Jet-Ski-Gesetze in Missouri: Ein einfacher Spickzettel mit allem, was Sie wissen müssen

Jet-Ski-Gesetze in Missouri: Ein einfacher Spickzettel mit allem, was Sie wissen müssen

Jetskifahren im Sommer ist eine großartige Möglichkeit, Spaß mit Familie und Freunden zu haben. Um eine tolle Zeit zu haben, müssen Sie die Gesetze für das Fahren eines Jetskis je nach Bundesstaat kennen, in dem Sie wohnen. Regeln und Vorschriften können von Bundesstaat zu Bundesstaat variieren. Es ist ein Muss, um Ihre Zeit auf dem Wasser sicher genießen zu können.

Im Bundesstaat Missouri benötigen Sie, um ein persönliches Wasserfahrzeug zu betreiben mindestens 14 Jahre oder älter sein. Sie müssen außerdem von einer Person begleitet werden, die 16 Jahre oder älter ist. Alle nach dem 1. Januar 1984 geborenen Bootsführer müssen einen Bootssicherheitszertifizierungskurs absolvieren und eine Karte erhalten.

Es ist wichtig, sich der folgenden Vorschriften und Gesetze zum Fahren eines Jetskis auf dem Wasser im Bundesstaat Missouri bewusst zu sein. Damit befolgen Sie das Gesetz verantwortungsbewusst.

Grundlagen zur Registrierung Ihres PWC

Registrierungsgebühren in Missouri

REGISTRIERUNG VON WASSERFAHRZEUGEN
Schiff der Klasse A $25,00
Schiff der Klasse 1 $55,00
Schiff der Klasse 2 $100,00
Schiff der Klasse 3 $150,00
Registrierungsbearbeitungsgebühr $3,50
BEZEICHNUNG VON WASSERFAHRZEUGEN
Neuer Schiffstitel 7,50 $
Schiffstitel übertragen 7,50 $
Motortitel übertragen $5.00
Doppelter Schiffstitel $8,50
Doppelter Motortitel $5.00
Titelbearbeitungsgebühr 2,50 $
REGISTRIERUNG UND BEZEICHNUNG VON AUSSENBORDMOTOREN
Neuer Titel für Außenbordmotoren $5.00
Registrierung von Außenbordmotoren $2,00

Zahlen und Aufkleber

Sobald Sie Ihre Registrierungsnummer und die dazugehörigen Validierungsaufkleber erhalten haben, sollten Sie diese Artikel wie folgt anzeigen:

  • Auf dem Bug Ihres Schiffes dürfen keine anderen Nummern angezeigt werden.
  • Die Buchstaben müssen mit einem Bindestrich oder Leerzeichen von den Zahlen getrennt werden.
  • Die Farbe Ihrer Nummern muss sich auch von der Farbe Ihres Gefäßes abheben.
  • Jede Nummer muss in Druckbuchstaben und drei Zoll hoch sein.
  • Die Zahlen müssen auf beiden Seiten von links nach rechts gelesen werden.
  • Jede Nummer sollte auf Ihr Schiff gemalt, als Aufkleber angebracht oder auf beiden Seiten des Bugs angebracht werden.

Schiffsidentifikationsnummer

Eine Rumpfidentifikationsnummer (HIN) ist eine 12-stellige Nummer, die vom Hersteller dem Schiff zugewiesen wird, das nach dem Jahr 1972 gebaut wurde. Die HIN hilft dabei, den Unterschied zwischen anderen Schiffen festzustellen und auch den Eigentümer zu identifizieren.

Falls Ihr Schiff gestohlen wird, sollten Sie Ihre HIN aufschreiben und an einem sicheren Ort aufbewahren.

Die Grundlagen zum Betrieb eines PWC

Rücksichtsloser Betrieb eines PWC

Unangemessene Geschwindigkeit oder Entfernung

Wenn Sie nicht mit angemessener Geschwindigkeit fahren und sogar schneller als die empfohlene Geschwindigkeit fahren, insbesondere während des Schiffsverkehrs, bei schlechten Wetterbedingungen und in Küstennähe, kann dies zu Verletzungen führen.

Um genauer zu sein, hier sind einige Handlungen, die im Bundesstaat Missouri als illegal gelten:

  1. Fahren mit einer Geschwindigkeit, die für Ihr Schiff schädlich sein kann.
  2. schneller fahren als die Geschwindigkeitsbegrenzung, die in der Nähe des Gewässers, auf dem Sie operieren, angegeben ist.
  3. Innerhalb von 20 Fuß des äußeren Grenzbereichs, der durch Schilder und Bojen als Sperrgebiet gekennzeichnet ist.
  4. Betrieb mit einer höheren Geschwindigkeit als „langsam, kein Wake“-Geschwindigkeit, die in einer „No Wake“-Zone angegeben ist.
  5. Betreiben Ihres Wasserfahrzeugs mit extremer Geschwindigkeit in unmittelbarer Nähe eines anderen Wasserfahrzeugs, von Wassermotorrädern oder gefährlichen Gewässern.
  6. Umherstreifen in einem Schwimmbereich (innerhalb von 20 Fuß) und es ist mit roten und gelben Bojen markiert.
  7. Betreiben Sie Ihr PWC innerhalb von 20 Fuß von einer anderen angelnden Person (ohne vorher deren Erlaubnis einzuholen).

Überlastung und Überforderung

Es ist unsicher, gegen das empfohlene Gewicht und die empfohlene Pferdestärke zu fahren, die auf Ihrem PWC oder Schiff angegeben sind. Sie sollten niemals die maximale Personenzahl oder das empfohlene Gewicht überschreiten, wenn Sie ein PWC kaufen oder betreiben.

Wenn das PWC kein Schild hat, auf dem seine Kapazität angegeben ist, muss der Eigner nachweisen können, dass das PWC die von der US-Küstenwache festgelegten sicheren Lade- und Stromversorgungsanforderungen erfüllt.

Gefährlicher Zustand

Dies ist der Fall, wenn Sie einer anderen Person wissentlich gestatten, ein PWC oder Wasserfahrzeug zu benutzen, wenn sie unter irgendwelchen Bedingungen leidet, die sie daran hindern könnten, das Wasserfahrzeug genau zu bedienen. Bedingungen, die eine Gefahr für den Bediener und seine Passagiere darstellen können, sind:

  • Wenn der Bediener eine körperliche oder geistige Behinderung hat.
  • Wenn nicht genügend persönliche Schwimmhilfen vorhanden sind, Feuerlöscher, Rückschlag-Flammensperren oder Navigationslichter.
  • Oder wenn einfach ein unsicherer Zustand vorliegt.

Rücksichtsloser Betrieb

Leichtsinniges Betreiben und Vernachlässigen der Regeln für den Betrieb eines Wasserfahrzeugs oder Wassermotorboots bringt Sie und andere in Gefahr. Im Folgenden finden Sie Beispiele für fahrlässigen und rücksichtslosen Betrieb eines PWC oder Schiffs:

  • jeder, der in der Nähe schwimmt
  • jedes andere PWC oder Schiff
  • jeder, der sich auf einem PWC oder Schiff befindet, das fischt, Wasserski fährt oder Wasseraktivitäten ausübt
  • Das unsichere Anfahren oder Passieren eines Docks, einer Rampe, eines festgemachten oder verankerten oder sogar eines markierten Schwimmbereichs ist illegal

Bootfahren unter Einfluss

Im Bundesstaat Missouri wird davon ausgegangen, dass Sie unter dem Einfluss von Drogen und/oder Alkohol mit dem Boot fahren, wenn Ihre Blutalkoholkonzentration 0,08 % beträgt. (Der Staat hatte ihn von seinem vorherigen Prozentsatz von 0,10 % gesenkt.

Die folgenden Strafen werden verhängt, wenn Sie wegen Bootsfahrens unter Alkoholeinfluss verurteilt werden:

  • Bei Ihrer ersten Verurteilung machen Sie sich eines Vergehens der Klasse B schuldig und müssen einen Bootssicherheitskurs absolvieren und bestehen.
  • Bei Ihrer zweiten Verurteilung machen Sie sich eines Vergehens der Klasse A schuldig.
  • Bei einer dritten Verurteilung machen Sie sich eines Verbrechens der Klasse E schuldig.

Benötigte Ausrüstung

Persönliche Flotationsgeräte

Typ 1 Offshore-Rettungswesten Diese Weste kann eine bewusstlose Person im Wasser mit dem Gesicht nach oben ins Wasser drehen. Es wurde für raue Gewässer und für Situationen entwickelt, in denen die Rettung lange dauern könnte.
Typ 2 Nearshore-Westen Diese Weste ist für ruhigere Gewässer und schnellere Rettungen geeignet. Wenn Sie dies tragen, während Sie bewusstlos sind, kann es möglicherweise nicht in der Lage sein, Ihr Gesicht im Wasser nach oben zu drehen.
Typ 3 Flotationshilfen Diese Weste kann auch als Ganzarmjacke verwendet werden und eignet sich hervorragend für ruhige Gewässer und schnelle Rettungen. Dies wird Ihr Gesicht in rauen Gewässern definitiv nicht verziehen. Dies wird in der Regel beim Wassersport getragen.
Typ 4 Wurffähige Geräte Diese Art von Schwimmhilfe sind Kissen- oder Ringbojen und werden normalerweise verwendet, um jemanden in Schwierigkeiten zu werfen. Sie sind nicht dafür gemacht, stundenlang im Wasser, bei Nichtschwimmern oder im Unterbewusstsein zu bleiben.
Geben Sie 5 ein Geräte für besondere Zwecke Diese Art von Schwimmhilfe wurde für Aktivitäten wie Kajakfahren, Wasserskifahren hergestellt. Diese sehen normalerweise aus wie Wildwasserwesten, Deckanzüge und persönliche Schwimmhilfe-Hybride.

Anforderungen an PFD

Diese Feuerlöscher müssen in gebrauchsfähigem Zustand bleiben. Sie müssen die Feuerlöscher regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass sie in bestem Zustand sind:

  • Es liegt keine physische Beschädigung, Korrosion, Leckage oder verstopfte Düse vor.
  • Manometer oder Anzeiger lesen im Betriebsbereich ab.
  • Siegel und Manipulationsanzeigen sind nicht gebrochen oder fehlen.

Feuerlöscher

Sie können Ihre Feuerlöscher nach Buchstaben- und Zahlensymbol klassifizieren. Die Zahl hilft Ihnen, die Größe der Feuerlöscher zu entziffern, und der Buchstabe gibt auch an, für welche Art von Feuer der Feuerlöscher verwendet werden kann.

Feuer vom Typ A Bei diesen Feuerarten handelt es sich um brennbare Feststoffe wie Holz
Brände vom Typ B Diese Arten von Bränden sind brennbare Flüssigkeiten wie Benzin oder Öl
Brände vom Typ C Bei dieser Brandart handelt es sich hauptsächlich um Elektrobrände

Diese Feuerlöscher müssen in gebrauchsfähigem Zustand bleiben. Sie müssen die Feuerlöscher regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass sie in bestem Zustand sind:

  • Es liegt keine physische Beschädigung, Korrosion, Leckage oder verstopfte Düse vor.
  • Manometer oder Anzeiger lesen im Betriebsbereich ab.
  • Siegel und Manipulationsanzeigen sind nicht gebrochen oder fehlen.

Was ist bei einem PWC-Unfall zu tun?

Bei einem Unfall müssen Sie:

  • Stoppen Sie sofort das Boot oder Wassermotorboot, auf dem Sie sich befinden.
  • Helfen Sie Personen, die verletzt oder in Gefahr sind, es sei denn, dies bringt Sie oder andere in Gefahr.
  • Sie müssen dem Verletzten und dem Eigentümer des beschädigten Eigentums schriftlich den Namen des Verletzten, seine Adresse und die Schiffsidentifikation mitteilen.

Ähnliche Beiträge