Ist es sicher, während der Schwangerschaft Motorrad zu fahren?

Motorradfahren ist mit eigenen Risiken und Vorsichtsmaßnahmen verbunden, aber Motorradfahren während der Schwangerschaft ist eine ganz andere Geschichte. Die Frage nach den Risiken und der Sicherheit eines Motorrads ist sehr heikel. Viele Menschen schwören auf ihren Glauben, dass Motorräder tödliche Maschinen sind und sagen, dass sie niemals ein Motorrad fahren werden, solange sie leben. Andere Leute, Motorradfahrer, sagen, dass Motorräder genauso gefährlich sind wie die Person, die neben Ihnen fährt.

Wenn es darum geht, während der Schwangerschaft Motorrad zu fahren, wird die ganze Idee von Motorrädern in Frage gestellt. Natürlich würde Ihnen ein Motorradfahrer sagen, dass Motorradfahren nicht weniger gefährlich ist als Autofahren, wenn Sie die richtige Ausrüstung tragen. Und einige Fahrer schwören tatsächlich darauf. Leider ist dies nicht gerade das beste Argument, da viele Motorradunfälle zu weitaus mehr Verletzungen und Todesfällen führen als Autounfälle.

Sich beeilen? Ist es sicher, während der Schwangerschaft Motorrad zu fahren?

Sie können während Ihrer Schwangerschaft Motorrad fahren. Es ist eine Form der Bewegung, die gut für Sie und das Baby ist. Vermeiden Sie Motorradfahren im dritten Trimester Ihrer Schwangerschaft, da Sie in dieser Zeit schneller das Gleichgewicht verlieren.

Sie laufen jedoch immer das übliche Risiko, von einem anderen Fahrzeug angefahren zu werden. Dies könnte zu Verletzungen Ihres ungeborenen Kindes führen, daher sollten Sie in Betracht ziehen, besonders vorsichtig zu sein und das Fahrrad etwa neun Monate lang zu lagern.

Wie gefährlich sind Motorräder?

Ich will das nicht zu einer hitzigen Debatte werden lassen, aber auf Motorrädern passieren nachweislich mehr tödliche Zwischenfälle als auf Autos. Zu diesem Thema wurden viele Statistiken und Studien durchgeführt, und viele davon führen zu dem Schluss, dass Motorräder tatsächlich weitaus größere Risiken darstellen als Autos.

Es ist eine Tatsache, dass Motorräder gefährlich sind. Verstehe mich nicht falsch. Alle Fahrzeuge sind bis zu einem gewissen Grad gefährlich, wenn Menschen rücksichtslos sind, aber Motorräder sind besonders gefährlich. Sie haben nicht nur keinen Schutzkäfig, keine Sicherheitsgurte oder Airbags dabei, bei manchen Motorradunfällen werden Fahrer von ihren Motorrädern geschleudert und fliegen mit 80 km/h 20-30 Meter weit weg.

Motorradfahren ist gefährlich, denn Motorradfahrer sterben 27-mal häufiger als Pkw-Insassen pro Fahrzeugkilometer. Entsprechend der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC)Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) verfolgt tödliche Verletzungen bei Verkehrsunfällen mit Kraftfahrzeugen.

Beispielsweise machen Motorräder allein in den Vereinigten Staaten nur drei Prozent der zugelassenen Fahrzeuge aus, aber Motorradfahrer waren 2014 für 14 Prozent aller Verkehrstoten und 17 Prozent aller Insassen (sowohl Fahrer als auch Beifahrer) verantwortlich. Leider steigt die Zahl der Todesopfer weiter an. Daten aus dem Fatality Analysis Reporting System der NHTSA zeigen, dass die Zahl der Motorradtoten von 2000 bis 2014 um 58 Prozent gestiegen ist.

  Die besten Motorradhandschuhe für kurze Finger

Ich versuche nicht, irgendjemanden vom Motorradfahren abzuhalten, tatsächlich bin ich ein glühender Enthusiast und ermutige es. Ich möchte nur auf die damit verbundenen Risiken hinweisen.

Motorräder sind Todesmaschinen?

Nun, ich würde nicht so weit gehen, sie so zu nennen. Es gibt ein großes Stigma gegen Motorräder und das Fahren auf der ganzen Welt. Bis jetzt nannte meine Mutter mein Gefährt immer noch eine zweirädrige Kiste. Unrecht hat sie jedoch nicht. Motorräder sind in der Tat gefährlich, aber auch Fahrräder, Autos, Lastwagen, Boote und Flugzeuge.

Ich fand es schon immer seltsam, dass, wenn jemand mit einem Motorrad einen tödlichen Unfall hat, das Motorrad schuld ist und diese Dinger plötzlich tödliche Maschinen sind. Aber wenn ein anderes Fahrzeug in einen Unfall verwickelt wird, ist plötzlich der Fahrer oder ein anderes externes Element schuld. Nie das Auto. Autos sind immer wieder in Unfälle verwickelt. Ich höre niemanden, der mir sagt, dass es vierrädrige Kisten sind.

Motorrad-Sicherheitsausrüstung

Helme, Jacken, Hosen, Handschuhe und Stiefel befinden sich jetzt an einem Ort, an dem Fahrer beim Tragen die größtmögliche Sicherheit beim Fahren spüren können, insbesondere bei den hochwertigen und teuren. In der Tat reduziert das Tragen von geeigneter hochwertiger Ausrüstung die Anzahl der Verletzungen, die man bei einem Unfall erleiden würde, erheblich, aber das Tragen eines Helms macht Sie nicht unbesiegbar.

Ja, Motorrad-Sicherheitsausrüstung hat sich auch in den letzten Jahren stark entwickelt und ja, das Tragen von Sicherheitsausrüstung schützt Sie vor Abschürfungen, Prellungen und möglicherweise sogar Knochenbrüchen. Aber eine Motorrad-Sicherheitsausrüstung schützt Sie nur bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit oder einer bestimmten Aufprallstärke. Wenn Sie schnell und stark genug gegen eine Wand prallen, kann Sie auch die beste und teuerste Motorrad-Sicherheitsausrüstung nicht retten.

Neue Technik macht Autofahren sicherer

Motorradhelme sind sicherer denn je und neue technologische Entwicklungen haben sogar eine Motorrad-Sicherheitsweste ermöglicht, die wie ein Airbag funktioniert; Einsatz und Begrenzung der Kräfte im Falle eines Aufpralls.

Helme sind heute besser gerüstet, um mit den enormen Kräften fertig zu werden, denen ein Fahrer bei einem Sturz ausgesetzt sein kann. Helme sind jetzt mit doppelter oder sogar dreifacher Schaumstoffpolsterung und hochwertigen Schalen aus einer Vielzahl von Materialien erhältlich, die von Polycarbonat bis zu reichen Kevlar. All diese neuen Materialien und Innovationen machen das Motorradfahren sicherer denn je.

Eine neue Sicherheitsausrüstung, die ursprünglich nur in Autos zu finden war, hält nun auch Einzug in Motorräder. Unternehmen haben jetzt einen Weg gefunden, Airbags in eine Motorradjacke einzubauen. Dies würde zweifellos dazu beitragen, große Kräfte zu reduzieren, wenn ein Motorradfahrer auf ein Auto oder die Straße trifft.

  Wie lange dauert es, Ihre Motorradbatterie während der Fahrt aufzuladen?

Aber selbst bei all diesen Fortschritten gibt es keine Garantie dafür, dass Reiten für schwangere Frauen tatsächlich sicherer ist. Diese Sicherheitsausrüstung soll den Fahrer am Leben erhalten. Sie sollen die Chance des Fahrers erhöhen, einen Sturz zu überleben. Diese wurden nie für schwangere Frauen entwickelt. Tatsächlich ist keine Motorradausrüstung für schwangere Fahrerinnen konzipiert. Dies kann größtenteils darauf zurückzuführen sein, dass Hersteller von Motorradbekleidung die Idee des Radfahrens für schwangere Frauen nicht in Betracht ziehen.

Es geht nicht um die Fahrt, sondern um den Fahrer

Motorradfahrer verwenden dieses Argument seit langem, wenn es um die Sicherheit geht. Fairerweise könnte man das von jedem Fahrzeug auf der Straße sagen. Nach dieser Logik haben alle Fahrzeuge auf der Straße das Potenzial, tödlich zu sein. Aber okay, wir konzentrieren uns erstmal nur auf Motorräder. Wenn eine schwangere Frau sagt, dass sie auf ihrer Fahrt besonders vorsichtig sein wird, wer bin ich, um ihre Fähigkeiten in Frage zu stellen. Natürlich würden Sie vorsichtig sein und zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen, aber Sie sind nicht das einzige Fahrzeug auf der Straße.

Motorräder sind aufgrund ihrer Größe schon recht schwer zu erkennen. Wenn wir abgelenktes Fahren, eingeschränkte Sicht und blindes Kurvenfahren berücksichtigen, beginnen wir, die Gefahren des Motorradfahrens zu verstehen. Motorräder sind nur so sicher wie die Straße, auf der sie fahren, und die Fahrer, mit denen sie fahren.

Motorräder und Schwangerschaft

In der Schwangerschaft gibt es zwei Leben zu berücksichtigen: die Mutter und das Baby. Während einige Ärzte schwangeren Frauen nicht unbedingt vom Motorradfahren abraten, empfehlen Ärzte im Allgemeinen, dass schwangere Frauen versuchen sollten, riskante Aktivitäten zu vermeiden, da sie das Baby schädigen könnten. Ärzte fügen hinzu, dass das Motorradfahren dem Baby nicht zugute kommt.

Motorsport und Motorradfahren sind an sich schon ein riskantes Geschäft. Das Motorradfahren übt eine Menge Druck auf den Fahrer aus. Wenn Sie Motorrad fahren, beschleunigt sich Ihre Herzfrequenz, der Adrenalin- und Cortisolspiegel in Ihrem Blutkreislauf steigt und Ihre Muskeln arbeiten effektiv, um das Gleichgewicht zu halten. Und wie jeder Sport birgt das Motorradfahren seine eigenen Risiken für Körperverletzung, Behinderung oder Tod.

Schwangere Reiter

Trotz dieser Daten konnte ich immer noch auf mehrere Berichte von schwangeren Frauen stoßen, die in der 24. Woche schwanger waren und immer noch Auto fahren. Einige dieser Frauen gaben an, dass ihre Ärzte ihnen nie geraten hätten, Auto zu fahren, und dass sie einfach weitermachen sollten, was sie tun.

Diese Frauen gaben jedoch auch an, dass ihre Ärzte ihnen nur gesagt hätten, sie sollten so lange fahren, wie sie sich wohl fühlten. Darüber hinaus gaben die meisten Berichte von weiblichen Fahrern, die während der Schwangerschaft fuhren, an, dass sie im zweiten Trimester aufhörten zu fahren, weil sie sich nicht mehr sicher oder wohl fühlten.

  Die besten Motorradstiefel zum Pendeln

Mögliche Verletzungen und Risiken

Motorradfahren beansprucht den Körper erheblich. Während des Autofahrens kann die Gebärmutter einer schwangeren Frau Stößen und Vibrationen ausgesetzt sein, die die Einnistung des Embryos in den frühen Stadien der Schwangerschaft beeinträchtigen können. Wenn eine Frau im zweiten oder dritten Trimester Motorrad fährt und einen unglücklichen Unfall hat, kann dies möglicherweise die Bänder beschädigen, die die Gebärmutter stützen, oder sogar irreversible Schäden am Fötus verursachen.

Zusätzlich zu den potenziellen körperlichen Risiken, denen sich eine Frau beim Autofahren aussetzen kann, kommt der zusätzliche Stress hinzu. Konflikte mit anderen Verkehrsteilnehmern können unnötige Angst und Stress verursachen. Solche Ereignisse verursachen das Auftreten negativer Emotionen. Stress und Angst, die von einer Frau erlebt werden, können die Gehirnentwicklung negativ beeinflussen und möglicherweise die kognitive Entwicklung eines Kindes beeinträchtigen. Denken Sie auch daran, dass je weiter die Schwangere ist, desto größer ist die Gefahr für das Baby, wenn ein Unfall passiert.

Während einige Frauen behaupten, bis weit in ihr zweites und drittes Trimester Motorrad zu fahren, kann ein schnelles Eintauchen von Ihrem Fahrrad oder ein Aufprall von einem anderen Fahrzeug leicht ein Trauma an Ihrem Körper und Bauch verursachen, das das Baby verletzen kann. oder Plazenta, oder manchmal sogar zu einer Frühgeburt führen.

Sollten Schwangere Motorrad fahren?

Ich werde Frauen jetzt nicht sagen, was sie können und was nicht. Ich liebe Motorradfahren und ich liebe es, Leuten davon zu erzählen und sie mit mir fahren zu lassen. Ich habe sogar einige meiner Freunde davon überzeugt, mit dem Reiten anzufangen, und einige von ihnen fahren jetzt mehr als ich. Aber wenn ich gefragt würde, ob eine schwangere Frau Motorrad fahren sollte, würde ich wahrscheinlich sagen, dass ich ein bisschen dagegen bin.

Wo ich herkomme, haben Fahrer das Gefühl, sie wollen dich umbringen. Ich fühle mich ehrlich gesagt wie Menschen, egal wo ich herkomme, die schlechtesten Autofahrer der Welt. Die Abendnachrichten bestätigen diesen Glauben jeden Abend. Wenn ich meine Entscheidung also auf meine Herkunft und die Art des Fahrens, die ich täglich sehe, stützen würde, müsste ich sagen, nein, schwangere Frauen sollten kein Motorrad fahren.

Aber wie gesagt, ich bin nicht darauf aus, den Leuten zu sagen, was sie tun sollen, also würde ich sie wahrscheinlich damit belassen. Meiner Meinung nach kommt alles Gute zu dem, der wartet. Ein paar Monate zu warten, bevor Sie wieder auf Ihr Fahrrad steigen können, ist eine lohnende Investition, besonders wenn Sie bedenken, dass es ein anderes Leben gibt, auf das Sie sich freuen können.

Ähnliche Beiträge