DOT-Zertifizierung: Motorradhelme

Die DOT-Zertifizierung, auch bekannt als „DOT Approved“, bezieht sich auf die Sicherheitsstandards, die in den Vereinigten Staaten gesetzlich für Motorradhelme gelten.

Wir werfen einen Blick auf die DOT-Zertifizierung und wie sie für Helme gilt, die für den Inlandsmarkt der Vereinigten Staaten hergestellt oder importiert werden.

Ein DOT-zugelassener Helm sollte seinen Zweck erfüllen, Todesfälle und Verletzungen zu reduzieren, indem er den Kopf des Trägers während einer Unfallsituation vor Stößen schützt.

Genehmigungsstempel
Bild von Clker-Free-Vector-Images von Pixabay

Was ist die DOT-Zertifizierung?

Ein DOT-zugelassener Motorradhelm bedeutet, dass der Helm die Standards der National Highways Traffic Safety Administration (NHTSA) erfüllt hergestellt, um sicherzustellen, dass Helme ein akzeptables Maß an Schutz für den Kopf des Trägers bieten.

PUNKT ist das Verkehrsministerium.
FMVSS Dabei handelt es sich um die Federal Motor Vehicle Safety Standards.
FMVS 218 Dabei handelt es sich um die Sicherheitsstandardnummer innerhalb des Code of Federal Regulations für Motorradhelme.

Ein DOT-zertifizierter Helm (erkennbar an einem DOT-Aufkleber auf der Rückseite des Helms) muss daher die erwarteten Leistungsanforderungen im Falle eines Unfalls erfüllen.

VORGESCHLAGEN: Kommunikationssysteme für Motorradhelme

Diese Standards gelten dafür, wie effektiv der Helm einen Aufprall absorbiert, verhindert, dass ein Gegenstand in den Helm eindringt, und wie sicher der Sicherheitsgurt ist, um den Helm an Ort und Stelle zu halten.

Grundsätzlich sollte ein DOT-zugelassener Helm seinen Zweck erfüllen, Tod und Verletzungen zu reduzieren, indem er den Kopf des Trägers während einer Unfallsituation vor Stößen schützt.


DOT FMVSS 218

In den Worten von DOT FMVSS 218der Anwendungsbereich der Norm festgelegt werden kann „Mindestleistungsanforderungen für Helme, die für die Verwendung durch Motorradfahrer und andere Benutzer von Kraftfahrzeugen bestimmt sind.“

Hersteller, die Motorradhelme in den USA verkaufen möchten, müssen Helme herstellen, die die DOT-Prüfung bestehen. Wenn ihre Helme den korrekten Standards entsprechen, können sie sich selbst zertifizieren und einen DOT-Aufkleber auf der Rückseite ihrer Helme anbringen.

Es ist dann die Pflicht des Office of Vehicle Safety Compliance, jedes Jahr eine Reihe von Helmen zu testen, um sicherzustellen, dass sie den DOT-Standard erfüllen. Wenn festgestellt wird, dass sie nicht konform sind, sollten sie vom Verkauf zurückgezogen werden, bis eine ordnungsgemäße Konformität erreicht ist.

In solchen Fällen drohen dem Hersteller saftige Bußgelder von bis zu 5.000 US-Dollar für jeden Verstoß mit einer Höchststrafe von 16.050.000 US-Dollar für eine Reihe von Verstößen.

Die Helme wurden in 4 verschiedenen klimatischen Umgebungen getestet, um sicherzustellen, dass der Helm unter allen verschiedenen Bedingungen die gleiche Leistung erbringt (das Ziel ist es, reale Fahrbedingungen nachzuahmen):

  • Umweltbedingungen: Mindestens 4 Stunden lang einer Temperatur von 16 °C bis 26 °C (61 °F bis 79 °F) sowie einer Luftfeuchtigkeit von 30 % bis 70 % ausgesetzt.
  • Niedrige Temperatur: Mindestens 4 Stunden lang einer Temperatur von 5 °F bis 23 °F (–15 °C bis –5 °C) ausgesetzt.
  • Hohe Temperatur: Mindestens 4 Stunden lang einer Temperatur von 45 °C bis 55 °C (113 °F bis 131 °F) ausgesetzt.
  • Eintauchen in Wasser: Eintauchen in Wasser bei einer Temperatur von 61°F bis 79°F (16°C bis 26°C) für mindestens 4 Stunden.
  Darf man beim Fahren einen Fahrradhelm tragen?

Der DOT-Test besteht dann aus 3 Teilen:

  • Stoßdämpfungstest: Der Helm wird Schlägen von einem flachen Amboss und einem runden Amboss an 4 Stellen auf dem Helm mit 2 Schlägen pro Stelle ausgesetzt. Es gibt eine „Testlinie“, die etwa ⅓ von der Oberseite des Helms entfernt ist, und die Tester können jede Stelle testen, solange sie sich über dieser Linie befindet.
    Die Norm spezifiziert genau Fallhöhe, Aufprallgeschwindigkeit, Gewicht der Fallstruktur einschließlich des Gewichtes des Prüfkopfes.
    Der Standard beschreibt ferner die Zusammensetzung beider Ambosse und Spezifikationen der Amboss-Aufprallfläche.
  • Penetrationstest: Ein spitzer Schläger wird im geführten freien Fall an verschiedenen Stellen des Helms abgeworfen. Es gibt zwei Penetrationsschläge, die mindestens drei Zoll voneinander entfernt sein müssen.
    Die Norm gibt die Höhe für den freien Fall, das genaue Gewicht des Schlägers an und beschreibt eindeutig die Spezifikationen der Spitze des Schlägers.
  • Haltegurttest: Dieser Test soll sicherstellen, dass sich der Haltegurt nicht mehr als 2,54 cm dehnt. Der Helm ist an einem stationären Testkopf befestigt, um sicherzustellen, dass er sich während des Tests nicht bewegt. Zuerst wird 30 Sekunden lang eine Last von 50 Pfund auf das Haltesystem ausgeübt. Dann wird eine zusätzliche Last von 250 Pfund für 120 Sekunden hinzugefügt. Nach jedem Test wird der maximale Abstand zwischen dem Ende des Haltebandes und dem obersten Punkt des Helms gemessen.

EMPFOHLEN: Motorradhelme im deutschen Stil

Zusätzlich zu den oben genannten Tests muss der Helm auf jeder Seite eine ausreichende periphere Sicht bieten, die auf 105° vom Mittelpunkt eingestellt ist.

Eine Kopie des Labortestverfahrens der NHTSA für FMVSS Nr. 218 kann gefunden werden hier.


DOT gegen Snell

Die Snell Memorial Foundation ist eine unabhängige Einrichtung, die durch strenge Tests darauf abzielt, das Schutzniveau von Sturzhelmen zu verbessern. Um eine Snell-Zulassung zu erhalten, müssen die Hersteller ihren Helm zunächst DOT-zugelassen haben, bevor sie für die Prüfung ihres Helms durch Snell bezahlen können.

Helme, die Snell-Tests unterzogen werden, durchlaufen viel intensivere Verfahren als Helme, die nur die DOT-Teststandards bestehen.

Es gibt 6 Stufen im Snell-Test, die ein Helm bestehen muss, um ein von Snell zugelassenes Abzeichen zu tragen:

  • Kollisionstest
  • Positionsstabilitätstest
  • Dynamischer Retentionstest
  • Steifigkeitstest des Kinnbügels
  • Shell-Penetrationstest
  • Gesichtsschutz-Penetrationstest
  Warum bedecken Baseballhelme ein Ohr?

Die Hauptunterschiede bei den Tests bestehen darin, dass zusätzliche Tests durchgeführt werden, wie z. B.: der Gesichtsschutz-Penetrationstest; schwerere Gewichte werden verwendet, um die Leistung der Haltegurte zu testen; Der Aufpralltest ist viel realistischer, da der Helm auf verschiedene Oberflächen fällt und die Energie gemessen wird, die der Helm pro Aufprall absorbiert.

Snell glaubt, dass es einen großen Unterschied zwischen Helmen gibt, die die DOT-Zertifizierung nur für behördliche Anforderungen bestehen, und Helmen, die im Falle eines Unfalls tatsächlich eine gute Leistung erbringen. Alle im Rennsport verwendeten Motorradhelme sind von Snell zugelassen.

EMPFOHLEN: Sind weiße Motorradhelme sicherer?


DOT gegen ECE 22:05

Die ECE 22:05-Norm ist die weltweit anerkannteste Helmnorm und wurde auch viel strengeren Tests unterzogen als die DOT-Testverfahren.

Der bemerkenswerteste Unterschied zwischen den beiden Standards besteht darin, dass ECE 22:05 von den Herstellern verlangt, jeden Helm testen zu lassen, im Gegensatz zum DOT-Selbstzertifizierungsmodell. So wird jedes neue Modell auf ECE-Anforderungen geprüft und während des Produktionslaufs kontinuierlich getestet.

Zusätzlich zu der Konditionierung, die DOT-Helme bestehen, erfordert der ECE-Test, dass Helme Lösungsmitteln und ultraviolettem Licht ausgesetzt werden.

Die Testverfahren sind denen von Snell sehr ähnlich, mit einigen zusätzlichen Überprüfungen, wie z. B. Brechung und Lichtdurchlässigkeit des Visiers.

Höflichkeit Rat der Automobilindustrie auf Youtube.

Häufig gestellte Fragen:

F. Müssen Motorradhelme vom DOT zugelassen sein?

A. Alle Motorradhelme, die in den Vereinigten Staaten verkauft werden und als Motorradhelme verwendet werden sollen, müssen vom DOT zugelassen sein. Hersteller müssen die DOT-Standards erfüllen, um ihre Helme verkaufen zu können, oder sie werden vom Verkauf zurückgezogen. Damit soll sichergestellt werden, dass alle Helme das Mindestmaß an Schutz für Motorradfahrer bieten.

F. Woher weiß ich, ob mein Helm DOT-zugelassen ist?

A. Ab 2013 verlangt FMVSS Nr. 218 von allen Herstellern, dass sie auf oder im Helm ein Etikett anbringen, das Hersteller und/oder Marke, Modellbezeichnung, DOT, FMVSS Nr. 218, ZERTIFIZIERT angibt, wie in der Abbildung unten gezeigt. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Helm, der nicht den DOT-Standards entspricht, eine solche Markierung hat.

Beispiel eines DOT-zertifizierten Aufklebers
www.headsdontbounce.com

Es gibt noch andere Dinge zu prüfen, wie die Dicke des Innenfutters, wie stabil der Kinnriemen ist und wie viel der Helm wiegt. Bitte sehen Sie sich das an Broschüre der NHTSA für genauere Informationen darüber, worauf Sie achten müssen.

Der sicherste Weg, um zu überprüfen, ob Ihr Helm DOT-zugelassen ist, besteht darin, alles zu überprüfen, was von der NHTSA festgelegt wurde. Suchen Sie den Helm auf der Website des Herstellers und überprüfen Sie, ob der Helm DOT-zugelassen ist. Kaufen Sie den Helm außerdem bei einem seriösen Einzelhändler.

  Warum tragen Skater keine Helme?

F. Gibt es eine vom DOT genehmigte Liste von Helmen?

A. Ja, es gibt eine Online-Datenbank, die anzeigt, ob Ihr Helm bestanden oder nicht bestanden hat. Sie haben freien Zugang zur NHTSA-Datenbank. Zum Durchsuchen der NHTSA-DatenbankKlicken Sie auf den Link und folgen Sie den Anweisungen unten:

Wählen Sie „Equipment“ und „FMVSS“ auf der Registerkarte „Database Search Type“ aus.
Klicken Sie dann auf die Registerkarte Suche senden. Suchen wir also zum Beispiel nach einem Shoei Neotech II.
Wählen Sie „218“ in der FMVSS-Spalte.
Wählen Sie „Shoei“ in der Spalte „Marke“ aus.
Wählen Sie „Neotec II“ in der Spalte Modell aus.
Lassen Sie die Spalte „Jahr“ auf „Alle Jahre“ eingestellt und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Auswahl senden“.
Sie können das Ergebnis am unteren Rand des Bildschirms sehen. PASSAGE.
Wenn Sie möchten, können Sie auf die Schaltfläche Testbericht klicken, die eine neue Registerkarte mit einem Link zur PDF-Datei des Konformitätstestberichts öffnet. Wenn Sie diese Datei öffnen, sehen Sie den gesamten Testbericht des Shoei Neotec II.

F. Kann ich den DOT-Aufkleber von meinem Helm entfernen?

A. Sie können den DOT-Aufkleber von Ihrem Helm entfernen, obwohl Sie überprüfen sollten, ob der innere Aufkleber vorhanden ist, da dies der Aufkleber ist, der beweist, dass der Helm DOT-zugelassen ist. Das innere Etikett enthält die Seriennummer.

Der Einfachheit halber ist es besser, den DOT-Aufkleber außen zu lassen, denn wenn Sie von der Polizei angehalten und befragt werden, wird sie diese wahrscheinlich davon überzeugen, dass Ihr Helm DOT-zugelassen ist.

F. Sind DOT-zugelassene Helme in Großbritannien legal?

A. Helme mit DOT-Zulassung sind in Großbritannien nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Helme für Motorradfahrer im Vereinigten Königreich müssen die ECE 22:05-Normen erfüllen. Helme können sowohl DOT-zugelassen als auch ECE-zugelassen sein, wobei Hersteller Helme sowohl für das Vereinigte Königreich/die EU als auch für die USA herstellen.

Es ist jedoch sehr wichtig, dass Motorradfahrer in Großbritannien ein Modell mit ECE-Zulassung kaufen. Wenn beispielsweise in den USA ein Helm des gleichen Modells wie ein in Großbritannien verkaufter Helm gekauft wurde, jedoch ohne ECE-Aufkleber, kann es schwierig sein, nachzuweisen, dass der Helm tatsächlich den korrekten Normen entspricht.

Dies wird nicht durch die Tatsache unterstützt, dass einige Hersteller anscheinend denselben Helm produzieren, ihn vom DOT genehmigen lassen und ihn in den USA zum Verkauf anbieten; dann müssen sie möglicherweise zusätzliche Anpassungen vornehmen, um die ECE-Normen zu erfüllen. Daher ist der in Großbritannien zum Verkauf stehende Helm nicht wirklich derselbe wie der DOT-zugelassene Helm und erfüllt daher möglicherweise nicht die ECE 22:05-Norm.

Ähnliche Beiträge