Kann man zwei Baselayer tragen?

Der Baselayer ist wohl der wichtigste Bestandteil des Schichtsystems, wenn man sich für längere Zeit im Freien bei kaltem Wetter anzieht. Tut es weh oder hilft es, mehrere Basisschichten zu tragen?

Bei sehr kaltem Wetter ist es in Ordnung, eine zusätzliche Basisschicht hinzuzufügen. Zwei Schichten können zusätzliche Feuchtigkeit ableiten und halten Sie trockener und bequemer. Basisschichten sollten eng anliegen, sodass eine zusätzliche Schicht die Mobilität etwas beeinträchtigen kann. In diesem Fall ist auch eine dickere Basisschicht eine Option.

Die Ausstattung Ihres Winterwetter-Bekleidungssystems kann entmutigend sein. Es gibt alle möglichen Meinungen darüber, was notwendig ist. Wir werden versuchen, den Zweck der Basisschicht zu entmystifizieren und zu klären warum zwei Basisschichten nichts ruinieren.

Warum mehrere Baselayer nicht schaden

Das Schichtsystem besteht aus drei Teilen: Die erste ist die Basisschicht, die normalerweise eine dünne Schicht (Kunststoff, Wolle oder Seide) neben Ihrer Haut ist. Der Zweck jeder Basisschicht besteht darin, Feuchtigkeit von Ihrer Haut wegzuleiten. Wenn Ihre Haut nass wird, kühlt sie ab, was im Sommer schön ist, aber in den kälteren Monaten nicht das, was Sie wollen.

Stellen Sie sich das so vor, wenn Sie eine dickere Basisschicht haben, das ist eine zusätzliche Isolierung für Sie während es immer noch die wesentliche Aufgabe erfüllt, Feuchtigkeit von Ihrer Haut abzuleiten.

Es funktioniert genauso, wenn Sie zwei Basisschichten haben, die gleich eng und gleich effektiv sind. In diesem Fall erfüllen beide Funktionsunterwäsche ihre Pflicht.

Wenn Sie eine weite und eine enge Basisschicht haben, stören Sie den Feuchtigkeitstransport und den Isolierungsprozess.

Es ist ein unglaublich komplexes Zusammenspiel zwischen molekularen Gewebestrukturen und Hydrodynamik. Das kann man aber mit Sicherheit sagen Wenn eine der von Ihnen getragenen Basisschichten nicht so sitzt, wie eine Basisschicht sollte, wird dies ihre Hauptfunktion beeinträchtigen.

Die Frage ist, gibt es überhaupt einen Grund, Baselayer zu verdoppeln?

Gibt es einen Grund, die Basisschichten zu verdoppeln?

Der Hauptzweck der Basisschicht besteht darin, Feuchtigkeit abzuleiten und ein wenig zu isolieren. Wenn Sie eine zweite Basisschicht hinzufügen, versuchen Sie dann nur, eine Isolierung hinzuzufügen?

In diesem Fall sollten Sie stattdessen eine Mittelschicht hinzufügen.

Die Zwischenschicht dient der Körperisolierung und besteht häufig aus Fleece oder Daunen.

Die mittlere Schicht ist normalerweise eine atmungsaktive Schicht, sodass Sie sie als äußerste Schicht tragen können ohne aus der eigenen Kleidung eine persönliche Sauna zu machen. (Wenn Sie sehen möchten, wie atmungsaktiv Fleece ist, lesen Sie unseren Beitrag hier)

Machen Sie keinen Fehler, eine dicke Basisschicht kann eine erhebliche Isolierung hinzufügen. Meine ColdPruf-Thermokleidung (weitere Informationen finden Sie auf meiner Seite mit empfohlener Ausrüstung) ist dick und sie ist definitiv warm, selbst wenn man sie alleine trägt.

  Für was wird Wolfram gebraucht?

Es gibt viele Faktoren, die Ihr Schichtsystem bestimmen. Wenn Sie zwei oder mehr Basisschichten tragen, denken Sie daran, dass Sie diese Schicht irgendwann ausziehen müssen, wenn Ihnen zu heiß wird.Wie einfach eine Schicht zu entfernen ist, kann den Unterschied ausmachen, ob Sie sie jemals entfernen.

Alles in allem hilft Ihnen das Hinzufügen einer weiteren Basisschicht, etwas Wärme zu bewahren, aber es ist möglicherweise nicht die effizienteste, effektivste oder bequemste Art, diese Wärme hinzuzufügen.

Was ist das ideale Kleidungsschichtsystem?

Um alles zusammenzufassen, worüber wir sprechen, für ein effektives Schichtsystem benötigen Sie Folgendes.

  • Grundschicht aus atmungsaktiven feuchtigkeitstransportierenden Materialien (Polyester, Wolle)
  • Mittelschicht aus atmungsaktiven aber isolierenden Materialien wie z Fleece oder Daunen
  • Außenhülle aus weniger atmungsaktiven Materialien, um Wind und Regen abzuhalten.

Unabhängig von Ihrer Wahl für Basisschichten, Isolationsschichten und Außenschichten ist der beste Weg, sich in der Kälte wohl zu fühlen, darüber nachzudenken, wie lange Sie draußen sein werden und wie hoch Ihr Aktivitätsniveau sein wird. Im Allgemeinen gilt: Je geringer die Intensität der Aktivität oder je länger die Dauer im Freien, desto mehr Schichten müssen Sie tragen.

Lower Intensität oder LLängere Dauer = Layer auf

Es ist super einfach, dies zu testen, bevor Sie Ihre Aktivität ausführen, indem Sie einfach nach draußen gehen und nach fünf oder zehn Minuten entscheiden, ob Ihnen kalt ist. Wenn Sie keine Kälte verspüren, sind Sie wahrscheinlich angemessen gekleidet.

Aktivitäten mit höherer Intensität sind etwas kniffliger. Je höher die Intensität der Aktivität, desto heißer wird es dir und du riskierst zu viel zu schwitzen, wenn du zu warm angezogen bist.

HHöhere Intensität = Halt Zurück eine Schicht

Wenn Ihnen in diesem Fall gleich zu Beginn ein wenig kalt ist, werden Sie sich auf halber Höhe des großen Hügels wohl fühlen und das Schwitzen auf einem überschaubaren Niveau halten. Die Schicht, die Sie weglassen sollten, sollte eine isolierende Schicht oder eine äußere Schicht sein, lassen Sie niemals die Basisschicht aus.

Bewahren Sie diese zusätzliche Schicht natürlich in Ihrem Rucksack auf, falls sich das Wetter ändert oder Sie länger draußen bleiben, als Sie dachten. Denken Sie daran, es ist immer besser, es zu haben und es nicht zu brauchen, als es zu brauchen und es nicht zu haben.

Brauche ich überhaupt einen Baselayer?

Wenn Sie nicht vorhaben, Ihr ganzes Leben in Flip-Flops, Shorts und T-Shirts in den Tropen zu verbringen, müssen Sie irgendwann über Basisschichten nachdenken. Bei kälterem Wetter ist es die eine Schicht, die Sie fast immer tragen sollten.

  Wo stehen Raubfische im Winter?

Wenn das Wetter ruhig ist und es nicht regnet oder schneit, brauchst du vielleicht keine Muschel. Wenn es nur ein bisschen kühl, aber nicht kalt ist, brauchen Sie vielleicht keine Isolierschicht, aber es ist schwer, sich ein Kaltwetterszenario vorzustellen, in dem Sie keine Basisschicht brauchen oder wollen.

Feuchtigkeit vermeiden

Bei heißem Wetter schwitzen Sie und Ihr Körper kühlt sich durch die Verdunstung des Schweißes ab. Bei kaltem Wetter ist es dasselbe aber dieses Mal möchten Sie, dass Ihre Haut trocken bleibt.

Nasse Haut kühlt Ihre Körpertemperatur. Es ist die Aufgabe der Basisschichten, diese Feuchtigkeit von Ihrer Haut abzuziehen, und daher sollten sie ziemlich eng anliegen. Sie müssen nicht hauteng wie Olympia-Skifahrer sein, aber sie müssen Kontakt mit der Haut haben, um ihre Arbeit zu erledigen, also sollten sie nicht locker und ausgebeult sein. Außerdem werden Sie mehr Schichten darüber legen, damit alles bequem passen muss.

Als Randnotiz, Dies ist ein weiterer Grund, warum das Schichtsystem wichtig ist – Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen zu warm wird und Sie anfangen zu schwitzen, ist es eine gute Idee, ein oder zwei Schichten auszuziehen, damit Sie trocken bleiben. Das wird Ihnen helfen, auf lange Sicht wärmer zu bleiben, auch wenn es zunächst kontraintuitiv erscheint. Achten Sie immer darauf, Platz in Ihrem Tagesrucksack zu sparen, falls Sie eine Schicht ausziehen müssen.

Wählen Sie das richtige Basisschichtmaterial

Eines der wenigen unveränderlichen Gesetze der Winter-Outdoor-Bekleidung ist, dass auf das Tragen von Baumwolle verzichtet werden sollte. Bei einem Gang zum Briefkasten ist es in Ordnung, aber wenn die Möglichkeit besteht, dass Sie Wasser begegnen, sei es in Form von Niederschlag oder Schweiß, dann ist Baumwolle eine schlechte Idee. Baumwolle haftet an Feuchtigkeit und arbeitet in der Kälte gegen Sie, wenn sie nass wird.

Calt = Verlasse die Cotto im Cverloren

Die besten Basisschichten bestehen entweder aus Polypropylen oder Wolle. Sie trocknen schnell und halten Sie warm, auch wenn sie ein wenig nass werden. Bei der Wahl dieser beiden Faktoren sind die Kosten und die Umwelt zu berücksichtigen. Polypropylen ist billiger als Wolle, aber da es aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird und im Wesentlichen eine Art Kunststoff ist, verursacht es viel höhere Umweltkosten – von seiner Herstellung bis hin zu Mikroplastik, das beim Waschen ständig ausgeschieden wird trage es.

  Wie viel Wind verträgt mein Wohnmobilvorzelt?

Diese Studieuntersuchte beispielsweise die Auswirkungen von Mikroplastik auf die Umwelt.

Seide ist eine weitere Option für eine dünne Basisschicht. Seide leitet Feuchtigkeit etwas weniger effektiv ab als Wolle oder Polypropylen, daher ist sie vielleicht nicht die beste Idee für die kältesten Tage, aber ihre weiche Textur macht sie zu einer bequemeren (wenn auch teureren) Option. Darüber hinaus sind seine Feuchtigkeitsaufnahme und Festigkeit in vielen Aspekten tatsächlich mit Wolle vergleichbar – lesen Sie unseren Artikel über Seide als Basisschicht für weitere Einzelheiten.

Sie können auf Materialien wie Capilene oder Thinsulate stoßen. Dies sind keine völlig unterschiedlichen Materialien, sondern Markennamen für leichte Variationen von Polypropylen (Polyester ist eine andere Variation).

Capilene ist ein Produkt der Marke Patagonia und hat eine zusätzliche Komponente, die mehr Feuchtigkeit transportieren soll.

Thinsulieren ist ein 3M-Produkt, das von einer Reihe von Bekleidungsunternehmen verwendet wird. Ich erwähne dies nicht, um Marken zu vergleichen, sondern nur, um Verwirrung zu beseitigen, da verschiedene Namen in der Outdoor-Community oft ohne große Erklärung beiläufig herumgeworfen werden.

Dünnere Basisschicht vs. dickere Basisschicht

Allgemein gesagt, Eine dünne Basisschicht sollte alles sein, was Sie brauchen (zusammen mit der Mittelschicht-Isolierung und den Außenschichten), es sei denn, die Temperatur fällt unter 10 Grad Fahrenheit. An diesem Punkt sollten Sie überlegen entweder eine dickere Grundschicht oder zwei dünnere.

Da Basisschichten eng anliegen, werden Sie möglicherweise feststellen, dass das Tragen von zwei Schichten Ihre Flexibilität und Bewegung leicht beeinträchtigt. Für entspanntere Outdoor-Aktivitäten wie Wandern oder Sightseeing mag das in Ordnung sein, aber für Aktivitäten mit höherer Intensität wie Laufen, Schneeschuhwandern oder Langlaufen funktionieren zwei Schichten möglicherweise nicht. Versuchen Sie in diesem Fall eine dickere Schicht, um wärmer zu bleiben.

Wenn keine dieser Optionen zu funktionieren scheint, müssen Sie möglicherweise nur mehr zur Isolierschicht hinzufügen. Hier kommt die wahre Wärme, während es bei Basisschichten hauptsächlich darum geht, Feuchtigkeit von Ihrer Haut wegzuleiten. Isolierschichten können so dick und zahlreich sein, wie Sie es schaffen können, und wenn es wirklich kalt ist (wie Minnesota kalt), je mehr desto besser.

Wie viele Basisschichten brauche ich?

Eine einzige Basisschicht ist alles, was Sie brauchen, um warm zu bleiben, solange Sie Ihre Schichtung mit einer voluminösen Mittelschicht und einer wasserdichten Außenhülle kombinieren.

Auch wenn ein zusätzliches Baselayer deine Schichtung wahrscheinlich nicht negativ beeinflusst, erhältst du streng genommen alle Vorteile eines Baselayers, wenn du nur ein einziges Baselayer hast.

Ähnliche Beiträge