Kann man mit Besetzung Eishockey spielen?

Eine Verletzung auf dem Spielfeld ist ein Risiko, das Sie jedes Mal eingehen, wenn Sie Ihre Feldhockeyschuhe schnüren. Sie haben eine Weile pausiert, aber Sie sind jetzt auf dem Weg der Besserung. Können Sie trotzdem wieder ins Spiel einsteigen, obwohl Ihr Gips nicht abgenommen wurde?

Es ist keine gute Idee, Eishockey mit Gips zu spielen. Sie könnten sich erneut verletzen und all Ihre Heilungsfortschritte löschen. Außerdem gilt in den meisten Feldhockey-Regelbüchern die Verwendung eines Gipsverbandes als gefährliche Ausrüstung und ist daher vom Spiel ausgeschlossen.

Im heutigen Artikel werden wir weiter darüber sprechen, warum Eishockeyspielen mit Gips eine schlechte Idee ist und wie lange Sie mit der Wiederaufnahme des Spiels warten sollten. Wir geben auch Tipps zur Vermeidung zukünftiger Verletzungen, also lesen Sie weiter!

Warum Sie nicht mit Gips spielen sollten

Sobald Sie Ihr Handgelenk oder Ihren Arm eingegipst haben, beginnt der Weg der Heilung gerade erst. Sie können sich zunächst gedulden. Schließlich ist es eine gewisse Neuheit, einen Gips zu tragen, wenn alle Ihre Freunde und Hockey-Teamkollegen ihn unterschreiben möchten.

Im Laufe der Wochen lässt diese Neuheit jedoch nach. Immer mehr verspürt man den Drang, wieder Eishockey zu spielen. Du hast nicht so viele Schmerzen, also denkst du, was kann es weh tun, richtig?

Hockey in Gips zu spielen kann viel mehr schaden als nützen. Hier sind einige sehr überzeugende Gründe, warum Sie nicht spielen sollten, bis Sie vollständig geheilt sind.

Das Risiko einer erneuten Verletzung ist zu hoch

Wir werden in den nächsten beiden Abschnitten mehr über Hockeyverletzungen und ihre jeweiligen Erholungszeiten sprechen, aber die meisten Verletzungen erfordern, dass Sie sich eine Menge Zeit nehmen.

Sie könnten Monate damit verbringen, Ihre Verletzung in einem Gips zu heilen, und sich dann entscheiden, Hockey zu spielen, bevor Ihr Arzt den Gips abnimmt. Wenn Sie ein fehlgeleiteter Puck oder Ball im Wurf trifft, könnte der Wurf zerbrechen.

Gipsverbände sind mit Glasfaser- oder Gipskonstruktionen robust, aber sie sind nicht für raue Aktivitäten ausgelegt. Eine kaputte Besetzung erfordert, dass Sie mit dem Spielen aufhören, was das Gegenteil von dem ist, was Sie wollen.

Außerdem könnten Sie eine heilende Fraktur oder einen Riss weiter beschädigt haben. Sie müssen sowieso zum Arzt gehen, um einen neuen Gips zu bekommen, und während Sie dort sind, werden sie Sie untersuchen.

Nachdem Ihr Arzt Ihre Verletzung beurteilt hat, kann er Ihnen sagen, dass Sie den Heilungsprozess von vorne beginnen müssen, da Sie Ihre Verletzung verschlimmert haben. Jetzt könnte Ihre Erholungszeit im Vergleich zu früher verdoppelt oder verdreifacht werden.

Obwohl dies herzzerreißende Neuigkeiten sind, ist das Zurücksetzen Ihrer Wiederherstellung das beste Szenario. In schwerwiegenderen Fällen können Sie sich eine so schwere Verletzung zufügen, dass Sie möglicherweise nicht mehr Eishockey spielen können.

Ihre Besetzung könnte als gefährliche Ausrüstung eingestuft werden

Hockey-Regelbuch USA-Hockey legt die Regeln für das Spielen von Hockey in Gips in Abschnitt 3, Regel 305 – Gefährliche Ausrüstung, fest.

Siehe auch  Ist Egli ein Barsch?

Gemäß Regel 305 „… ist das Tragen von Verbänden oder Schienen aus harten oder unnachgiebigen Materialien verboten, selbst wenn sie gepolstert sind, es sei denn, es wurde von einem zugelassenen Arzt schriftlich angeordnet.“

Mit anderen Worten, Sie müssen Ihren Wunsch, wieder Hockey zu spielen, von einem Arzt genehmigen lassen, während Sie noch einen Gips tragen. Das wird nicht einfach sein. Ihr Arzt wird wollen, dass Sie sich vollständig erholen, bevor er Ihnen grünes Licht gibt, wieder auf das Feld zu gehen.

Wenn Sie ohne diese Genehmigung zu einem Eishockeyspiel mit Gips gehen, werden Sie entweder bestraft oder rausgeschmissen. Ihr Team hat jetzt einen Spieler weniger. Sie haben vielleicht gedacht, Sie würden Ihrem Team helfen, indem Sie früh wieder aktiv werden, aber Sie tun genau das Gegenteil.

Angenommen, Sie haben die Erlaubnis eines Arztes erhalten, Ihren Gips während eines Hockeyspiels zu tragen. Selbst dann verlangt Regel 305 immer noch, dass Sie einige spezifische Regeln befolgen.

Hier sind die Bedingungen: „Solche Verbände oder Schienen müssen auf allen Außenflächen mit mindestens ½ Zoll dickem, hochdichtem, geschlossenzelligem Polyurethan oder einem alternativen Material mit derselben maximalen Dicke und ähnlichen physikalischen Eigenschaften bedeckt sein, um eine Verletzung zu schützen .“

Sie werden nicht Ihr Bestes geben

Erinnerst du dich, als du mit dem Eishockey angefangen hast? Sie konnten den Stick kaum zwischen Ihrer linken und rechten Hand wechseln, geschweige denn schnippen oder einen Pass machen. Der Versuch, mit einer Besetzung Eishockey zu spielen, wird sich anfühlen, als würde man in diesen frühen Tagen noch einmal herumfummeln.

Das Tragen eines Arm- oder Handgelenkgipses reduziert Ihre Flexibilität erheblich, und das ist etwas, was Sie beim Hockeyspielen dringend brauchen. Ihre gesamte Herangehensweise an das Spiel wird sich ändern müssen.

Sie werden nicht so gut spielen wie alle anderen Spieler in Ihrem Team oder dem gegnerischen Team, die keinen Gips tragen. Sie behindern nur Ihr Team.

Was sind die häufigsten Eishockeyverletzungen?

Wie jeder Sport kann Hockey ziemlich schädlich sein. Hier sind einige der Verletzungen, die Sie sich beim Spielen dieses Spiels zuziehen könnten.

Schulterluxation

Wenn der Knochen in Ihrem Oberarm herausspringt, haben Sie Ihre Schulter ausgerenkt.

Wenn Sie ein übereifriger Spieler sind, der zu viel von seinem Oberkörper in Slapshots oder Pässe investiert, könnten Sie sich auf diese Weise die Schulter ausrenken. Physische Stöße von anderen Spielern können ebenfalls Schulterluxationen verursachen, ebenso wie eine schlechte Form als Hockeyspieler.

Muskelzerrung

Angespannte Muskeln sind überarbeitet und ermüden. Obwohl eine Muskelzerrung keine ernsthafte Hockeyverletzung ist, kann eine Zerrung dennoch sehr schmerzhaft sein. Die Behandlung von Muskelverspannungen beinhaltet normalerweise Ruhe, Wärme, Eis und vielleicht einige NSAIDs, um den Schmerz zu lindern.

MCL-Riss oder Dehnung

Das MCL ist die Abkürzung für das mediale Kollateralband, das ein Kniegelenkband ist. Wenn Sie zu viele Hockeybälle oder Pucks in die untere Hälfte bringen, dann können Sie Ihr MCL belasten. Wenn Sie mit einem beschädigten MCL weiter Hockey spielen, könnte es sich zu dünn dehnen und schließlich reißen.

Siehe auch  Jiggen mit der Fliegenrute: 5 Strategien, um mehr Fische zu fangen

MCL-Tränen können teilweise oder vollständig sein, und letzteres ist viel schwerwiegender.

Gehirnerschütterung

Obwohl Eishockeyspieler eine Kopfschutzausrüstung tragen, kann es dennoch zu Gehirnerschütterungen kommen. Zu den Symptomen einer Gehirnerschütterung gehören Vergesslichkeit, Benommenheitsgefühl und -aussehen, undeutliche Sprache, Benommenheitsgefühl, Lärm- und Lichtempfindlichkeit, Gleichgewichtsstörungen, Erbrechen und Übelkeit sowie Kopfdruck oder -schmerzen.

Gehirnerschütterungen sind unglaublich schwere Verletzungen, da mehrere Gehirnerschütterungen Ihre Gehirnstruktur verändern können.

Gebrochenes Schlüsselbein

Wenn Sie ein Hockeypuck oder -ball genau richtig trifft, können Sie sich das Schlüsselbein brechen. Auch ein Schlag mit einem verirrten Stock kann hier zum Bruch führen. Es ist nicht so, dass ein Arzt Ihnen einen Gipsverband auf Ihr Schlüsselbein legen kann, aber eine Schlinge könnte helfen.

ACL-Riss oder Dehnung

Ihr vorderes Kreuzband oder ACL ist ein weiteres Kniegelenk, diesmal näher an der Mitte Ihres Knies. So wie das MCL belastet werden und schließlich reißen kann, kann das auch für das ACL gelten.

Wie lange sollte man mit einer Verletzung pausieren?

Sie hatten gerade einen Termin bei Ihrem Arzt und er diagnostizierte bei Ihnen eine oder mehrere der oben genannten Verletzungen. Wie lange müssen Sie vom Eishockey pausieren?

Das muss Ihr Arzt entscheiden, aber wir können Ihnen hier einige allgemeine Zeitpläne geben.

Schulterluxationen werden in der Regel mit Schlingen behandelt und benötigen eine Heilungszeit von 12 bis 16 Wochen. Sie werden wahrscheinlich die gesamte Eishockeysaison verpassen müssen.

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Muskelzerrung nicht ernst. Zumindest könnten Sie in der Woche nach Ihrer Verletzung wieder im Spiel sein. Wenn Ihre Muskelbelastung stärker ist, verpassen Sie möglicherweise ein oder zwei Monate Spielzeit.

MCL- und ACL-Stämme benötigen die gleiche Zeit zur Heilung. Wenn diese Bänder jedoch reißen, benötigen Sie möglicherweise einige Monate Pause. In einigen Fällen erfordern diese Verletzungen eine Operation, insbesondere wenn Sie das Band vollständig reißen. Dann würden Sie mit einer Erholungszeit von neun bis 12 Monaten rechnen.

Trotz der Schwere der Gehirnerschütterung können Sie, wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihre sofort zu behandeln, in nur einer Woche wieder Eishockey spielen.

Gebrochene Knochen, wie Schlüsselbeine, benötigen möglicherweise 10 oder 12 Wochen, um vollständig zu heilen.

Tipps zur Vorbeugung von Eishockeyverletzungen

Du kannst nur kontrollieren, was du beim Eishockey tust, nicht deine Teamkollegen oder Gegner. Deshalb wird das Spiel niemals völlig risikofrei sein. Allerdings können Sie Ihr Verletzungsrisiko minimieren, indem Sie diese Tipps befolgen.

Dehnen Sie sich vor dem Spielen

Körperliche Aktivität wird am besten mit geschmeidigen Muskeln, Bändern und Sehnen durchgeführt. Egal, ob Sie im Fitnessstudio trainieren, auf dem Feld trainieren oder Ihr bisher größtes Hockeyspiel spielen, machen Sie es sich zur Gewohnheit, sich im Voraus zu dehnen. Sie werden sich nicht steif fühlen, und das kann Ihrem Spiel zugute kommen!

Siehe auch  Was für Fische beißen?

Schutzausrüstung tragen

Die Wäscheliste der Hockey-Schutzausrüstung, die Ihr Trainer benötigt, ist zu Ihrem eigenen Besten. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Ausrüstung von hoher Qualität ist, die richtige Größe hat und richtig getragen wird. Legen Sie auf keinen Fall die Hockeyausrüstung ab, wenn Sie sich auf dem Spielfeld befinden.

Richten Sie ein Trainingsprogramm ein

Zusammen mit Ihrem Arzt sollten Sie ein Trainingsprogramm zusammenstellen, das für Ihr Gewicht und Ihre Gesundheit geeignet ist. Sie können 30 Minuten mit Aerobic-Übungen wie Ellipsentrainer, Fahrradfahren oder Laufen verbringen. Sie können auch Medizinballwürfe und -drehungen sowie einbeinige Kniebeugen ausführen, um Ihre untere Hälfte zu stärken. Sie würden diese Routine mehrmals pro Woche wiederholen.

Ignorieren Sie den quälenden Schmerz nicht

Schmerzen weisen nicht immer auf eine Verletzung hin, sondern auf eine Schwäche irgendwo im Körper. Indem Sie es aushalten und so tun, als würden Sie es nicht spüren, tun Sie nur, dass sich der betroffene Bereich noch schlimmer anfühlt.

Denken Sie daran, was als ACL- oder MCL-Stamm beginnt, kann durch fortgesetztes Spielen zu einem Bänderriss werden. Das kann ein Unterschied sein, ob man ein paar Wochen frei nimmt oder den Rest der Saison verpasst.

Wenn Sie Schmerzen haben, suchen Sie einen Arzt oder Physiotherapeuten auf. Auch wenn Ihre Schmerzquelle letztendlich sehr gering ist, werden Sie froh sein, dass Sie gegangen sind!

Treiben Sie sich nicht ins Burnout

Dabei spielt es keine Rolle, welche Sportart Sie betreiben. Du solltest nicht jeden Tag trainieren und üben. Sie müssen sich eine Auszeit nehmen, um Ihren Körper auszuruhen. Diese Phasen der Inaktivität ermöglichen es Ihren Muskeln, sich zu erholen.

Wovon erholen, fragen Sie? Das Trainieren und Spielen von Hockey verursacht sehr kleine Risse im Muskelgewebe. Das ist normal und kann sogar beim Muskelaufbau helfen. Doch je mehr Sie sich anstrengen, desto größer werden diese Muskelrisse, und so kommt es zu quälenden Schmerzen oder einer Verletzung.

Kein Mitglied Ihres Hockeyteams spielt jeden Tag, also sollten Sie es auch nicht!

Abschließende Gedanken

Wenn Sie eine Hockeyverletzung haben, die einen Gips erfordert, versuchen Sie nicht, sich durchzusetzen und trotzdem zu spielen. Dein Gipsverband könnte brechen, was deine Verletzung verschlimmern kann. Außerdem verbieten die Eishockeyregeln die Verwendung von Verbänden auf dem Spielfeld, es sei denn, es liegt eine schriftliche Genehmigung eines Arztes vor.

Der beste Weg, um mit einer Verletzung umzugehen, besteht darin, sich die erforderliche Auszeit zu nehmen, sich auszuruhen, sich einer Physiotherapie zu unterziehen, wenn Ihr Arzt dies empfiehlt, und sich dann langsam wieder dem Hockeyspielen zuzuwenden. Stellen Sie sicher, dass Sie auch vor jedem Spiel mit dem Dehnen beginnen!

Ähnliche Beiträge