, wie Sie nur für das benötigen, was die Situation erfordert.

Verwenden Sie nach Möglichkeit lebende Köder

Kunstköder sind eine Option beim Brandungsfischen, aber sie sind nicht effektiver als lebende Köder. In den turbulenten Gezeiten des Ozeans kann ein Spinnerbait oder Jig im Schlurfen verloren gehen. Ein Fisch sieht die schimmernden Lichter nicht und hört die Geräusche nicht.

Außerdem gibt es keinen Geruch, der die Fische anlockt, und das ist groß.

Lebender Köder hat den Geruch, der einen Fisch anziehen kann, selbst wenn dieser Fisch bereits von der Schnur weggeschwommen ist. Wir haben an anderer Stelle im Blog darüber gesprochen, aber lebende Köder wie Garnelen und Sandflöhe werden gebissen.

Sie können auch Stücke oder Stücke von totem Köder verwenden. Frischer toter Köder ist besser als gefroren, aber wenn Sie Ihren toten Köder auf Eis halten, verringert sich dessen Gestank, dann machen Sie es. Auch wenn der Köder aufgetaut ist, beißen die Fische noch.

Abschließende Gedanken

Beim erfolgreichen Brandungsfischen geht es darum, Ihr Angeln auf die Gezeiten abzustimmen und wenn die Fische am aktivsten sind, sich Ihrer Umgebung bewusst zu sein und ein außergewöhnliches Küsten-Rig zu bauen, das der Brandung standhalten kann.

Wir hoffen, dass diese erprobten und wahren Tipps Ihnen dabei helfen, Ihr Brandungsangelspiel zu beschleunigen!

Ähnliche Beiträge