Erlauben die meisten Campingplätze Hunde? (Und welche Regeln gibt es)

Fast jeder liebt Hunde. Unsere vierbeinigen Gefährten sind pelzige, lustige, sympathische und beliebte Mitglieder vieler Wohnmobilfamilien. Aber können wir unsere Freunde mitbringen, wenn wir campen gehen? Sind auf den meisten Campingplätzen Hunde erlaubt?

Im Allgemeinen erlauben die meisten Campingplätze Campern, ihre Hunde mitzubringen. Die Regeln variieren jedoch je nachdem, wo Sie campen, da die meisten Campingplätze unabhängig verwaltet werden. Daher sollten Sie sich vorab bei den jeweiligen Campingplätzen erkundigen, auf denen Sie Halt machen möchten, um deren Hunderichtlinien zu überprüfen, bevor Sie losfahren.

Was gibt es sonst noch über Camping mit Hund zu wissen? Darf ich meinen Hund in einen Nationalpark mitnehmen? Wie wäre es, wenn ich meinen Hund auf eine Wanderung mitnehme? Muss ich ihre Impfausweise mitnehmen? In diesem Beitrag erfahren Sie die Antworten auf diese Fragen und mehr.

Sind Hunde auf Campingplätzen willkommen?

Campingplätze haben unterschiedliche Regeln, je nachdem, wer der Eigentümer und Betreiber des Campingplatzes ist. Daher können die Regeln, die in Bezug auf Ihren Hund auf einem Campingplatz gelten, auf einem anderen anders sein. Staats- und Nationalparks haben ihre eigenen Regeln, ebenso wie Campingplätze in Privatbesitz wie KOA-Standorte. Lassen Sie uns über verschiedene Arten von Campingplätzen sprechen und die Regeln und Vorschriften für Hunde durchgehen.

Generelle Richtlinien

Egal, wo Sie mit Ihrem Hund campen möchten, Sie sollten einige vernünftige Maßnahmen ergreifen, bevor Sie gehen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine haben aktuelle Kopie des Impfpasses Ihres Hundes und dass Ihr Hund einen aktuellen Tollwutimpfstoff hat. Bringen Sie alle tierärztlichen Unterlagen mit, die Sie unterwegs benötigen. Wenn Sie vorhaben, mit Ihrem Hund zu wandern, Stellen Sie sicher, dass Sie sie gegen Zecken und Flöhe behandelt haben, und bringen Sie einige grundlegende Erste-Hilfe-Materialien mit.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund an seinem Halsband oder Geschirr Anhänger mit Ihren Kontaktinformationen hat. Die meisten Hunde sind mit einem Mikrochip versehen, aber wenn Ihr Hund keinen hat, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt über das Chippen Ihres Hundes sprechen um Ihnen bei der Wiedervereinigung zu helfen, wenn Sie getrennt werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen tragbaren Wassernapf mitbringen, wenn Sie vorhaben, mit Ihrem Hund wandern zu gehen. Wann immer Sie eine Wasserpause machen, sollten Sie Ihrem Hund etwas davon anbieten. Wandern kann eine großartige Übung für Menschen und Hündchen sein, aber niemand möchte, dass der Hund unterwegs dehydriert.

KOA

KOA-Campingplätze sind private Campingeinrichtungen, die von Franchisenehmern im ganzen Land betrieben werden. KOA-Standorte sind als sehr tierfreundlich bekannt. Sie erkennen, dass unsere pelzigen Freunde Teil der Familie sind und dass wir sie gerne einbeziehen. KOA hat jedoch bestimmte Einschränkungen für Hunde.

Siehe auch  Fallen Columbia-Schuhe groß oder klein aus? [Here is the Answer]

Beispielsweise sind Hunderassen, die den Ruf haben, aggressiv zu sein – unabhängig davon, ob dieser Ruf fair verdient ist oder nicht – auf KOA-Campingplätzen nicht willkommen. Diese Police ist hauptsächlich auf Versicherungsvorschriften zurückzuführen: Viele Versicherer sind der Meinung, dass Rassen wie Rottweiler, Pitbulls und Dobermann Pinscher ein Versicherungsrisiko darstellen. Unabhängig von der Rasse, wenn Ihr Hund aggressives Verhalten zeigt, wird KOA Sie bitten, einen anderen Platz zum Campen zu finden.

Auch wenn Sie einen äußerst freundlichen Labrador Retriever oder Goldendoodle haben, KOA zieht es vor, dass Sie Ihr Tier an einer Leine von 6 Fuß oder weniger und jederzeit in Ihrer Sichtweite halten. KOA-Campingplätze erlauben Hundebesitzern nicht, ihre Haustiere anzubinden und auf dem Campingplatz zu lassen. Außerdem kann es bei Hunden, die gerne und viel bellen, zu Reibereien mit anderen Campern kommen; KOA bittet darum, dass Besitzer von sehr lautstarken Hunden nicht mit ihren Haustieren campen.

Da KOA-Standorte in Privatbesitz sind und unterschiedliche Versicherer und unterschiedliche örtliche Bedingungen haben, würden wir Ihnen dies empfehlen Rufen Sie vorher den KOA-Standort an, an dem Sie campen möchten, und fragen Sie ihn nach seinen spezifischen Richtlinien.

Hier sind fünf Artikel, die Ihnen und Ihrem Hund helfen, ein tolles Campingerlebnis zu haben.

  1. Hund Wasserflasche
  2. Strapazierfähige Leine
  3. Leinenspender für Abfallbeutel
  4. Haustierbett
  5. Reisetasche für Hunde

Yogis Jellystone Park

Yogis Jellystone Park ist eine weitere beliebte Kette von Campingplätzen. Ähnlich wie KOA, Yogi’s nimmt gerne Ihren Hund auf. Ebenso wie KOA bittet Yogi’s Haustierbesitzer, ihre Haustiere jederzeit an einer Leine von 6 Fuß oder weniger zu halten. Auch wenn Ihre Kinder wahrscheinlich toll mit Ihren Hunden umgehen und sie gerne beobachten, Yogi’s bevorzugt, dass Hunde von Erwachsenen beaufsichtigt werden.

Während Sie in einem der lustigen und fabelhaften Jellystone-Parks im ganzen Land campen, werden Sie freundlich gebeten, Ihren Hund von bestimmten öffentlichen Bereichen und allen Gebäuden auf dem Gelände fernzuhalten. Sie können auch gebeten werden, eine Kopie des Impfausweises Ihres Hundes mitzubringen. Aber auf eine freundlichere Anmerkung haben viele Standorte Rinde Parks und ergänzende Kekse nur für Hunde.

Campingplätze werden von Franchisenehmern betrieben, daher können spezifische Regeln je nachdem, wo Sie campen, variieren. Zum Beispiel, Einige Campingplätze erheben eine geringe Gebühr für die Mitnahme Ihres Hundes, andere nicht. Daher empfehlen wir, vorher anzurufen, um die spezifischen Richtlinien, in denen Sie campen möchten, noch einmal zu überprüfen.

Andere private Campingplätze

Natürlich gibt es im ganzen Land viele Campingplätze und Stellplätze in Privatbesitz. Wie wäre es, wenn Sie Ihren Hund an diese Orte bringen? Amerikaner lieben unsere Hunde, daher sind die meisten Campingplätze freundlich zu Hunden und Hundebesitzern.

Siehe auch  Wie macht man ein rauchloses Feuer? (9 Methoden, die funktionieren)

Das können Sie erwarten Die meisten Campingplätze möchten, dass Sie Ihr Haustier an der Leine halten, unter Kontrolle haben und ruhig bleiben. Sie sollten auch eine Kotschaufel oder einige Tüten mitbringen, um nach Ihrem Haustier aufzuräumen.

Einige Campingplätze erkennen, dass Hunde wichtig genug sind, um ihre eigenen spezifischen Dienstleistungen zu rechtfertigen. Infolgedessen bieten viele Orte jetzt Ausläufe für Hunde ohne Leine, Hundeparks, Spielplätze für Hunde, Waschstationen und andere hundeorientierte Einrichtungen.

Andere interessante Beiträge

  • 10 fantastische Campingziele für Vans in den Piney Woods von Texas
  • Darf ein Minderjähriger ein Taschenmesser tragen?
  • Die besten tragbaren Waschbecken für Camping
  • Ist es sicher, einen öffentlichen BBQ-Grill zu benutzen?

Nationalparks

Amerikas Nationalparks sind so etwas wie ein Schatz. Die Nationalparks sind wunderschön, zerklüftet und für die Öffentlichkeit leicht zugänglich. Sie sind äußerst beliebte Orte zum Wandern, Camping, Angeln oder einfach nur, um die Natur zu genießen. Aber können Sie Ihren Hund in die Nationalparks mitnehmen?

Die meisten unserer Nationalparks sind hundefreundlich. Und Hunde lieben die Nationalparks: so viele aufregende neue Gerüche, Geräusche und Sehenswürdigkeiten. Aber natürlich gelten hier die gleichen Hundehöflichkeitsregeln wie in privaten Parks: Sie müssen Ihren Hund beaufsichtigen und an der Leine halten, und aggressive oder laute Hunde sind im Zwinger wahrscheinlich besser aufgehoben.

Amerikas Nationalparks existieren in vielen verschiedenen Klimazonen, Zügen, Lebensräumen und Ökosystemen. Daher können verschiedene Gebiete von Nationalparks unterschiedliche Hunderichtlinien haben.

Zum Beispiel, Während Hunde in einigen Parks campen oder sich Ihnen auf den Wanderwegen anschließen dürfen, können andere Parks Hunde an bestimmten Orten oder auf bestimmten Wegen verbieten. Um sicherzugehen, rufen Sie am besten vorher den Park an, in dem Sie campen möchten, und sehen Sie, was sie über Hunde zu sagen haben.

Nationale Wälder

Nationalforste sind sehr hundefreundlich. Hunde sind in allen nationalen Waldgebieten erlaubt, aber sie müssen an einer Leine von 6 Fuß oder weniger gehalten werden, wenn Sie sich in bebauten Gebieten des Parks oder auf Lehrpfaden aufhalten. Hunde sind auch in Badebereichen nicht erlaubt. Und wie üblich sind aggressive Hunde in den Staatsforsten nicht willkommen. Ansonsten ist Ihr Haustier im Nationalforst willkommen.

Staatliche Parks

Jeder der 50 Bundesstaaten hat einen einzigartigen Ansatz für den Umgang mit Hunden in seinen State Parks. Der einzige Staat mit einem absoluten Verbot von Hunden in State Parks ist Hawaii, aufgrund der empfindlichen Natur vieler lokaler Ökosysteme.

Maryland und New Hampshire haben etwas strengere Vorschriften für Hunde in ihren Parks, aber die anderen 47 Staaten sind ziemlich entgegenkommend. Welchen State Park Sie auch besuchen möchten, Sie sollten Ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen und sich im Voraus mit dem jeweiligen Park in Verbindung setzen, um die Hunderichtlinien zu überprüfen.

Siehe auch  Wie reinigt man den Coleman Roadtrip Grill? [Step-By-Step]

Die Leinengesetze variieren von Staat zu Staat, wobei einige Staaten verlangen, dass Leinen nicht länger als 6 Fuß sind, und andere Leinen von bis zu 10 Fuß tolerieren. Hunde sind in Schwimmbädern und Hallen generell nicht erwünscht.

Gibt es zusätzliche Gebühren für das Mitbringen Ihres Hundecampings?

Wir sagen das wirklich ungern, aber: es kommt darauf an. Viele Campingplätze erheben keine Gebühren für Ihren Hund, aber einige werden Sie bitten, eine kleine Gebühr für das Privileg zu zahlen, mit Ihrem Haustier zu campen. Außerdem verlangen einige Standorte Kautionen für Haustiere, wenn Sie Unterkünfte wie eine Hütte oder eine Lodge mieten.

Darf man seinen Hund auf einem Campingplatz unbeaufsichtigt lassen?

Nein. Sie sollten Ihren Hund niemals unbeaufsichtigt lassen, während Sie mit ihm campen. Jeder einzelne private, nationale oder staatliche Park, den wir für diesen Beitrag recherchiert haben, forderte die Besitzer auf, jederzeit bei ihren Hunden zu bleiben. Selbst wenn Ihr Hund außerhalb Ihres Campingplatzes oder Wohnmobils angeleint oder angekettet ist, muss er einen Besitzer in der Nähe haben, der ihn beaufsichtigt. Wenn die Organisation Ihrer Reise es Ihnen nicht erlaubt, Ihren Hund die ganze Zeit über von jemandem begleiten zu lassen, lassen Sie Ihren Freund am besten im Hundehotel oder organisieren Sie einen Hundesitter.

Muss ich den Schussrekord meines Hundes mitbringen?

Ja. Es ist eine gute Idee, das Schussprotokoll Ihres Hundes mitzubringen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Ihr Hund in irgendeinen Unfug gerät, möchten Sie sicherstellen, dass Sie ihm eine angemessene tierärztliche Behandlung zukommen lassen und Fragen zur Impfwährung vermeiden, indem Sie Ihre Unterlagen bei sich haben. Zu den Aufzeichnungen gehört auch die Tollwutmarke Ihres Haustieres oder eine Kopie der Tollwutmarke.

Glückliche Jagdhunde machen glückliche Camper!

Camping ist eine der entspannendsten und besten Möglichkeiten, Ihre Zeit zu verbringen. Es ist auch eine großartige Möglichkeit, Zeit mit Ihrem vierbeinigen Begleiter zu verbringen. Die meisten Campingplätze erkennen an, dass Hunde Teil der Familie sind, und bemühen sich, sie in das Campingerlebnis einzubeziehen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Sorgfaltspflicht erfüllen, bevor Sie gehen, bringen Sie alle geeigneten Aufzeichnungen, Medikamente und Zubehörteile mit, die Ihr Hund möglicherweise benötigt, und seien Sie respektvoll gegenüber Ihren Campingnachbarn. Die Einhaltung dieser Regeln trägt dazu bei, dass zukünftige Generationen von Campern auch ihre vierbeinigen Freunde mitnehmen können.

Ähnliche Beiträge