Gibt es Bären auf dem Appalachian Trail?

Der Appalachian Trail, auch AT genannt, ist ein National Scenic Trail, der sich von Georgia bis Maine erstreckt. Er ist 2.190 Meilen lang und war Gegenstand unzähliger Bücher, Dokumentationen und Filme. Als längster Wanderweg der Welt gibt es entlang dieser historischen Route viele Tiere. Kann man also auf dem Appalachian Trail Bären begegnen?

Schwarzbären kommen an den meisten Stellen des Appalachian Trail vor. Die Gebiete mit den höchsten Bärenpopulationen sind der Shenandoah-Nationalpark in Virginia, der Great-Smoky-Mountains-Nationalpark an der Grenze zwischen Tennessee und North Carolina sowie der Streckenabschnitt in New Jersey.

Wenn Sie daran interessiert sind, den Appalachian Trail zu wandern, sich aber Sorgen um Bären machen, lesen Sie weiter. Am Ende dieses Beitrags werden Sie wissen, welche Art von Bären sich auf dem AT befinden, wie Sie Bären vermeiden und was zu tun ist, wenn Sie einen sehen.

Bären auf dem Appalachian Trail

Der Appalachian Trail erstreckt sich über 14 verschiedene Bundesstaaten. Es gibt häufig Wanderer, die den gesamten Weg entlang reisen, was als Durchgangswanderung bezeichnet wird. Es gibt ungefähr 3 Millionen Menschen, die den Weg jedes Jahr besuchen, aber nur 3.000 von ihnen versuchen eine Durchwanderung.

Das Terrain des AT ist vielfältig. Es gibt viele Höhenunterschiede, die von sanften Bergen bis zu flachen Tälern reichen. Der Höhenunterschied auf dem gesamten Weg beträgt über 515.000 Fuß, was so ist, als würde man den Mount Everest 16 Mal besteigen!

Der Weg führt auch durch Sümpfe, Pinienwälder und über Berggipfel. Der Großteil des Weges ist jedoch bergig und bewaldet, was ihn zu einem Bärenland macht.

Ob Sie alle wandern wollen 2.190 Meilen des Appalachian Trail oder wandern Sie einfach einen Teil davon, es ist wichtig zu wissen, wie man Zeichen von Schwarzbären erkennt. Wenn Sie im AT wandern, werden Sie möglicherweise Bären begegnen, weil Sie den Ort besuchen, an dem sie leben und umherstreifen.

Wenn Sie wissen, was zu tun ist, Einen Bären zu sichten kann aufregend sein, kein lebensbedrohliches Ereignis. Auch wenn Bären dazu neigen, Menschen zu meiden, ist es wichtig, beim Wandern auf dem Appalachian Trail auf sie zu achten. Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um die Wahrscheinlichkeit einer Begegnung mit einem Bären zu verringern.

Eine Sache, die Sie tun können, ist beim Wandern viel Lärm machen. Lärm zu machen hilft dabei, Bären auf Ihre Anwesenheit aufmerksam zu machen, bevor sie die Möglichkeit haben, Sie zu sehen, was normalerweise dazu führt, dass sie das Gebiet verlassen. Manchmal greifen Bären an, weil sie Angst haben oder erschrocken sind.

  Was ist das beste Wohnmobil mit Badezimmer?

Eine andere Sache, die Sie auf dem AT tun können, ist zu in Gruppen wandern. Gruppen sind lauter und haben stärkere Gerüche als kleine Gruppen von Wanderern. Außerdem helfen Ihnen größere Gruppen dabei, Bären von sich fernzuhalten, indem sie sie warnen, bevor Sie sie sehen. Wenn Sie nicht mit einer großen Gruppe reisen, Versuchen Sie ab und zu laut zu sprechen, um Bären in der Nähe zu erschrecken.

Wie Sie Ihr Essen zubereiten und lagern, ist ein wesentlicher Schritt, um Bären auf dem Appalachian Trail zu vermeiden. Sie sollten Ihr Essen mindestens 200 Fuß von Ihrem Schlafplatz entfernt zubereiten und essen. Das solltest du auch Hängen Sie Ihr Essen auf oder legen Sie es in Bärenkanister während einer Reise zum Appalachian Trail.

Viele negative Erfahrungen mit Bären passieren, weil Menschen in der Vergangenheit Bären gefüttert haben und sich nun daran gewöhnt haben, Nahrung von Menschen zu erhalten. Ein Bär, der in der Vergangenheit gefüttert wurde, greift mit größerer Wahrscheinlichkeit Wanderer wegen ihres Futters an.

Ein Teil eines verantwortungsvollen Wanderers auf dem Appalachian Trail besteht darin, dass Sie Ihr Essen sorgfältig kochen und richtig aufbewahren, um Bäreninteraktionen zu vermeiden.

Ein weit verbreitetes Missverständnis ist das Lagerfeuer halten Bären fern, verlassen Sie sich nicht auf diese Methode, um Bären abzuschrecken. Im Gegenteil, in vielen Situationen kann es sie näher bringen.

Auf der gesamten Länge des Appalachian Trail gibt es schätzungsweise 725 Schwarzbären. Das bedeutet, dass auf 15 km durchschnittlich ein Bär kommt! Während die meisten Menschen beim Wandern durch diese Wälder niemals einen Bären sehen werden, ist es wichtig, Maßnahmen wie die oben aufgeführten zu ergreifen, um eine Bärenbegegnung auf dem Appalachian Trail zu verhindern.

Schauen Sie sich diese fünf Artikel an, um Ihnen zu einem besseren Campingerlebnis zu verhelfen:

  1. Biologisch abbaubare Flüssigseife
  2. Mikrofasertücher
  3. 300W Wechselrichter
  4. Batteriebetriebener Lüfter
  5. Quadratisches Kucheneisen

Van Camping Life-Tipp: Wenn Sie nur einen Abschnitt des Appalachian Trail wandern und einen Van haben, versuchen Sie, alle Ihre Mahlzeiten in Ihrem Van zuzubereiten und die Lebensmittel, die Sie während der Wanderung nicht benötigen, in Ihrem Van aufzubewahren. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit einer Bäreninteraktion verhindert.

Wie häufig sind Bärenangriffe auf dem Appalachian Trail?

Im Durchschnitt, Alle 8-10 Jahre kommt es auf dem Appalachian Trail zu einem tödlichen Bärenangriff. Seit dem Jahr 2000 gab es jedoch nur zwei Berichte über tödliche Bärenangriffe auf dem Appalachian Trail.

Allerdings haben in letzter Zeit Wanderer gemeldet aggressive Bären in einem Abschnitt des Weges in Tennessee. Diese Berichte führten zur Schließung von Unterkünften und Campingplätzen in diesem Gebiet, obwohl es immer noch zum Wandern geöffnet ist.

  Die besten Garantien für Wohnmobildefekte beginnen bei Thor Motor Coach

Bevor Sie sich auf den Weg zu einer Wanderung auf dem Appalachian Trail machen, überprüfen Sie die Trail-Updates für den Teil des Weges, auf dem Sie den Tag verbringen werden. Trail-Updates sind Echtzeit-Updates von Wanderern vor Ort. Darüber hinaus werden alle Wanderer ermutigt, Bärensichtungen auf der Seite mit den Aktualisierungen des Wanderwegs zu melden, damit andere Reisende davon erfahren.

Eine weitere Vorsichtsmaßnahme, die Sie ergreifen können, besteht darin, beim Wandern auf dem Pfad einen Kanister Bärenspray bei sich zu haben.

Bei Bären ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass sie normalerweise Dinge wie Beeren, Insekten, Mäuse und manchmal ein bereits totes Tier fressen – sie sind keine Jäger großer Beute. Wenn Sie also einen Bären sehen, ist er höchstwahrscheinlich neugierig, aber nicht aggressiv.

Es ist wichtig, dich größer erscheinen zu lassen, indem du dich auf eine höhere Ebene begibst oder mit den Armen wedelst und mit ruhiger, lauter, fester Stimme sprichst, um den Bären wissen zu lassen, dass du keine Beute bist. Dann, langsam zurück oder zur Seite, während du den Bären ansiehst.

Andere interessante Beiträge

  • Ist Dawn Spülmittel sicher für Camping?
  • Warum sind Campinglichter rot?
  • 20 Möglichkeiten, Käfer beim Camping abzuwehren
  • Kann man auf Kies ein Zelt aufschlagen?

Gibt es Grizzlybären auf dem Appalachian Trail?

Auf dem Appalachian Trail gibt es keine Grizzlybären. Schwarzbären sind die einzige Bärenart, die auf dem Appalachian Trail zu finden ist. Obwohl diese Bären kleiner als Braunbären sind, können sie immer noch zwischen 100 und 400 Pfund wiegen. Obwohl sie beängstigend wirken mögen, sind Schwarzbären ziemlich scheu und meiden normalerweise Menschen. Wenn Schwarzbären aggressiv sind, ist dies im Allgemeinen der letzte Ausweg.

Haben Sie keine Angst, wenn Sie auf dem Appalachian Trail zufällig einen Bären sehen. Wenn sie erkennen, dass Sie ein Mensch und keine Beute sind, werden sie sich wahrscheinlich aus dem Gebiet zurückziehen. Bären sind Tiere, und wenn sie in der Nähe von Menschen sind, sind sie normalerweise genauso neugierig wie wir auf sie. Deswegen, Die meisten Bärenbegegnungen auf dem Appalachian Trail führen zu nichts anderem als einer Sichtung.

Die Schwarzbärenpopulation in der Nähe des Appalachian Trail hat sich in den letzten 20 Jahren verdoppelt. Experten verfolgen derzeit ihre Bewegungen, um zu verstehen, was sie näher an die menschliche Bevölkerung bringt. Eines der Hauptprobleme ist, dass Schwarzbären Zugang zu ungesicherten Mülleimern haben, was zu einer schnellen und einfachen Mahlzeit führt.

  Neue AutoCamp-Standorte folgen in Kürze im Jahr 2021

Wenn sich Bären in der Nähe von Menschen wohlfühlen, können sie oft destruktiv und aggressiv sein. Eine Begegnung mit einem Schwarzbären kann eine beängstigende Erfahrung sein, aber Sie können mit ein paar vernünftigen Tipps dazu beitragen, dass dies nicht passiert. Wie oben erwähnt, wird das Wandern in Gruppen, das Bewusstsein für Ihre Umgebung und die richtige Aufbewahrung Ihrer Lebensmittel einen großen Beitrag dazu leisten, negative Interaktionen mit Bären auf dem AT zu verhindern

Brauche ich einen Bärenkanister auf dem Appalachian Trail?

Bärenkanister werden auf dem Appalachian Trail und sogar auf dem Appalachian Trail dringend empfohlen erforderlich auf einigen Abschnitten – vom Jarrard Gap (Punkt 26.7) bis zum Neel Gap (Punkt 31.7) jedes Jahr zwischen dem 1. März und dem 1. Juni.

Ein Bärenkanister ist ein solider, luftdichter Behälter, der extremen Kräften (wie einem Schlag eines Bären) standhalten kann. Die Behälter werden verwendet, um das Futter einzuschließen und zu verhindern, dass Bären es bekommen können.

Diese Kanister werden dann nachts gegen einen Felsen oder einen Baumstamm oder zwischen Baumwurzeln geklemmt. Obwohl diese Behälter schwerer sind als Taschen zum Aufhängen von Lebensmitteln, sind sie viel effektiver, da bekannt ist, dass Bären Lebensmittel von Bäumen hängen lassen.

Einige Standorte haben Bärenkanister Kreditprogramme verfügbar, wenn Sie keinen Bärenkanister haben. Eine weitere Möglichkeit auf dem Appalachian Trail ist es, einen Bärenkanister für Ihre Reise zu mieten.

Ein Bärenkanister ist eine kluge Investition, die Sie vor neugierigen Bären schützt, die Hunderte von Pfund wiegen.

Zu welcher Tageszeit sind Bären am aktivsten?

Bären sind in der Morgen- und Abenddämmerung am aktivsten. Dies kann gefährliche Zeiten zum Wandern sein, nicht nur, weil Bären aktiver sind, sondern auch, weil sie schwerer zu sehen sind. Wandern bei Tageslicht ist eine einfache Lösung, damit Sie Bären vermeiden können, wenn sie am aktivsten sind.

Eine Hiker’s Stewardship of Appalachia und ihre Bewohner

Wanderer, die den wunderschönen Appalacian Trail genießen, haben die Verantwortung, den Pfad und seine Umgebung zu pflegen, indem sie Bären nicht füttern, Müll reinigen und entsorgen und Lebensmittel ordnungsgemäß lagern.

Eine natürliche Folge der Pflege des Landes wird die Pflege der Bären sein. Bären sind gefährlich, wenn sie Menschen mit leicht zugänglicher Nahrung verbinden. Bären sind oft auf Menschen als Nahrung angewiesen, was zu den meisten Angriffen führt. Der Respekt vor dem Land und seiner Tierwelt wird zu gesünderen Beziehungen zwischen Bären und Wanderern führen.

Ähnliche Beiträge