Ist Fischen mit WD-40 illegal?  Funktioniert es überhaupt?

Ist Fischen mit WD-40 illegal? Funktioniert es überhaupt?

Durch diesen Blog haben Sie entdeckt, dass Sie viele seltsame Gegenstände als Fischköder verwenden können, von Hundefutter bis hin zu Peperoni und Käse. Doch der Vorschlag, den Ihr Angelkumpel gemacht hat, ist der Kuchen. Sie empfahlen die Verwendung von WD-40. Kann WD-40 Fische fangen? Ist das überhaupt legal?

Es ist illegal, WD-40 in ein Gewässer zu sprühen, und etwas von dem Gleitmittel auf Ihren Angelhaken zu geben, könnte ebenfalls illegal sein. WD-40 zieht zwar Fische an, aber der Hersteller empfiehlt, es stattdessen auf Ihrer Angelausrüstung zu verwenden, um Korrosion zu vermeiden.

Im Gegensatz zum Fischen mit Schinken oder Speck, das der Umwelt nicht schadet, kann WD-40 eine andere Geschichte sein. Wenn Sie daran denken, dieses Gleitmittel als Fischköder zu verwenden, empfehlen wir Ihnen dringend, weiterzulesen. Wir haben viele tolle Informationen im Voraus.

Was ist WD-40?

Bevor wir uns mit dem Angeln mit WD-40 befassen können, was genau ist das?

WD-40 ist ein Wasserverdränger, der auch als Eindringmittel, Rostschutzmittel und Schmiermittel wirken kann. Es ist ein gewöhnliches Haushaltsprodukt mit einer blauen Dose und einem gelben Markenlogo.

Die Ursprünge von WD-40 reichen bis in die frühen 1950er Jahre zurück, obwohl bis heute umstritten ist, wer genau das Schmiermittel erfunden hat. Einige Historiker sagen, dass es Iver Norman Lawson war, der die WD-40-Formel erfunden hat. Andere behaupten, dass Norman B. Larsen der Schöpfer war.

Wer auch immer der Gründer war, er war Teil der Rocket Chemical Company, die heute als WD-40 Company bekannt ist. Der Name WD-40 ist eine Abkürzung für Water Displacement, 40th Formel.

Sie fragen sich sicher, was genau in WD-40 steckt, oder? Das ist die Sache, so ist jeder. Die WD-40 Company behauptet, dass die Inhaltsstoffe des Schmiermittels ein Betriebsgeheimnis sind. Im Jahr 2018 wurde die Originalkopie der Zutaten für die Formel in einem Banktresor in San Diego eingesperrt.

Trotzdem haben andere Experten außerhalb der WD-40 Company den Code für das geknackt, was im Allgemeinen in einer Dose WD-40 enthalten ist.

WD-40 besteht zu etwa 50 Prozent aus Isoparaffin, einer Art aliphatischem Kohlenwasserstoff mit niedrigem Dampfdruck. Weitere 35 Prozent sind schweres Paraffin oder eine andere Art von ungiftigem Erdölbasisöl.

Etwa 25 Prozent der Formel enthalten einen anderen aliphatischen Kohlenwasserstoff. Im Gegensatz zu Isoparaffin ist dieser Kohlenwasserstoff brennbar. Dann sind weitere zwei oder drei Prozent der Formel ein Treibmittel Kohlendioxid.

Es ist erwähnenswert, dass in anderen Teilen der Welt wie Australien und Europa die Formulierung von WD-40 anders ist.

Beispielsweise enthält WD-40 in Australien etwa 60 Prozent Naphtha, das mit Wasserstoff behandeltes Schweröl ist. Etwa 25 Prozent sind Erdölbasisöle, dann sind 10 Prozent eine weitere Quelle für Naphtha mit hydrodesulfurierten schweren gemischten Isomeren, Xylol, 1,3,5-Trimethylxylol und 1,2,4-Trimethylbenzol. Die letzten vier Prozent oder so sind Kohlendioxid.

In Europa enthält WD-40 etwa 80 Prozent mit Wasserstoff behandeltes schweres Naphtha, dann sind etwa fünf Prozent Kohlendioxid.

Zieht WD-40 Fische an? Wieso den?

Sie haben wahrscheinlich schon einmal ein quietschendes Türscharnier mit WD-40 behandelt, also genügt es zu sagen, dass Sie etwas davon in Ihrem Haus haben. Vielleicht haben Sie etwas von dem Gleitmittel an einem Spinnerbait verwendet, der sich nicht mehr so ​​gut drehte, wie er sollte.

Das könnte Ihnen eine Idee in den Kopf gesetzt haben. Vielleicht könnten Sie versuchen, WD-40 als Angelköder zu verwenden. Es klingt verrückt genug, dass es einfach funktionieren könnte. Werden Sie Angelerfolg haben?

Ja und nein.

Die Tage des Angelns mit WD-40 als Köder reichen bis in die 1970er Jahre zurück und dauern bis heute an. Einige Angler schwören total darauf und sagen, dass es ihnen geholfen hat, viele Fische zu fangen. Andere versuchen es und geben an, dass es ihnen nicht viel bringt.

Die vorherrschende Meinung unter Anglern ist, dass WD-40 Fischöl enthält. Wir sind uns nicht sicher, woher dieses Gerücht kam, aber viele Foren und sogar Artikel erwähnen die Aufnahme von Fischöl in WD-40.

Wenn Sie sich jedoch die Zutaten ansehen, die wir im obigen Abschnitt aufgelistet haben, werden Sie nirgendwo Fischöl erwähnen. Das gilt sowohl für die US-Formel für WD-40 als auch für die australische und europäische Version.

Nun wissen wir zugegebenermaßen nicht mit 100-prozentiger Sicherheit, was in WD-40 enthalten ist, aber wir sind uns sicher, dass es kein Fischöl ist. Woher wissen wir? Die WD-40 Company hat die Angelegenheit auf ihrer Website selbst angesprochen.

Hier ist ihr Erklärung vollständig: „Verbraucher haben uns im Laufe der Jahre gesagt, dass sie einige der größten Fische aller Zeiten gefangen haben, nachdem sie ihre Angelhaken und Köder mit WD-40 geschützt hatten. Wir glauben, dass diese Legende von Leuten stammt, die davon ausgehen, dass das Produkt Fischöl enthalten muss, da es anscheinend Fische anzieht. Tut mir leid, Charlie, es ist einfach nicht so.“

Es stimmt zwar, dass Fischöl – ebenso wie Fischextrakte, Eingeweide und Schleim – mehr Fischbeißen hervorruft, aber WD-40 ist keine Quelle für Fischöl. Sie haben das von der WD-40 Company selbst gehört.

Warum hilft das Gleitmittel einigen Anglern dabei, erstaunliche Fänge zu erzielen? Bis wir wissen, was in WD-40 enthalten ist, können wir es nicht mit Sicherheit sagen, aber wir haben einige Ideen.

So wie Fische bestimmte Düfte mögen, stoßen andere Aromen sie ab. Ein solcher Geruch, den Fische nicht mögen, sind menschliche Hautöle. L-Serin, eine Aminosäure, bestimmt, wie stinkend unsere Öle sind. Da jeder Mensch unterschiedliche L-Serin-Spiegel hat, produzieren einige von uns stärker riechende Hautöle als andere.

Wenn Sie Ihren Angelhaken und Köder berühren, übertragen Sie Ihre Hautöle darauf. Dann gehen Haken und Köder ins Wasser, wo die Fische Sie riechen können. Sie bleiben folglich fern.

Stellen Sie sich nun vor, Sie besprühen Ihren Haken mit WD-40 und versenken ihn dann im Wasser. Der Haken riecht nach Gleitmittel, nicht nach Hautölen. Indem Sie den Geruch Ihrer Hautöle maskieren, könnte dies sehr wohl der Grund sein, warum mehr Fische beißen.

Ist es illegal, mit WD-40 zu fischen?

Nachdem wir festgestellt haben, dass WD-40 als Fischlockstoff wirken kann, müssen wir die Gesetzmäßigkeiten der Verwendung des Gleitmittels in Gewässern diskutieren.

1972 wurde der Clean Water Act zu einem US-Bundesgesetz. In Abschnitt 311(b)(1) des Clean Water Act heißt es in der Gesetzgebung:

„Der Kongress erklärt hiermit, dass es die Politik der Vereinigten Staaten ist, dass keine Einleitungen von Öl oder gefährlichen Stoffen in oder auf die schiffbaren Gewässer der Vereinigten Staaten, angrenzende Küsten oder in oder auf die Gewässer der angrenzenden Zone erfolgen sollten, oder im Zusammenhang mit Aktivitäten nach dem Outer Continental Shelf Lands Act oder dem Deepwater Port Act von 1974, oder die natürliche Ressourcen beeinträchtigen können, die der ausschließlichen Verwaltungsbehörde der Vereinigten Staaten gehören, zu diesen gehören oder unter deren ausschließlicher Verwaltungsbehörde stehen (einschließlich Ressourcen unter dem Fishery Conservation and Verwaltungsgesetz von 1976.“

Ja, das war ein langer Absatz, also lasst uns versuchen, ihn in Laienbegriffe herunterzubrechen. Es scheint zumindest so, als ob Sie Ihre Dose WD-40 in den USA nicht in ein Gewässer sprühen können. Ob Sie jedoch Ihren Haken mit WD-40 schmieren und diesen Angelhaken dann ins Wasser stecken können, bleibt düsterer.

Technisch gesehen würde das Anbringen von WD-40 an einem Angelhaken als „Ölaustritt“ gelten, auch wenn es sich nicht um einen besonders großen Austritt handelt.

Wenn Sie Ihr Risiko eingehen wollen, ist das in Ordnung, aber es ist nicht klug, auf der falschen Seite des Gesetzes zu stehen.

Sollten Sie WD-40 verwenden, um Fische zu fangen?

Wie sieht es mit den moralischen Implikationen des Fischens mit WD-40 als Fischlockstoff aus, nachdem diese gesetzlichen Vorschriften erklärt wurden?

Nun, WD-40 besteht hauptsächlich aus Erdöl, einem Inhaltsstoff, dessen Produktion zu Treibhausgasen beiträgt, die (weniger) langsam, aber sicher den Planeten erwärmen. Darüber hinaus enthält WD-40 geringe Mengen Kohlendioxid, das wichtigste Treibhausgas.

Zurück zum Erdöl: Es könnte die Gewässer vergiften, in denen Fische und andere Meerestiere leben. Verschmutzungsprobleme. com schreibt: „Von Erdöl abgeleitete Schadstoffe sind eine der am weitesten verbreiteten Quellen der Umweltzerstörung in der industrialisierten Welt. In großen Konzentrationen sind die Kohlenwasserstoffmoleküle, aus denen Rohöl und Erdölprodukte bestehen, für viele Organismen, einschließlich Menschen, hochgiftig.“

Ja, das Stichwort dort ist „große Mengen“, in denen WD-40 nicht alleine produzieren kann, besonders wenn Sie ein bisschen an Ihrem Angelhaken verwenden.

Das heißt, selbst wenn Sie das Wasser nicht durch die Verwendung von WD-40 verschmutzen, tun Sie unserem Planeten keinen Gefallen, indem Sie das Produkt kaufen und versprühen.

Selbst die WD-40 Company möchte nicht, dass Sie ihr Gleitmittel als Fischlockstoff verwenden. Auf der Webseite, auf die wir Sie oben verlinkt haben, heißt es: „Während WD-40 verwendet werden kann, um Angelausrüstung vor Rost und Korrosion zu schützen, empfiehlt die WD-40 Company nicht, WD-40 zum Fangen von Fischen zu verwenden.“

Das ist ein ziemlich offener Fall, finden Sie nicht?

Abschließende Gedanken

WD-40 ist ein Gleitmittel, das einige Angler lieben, da es ihnen angeblich dabei hilft, mehr Fische zu fangen. Es liegt nicht an den Fischölen in WD-40, da das Produkt keine enthält. Stattdessen sind diese Angler wahrscheinlich so erfolgreich, weil das Gleitmittel ihre Hautgerüche überdeckt, die Fische abstoßend finden.

Die WD-40 Company empfiehlt nicht, ihr Produkt als Fischköder zu verwenden, und wir tun es auch nicht. WD-40 enthält Kohlendioxid – das wichtigste Treibhausgas – sowie Erdöl, einen weiteren bedeutenden Treibhausgasbeitrag, der das Wasser in ausreichend großen Mengen verschmutzen könnte.

Sie können WD-40 auf Ihren Rollen und Haken verwenden, aber sprühen Sie das Zeug in Ihrer Garage zu Hause und nicht auf Ihrem Fischerboot.

Ähnliche Beiträge