Fahrradhelm vs. Skatehelm – spielt das wirklich eine Rolle?

Wir alle wissen, dass Helme Leben retten, aber wussten Sie, dass ein Helm das Risiko schwerer traumatischer Hirnverletzungen verringern kann? 51% beim Aufprall? In ähnlicher Weise haben Helme auch die Todeswahrscheinlichkeit verringert 44%. Ob der Helm Ihr Leben rettet, hängt jedoch davon ab, ob Sie den richtigen Helm für die richtige Aktivität tragen.

In diesem Leitfaden führen wir Sie durch alles, was Sie über die Unterschiede zwischen Fahrradhelmen und Skatehelmen wissen müssen, von ihren Designelementen bis zu den jeweiligen Funktionen. Wir erklären auch, wie Sie wissen, wann es Zeit ist, in Ersatz zu investieren.

Die Unterschiede zwischen Fahrradhelmen und Skatehelmen

Es gibt einige Unterschiede zwischen Fahrrad- und Skatehelmen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Skatehelme so konstruiert sind, dass sie mehreren Stößen standhalten, während Fahrradhelme so konstruiert sind, dass sie einem einzigen Aufprall standhalten. Dies liegt daran, dass Fahrradhelme Schaumstoff haben, der so konstruiert ist, dass er sich beim Aufprall zusammendrückt.

Und das macht Sinn. Skater, die Tricks üben, werden viel fallen, wo Radfahrer nicht erwartet werden.

Hier sind einige weitere wichtige Unterschiede zwischen Skate- und Fahrradhelmen.

Fahrradhelme:

  • Einzelschlag; Entwickelt, um Ihren Kopf zu schützen, indem der Schaum beim Aufprall komprimiert wird
  • Sind aerodynamischer
  • Entwickelt für eine bessere Belüftung

Skatehelme:

  • Multi-Impact, da sie so konzipiert sind, dass sie den typischen Stürzen und Stürzen beim Skateboarden standhalten
  • Bedecken Sie den Hinterkopf, da die Fahrer dazu neigen, nach hinten zu fallen
  • Wird allgemein als stilvoller angesehen

Doch neben diesen Unterschieden gibt es auch viele Gemeinsamkeiten. Beide Helme sind oft mit den gleichen Elementen konstruiert, haben herausnehmbare Einsätze und sind oft auf ähnliche Weise einstellbar.

Der Unterschied in der Kopfbedeckung zwischen Fahrrad- und Skatehelmen

Einer der Hauptunterschiede bei Helmen ist die Form. Man könnte meinen, dass Fahrradhelme aerodynamischer sind. Obwohl dies technisch richtig ist, zeigen Studien, dass es in Nicht-Rennumgebungen wenig Wirkung hat.

Gibt es also einen praktischen Grund, warum Skate- und Fahrradhelme unterschiedlich geformt sind?

Das ist sicher. Rennradhelme bedecken in der Regel nicht den unteren Hinterkopf. Dies liegt daran, dass Fahrer nicht oft rückwärts vom Fahrrad fallen. Bei einem Unfall ist es viel wahrscheinlicher, dass ein Motorradfahrer aufgrund des Schwungs vorwärts fährt, als dass er rückwärts fällt.

  Wer ist der erfolgreichste Reiter der Welt?

Helme für BMX- und Mountainbikes bieten jedoch einen Schutz, der den Hinterkopf und das gesamte Gesicht abdeckt. Das Springen und Bewegen über unebenes Gelände mit hoher Geschwindigkeit erfordert mehr Schutz, da Stürze in alle Richtungen passieren können.

In ähnlicher Weise schützen Skatehelme normalerweise den unteren Teil des Hinterkopfes, da Skater mit ihnen eher nach hinten fallen.

Die Stilunterschiede: Fahrradhelm versus Skatehelm

Während Sicherheit bei der Auswahl eines Helms oberste Priorität haben sollte, spielt der Stil eine wichtige Rolle. Ich verstehe total, dass die Leute beim Radfahren oder Skaten gut aussehen und sich gut fühlen wollen. I-Helm wird Teil Ihres Stils.

Wenn Aussehen für Sie eine große Priorität ist, muss gesagt werden, dass Helme im Skate-Stil tendenziell jugendlicher und „Street“ wirken. Die Personen, die diese Art von Helm bevorzugen, sind normalerweise Leute wie:

  • Gelegenheitsradler
  • Pendler
  • Mountainbiker

Skatehelme können auch vielseitiger sein. Sie können beispielsweise auch beim Snowboarden und Inline-Skating verwendet werden. Die erste Frage, die Sie sich immer stellen sollten, lautet: „Bieten sie den richtigen Schutz für die Aktivität, die ich ausüben möchte?“

Warum ist Belüftung wichtig bei der Wahl des richtigen Helms?

Rückseite des Rennradhelms

Belüftungsöffnungen sind ein integrales Designmerkmal von Fahrradhelmen und tragen dazu bei, den Kopf kühl und gut belüftet zu halten. Da Radfahrer schneller unterwegs sind, sind die Belüftungsöffnungen so konzipiert, dass sie den Luftstrom aufrechterhalten. Deshalb haben Fahrradhelme vorne und hinten Belüftungsöffnungen, um mit dem Luftstrom zu arbeiten.

Skatehelme haben auch Belüftungsöffnungen, aber sie sind oft kleiner und nicht so konstruiert, dass Luft leicht durchströmen kann.

Manchmal können sich Helme unabhängig von der Belüftung warm anfühlen, je länger Sie sie tragen. Das liegt an der Schaumstoffauskleidung. Schaum speichert Wärme, aber mit einer guten Belüftungsstruktur sollte der größte Teil dieser Wärme abgegeben werden.

Kann man einen Skateboardhelm zum Radfahren verwenden?

Nehmen wir nun an, Sie sind jemand, der gerne skatet und Rad fährt. In diesem Fall gibt es mehrere Helme, die Sie kaufen können, die vom Hersteller zertifiziert wurden, um beide Anforderungen zu erfüllen ASTM F1492 Helmständer für Skateboards u CPSC-Standard für Radfahren.

  Wie muss eine Sicherheitsreitweste sitzen?

Hier sind einige Helme, die Sie sowohl zum Radfahren als auch zum Skaten tragen können.

Was aber, wenn der Skatehelm nicht als Fahrradhelm zertifiziert ist?

Es wäre zwar besser als nichts, aber es ist kein geeigneter Ersatz. Wenn Sie für beide einen Helm tragen möchten, sehen Sie sich die Helme oben an.

Warum ist die Zertifizierung bei Helmen wichtig?

Zertifizierungen sind wichtig, um einen Schädelbruch oder eine schwere Hirnverletzung zu verhindern. Die gute Nachricht ist, dass alle Fahrradhelme, die nach 1999 hergestellt wurden, den Standard der Consumer Product Safety Commission erfüllen müssen.

Ein zertifizierter Helm garantiert nicht, dass Sie keine Gehirnerschütterung bekommen, aber er gibt Ihnen die beste Chance, ernsthaftere Kopfverletzungen zu vermeiden.

Wenn ein Helm sowohl für das Skaten als auch für das Radfahren konzipiert ist, bedeutet dies normalerweise, dass er auch als Multi-Impact-Helm zertifiziert ist. Es ist jedoch immer eine gute Idee, beim Kauf Ihrer Sicherheitsausrüstung darauf zu achten.

Hier ist eine gute Übersicht über Aktivitätsarten und Helmklassifikationen:

Wirksamkeit Art des Helms Standard
Fahrräder
Tretroller fahren
Rollschuhlaufen und Inline-Skating – Freizeit
Fahrrad ASTM F1447, F18981; Schnell B-90A, B-95, N-942; CPSC
BMX-Radfahren BMX ASTM F2032; CPSC
Downhill-Mountainbike-Rennen Bergab ASTM F1952; CPSC
Longboarden
Rollschuhlaufen und Inline-Skating – Aggressiv/Trick
Skateboarden
Skateboard ASTM F14922; Schnelle N-942
1 Ein Helm, der diese Norm erfüllt, ist für die Verwendung durch Säuglinge und Kleinkinder bei Aktivitäten in nicht motorisierten Radfahrzeugen konzipiert.
2 Ein Helm, der diese Norm erfüllt, ist so konzipiert, dass er mehr als einem mäßigen Aufprall standhält, aber nur für eine begrenzte Anzahl von Aufprallen Schutz bietet. Ersetzen Sie es, wenn es sichtbar beschädigt ist (z. B. gerissene Schale oder zerbrochene Auskleidung) und/oder wenn es vom Hersteller angewiesen wird.

Wann sollte man einen Helm ersetzen?

Da ein Helm eine wichtige Rolle beim Schutz Ihres Kopfes spielt, ist es eine gute Idee, genau zu wissen, wann Sie Ihren Helm ersetzen müssen. Dabei spielt es keine Rolle, was für einen Helm Sie besitzen, sei es ein Fahrrad-, Skate- oder Mehrzweckhelm; Wenn Sie in einen schweren Zusammenstoß geraten, sollten Sie Ihren Helm ersetzen.

Manchmal ist der Schaden unsichtbar. Wenn Sie beispielsweise vom Fahrrad stürzen und der Helm auf den Bürgersteig aufschlägt, sehen Sie möglicherweise nur Kratzer. Die Innenteile des Helms können jedoch beschädigt werden.

Insbesondere Fahrradhelme sind nicht darauf ausgelegt, zu platzen, sondern sich beim Aufprall zu komprimieren. Sobald der Schaum komprimiert ist, kann er nicht mehr komprimiert werden. Daher gelten sie als Einmalgebrauch.

  Wie bekomme ich mein Pferd locker im Genick?

Der beste Weg, um zu wissen, ob Sie Ihren Helm ersetzen müssen oder nicht, ist, ihn regelmäßig zu untersuchen. Verschiedene Anzeichen, auf die Sie achten sollten, sind:

  • Kratzer, Beulen oder Risse an der Außenhülle
  • Risse oder Altersspuren an der Innenschale
  • Defekte Gurte oder Schnallen
  • Probleme mit dem Einstellmechanismus

Wenn Ihr Helm eines dieser Anzeichen aufweist, ist es an der Zeit, ihn auszutauschen. Ebenso ist es an der Zeit, sich einen neuen zu besorgen, wenn Sie feststellen, dass der Schaumstoff an der Innenseite Ihres Helms zu bröckeln beginnt. Eine gute Faustregel ist, einen häufig benutzten Helm mindestens alle drei Jahre auszutauschen, egal ob er in einen Unfall verwickelt war oder nicht.

Der Grund für den Austausch des Helms nach drei Jahren richtet sich nicht nach dem Kaufdatum, sondern nach dem Herstellungsdatum. Moderne Helme haben in der Regel das Herstellungsdatum auf der Innenseite des Helms aufgedruckt, damit Sie den Überblick behalten, wann Sie einen neuen Helm kaufen müssen.

Ob Sie Ihren Helm ersetzen sollten oder nicht, ist jedoch ein etwas komplexeres Thema, um eine einfache Antwort zu rechtfertigen. Es gibt noch weitere Aspekte zu beachten, wie z.

  • Wie oft benutzt du es?
  • Haben Sie es richtig aufbewahrt, wenn Sie es nicht benutzen?
  • Passt es noch?

Wenn Sie Ihren Helm zu keinem Zeitpunkt ordnungsgemäß aufbewahren, kann dies zu Schäden an Ihrem Helm führen. Wenn Ihr Helm beispielsweise längere Zeit unter schweren Kartons hängen bleibt, kann dies zu viel Druck auf den Innenschaum ausüben. Im Falle eines Unfalls erfüllt der Schaum seine Aufgabe nicht mehr, daher ist es wichtig, Ihren Helm richtig aufzubewahren, wenn Sie ihn nicht verwenden.

Den Unterschied zwischen Fahrrad- und Skatehelmen zu kennen, könnte möglicherweise Ihr Leben retten

Das Wichtigste beim Tragen eines Helms ist das Tragen des richtigen Typs und das richtige Tragen. Motorradfahrer fahren schneller und sind einem größeren Risiko ausgesetzt, sich den Vorder- oder Oberkopf zu stoßen. Auf der anderen Seite laufen Skater Gefahr, sich bei einem Sturz den Hinterkopf zu schlagen.

Jeder Helm ist mit unterschiedlichen Merkmalen für den ultimativen Schutz des Benutzers ausgestattet. Achten Sie auf den richtigen Helm, wenn Sie ein Fahrrad- oder Skateabenteuer planen! Dies verhindert unnötige Arztrechnungen im Falle eines Unfalls.

Ähnliche Beiträge