Haben Sie sich jemals gefragt, warum Hockeybälle Grübchen haben? Hier ist der Grund!

Wenn Sie jemandem beim Feldhockey zuschauen, fragen Sie sich vielleicht, warum der Ball Grübchen hat, die der Textur von Golfbällen ähneln. Seit Jahren sind die Grübchen die Norm auf dem Spielfeld, und Sie werden überrascht sein, welche große Wirkung sie auf einen Feldhockeyball haben.

Feldhockeybälle haben Grübchen, damit sich der Ball weiter bewegen kann. Die Luft, die in den Grübchen eingeschlossen wird, drückt den Ball weiter und schneller, während der Luftwiderstand verringert wird. Dies hilft dem Ball, über 100 Meilen pro Stunde zu fliegen, wenn er richtig getroffen wird.

Obwohl es viele unbeantwortete Fragen zum Thema Sport gibt, können Sie sich heute eine davon beantworten lassen. Es gibt logische Gründe dafür, warum es Grübchen auf Hockeybällen gibt, also lassen Sie uns eintauchen.

Der Zweck von Hockeyball-Grübchen

Wenn Sie einen Ball mit Grübchen verwenden, fragen Sie sich vielleicht, was wirklich der Unterschied zwischen Bällen mit Grübchen und glatten Bällen ist. Einige Leute denken vielleicht, dass es überhaupt keinen Unterschied gibt, außer dass Sie sich in Ihrer Hand fühlen. Allerdings sind die Grübchen eigentlich ganz nützlich.

Wenn sich ein glatter Ball in der Luft bewegt, drückt die Luft gegen den Ball und verursacht Widerstand. Dadurch wird es verlangsamt.

Ein Ball mit Grübchen gibt der Luft jedoch kleine Taschen, in die sie direkt auf der Oberfläche des Balls eindringen kann. Anstatt also als Widerstand gegen den Ball zu drücken, bewegt sich etwas Luft mit dem Ball und steckt in seinen Grübchen.

Die Luft, die Widerstand und Reibung auf Ihren Ball ausüben würde, ist jetzt in Kontakt mit den Lufteinschlüssen in den Grübchen. Dies führt zu weniger Reibung und ermöglicht höhere Geschwindigkeiten. Dies wird als turbulente Strömung bezeichnet.

  Wann gibt es Makrelen?

Die turbulente Strömung ermöglicht weniger Luftwiderstand hinter dem Ball, weshalb er schneller fliegen kann als die glatten Bälle.

Darüber hinaus bewegen sich Noppenbälle reibungsloser über nasse Spielfelder und Oberflächen. Deshalb werden Hockeyfelder feucht gehalten. Das Wasser trägt dazu bei, die Reibung gegen den mit Grübchen versehenen Hockeyball zu verringern, und bewirkt, dass der Ball weniger springt, wodurch Verletzungen der Spieler minimiert werden. Das Wasser ist auch hilfreich, um Verletzungen zu minimieren, wenn die Spieler auf den Boden fallen.

Wenn Sie mehr über Noppen-Hockeybälle und die Wirkung der Noppen erfahren möchten, klicken Sie hier HIER um ein Video anzusehen, das die Physik von Hockeybällen mit Noppen erklärt.

Ein Hockeyball ohne Grübchen

Wie bereits erwähnt, bewegt sich ein glatter Hockeyball in der Luft etwas langsamer. Die Reibung, die durch die Luft verursacht wird, die an der glatten Oberfläche des Balls reibt, bewirkt, dass er stärker abgebremst wird als ein Ball mit Grübchen. Dies wird als laminare Strömung bezeichnet.

Dieser Widerstand und Bruch auf irgendetwas, wie z. B. einem Feldhockeyball, ist Luftwiderstand. Luftwiderstand wird allgemein als Vakuum beschrieben. Es zieht den Ball zurück, wodurch er langsamer wird. Ein Ball mit Grübchen hat nicht so viel Widerstand, weil die Luft den Ball durch Turbulenzen umgibt. Kleine Taschen mit Luftturbulenzen in den Grübchen umgeben den Ball und lassen bei seiner Bewegung weniger Platz für Luftwiderstand.

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle, in der beide Arten von Bällen verglichen werden:

Jahr erfunden Art des Flusses Ziehen Wann ist es geeignet? Wann ist es ungeeignet?
Glatte Kugel Feldhockey kann in Ägypten 4.000 Jahre zurückverfolgt werden. Obwohl die Art des von ihnen verwendeten Balls unbekannt ist, kann man davon ausgehen, dass sie eine Version des glatten Balls verwendet haben. Die Art des Feldhockeys, mit der wir besser vertraut sind, lässt sich bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts in England zurückverfolgen. Laminarer Fluss Aufgrund des durch die Art der Strömung zur Verfügung gestellten Raums ist es eine größere Menge Sie werden normalerweise auf Sandrasen oder für Indoor-Spiele verwendet. Sie werden manchmal auch zum Üben verwendet Die Reibung auf glatten Bällen und Kunstrasen macht ihn ungeeignet, weshalb der Noppenball hergestellt wurde.
Grübchenkugel Wie bereits erwähnt, hat Kookaburra den Noppenball 1982 für Hockey Australia entwickelt. Seitdem wurden Verbesserungen vorgenommen. Turbulente Strömung Durch die Strömung entsteht weniger Luftwiderstand Bälle mit Noppen werden normalerweise für Spiele auf hohem Niveau und insbesondere für Spiele im Freien auf Kunstrasen bevorzugt. Noppenkugeln werden auf glatten Oberflächen wie Sand oder im Innenbereich nicht bevorzugt.

Die Physik der Hockeybälle

Wie bereits erwähnt, ist die Strömung von Noppenkugeln turbulent, während die Strömung von glatten Kugeln laminar ist. Die Strömung ist sehr wichtig für den Flug des Balls und kann entscheidend dafür sein, wie schnell und weit der Ball fliegt.

  Verheddern sich Fliegenfischerrollen häufig?

Laminarer Fluss

Laminare Strömung ist die Strömung des glatten Balls, der mehr Luftwiderstand hat und den Ball davon abhält, so weit zu fliegen. Es ist eine viel glattere Strömung als die turbulente Strömung. Da es keine Vertiefungen für die Luft gibt, bewegt sich die Luft in einer geraden Linie, bis sie sich entlang der Oberfläche des Balls bewegt.

Hinter dem Ball befindet sich der Abschnitt, der als Wake bezeichnet wird und in dem sich der Luftwiderstand befindet. Bei laminarer Strömung kommt der Nachlauf eher von der Vorderseite des Balls als von der Rückseite, da die Luft nicht wie beim Ball mit Grübchen am Ball haftet. Da mehr Platz für den Luftwiderstand vorhanden ist, verlangsamt er den Ball mehr.

Turbulente Strömung

Turbulente Strömung ist der Luftstrom über dem mit Grübchen versehenen Ball, der tatsächlich nicht so viel Luftwiderstand hat – wodurch er schneller und weiter fliegen kann. Durch die Dimples bewegt sich die Luft sehr turbulent gegen den Ball, daher der Name. Während sich die Schichten bei laminarer Strömung parallel zueinander bewegen, neigen sie bei turbulenter Strömung dazu, sich zu überlappen und sich chaotisch zu bewegen.

Bei turbulenter Strömung gibt es jedoch viel weniger Widerstand. Die Luft geht entlang der Balloberfläche weiter nach hinten, weil sie tendenziell etwas besser am Ball haftet. Daher gibt es weniger Luftwiderstand, um den Ball zurückzuziehen.

Turbulente und laminare Strömungen sind in der Tat sehr interessant und es gibt noch viel darüber zu lernen! Klicken HIER um zu einem Link weitergeleitet zu werden, der Ihnen weitere Informationen einschließlich einiger Diagramme bietet, die Ihnen helfen, den Unterschied zwischen den beiden zu erklären.

  Wie wird eine Angel hergestellt?

Die Geschichte der Grübchenbälle

Kookaburra, einer der beliebtesten Hersteller von Hockeybällen, wurde 1982 von Hockey Australia gebeten, einen Hockeyball herzustellen, der für nassen Kunstrasen geeignet ist. Bis dahin verwendeten sie einen Lederball, der das Wasser aufsaugen und aufquellen würde unbrauchbar machen.

Da Kookaburra seit 1956, als ihre Bälle bei den Olympischen Spielen zum Einsatz kamen, ein treues Unternehmen der Eishockeywelt ist, haben sie sich natürlich dieser Herausforderung gestellt. Sie haben diese Herausforderung erfolgreich gemeistert, und ihr Hockeyball mit Noppen aus Kunststoff namens Kookaburra Dimple Elite wird seit 1984 bei allen internationalen Turnieren eingesetzt.

Seitdem hatten sie weitere Errungenschaften und Erfindungen, darunter den gelben Dimple Elite-Ball, der speziell für die Olympischen Spiele 2012 in London hergestellt wurde.

Bevor Noppenbälle erfunden wurden, wurde Hockey im 19. Jahrhundert in England bekannter. Hockey wurde in den meisten Schulen in London wie Eton und Harrow finanziert. Das erste Regelwerk stammt vermutlich aus dem Jahr 1852.

Es wurde zu einer gemeinsamen Aktivität, die schließlich ihren Weg aus London fand, und mehr Menschen begannen, etwas über den Sport zu lernen. Obwohl gelegentlich auf Eis gespielt wurde, drehte sich in London mehr um Feldhockey.

Von dort aus breitete sich der Sport weiter aus und der Sport wurde zu einem weltweit bekannten Sport, der 1982 zur Entwicklung des Eishockeyballs mit Grübchen führte.

Abschließende Gedanken

Wenn Sie jemals Hockey auf Kunstrasen spielen, ist es wichtig, einen Hockeyball mit Grübchen zu verwenden. Die Grübchen ermöglichen weniger Reibung auf dem Gras und in der Luft. Ihr Spiel wird viel flüssiger und Ihr Ball kann sogar über 100 Meilen pro Stunde in der Luft fliegen!

Ähnliche Beiträge