Gibt es Bären im Joshua Tree National Park? (Was du wissen musst)

Von den neun Nationalparks Kaliforniens ist Joshua Tree einer der einzigartigsten. Mit blubbernden Felsformationen, robusten Kakteen und den berühmten Joshua-Bäumen, die den Park punktieren, sollten Outdoor-Enthusiasten die Gelegenheit zu einem Besuch nutzen. Aber sollten sich Besucher Sorgen machen, im Joshua Tree National Park Bären zu begegnen?

Kalifornische Schwarzbären wurden im Joshua Tree National Park gesehen, aber sie sind seltene Besucher des Parks. Schwarzbären leben nicht im Joshua Tree National Park, aber sie sind gelegentliche Migranten in der Gegend. Besucher müssen sich größtenteils keine Sorgen machen, Bären zu begegnen.

Auch wenn Bärensichtungen nicht üblich sind, ist es immer eine gute Idee zu wissen, worauf man achten muss, wenn es um Bären und den Besuch eines Nationalparks geht. Dieser Beitrag wird Ihnen helfen, eine sichere und angenehme Zeit zu verbringen, egal welchen Park Sie besuchen. Um mehr über die Bären im Joshua Tree National Park zu erfahren, lesen Sie die folgenden Abschnitte.

Schwarzbären im Joshua-Tree-Nationalpark

Der Joshua Tree National Park liegt in Südkalifornien nahe der Grenze zu Arizona. Der Park beherbergt eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren. Schwarzbären wurden im Joshua Tree National Park gesehen, aber sie sind keine regelmäßigen Besucher des Parks.

Der Joshua-Tree-Nationalpark liegt in der Colorado-Wüste, einer Unterregion der Sonora-Wüste. Der Joshua Tree National Park liegt ebenfalls in der Mojave-Wüste. Diese beiden Wüsten kommen zusammen, um ein einzigartiges Ökosystem zu schaffen. Dies ist jedoch nicht der beste Lebensraum für Bären.

Das Klima der Colorado-Wüste ist heiß und trocken mit wenig Niederschlag, was ist kein guter Lebensraum für Bären. Andererseits hat die Mojave-Wüste eine höhere Höhe und kühlere Temperaturen als die Colorado-Wüste. Allerdings hat es auch wenig Regen, was bedeutet, dass dieser Teil Nordamerikas selbst dann, wenn diese beiden Wüsten aufeinander treffen, nicht das beste Klima für Bären hat.

Die erhöhten Temperaturen und der Wassermangel können für Schwarzbären hart sein. Sie können zwischen 100 und über 400 Pfund wiegen, also brauchen sie viel Nahrung und Wasser, um zu überleben. Darüber hinaus hat die Colorado-Wüste sehr wenig Vegetation, sodass die Nahrungssuche für Schwarzbären schwierig sein kann. Sie können Kaktusfrüchte oder andere Pflanzen essen, aber das ist nicht ihre bevorzugte Ernährung.

Der Wassermangel bedeutet auch, dass Schwarzbären im Joshua Tree National Park nicht das ganze Jahr über im Park bleiben können. Stattdessen werden Schwarzbären in andere Teile Kaliforniens wandern, wo mehr Nahrung und Wasser verfügbar sind.

  DROPLET stellt neuen leichten Teardrop-Anhänger vor

Da der Joshua Tree National Park fast 800.000 Acres umfasst, neigen einige Bären dazu, in die Außenbezirke des Parks zu wandern, da benachbarte Wälder für Bären besser geeignet sind. Zum Beispiel die Der San Bernadino National Forest ist die Heimat des kalifornischen Schwarzbären. Daher ist es wahrscheinlicher, dass Besucher in diesem National Forest Bären sehen als im Joshua Tree National Park.

Obwohl Besucher des Joshua-Tree-Nationalparks wahrscheinlich keine Grizzly- oder Schwarzbären sehen werden, Es gibt eine andere Art von „Bären“, die häufiger vorkommt, der Teddybär Cholla. Der Teddybär Cholla ist ein Kaktus, der wie ein Teddybär aussieht. Es kommt im gesamten Südwesten der Vereinigten Staaten und in Mexiko vor.

Der Teddybär Cholla hat seinen Namen von seinem unscharfen Aussehen und weil er oft mit einem Kaktus-Umarmer verwechselt wird, was ein anderer Name für einen Cholla ist. Der Teddy Bear Cholla-Kaktus hat feine, weiße Nadeln in Gruppen, die wie Teddybärohren aussehen.

Auch wenn es unscharf wie ein ausgestopftes Tier aussehen mag, lassen Sie sich nicht täuschen. Dieser Kaktus hat sehr scharfe Stacheln, die Ihre Haut leicht durchbohren können. Wenn Sie von einer Teddybär-Cholla gestochen werden, wird es eine ganze Weile wehtun.

Es gibt eine kurze Wanderung namens Cholla Gardens, wo Teddy Bear Chollas den Pfad umgeben. Die Teddybären Chollas stehen etwa auf Augenhöhe und umringen die Wanderer. Glücklicherweise hat der Weg Holzgeländer, um sicherzustellen, dass die Wanderer sicher sind und nicht versehentlich einen der Kakteen treffen. So Wenn Sie diese verschwommen aussehenden Kakteen aus der Nähe betrachten möchten, sind die Cholla Gardens der richtige Ort für Sie.

Van Camping Life Fun Fact: Der Josua-„Baum“ ist eigentlich gar kein Baum. Es wird als Yucca klassifiziert, die zur Familie der Orchideen und blühenden Gräser gehört. Aber es hat seinen Namen bekommen, weil es so sehr wie ein Baum aussieht. Es wird gesagt, dass diese Bäume bis zu 150 Jahre alt werden können.

Andere interessante Beiträge

  • Gibt es Bären auf dem Appalachian Trail?
  • Winnebago Revel gegen Winnebago Boldt
  • 14 perfekte Orte zum Campen in Kalifornien
  • Was ist der Vorteil eines Dachzeltes? (Mit Zeltauswahl)

Gibt es Grizzlybären im Joshua Tree Nationalpark?

Es gab keine bestätigten Sichtungen von Grizzlybären im Joshua Tree National Park, und es ist unwahrscheinlich, dass Besucher einem begegnen werden. Früher lebten Grizzlybären in Kalifornien, aber man findet sie dort nicht mehr. Grizzlybären gedeihen in der Regel an Orten mit kühleren Temperaturen und mehr Niederschlag als in der Colorado-Wüste oder der Mojave-Wüste.

  Wird dies der nächste Camper-Trend der Klasse B?

Um genau zu sein, umfasst der Joshua Tree National Park 794.000 Acres, und das bedeutet das Es ist möglich, in den Park zu gehen und keinen Bären zu sehen, selbst wenn sie dort sind. Es ist jedoch bekannt, dass Bären auf der Suche nach Nahrung ihre gewohnten Lebensräume verlassen. Daher ist es immer wichtig, sich seiner Umgebung bewusst zu sein, wenn Sie in der Wildnis unterwegs sind.

Jedoch, In diesem Park sind nur Schwarzbären zu sehen, und im Rest Kaliforniens gibt es keine kalifornischen Grizzlybären mehr in freier Wildbahn.

Schauen Sie sich diese fünf praktischen Campingartikel an:

  1. Biologisch abbaubare Flüssigseife
  2. Mikrofasertücher
  3. 300W Wechselrichter
  4. Batteriebetriebener Lüfter
  5. Quadratisches Kucheneisen

Benötigen Sie einen Bärenkanister im Joshua Tree National Park?

Obwohl ein Bärenkanister nicht unbedingt erforderlich ist, ist es eine gute Idee, einen mitzubringen, wenn Sie im Joshua Tree National Park campen. Ein Bärenkanister schützt Ihr Essen vor Diebstahl durch Bären und andere Tiere.

Es gibt viele Nagetiere, von denen bekannt ist, dass sie Lebensmittelbeutel durchkauen, um ihre nächste Mahlzeit zu erhalten. Einige dieser Nagetiere im Joshua Tree National Park sind Känguru-Ratten, Waldratten und Mäuse.

Wenn Sie im Joshua Tree National Park mit dem Rucksack unterwegs sind, benötigen Sie einen Hartschalenbehälter, um Ihre Lebensmittel aufzubewahren. Obwohl Bärenkanister für Wanderungen oder Rucksackreisen nicht erforderlich sind, werden Camper ermutigt, ihre Nahrung in harten Behältern oder ihren Fahrzeugen aufzubewahren.

Die richtige Lagerung Ihrer Lebensmittel stellt sicher, dass Sie die Wildtiere nicht versehentlich füttern. Wildtiere zu füttern kann gefährlich sein, weil Tiere dadurch aggressiver und unberechenbarer gegenüber Menschen werden.

Wenn du bist Camping Stellen Sie im Joshua Tree National Park sicher, dass Sie Ihre Lebensmittel und andere Lockstoffe außerhalb Ihres Campingplatzes aufbewahren. Hängen Sie es in einen Baum oder legen Sie es in einen Bärenkanister. Diese Vorsichtsmaßnahme verhindert, dass irgendwelche Lebewesen in Ihr Essen gelangen.

Obwohl Bären eine Möglichkeit sind, sollten andere Gefahren wie Hitze, Austrocknung, Klapperschlangen und andere giftige Insekten wie schwarze Witwen besorgniserregender sein als der gelegentliche, neugierige Bär.

  Wie verpackt man Toilettenpapier für Rucksackreisen? [Quick Answer]

Wurde jemand im Joshua Tree National Park von einem Bären angegriffen?

Obwohl im Joshua Tree National Park gelegentlich Schwarzbären gesichtet wurden, gab es keine bestätigten Bärenangriffe.

Besucher sollten sich jedoch immer ihrer Umgebung bewusst sein und Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn sie die Natur erkunden. Nur weil Bären ungewöhnlich sind, heißt das nicht, dass Camper und Wanderer sich nicht über sie informieren sollten.

Wenn Sie zufällig einen Bären sehen, nähern Sie sich ihm nicht. Bleiben Sie stattdessen ruhig und ziehen Sie sich langsam zurück. Achten Sie darauf, den Bären im Auge zu behalten, damit Sie jederzeit wissen, wo er sich aufhält. Wenn der Bär anfängt, auf Sie zuzukommen, machen Sie laute Geräusche, machen Sie sich groß und versuchen Sie, ihn zu verscheuchen. Laufen Sie nicht weg, da dies eine Verfolgungsreaktion des Bären auslösen kann.

Obwohl es sich nicht im Joshua Tree National Park befindet, gab es 2009 einen bestätigten, nicht tödlichen Bärenangriff im San Bernadino National Forest. Der Nationalforst liegt direkt neben Joshua Tree.

Glücklicherweise erholte sich der angegriffene Junge von seinen Verletzungen. Wenn Sie jedoch Zeit an der Grenze des Joshua-Tree-Nationalparks verbringen, sollten Sie besonders darauf achten, dass Bären in der Nähe sein können.

Der San Bernadino National Forest ist üppiger als der Joshua Tree National Park und wird von Flüssen durchzogen. Aus diesem Grund leben Bären an Orten wie dem Wald, wo es mehr zu essen und zu trinken gibt, und wandern nur manchmal an Orte wie Joshua Tree, wo ein Angriff von Kakteen viel wahrscheinlicher ist als von einem echten Bären.

Ein relativ bärenfreier Nationalpark

Von den Joshua-Bäumen, die ohne viel Feuchtigkeit gedeihen, bis hin zur Vielfalt der Wüstenpflanzen und Wildtiere kann der Joshua-Tree-Nationalpark wie ein anderer Planet erscheinen. Dennoch gibt es auf einer Reise in diesen einzigartigen, trockenen Nationalpark viel zu sehen.

Diejenigen, die sich Sorgen um Bären machen, werden erleichtert sein zu hören, dass dieser Park das falsche Klima für Bären hat, also neigen sie dazu, zu sagen. Das, was einem Bären am nächsten kommt, was die meisten Menschen auf einer Joshua Tree-Reise sehen werden, ist der auf der kalifornischen Staatsflagge.

Ähnliche Beiträge