Ein Wohnmobilstellplatz bekämpft eine neue Bedrohung: seinen eigenen Staat

Während Amerika beginnt, den Lockdown zu verlassen und seinen Blick auf die Erholung richtet, kämpfen kleine Unternehmen mit der Zahlungsfähigkeit, Gouverneure der Bundesstaaten im ganzen Land versuchen, ein Gleichgewicht zwischen dem Schutz ihrer Bürger und der Eröffnung von Unternehmen zu finden.

Gouverneure stehen unter Beschuss

Gouverneure in mehreren Bundesstaaten sind oder waren mit Rückschlägen für ihre verschiedenen COVID-19-Wiedereröffnungsrichtlinien konfrontiert. Unter Beschuss stehen jetzt der Bundesstaat Maine und Gouverneurin Janet Mills. In einer kürzlich eingereichten Klage von Bayleys Camping Resort in Scarborough, Maine, behaupten die Eigentümer des beliebten Resorts, dass die von Gouverneur Mills erlassene Exekutivverordnung gegen die 14. Änderung und das verfassungsmäßige Recht auf Reisen ohne Diskriminierung verstößt.

Obwohl Bayley’s öffnen durfte, ist es fast ein strittiger Punkt, als Wohnmobile, die ihren Frühling während der Quarantäne entgleiten sahen, endlich nach draußen gehen, um den Sommer zu retten. Viele Neuenglander fuhren nach Norden nach Maine, um Urlaubsziele wie Scarborough zu nutzen, um ihre hart verdienten oder durch Anreize verdienten Dollars auszugeben.

Der Haken an der Sache und der Grund für die Klage ist diese Aussage, die in der Veröffentlichung zu finden ist Neustart der Wirtschaft von Maine festgelegt von Gouverneur Mills. Als Teil von Stufe 1 des Wiedereröffnungsprotokolls heißt es: „Stufe 1 sieht ein fortgesetztes Verbot von Versammlungen von mehr als 10 Personen sowie die fortgesetzte Quarantäne aller Personen vor, die Maine für einen Zeitraum von 14 Tagen betreten.“

Bayleys entgangene Einnahmen aus über 715 Stornierungen. Foto – Bayley’s Campground-Website

Für ein Wohnmobil oder eine Urlaubsfamilie ist die Zehn-Personen-Beschränkung kein Problem. Der schwierige Teil ist die 14-tägige Quarantäne. Da die meisten Campingausflüge normalerweise weniger als drei Tage dauern, ist es einfach nicht praktikabel, jetzt nach Maine einzureisen. Das Ergebnis: Reservierungsstornierungen und Maine-Tourismusdollars, die woanders hingehen.

  Sind Doc Martens gut zum Wandern?
Feier abgesagt

Wie viele, deren beste Pläne durch das Coronavirus durcheinander gebracht wurden, freute sich Bayley’s darauf, sein 50-jähriges Bestehen in der Küstenstadt zu feiern. Ein Fixpunkt in Maine für ein halbes Jahrhundert mit 747 Campingplätze, Sie hoffen zusammen mit einer Vielzahl anderer Kleinunternehmer in Maine nur, beide COVID-19 zu überleben. Bereits unter Beschuss von GOP-Gesetzgebern liegt der erklärte Fokus des Gouverneurs darauf „…Schauen Sie sich die Kräfte an, die uns dazu zwingen, langfristig alles neu zu überdenken.“

Während ein langfristiges Ziel gut ist, bedeutet es dennoch harte Zeiten für Unternehmen wie Bayley’s Camping Resort, die stornierte Campingreservierungen in einer Zeit ertragen müssen, in der sie voll sein sollten. Bayley’s, zusammen mit Kleiner Ossipee-Campingplatz in Waterboro behaupten, dass sie zusammen fast eine Viertelmillion Dollar an stornierten Reservierungen verloren haben.

„Bayley’s bittet nur darum, dass bei den Beschränkungen ein wenig gesunder Menschenverstand angewendet wird. Sie haben alles getan, was von einem Campingplatzbesitzer verlangt wird, und wollen nun wieder ihre Kunden bedienen. Camper werden sich selbst unter Quarantäne stellen, sie werden in kleinen Gruppen bleiben, sie werden Masken tragen – sie wollen einfach ihre Wohnmobile genießen und mit ihren Familien am Lagerfeuer sitzen und frische Luft genießen.“

Sagte New England RV Dealers Association eigenen Bob Zagami

Leere Campingplätze sind das Ergebnis strenger Wiedereröffnungsrichtlinien
Rückgang des Tourismus

Viele glauben, dass die Tourismuswirtschaft von Maine bereits am Rande des Zusammenbruchs steht. Hoffentlich werden alle kleinen Unternehmen in Maine in den kommenden Wochen einen Aufschwung erleben, wenn die Beschränkungen gelockert werden.

Ähnliche Beiträge