Funktionieren Angelschwimmer für Forellen?

Funktionieren Angelschwimmer für Forellen?

Forelle war schon immer Ihre Lieblingsfischart. Mit einer durchschnittlichen Länge von etwa 16 Zoll sind Forellen ein sättigendes Abendessen oder zumindest ein lohnender Fototermin. Wird das Hinzufügen von Bobbern zu Ihrem Angelarsenal Ihnen helfen, Forellen zu fangen?

Schwimmer können ein effektives Mittel sein, um Forellen zu fangen, idealerweise im Winter und früh im Frühling, wenn die sich am Boden ernährenden Forellen in größeren Tiefen verweilen. Pencil Bobber und Slip Bobber sind Ihre Top-Optionen, wobei letztere empfohlen werden, wenn Sie mit Ihrem Bobber an Tiefe gewinnen möchten.

Dieser Leitfaden zum Forellenangeln mit dem Bobber ist voll von großartigen Informationen. Wir werden über die beliebtesten Arten von Bobbern für den Forellenfang sprechen, auf die Angler nicht verzichten möchten. Außerdem werden wir Setups zum Forellenangeln mit Bobbern besprechen, die Sie beim nächsten Angeln nachahmen können. Weiter lesen!

Können Sie Angelschwimmer verwenden, um Forellen zu fangen?

Wenn Sie unseren Beitrag über das Angeln mit Schwimmer auf Bass gelesen haben, erinnern Sie sich vielleicht daran, wie wir erwähnt haben, dass einige Angler Schwimmer als Angelzubehör nicht besonders schätzen. Sie denken, Bobber sind nichts anderes als etwas, mit dem Kinder Fische fangen.

Wie wir in diesem Artikel gesagt haben, haben Bobber ihre Vor- und Nachteile.

In sehr tiefem Wasser können die meisten Bobber nicht genügend Tiefe aufrechterhalten, um sie zu einer praktikablen Angeloption zu machen. Für das Angeln an der Oberfläche oder das Angeln mehrere Meter unter der Oberfläche ist ein Bobber jedoch ein nachweisbares Angelzubehör, das in Betracht gezogen werden sollte.

Besonders im Winter, wenn Sie dann noch fischen, möchten Sie Ihre besten Schwimmer herausholen und Forellen fischen gehen. Während des Kälteeinbruchs und kurz danach verweilen Forellen vielleicht 10 Fuß unter der Oberfläche.

Sie werden im Laufe der Jahreszeiten immer tiefer. In der Mitte des Frühlings verweilen die Fische in 35 bis 45 Fuß Tiefe. Dann, wenn der Frühling dem Sommer weicht, werden die Forellen noch tiefer, irgendwo zwischen 50 und 65 Fuß.

Aus diesem Grund würden wir das Forellenfischen mit dem Bobber nicht später als Mitte des Frühlings empfehlen. Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten, mit Ihrem Bobber tief genug zu kommen, um aktiv beißende Forellen zu finden.

Die Verwendung von lebenden Ködern mit Ihrem Bobber ist eine außergewöhnliche Idee. Forelle frisst Würmer, Blutegel, Krebstiere und kleine Fische wie Elritzen, also sind alle diese Optionen möglich. Kunstköder, wenn Sie lebende Köder genau genug imitieren können, sind ebenfalls verwendbar, aber wir würden lebende Köder eher empfehlen.

Welche Schwimmer eignen sich am besten für Forellen?

Bobber haben im Grunde alle die gleiche Funktion, sind aber nicht austauschbar. Wenn sie es wären, gäbe es nicht so viele einzigartige Arten. Um sicherzustellen, dass Sie mit Bobbern bessere Chancen haben, Forellen zu fangen, sollten Sie die folgenden Typen verwenden.

Bleistift Bobber

Pencil Bobber sind noch dünner als Cigar Bobber, auch bekannt als Stick Bobber.

Das macht einen Pencil Bobber zu einem der sensibelsten Bobber, den Sie Ihrer Angelschnur hinzufügen können. Dies kann von Vorteil sein, besonders wenn Sie gerne spüren möchten, ob Sie einen Biss bekommen.

Abgesehen von Forellen ist ein Pencil Bobber auch eine gute Wahl, wenn Sie versuchen, Zander, Bluegill, Barsch und Crappies zu fangen. Sie würden ein Ende des Bobbers zum Anbringen einer Vorrichtung, eines Partikelköders, eines Stachels, eines Blutegels, eines Wachswurms oder einer kleinen Elritze verwenden.

Pencil Bobber sind besonders geschickt in kalten Gewässern und je flacher das Gewässer, desto besser.

Schlaganzeige

Okay, ein Streikindikator ist technisch gesehen kein Bobber, aber Sie verwenden ihn auf die gleiche Weise wie einen Bobber, also dachten wir, wir würden ihn hier aufnehmen.

Schlaganzeiger schwimmen im Wasser. Wenn Sie mit dem Vorfach verbunden sind, können Sie sogar sehr subtil spüren, wenn ein Fisch wie eine Forelle an Ihrer Schnur zieht. Wir würden sagen, dass ein Strike-Indikator empfindlicher ist als ein Pencil Bobber.

Die Verwendung einer Fliege mit Schlaganzeige ist zwingend erforderlich. Forellen gehen oft zu einer Fliege, stecken sie in den Mund, spucken sie aus und wiederholen das dann ein paar Mal. Dann, wenn sie sich sicher fühlen, werden sie versuchen, die Fliege zu konsumieren.

Das sind viele ätzende Momente, die man mit einem anderen Bobber nicht einmal bemerken würde. Eine Bissanzeige zeigt Ihnen an, wann ein Biss stattfindet, um Ihre Chancen zu maximieren, Forellen zu fangen.

Slip Bobber

Sie können auch einen Slip-Bobber als Teil Ihres Forellenangel-Setups verwenden.

Ein Slip-Bobber ist ein Muss, wenn Sie tiefer im Wasser fischen möchten, z. B. später im Frühjahr, wenn die Forellen beginnen, tiefer unter die Wasseroberfläche zu sinken.

Slip-Bobber, auch als Slide-Bobber bekannt, können sich entlang Ihrer Angelschnur bewegen oder gleiten. Wenn der Bobber zu Ihrem Köder hinunterrutscht, dann stoppt er dort an diesem Ende der Schnur.

Am gegenüberliegenden Ende der Leine verhindert ein Bobber Stop das Abrutschen des Slip Bobbers.

Bobber Stops, die wir in unserem Artikel über das Bobberangeln auf Bass besprochen haben, ist ein Zubehörteil, das Sie an Ihre Angelschnur binden, um den Bobber buchstäblich daran zu hindern, an unbeabsichtigte Orte zu gelangen.

Ein Bobber-Stopp kann aus Kunststoff, Gummi oder Schnur bestehen und Perlen oder Knoten enthalten, um zu verhindern, dass sich der Bobber bewegt.

Einige Angler haben mit Slipbobbern in Wassertiefen von bis zu 40 Fuß Erfolg gehabt. Das wird nicht tief genug sein, um im Sommer Forellen zu fangen, aber im frühen bis mittleren Frühling und in einigen Fällen sogar im späten Frühling sollte diese Art von Tiefe ausreichen.

Welche Arten von Forellen können Sie mit einem Fischschwimmer fangen?

Die Welt der Forellen ist riesig mit vielen Arten, die Sie mit Schwimmern fangen können, wenn Sie wissen, wo Sie die Fische finden, und Sie sie anvisieren, bevor sie zu tief im Wasser sind. Hier ist eine Übersicht.

Seeforelle

Die erste Forellenart, nach der man beim Fischen mit dem Bobber Ausschau halten sollte, ist die Seeforelle. Diese nordamerikanische Forellenart ist als Grauforelle, Togue, Touladi, Seesaibling, Namaycush und Mackinaw bekannt.

Seeforelle ist ein essbarer Seefisch, der als Wildart bevorzugt wird, und hat eine bräunliche Farbe mit helleren Sprenkeln auf seinem Körper.

In ganz Nordamerika können Sie diese Forellenart nur in begrenzten Gebieten aufspüren, darunter die nordöstlichen Teile Nordamerikas sowie Alaska und Kanada.

Die meisten Seeforellen sind zwischen 24 und 36 Zoll lang, wobei Rekordbrecher Größen von 50+ Zoll erreichen und mehr als 70 Pfund wiegen!

Bachforelle

Zur Familie der Salmonidae gehört die Bachforelle, die in Kanada, den Vereinigten Staaten und Teilen des östlichen Nordamerika verbreitet ist. Je nachdem, wo Sie sie finden, wird diese Fischart als Schlammforelle, Bachsaibling, Quadratschwanz, Bachsaibling oder gesprenkelte Forelle bezeichnet.

Neun der Bundesstaaten in den USA haben die Bachforelle zu ihrem jeweiligen offiziellen Staatsfisch ernannt. Zu den Bundesstaaten gehören West Virginia, Virginia, Vermont, Pennsylvania, North Carolina, New York, New Jersey, New Hampshire und Michigan.

In Kanadas Nova Scotia ist die Bachforelle der Provinzfisch.

Die Bachforelle ist braun und marmoriert, was technisch als Vermiculation bekannt ist. Der Rücken und die Flanken sind merklich leichter als der Rest des Körpers.

Cutthroat-Forelle

Die Halsabschneiderforelle, die die kalten Temperaturen der Nebenflüsse in Teilen Nordamerikas bevorzugt, ist ein weiterer Fisch, den Sie mit einem Bobber an Ihrer Schnur einholen können. Suchen Sie nach dieser Art im Great Basin, in den Rocky Mountains und im Pazifischen Ozean.

Angler lieben die Halsabschneiderforelle, da sie ein beliebter Edelfisch ist. Der Halsabschneider bevorzugt flachere Gewässer mit guter Sauerstoffversorgung und Kiesböden.

Da sie in flachen Meeren leben, haben Sie eine viel bessere Chance, Halsabschneiderforellen zu fangen, als Sie es bei bodenfressenden Forellenarten tun.

Goldene Forelle

Sie müssen ein gebürtiger Kalifornier sein, wenn Sie jemals hoffen möchten, mit einem Bobber goldene Forellen zu fangen. Die Fischart, die hauptsächlich als Brigit bekannt ist, ist exklusiv in Cali.

Er wird Golden Trout genannt, nicht weil Kalifornien der Golden State ist, sondern wegen des Nebenflusses Golden Trout Creek, der die natürliche Heimat dieser Fischart ist.

Trotz des Namens hat die Goldforelle rote Bänder über ihren Seitenlinien sowie dunklere ovale Flecken, die als Parr-Markierungen bezeichnet werden. Der Fisch ist kleiner als andere Forellenarten, da die Goldforelle Größen von 15 bis 12 Zoll erreicht.

Stierforelle

Sie können einen Bobber verwenden, um mehr Bullenforellen in Ihrer Tacklebox zu sammeln. Die Bullenforelle ist ein Süßwasserfisch, der in den nordwestlichen Teilen Nordamerikas vorkommt.

Bevor Sie anfangen, nach ihnen zu fischen, erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Park- und Erholungsverband, da Bullenforellen in vielen Teilen des Landes als bedroht oder gefährdet gelten.

Wenn Sie die Erlaubnis zum Angeln erhalten, fahren Sie zum Jarbidge River im Norden Nevadas, ins westliche Montana, nach Idaho, Oregon, Washington, British Columbia und Alberta, Kanadas kontinentale Wasserscheide.

Größere Bullenforellen sind bis zu 41 Zoll lang und wiegen mehr als 30 Pfund, aber das sind außergewöhnliche Fische und nicht die Norm.

Forellenangel-Setups mit Bobbers

Um Sie auf den Weg zum Erfolg zu bringen, stellen wir Ihnen in diesem Abschnitt zwei Setups zum Forellenangeln vor, die beide Bobber verwenden. Probieren Sie beide aus und sehen Sie, was Ihnen einfällt!

Slip Bobber Angelgerät mit Tonnenwirbeln, Monofilament und Kurzschafthaken

Dieses erste Bobber-Angel-Setup zum Fangen von Forellen erfordert einen Rollbarrel-Wirbel (oder mehrere), ein Split-Shot-Gewichtsset, eine Monofilament-Angelschnur, einen Bobber-Stopper, einen Slider-Bobber und einen Haken mit kurzem Schenkel.

Zunächst sollten Sie zunächst Ihre gewünschte Tiefe auswählen, in der die Angelmontage sinken soll. Denken Sie bei dieser Entscheidungsfindung an die Jahreszeit, in der Sie fischen, und an die Forellenarten, die es in den örtlichen Gewässern gibt.

Fügen Sie den Bobber-Stop auf die empfohlene Tiefe hinzu, damit Ihr Bobber nicht tiefer ins Wasser gehen kann.

Als nächstes fädeln Sie Ihre Monofilament-Angelschnur durch den Slip Bobber. Schneiden Sie überschüssige Angelschnur ab, sodass 15 cm mehr Schnur übrig ist, wenn der Bobber auf den Bobber-Stopp trifft.

Befestigen Sie mit diesem Ende Ihrer Angelschnur Ihren Laufwirbel an der Angelschnur. Messen Sie dann einen Fuß von der Stelle entfernt, an der sich das Ende der Angelschnur befindet. Hier möchten Sie das Split-Shot-Gewicht binden.

Befestigen Sie Ihren Kurzschaft-Angelhaken mit einem Cinch-Knoten. Fügen Sie auch Ihren lebenden oder künstlichen Köder hinzu, wobei lebender Köder die bessere Option für dieses Rig ist.

Slip Bobber Fishing Rig mit Split-Shot-Gewichten, Fluorocarbon und Köderhaken

Hier ist ein weiteres Rig, das Sie beim Bobberangeln auf Forellen verwenden können. Sie benötigen wieder Split-Shot-Gewichte, einen Bobber-Stopper, eine Fluorkohlenstoff-Angelschnur mit einem Nenngewicht von 6 bis 12 Pfund (Monofilament-Schnur funktioniert zur Not), eine Angelperle aus Kunststoff, einen mittelgroßen Gleit-Bobber und eine Nr. 8 oder #12 Angelhaken.

Nehmen Sie Ihre Angelschnur und führen Sie sie durch das Rohr des Bobber-Stoppers, indem Sie den Stopper einige Fuß an der Angelschnur nach oben ziehen. Verknoten Sie diesen Teil Ihrer Angelschnur, indem Sie an beiden Anhängerenden ziehen, um den Bobber-Stopper sicher zu halten.

Das zweite Zubehör, das Sie an Ihrer Angelschnur auffädeln können, ist die Angelperle aus Kunststoff. Dann nehmen Sie Ihren Slip-Bobber und befestigen Sie ihn mit seinem Rohr an der Leine. Schieben Sie ein Split-Shot-Gewicht unter den Slip-Bobber, um ihn an Ort und Stelle zu halten.

Nehmen Sie jetzt einen Angelhaken Nr. 8 oder Nr. 12 und binden Sie ihn an Ihre Schnur. Wir empfehlen einen Fischerknoten.

Je nachdem, wie tief Sie mit diesem Rig gehen möchten, müssen Sie den Bobber-Stopper anpassen, während er sich auf der Schnur befindet. Sie können auch zusätzliche Split-Shot-Gewichte hinzufügen, aber halten Sie sie mindestens einen Fuß vom Angelhaken entfernt.

Abschließende Gedanken

Bobber-Fischen kann genau das sein, was Sie brauchen, um mehr Forellen zu fangen, seien es Cutthroat-Forellen, Bachforellen, Seeforellen oder andere Arten. Ein Slip-Bobber wird die besten Ergebnisse erzielen, besonders wenn Sie einem der beiden oben empfohlenen Rig-Setups folgen.

Wenn Ihnen das nächste Mal einer Ihrer Angelfreunde sagt, dass Bobberangeln nur etwas für Kinder ist, ziehen Sie Ihre Montage heraus und zeigen Sie ihnen, was Sie fangen können! Sie werden sicherlich beeindruckt sein.

Ähnliche Beiträge