Ist es schwieriger, auf Gras zu laufen? 5 Tipps und Tricks

Den richtigen Untergrund zum Laufen zu finden ist wichtig, aber knifflig! Gras ist eine gängige Wahl, aber ist es tatsächlich schwieriger darauf zu laufen als Beton oder Erde? Gibt es einige Vor- oder Nachteile beim Laufen auf Gras?

Läufer auf Gras verbrauchen etwa 5 % mehr Energie als auf Asphalt oder Beton. Es ist schwieriger, auf Gras zu laufen, weil man mehr Muskeln und Sehnen einsetzen muss, um auf einer unebenen Oberfläche in Form zu bleiben. Ihre Füße streifen auch ständig gegen ungeschnittenes Gras, was zusätzliche Reibung erzeugt.

Während das Laufen auf Gras schwieriger ist als auf einigen anderen Oberflächen, bietet es viel mehr Vorteile als Nachteile. Ich würde empfehlen, den Wechsel vorzunehmen, wenn Sie das Risiko von Aufprallverletzungen verringern, Ihre Form verbessern, Kraft und Gleichgewicht verbessern oder einfach ein viel besseres Lauferlebnis haben möchten.

Warum ist Laufen auf Gras schwieriger?

Es braucht mehr Energie, um auf einer weichen Oberfläche zu laufen als auf einer harten. Gras ist viel weicher als Beton.

Denken Sie an das Laufen im Sand oder Schlamm – es ist sehr anstrengend für Ihre Muskeln, weil der Sand oder Schlamm beim Laufen nicht gegen Ihre Füße drückt. Anstatt sich von Ihrem Körper abzustoßen, absorbieren weiche Oberflächen Ihre Schritte.

Technisch gesehen hat Beton einen höheren Elastizitätsmodul (gemessen mit dem Elastizitätsmodul) als Gras- oder Schmutzoberflächen. Beton drückt stärker auf den Läufer zurück, wodurch weniger Energie benötigt wird, um den Läufer vorwärts zu treiben.

Unser Körper ist auf diese Elastizitätskraft angewiesen, um sich zu bewegen.

(Quelle für Infos zur Elastizitätskraft beim Sport)

Warum Laufen auf Gras besser für Sie ist

Laufen auf Gras:

  • Hat eine geringere Aufprallkraft (besser für Ihre Knie)
  • Entwickelt Muskeln
  • Entwickelt Gleichgewicht
  • Verbessert die Stimmung

Lesen Sie jeden Abschnitt, um zu verstehen, wie.

Gras hat eine geringere Auswirkung

Der erste und wichtigste Vorteil von auf Gras zu laufen ist, dass es eine weichere Oberfläche bietet, auf der Ihre Füße landen können als Beton oder Asphalt. Als ein geringe Auswirkung Oberfläche, Gras kann überall platziert werden zwischen 9,3 und 16,6 % weniger Druck auf die Füße im Vergleich zu Asphalt. (Quelle und ein anderer Quelle) Infolgedessen sind Knieverletzungen, Schienbeinschmerzen und Ermüdungsfrakturen seltener.

Gras trainiert Ihre Muskeln mehr

Wie oben erwähnt, je weicher der Boden ist, desto mehr muss unser Körper arbeiten, um sich zu bewegen. Das Laufen auf Gras stärkt deine Muskeln und Gelenke weil der weichere Aufprall entsteht weniger Federkraft als härtere, flachere Oberflächen. Die relativ geringere elastische Kraft erfordert, dass Sie bei jedem Schritt mehr Kraft aufwenden, und hilft daher mit der Zeit, die Muskeln und Gelenke in Ihren Beinen zu stärken.

Dies ist ein Vorteil, wenn das Ziel Ihres Laufens darin besteht, die Kraft zu verbessern.

Siehe auch  Welche Köder bei klarem Wasser?

Laufen auf Gras für Balance

Darüber hinaus wird das Laufen auf einer unebeneren Oberfläche verbessern Sie Ihr Gleichgewicht und weil Sie dazu neigen, mehr Rücksicht auf Ihre Form zu nehmen. Im Gegensatz dazu laufen Sie auf Gras, und es wird Ihnen helfen gute Form entwickeln und machen das Laufen für Sie im Allgemeinen müheloser, auch wenn Sie auf die Bürgersteige, das Laufband oder die Laufbahn zurückkehren.

Diese Vorteile sind der Grund, warum sich viele Läufer zu Beginn ihres Trainingszyklus auch für das Laufen auf Gras entscheiden. Es ist eine hervorragende Möglichkeit für Sie Bauen Sie Kraft und Laufleistung auf bevor die Laufsaison beginnt.

Laufen auf Gras für die psychische Gesundheit

Es gibt auch viele Vorteile für die psychische Gesundheit verbunden mit Laufen auf Gras. Mehr Kontakt mit der Natur (z. B. beim Laufen durch Parks) ist förderlich Verbesserung der Stimmung, Stressabbauund gibt Ihnen Zeit, in der Gegenwart zu leben, frei von den Ablenkungen, die mit dem Laufen auf der Straße oder dem Bürgersteig einhergehen.

Ich habe einen ausführlichen Artikel darüber geschrieben, wie Wandern macht glücklich, und viele der gleichen Prinzipien gelten auch für das Laufen im Freien. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Outdoor-Aktivitäten zu Glück führen können, lesen Sie meinen Artikel hier.

Nachteile des Laufens auf Gras

Allerdings gibt es auch welche Nachteile beim Laufen auf Gras auch. So ist beispielsweise das Laufen auf Gras zwar schonend, kann aber auch zu Verletzungen durch Schlaglöcher oder einfach zu ungeschickten Landungen auf unebenem Untergrund führen.

Das Laufen auf Gras ermüdet dich mehr, weil du deinen Körper mehr anstrengst. Entsprechend Dies lernen, Unser Körper muss 5 % mehr leisten als beim Laufen auf Beton oder Asphalt. Dies wirkt sich nicht auf Ihre Sprintgeschwindigkeit aus, kann sich jedoch auf Ihre Geschwindigkeit über lange Strecken auswirken (z. B. wenn Sie für einen Marathon trainieren).

Außerdem, Wenn Sie Allergien haben, funktioniert das Laufen auf Gras möglicherweise nicht einmal für Siebesonders wenn Blumen und andere pollenproduzierende Pflanzen das Gras umgeben.

genug Gras zum Laufen zu finden ist auch eine Barriere – je nachdem, wo Sie leben, ist das möglicherweise nicht einmal eine Möglichkeit. Ich denke an Arizona – wo viele Parks und entwickelte Länder Xeriscape anstelle von Gras verwenden (aus gutem Grund).

Möglicherweise müssen Sie auch in ein neues Paar Laufschuhe investieren wenn Ihre aktuellen nicht für das Laufen auf Gras geeignet sind (Sie müssen möglicherweise auch in Stollen investieren, wenn Sie auf nassem Gras laufen).

Schließlich läuft man manchmal auf Gras kann schlecht für die Umwelt sein–Wenn Sie nicht auf etablierten Wegen oder in einem Park laufen, schädigen Sie möglicherweise Miniaturökosysteme. Einige Gräser erwarten Menschenverkehr (wie ein Park) und es ist besser, dort zu laufen als in wildem Gras.

Siehe auch  Auf was beißen die Forellen?

Alternativen zum Laufen auf Gras

Wenn das Laufen auf Gras für Sie nicht funktioniert (jeder hat andere Bedürfnisse), gibt es ein paar Alternativen zu Gras, die Vorteile und Vorteile bieten.

Du kannst weiterlaufen Waldwege–die landschaftlich schönste Laufvariante (mein persönlicher Favorit). Jedoch, Sie können schlammig werden, und Baumwurzeln, Felsen und verschiedene Trümmer stellen immer eine potenzielle Gefahr dar, wenn Sie sie nicht sehen.

wald-mit-sich-durchschlängelnden-pfaden
Dies ist einer meiner Lieblingsorte zum Trailrunning in einem nahe gelegenen kleinen Wald.

Wenn Sie daran interessiert sind, in den Trailrunning einzusteigen, gibt es viel zu wissen, da es viele Unterschiede gibt. Schauen Sie sich unbedingt unseren Artikel über Trailrunning an, wenn Sie die Grundlagen dessen lernen möchten, was Sie wissen müssen.

Kunstrasen ist verlockend, weil Sie sich keine Gedanken über Schlamm oder Umweltbedenken machen müssen – und es stellt sich heraus, dass die Erfahrung des Laufens auf Kunstrasen keinen Einfluss darauf hat, wie hart das Laufen im Vergleich zu Naturrasen ist (Quelle)

Feldwegewährend sie auch wirklich bekommen können schlammigbieten eine einigermaßen weiche, flache Oberfläche, können es aber sein weniger zugänglich, je nachdem, ob Sie in städtischen oder ländlichen Gebieten leben. Geringere Auswirkungen verringert das Verletzungsrisiko für Waden und Achillessehnen.

Läuft weiter synthetische Bahnen ist fantastisch für diejenigen, die ihre Laufleistung genau messen möchten. Drehen in eine Richtung setzt zusätzliche Belastung an Ihre Knöchel, Knie und Hüften– da muss man also aufpassen. Es ist auch repetitiv und langweilig. Ich bin in meinem ersten Jahr am College oft auf einer Bahn gelaufen, und es ist mental wirklich schwer zu laufen. Vielleicht ein kleiner Schritt nach oben von einem Laufband.

Laufbänder Bieten Sie eine gemischte Tüte an, je nachdem, welche Maschine Sie verwenden. Die Härte ändert sich von Laufband zu Laufbandaber sie bieten normalerweise a weiche, flache Oberfläche. Es ist perfekt fürs Indoor-Laufen wo Sie nicht viel Platz haben und die Wetterbedingungen Ihnen nicht im Weg stehen – aber das Laufen auf dem Laufband kann ermüdend und eintönig werden.

Laufen auf Sand ist etwas, das ich nicht mag, ich werde nicht lügen. Es gibt Ihnen Waden und Quads das Training ihres Lebens und ist sehr wirkungsarm. Also zum Kraftaufbau ist es ideal. Es ist jedoch so anstrengend, dass es fast demoralisierend ist. Wenn Sie am Strand sind, können Sie an der Küste laufen, wo der Sand für eine einfachere Zeit nass ist.

Asphalt und Beton sind bei weitem meine unbeliebtesten Oberflächen zum Laufen. Das hohe Wirkung bringt dich Gefahr, sich viele Verletzungen an Muskeln, Gelenken und Sehnen zuzuziehen. Einige Leute genießen jedoch die mehr Federkraft und Ebenheit Das macht Asphalt und Beton „leichter“ befahrbar.

5 Tipps & Tricks zum Laufen auf Gras

Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Ihre Laufzeiten beim Laufen auf Gras deutlich abfallen. Darüber hinaus können Sie mit kämpfen Ausdauer und mit Landung auf Klumpen oder unbeschnittenen Grasflächen. Möglicherweise haben Sie auch mit der Form zu kämpfen, weil Ihr Gang und Ihre Laufform sind viel weniger konstant, wenn Sie auf Gras laufen. Hier sind ein paar Tipps und Tricks, die Sie anwenden können auf Gras schneller laufen.

Siehe auch  Dies sind die besten Kajaks zum Angeln

1. Glätten Sie den Übergang

Wenn das Laufen auf Rasen neu für Sie ist und Sie vom Straßenlauf umsteigen möchten, gehen Sie nicht aufs Ganze. Reduziere die Distanz, die du auf der Straße läufst, und laufe die letzten 15 bis 20 Minuten deines Laufs auf Gras eine Weile, bis Sie mit der Veränderung des Geländes vertraut sind, bevor Sie sich ganztägig oder überwiegend ganztägig auf den Rasen begeben.

2. Vermeiden Sie dicke Grasflächen

Dickes, ungemähtes Gras erzeugt unnötige Reibung für Ihre Füße, wenn Sie durch das Gras laufen. Es mag nicht wie ein großer zusätzlicher Aufwand erscheinen, aber wenn Sie die Gesamtreibung zusammenrechnen, die durch jeden Ihrer Schritte entsteht, summiert sich das.

So Versuchen Sie, dünneres, gut geschnittenes Gras zum Laufen zu finden. Golfplätze bieten das ideale Gras zum Laufen, und einige Plätze sind für Läufer zu Beginn oder am Ende des Tages völlig in Ordnung (stellen Sie sicher, dass Sie zuerst nachfragen). Gut gepflegte Parks sind dicht an zweiter Stelle.

3. Schauen Sie fünf Fuß vor sich hin

Dies ist besonders wichtig für die Verletzungsprävention. Auch wenn Sie versucht sein mögen, beim Laufen auf Gras in die Ferne zu schauen, müssen Sie etwa fünf Fuß vor sich selbst schauen und Scannen Sie den Boden nach Löchern im Gras oder durch Maulwurfshügel entstandene unebene Klumpen. Ein falscher Schritt kann zu einer Verstauchung des Knöchels oder der Bänder führen.

4. Konzentrieren Sie sich auf das Formular

Da die Oberfläche weich und uneben ist, brauchen Sie Ihre Muskeln, um Sie mit maximaler Effizienz in die richtige Richtung zu drücken, also heben Sie Ihre Füße höher, atmen Sie tief in Ihre Brust, halten Sie Ihren Rücken gerade und bringen Sie Ihre Füße an Ihren Hintern – Sie kennen die Übung. Laufen mit besserer Form macht dich schneller, verringert das Verletzungsrisiko und hilft dir letztendlich, das Beste aus deinen Läufen herauszuholen.

5. Holen Sie sich die richtigen Schuhe

Wie Sie wissen, kann das Tragen der richtigen Schuhe Ihre Lauftechnik erheblich verbessern und spielt eine wichtige Rolle bei der Optimierung Ihrer Ergebnisse. Wenn Sie also vom Straßenlauf auf den Rasen umsteigen, Es ist möglich, dass Sie ein neues Paar Schuhe benötigen. Darüber hinaus benötigen Sie ein Paar, das Ihre Achillessehne stützt, aber nicht unbedingt Funktionen zur Stoßdämpfung benötigt, für die die meisten Straßenlaufschuhe nicht ausgelegt sind.

Ähnliche Beiträge