Funktionieren Schneemobile auf Sand? Überall wo ich ohne Schnee fahren kann

Die meisten Menschen feiern das Ende des Winters, da der Wechsel der Jahreszeiten längere, wärmere Tage ankündigt, aber nicht Sie. Du fürchtest immer die Zeit, wenn der letzte Schnee schmilzt. Dann müssen Sie Ihr Schneemobil bis zum nächsten Winter zurückziehen. Oder tust du? Können Sie Ihr Schneemobil auf Sand benutzen?

Schneemobile funktionieren auf Sand und vielen anderen nicht schneebedeckten Oberflächen. Sie benötigen stärkere Leiträder für Traktion, neue Luftfilter und einen Kühler mit Lüfter. Diese Teile verhindern eine Überhitzung des Motors. Fahrzeugschäden können jedoch immer noch auftreten, ebenso wie Verletzungen durch den Missbrauch von Schneemobilen.

Sie haben wahrscheinlich noch mehr Fragen zum Schneemobilfahren auf Sand, und wir sind hier, um sie alle zu beantworten. Im Voraus werden wir die Modifikationen, die notwendig sind, um Ihren Schlitten für Sommerfahrten vorzubereiten, viel detaillierter besprechen. Wir decken auch die Risiken bei der Verwendung Ihres Schlittens auf schneefreien Oberflächen ab.

Wie man mit einem Schneemobil auf Sand fährt

Mit dem Schneemobil an den Strand zu fahren, mag so seltsam erscheinen, als würde man mit einem Wintermantel im Meer planschen, aber es ist machbar. Sie können auch mit Ihrem Schlitten durch die Wüste oder andere Sandgebiete fahren. Seine Offroad-Fähigkeiten sind großartig, wie wir im nächsten Abschnitt weiter veranschaulichen werden.

Da Ihr Schneemobil jedoch für den Einsatz auf Schnee vorgesehen ist, ist es nicht auf Anhieb für Sandfahrten ausgelegt. Sie müssen zuerst einige Änderungen an Ihrem Schlitten vornehmen. Andernfalls wird der Motor überhitzen und möglicherweise ausfallen. Sie wollen doch nicht mit einem kaputten Motor in die Schneemobil-Nebensaison starten!

Wenn Ihr Schlitten derzeit von einer Garantie abgedeckt ist, fühlen Sie sich möglicherweise unwohl, wenn Sie an seinem Innenleben herumbasteln. Das ist eine berechtigte Sorge. Änderungen an Ihrem Schneemobil würden höchstwahrscheinlich Ihre Garantie ungültig machen. Verwenden Sie Ihr bestes Urteilsvermögen, bevor Sie fortfahren.

Wenn Sie Ihren Schlitten für das Sandreiten umbauen möchten, gehen Sie wie folgt vor.

Fügen Sie ein Drehgestell-Aufhängungssystem hinzu

Das derzeitige Aufhängungssystem in Ihrem Schneemobil hält den Antriebsriemen auf zwei Arten in der Schwebe: Einziehen oder Ausfahren. Seitenschienen bewegen den Antriebsriemen in jeder Position, und Aufhängungsarme sind mit beiden Seitenschienen verbunden. Die Seitengitter verfügen außerdem über Druckfedern und Stoßdämpfer, ganz zu schweigen von einem progressiven Federpaket, das den Seitengitterkontakt begrenzen soll.

Die Drehgestellaufhängung setzt mehr auf Mehrblattfedern anstelle von progressiven und Druckfedern. Diese mehrblättrigen Federn wären beim Fahren auf Schnee nicht sehr praktisch, aber auf dem Trockenen sind sie Lebensretter.

Bei einem Drehgestell-Aufhängungssystem oszilliert das System in einem großen Radius, um die Beschaffenheit der Bodenoberfläche zu ermitteln und sich dann schnell anzupassen. Viele Schneemobilfahrer, die ihre Schlitten zum Fahren auf Sand verwenden, sagen, dass ein Drehgestell-Aufhängungssystem den gesamten Vorgang unglaublich reibungslos macht, insbesondere beim Überqueren von Dünen.

Aktualisieren Sie die Luftfilter

Ihr Schneemobil verwendet bereits einen speziellen Luftfilter mit Falten für eine bessere Luftfilterung über die gesamte Oberfläche. Der Luftfilter erhöht auch das Luftvolumen im Motorraum, sodass die Verbrennung reibungsloser ablaufen kann. Dies fördert eine optimale Motorleistung. Ihr Filter hält auch Schmutz und Partikel fern.

Siehe auch  Wo kann man noch Dorschangeln?

Schnee ist nur festes Wasser, also wären die einzigen Partikel darin Schmutz, sehr kleine Kieselsteine ​​​​und vielleicht einige abgebrochene Äste. Doch Sand ist nichts als Teilchen. Die Verwendung des gleichen Luftfilters, auf den Sie sich während der aktiven Schneemobilsaison verlassen, wird für das Fahren im Sommer wahrscheinlich nicht ausreichen.

Sie brauchen die leistungsstärksten Luftfilter, die es gibt, solche, die absolut keine Partikel einlassen. Andernfalls kann Sand den Motor beschädigen. Ideal ist es auch, wenn der Luftstrom des Luftfilters überdurchschnittlich gut ist. Denken Sie daran, dass die Motoren von Schneemobilen für das Fahren bei Kälte ausgelegt sind. Jetzt nimmst du deinen Schlitten und benutzt ihn in der Sommerhitze. Je mehr Luftstrom der Motor bekommen kann, desto geringer ist das Risiko einer Überhitzung.

Stärken Sie die Leerlaufräder

Schneemobile verfügen über Laufräder, eine Art Rad, das eine Drehung von Welle zu Welle ermöglicht, sodass Sie die beiden Wellen nicht anbringen müssen. Für Fahrten in hartem Gelände ist ein neuer Satz dieser Laufräder unerlässlich.

Auch hier liegt der Grund in der Grundfunktion von Schneemobilen. Ihr Schlitten fährt nicht nur auf Schnee, er ist auf Schnee angewiesen, um die inneren Komponenten zu schmieren. Ohne Schnee auf dem Boden werden diese Teile knochentrocken und beginnen, aneinander zu reiben, was sich schnell abnutzt. Sie werden auch heizen.

Verbesserte Leiträder in Ihrem Schneemobil können die Federung im Sommer verbessern und die Traktion erhöhen, indem Sie Ihre Ketten verbreitern. Das durchschnittliche Leitrad sollte einen Durchmesser von 5,5 Zoll haben.

Fügen Sie einen Kühler und einen Lüfter hinzu

Eine der wichtigsten Modifikationen, die Sie für den Sommerbetrieb an Ihrem Schneemobil vornehmen können, ist der Einbau eines Kühlers.

Der Kühler fungiert jetzt als Kühlmechanismus Ihres Schneemobils, da Ihre Wärmetauscher ohne Schnee so gut wie sinnlos sind. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kühlsystem auch über einen Lüfter verfügt, um den Strom kühler Luft in Bewegung zu halten.

Sie benötigen nur einen Kühler pro Schneemobil. Stellen Sie es unter der Motorhaube Ihres Schlittens in der Nähe der Scheinwerfer auf. Die Ausnahme ist, wenn Ihr Heizkörper größer ist. In diesem Fall möchten Sie es in der Nähe der Rückseite des Schlittentunnels haben.

Auf welchen anderen nicht schneebedeckten Oberflächen können Sie Ihr Schneemobil verwenden?

Wenn Sie Ihren Schlitten gemäß den oben genannten Modifikationen eingerichtet haben, ist Sand das einzige Nicht-Schnee-Gelände, auf dem Sie fahren können? Sicherlich nicht! Hier sind die anderen Optionen, die Sie auch nutzen können, wenn Ihr Schlitten für den Frühlings- und Sommereinsatz bereit ist.

Gras

Rodler fahren nicht nur auf Gras, sondern messen sich auch auf Grasfeldern. Wir machen keine Witze! Hier ist ein Video von YouTube, das Ihnen genau zeigt, was wir meinen. Da Sie Ihren Schlitten für das Fahren im Gelände umgebaut haben, sollten Sie sich keine Sorgen um eine Überhitzung machen müssen und auch kein Grasschnitt in den Motor gelangen können.

Beim Rodeln auf Gras empfehlen wir immer vorsichtig zu fahren. Bei hohen Geschwindigkeiten kann Gras rutschig sein, besonders wenn das Gras nass ist. Sie möchten auch sicherstellen, dass Sie einen Ort finden, an dem Sie legal mit Ihrem Schneemobil fahren können. Ihr eigener Garten könnte so ein Ort sein, aber ein öffentlicher Park? Definitiv nicht.

Siehe auch  Was kostet Schwarzangeln in Schleswig-Holstein?

Denken Sie trotzdem zweimal darüber nach, bevor Sie Ihren Garten für eine lustige Grasfahrt mit dem Schneemobil auswählen. Die Spuren Ihres Schlittens könnten Ihren Rasen ruinieren!

Gehweg

Ihr Schlitten ist wahrscheinlich während einer aktiven Schneemobilsaison mindestens eine Weile über den Bürgersteig gefahren, um zu und von Parkplätzen zu gelangen. Wir sprechen jedoch davon, längere Zeit bewusst auf dem Bürgersteig zu fahren. Kann Ihr Schneemobil das? Darauf kannst du wetten.

Allerdings muss man vorsichtig vorgehen. Dies gilt auch für das Schlittenfahren auf Gras, aber besonders auf Bürgersteigen müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Karbide und andere einziehbare Teile eingesteckt sind. Wenn dies nicht der Fall ist, kratzen diese Teile am Boden und brechen wahrscheinlich sofort ab.

Sie müssen beim Rodeln auf Beton auch auf Ihre Kurven und andere Manöver achten, da durch bestimmte Bewegungen die äußeren Teile Ihres Schlittens dem rauen Asphalt ausgesetzt werden können, was wiederum zu Schäden führen kann. Vermeiden Sie es so viel wie möglich zu drehen, und wenn Sie müssen, fahren Sie langsam und planen Sie die Drehung mit viel Zeit ein, um die Drehung auszuführen.

Wasser

Schneemobile und Wasser vertragen sich nicht, aber das hält manche Leute nicht davon ab. Ein Hobby namens Wasserspringen ist bei einer Untergruppe von Schlittenfahrern populär geworden. Was ist Wasserspringen? Nun, Sie nehmen Ihr Schneemobil nicht ins Wasser, da Sie sofort untergehen würden. Stattdessen besteht das Ziel, wie der Name schon sagt, darin, mit dem Schlitten wie ein Stein zu hüpfen oder ein paar verrückte Wheelies auf der Wasseroberfläche zu machen.

Das mag unmöglich klingen, ist es aber nicht Dieses Video zeigt an. Sie brauchen ein leichtes Schneemobil, um den Stunt durchzuziehen. Auch beim Rodeln muss man meisterlich sein, um den ganzen See zu überqueren, ohne einzusinken.

Zur Erinnerung: Ertrinken ist beim Schneemobilfahren ein großes Risiko. Obwohl Schlittenfahrer im Winter aufgrund des kalten Wassers häufiger ertrinken, überleben Sie im Sommer, wenn das Wasser wärmer ist, möglicherweise immer noch nicht. Wenn Ihr Schlitten Sie festhält, Ihr Helm sich mit Wasser füllt oder Ihre Schlittenausrüstung zu schwer ist, wenn sie mit Wasser vollgesogen ist, kann es leicht zum Ertrinken kommen.

Trägt das Schneemobilfahren auf anderem Terrain irgendwelche Risiken?

So viel Spaß es auch machen kann, das ganze Jahr über Schneemobil zu fahren, Sie müssen sich der Gefahren bewusst sein, denen Sie dabei ausgesetzt sein können.

Erlöschen der Garantie

Wir haben das bereits erwähnt, aber es lohnt sich, es jetzt noch einmal zu erwähnen. Wenn Ihr Schneemobil neu ist und noch eine aktive Garantie hat, ist diese Garantie wahrscheinlich nicht mehr gültig, sobald Sie einen Kühler hinzufügen oder das Leitrad aufrüsten. Der Garantieschutz hält sowieso nicht ewig, aber während er aktiv ist, können Sie genauso gut den Schutz nutzen, den die Garantie bietet.

Sobald Sie keine Garantie mehr haben, Ihr Schneemobil nicht mehr funktioniert oder in Zukunft Schäden erleidet, können Sie keine kostenlosen Ersatzteile mehr erhalten. Sie müssten die Teile bestellen, bezahlen und dann entweder selbst einbauen oder jemand anderen dafür bezahlen.

Siehe auch  So genießen Sie Camping bei 30-Grad-Wetter (keine Parkas erforderlich)

Wenn Ihre Garantie vor langer Zeit abgelaufen ist oder Sie ein gebrauchtes Schneemobil gekauft haben, ist dieses Garantieproblem kein so großes Problem. Doch für neue Schlittenbesitzer ist es definitiv etwas, worüber man eine Weile nachdenken sollte.

Durchnässte interne Komponenten

Sie können ein Experte für Wasserspringen auf Ihrem Schneemobil sein, aber Tatsache ist, dass Ihr Schlitten beim Springen immer noch ins Wasser geht, auch wenn es nur ein bisschen ist. Das sollte man beim Rodeln unbedingt vermeiden. Es wird sogar davon abgeraten, kleine eisige Gewässer zu überqueren.

Wenn Sie Ihren Schlitten einmal zu oft ins Wasser springen lassen, können sowohl die inneren als auch die äußeren Teile durchnässt werden. Im schlimmsten Fall wird der Motor mit Wasser überflutet. Ein toter Motor bedeutet, dass Ihr Schlitten nicht weiterfährt, also ist er jetzt nur noch ein riesiges Stück Metall inmitten eines Sees, der wie ein Stein versinkt, während Sie darauf sitzen. Wenn das erschreckend klingt, dann deshalb, weil es so ist.

Beschleunigter Verschleiß an externen Teilen

Wir sagen es noch einmal: Schneemobile sind zum Fahren auf Schnee gedacht. Sie sind nicht für Sand-, Gras- oder Gehwegfahrten gebaut, selbst wenn sie damit umgehen können. Das Kratzen an diesen harten Oberflächen kann Schneemobilteile schnell abnutzen, viel schneller, als wenn Sie Ihren Schlitten nur zum Schneemobilfahren verwenden würden. Sogar interne Komponenten können aufgrund der zusätzlichen Belastung verschleißen, die erforderlich ist, um Ihr Schneemobil ohne Schnee zu halten.

Überhitzung des Motors

Neben einem überfluteten Motor ist das andere Worst-Case-Szenario eine Überhitzung Ihres Motors. Ja, Sie haben genau aus diesem Grund einen Kühler und Lüfter eingebaut, aber manchmal kühlen diese Teile den Motor nicht genug, um ihn den ganzen Tag laufen zu lassen, während Sie in der Sommerhitze auf Asphalt oder Sand unterwegs sind.

Untergang

Was denkst du, wird passieren, wenn du kein Meisterschaftskaliber im Wasserspringen bist? Richtig, Sie und Ihr Schlitten werden direkt im Wasser versinken. Schneemobile wiegen im Durchschnitt etwa 500 Pfund, sodass Sie nicht verhindern können, dass Ihres auf den Grund des Sees sinkt.

Verletzung und Tod

Wir können auch das Verletzungs- und Todesrisiko beim Schneemobilfahren auf schneefreiem Gelände nicht genug betonen. Sie können auf Gras ausrutschen, die Höhe einer Düne falsch einschätzen und stürzen oder, wie gesagt, Ihren Schlitten im Wasser versenken. Das Risiko des Todes durch einige dieser Verletzungen und insbesondere des Ertrinkens sollte ein ernüchternder Gedanke sein.

Abschließende Gedanken

Schneemobile können mit etwas Fingerspitzengefühl auf Sand, Asphalt, Gras und sogar Wasser arbeiten. Wenn Sie Ihren Schlitten auf diese Weise verwenden, erlischt wahrscheinlich die Garantie, könnte die Teile abnutzen und schädlicher sein, als Ihren Schlitten auf die gute, altmodische Weise zu fahren: auf Schnee.

Jetzt, da Sie sich der Risiken bewusst sind, können Sie selbst entscheiden, ob Schneemobilfahren auf anderen Oberflächen etwas für Sie ist. Sicher sein!

Ähnliche Beiträge