Kokanee vs Cutthroat: Was ist der Unterschied?

Kokanee vs Cutthroat: Was ist der Unterschied?

Wir alle hatten diese Angelausflüge, bei denen wir voller Hoffnung losgezogen sind und mit nichts als einem leeren Kühler und einer verhedderten Schnur zurückgekommen sind. Wenn Kokanee-Lachs und Cutthroat-Forelle in Ihrer Schusslinie sind, kann die Kenntnis der wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Ihren Angelausflug über Erfolg oder Misserfolg entscheiden!

Der Kokanee-Lachs ist die nicht im Meer lebende Version des Sockeye-Lachs und unterscheidet sich daher von der Cutthroat-Forelle. Kokanee-Lachse überleben mit Plankton, im Gegensatz zu anderen Lachsen, die normalerweise räuberischer sind. Cutthroat-Forellen hingegen sind extrem fleischfressend und fressen eine Vielzahl von Käfern, Fischen, Fischeiern und kleinen Krebstieren.

Zu wissen, was sie essen, ist natürlich wichtig, aber das kann es nicht sein, oder?

Farbe/physische Identifikatoren

Cutthroat-Forellen gibt es in vielen Formen, Farben und Größen, wobei Gold, Grün und Grau am häufigsten vorkommen, wobei diese Variablen je nach Standort ins Spiel kommen.

Obwohl die meisten Arten und Stämme der Cutthroat-Forelle an der roten Markierung unter dem Kiefer zu erkennen sind, ist diese Markierung nicht spezifisch für die Cutthroat-Forelle, da mehrere Arten von Regenbogenforellen auch rote Kiemen tragen. Cutthroat-Forellen können am zuverlässigsten von anderen Forellen durch den Besitz eines dieser drei Merkmale getrennt werden.

  1. Ein Oberkiefer, der sich hinter dem Auge erstreckt.
  2. Das Vorhandensein von Basibranchialzähnen am Zungengrund.
  3. Der klassische rote „Halsabschneider“, nach dem der Fisch benannt ist.

Unter Berücksichtigung der verschiedenen Unterarten reicht die Cutthroat-Forelle von 6 bis 40 Zoll, mit einem Gewicht, das von 0,4 Unzen bis zu einem Rekordgewicht von 41 Pfund unter idealen Bedingungen variiert. Cutthroat-Forellen unterliegen im Gegensatz zu Kokanee-Lachsen während ihrer Brutzeit keinen körperlichen Veränderungen.

Kokanee-Lachse sind ein ziemlich landumschlossener Ableger des Sockeye-Lachs, obwohl sie aufgrund ihrer fast einzigartigen Plankton-Ernährung viel kleiner bleiben und im Erwachsenenalter zwischen 9 und 20 Zoll liegen, wobei Variationen aufgrund der Nährstoffverfügbarkeit in einem so großen Bereich auftreten.

Am häufigsten wiegen sie zwischen 2 und 5 Pfund und können auf den ersten Blick mit Forellen verwechselt werden. Mit einem dunkelblauen oder silbernen Rücken und silbernen Seiten können sie von Forellen durch ihre kleineren Schuppen, den tief gegabelten Schwanz und die größeren Augen unterschieden werden.

Während der Paarungszeit sind sie besonders leicht zu erkennen, da der Körper leuchtend rot wird, der Kopf grün wird und die Männchen den für den durchschnittlichen Lachs typischen buckligen Rücken und das Hakenmaul entwickeln.

Lebensraum/Bereich

Sowohl die Kokanee- als auch die Cutthroat-Forelle leben im Fluss und sind daher leicht zu verwechseln.

Cutthroat-Forellenbereich

Cutthroat-Forellen kommen je nach Art entweder in Süßwasser oder in Salzwasserbächen und Flussmündungen vor. Cutthroat-Forellen an der Küste werden im Süßwasser geboren, wandern ins Salzwasser, wo sie geschlechtsreif werden, und kehren später ins Süßwasser zurück, wo sie überwintern und laichen.

Küstenhalsabschneider sind aufgrund der größeren Verfügbarkeit von Nahrung und Nährstoffen im Allgemeinen größer als ihre Süßwasser-Vettern.

Sie wagen sich jedoch nicht weit von Süßwasserströmen entfernt, da sie am häufigsten 5 bis 10 Meilen vom Strom ihrer Geburt entfernt sind, obwohl sie bis zu 70 Meilen von der Küste entfernt gefunden wurden.

Cutthroat-Forellen, die im Süßwasser verbleiben (sogenannte Fluss- oder Seeforellen), leben nur in Flüssen bzw. Seen und sind am häufigsten in klarem, gut mit Sauerstoff angereichertem Wasser zu finden. Cutthroat-Forellen reagieren tatsächlich so empfindlich auf die Wasserqualität, dass sie als Frühwarnsystem für Wasserverschmutzung eingesetzt werden.

Wenn Cutthroat-Forellen aus einem Lebensraum verschwinden, in dem sie früher lebten, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass etwas mit dem Wasser nicht stimmt. Aufgrund ihrer Empfindlichkeit sind sie am leichtesten abseits menschlicher Bebauung zu finden, wo es an Wasserverschmutzung und -störung mangelt.

Alle Cutthroat-Forellen vermehren sich entweder in klaren, flachen Teichen mit viel Kies oder in kalten, klaren, tiefen Seen, solange Kies vorhanden ist. Das Laichen für Cutthroat-Forellen beginnt, sobald das Wasser 43 bis 46 Grad Fahrenheit erreicht.

Kokanee-Lachs-Range

Kokanee-Lachse kommen neben dem Südwesten Kanadas natürlich am häufigsten im Nordwesten der Vereinigten Staaten vor, obwohl sie auch in anderen Teilen der Vereinigten Staaten künstlich eingeführt wurden.

Kokanee-Lachse verbringen im Gegensatz zu anderen Lachsen ihr ganzes Leben im Süßwasser, da sie nicht die notwendigen evolutionären Veränderungen entwickelt haben, um den Übergang zum Salzwasser zu schaffen. Erwachsene Kokanee-Lachse bewohnen normalerweise große Seen, bis sie zum Laichen an den Bach oder die Küste ihrer Geburt zurückkehren.

Obwohl Kokanee-Lachse in allen Tiefen zu finden sind, bevorzugen sie kaltes Wasser und suchen tieferes Wasser oder den Schutz von Trümmern, wenn die Tage und Jahreszeiten wärmer werden.

Eine längere Exposition gegenüber Temperaturen um oder über 60 Grad Fahrenheit kann sich für die Fische als tödlich erweisen, was das Fangen und Freilassen für diese spezielle Lachssorte gefährlich machen kann. Allerdings ernähren sie sich von Plankton, das den Lichtsäulen folgt, die ins Wasser eindringen, und die Kokanee folgen ihrer Nahrungsquelle.

Sie sind in Idaho, Alaska, Oregon, Washington sowie in ganz British Columbia und im Yukon in Kanada zu finden.

Angeln/Wie man fängt

Kokanee-Lachse sind aggressiv und territorial. Obwohl ihre Ernährung hauptsächlich aus Plankton besteht, werden sie kommen, um Nachforschungen anzustellen. Kokanee-Lachse sehen Farbe und schlagen nach Ihrem Köder, wenn er sie wütend macht.

Verwenden Sie Köder auf Kokanee

Anstatt einen Köder zu wählen, der ihre Beute imitiert, sind Kokanee-Köder und -Köder tatsächlich darauf ausgelegt, sie wütend zu machen. Sie wollen den Fisch wütend machen, dass Ihr Köder da ist, dass sein Territorium überfallen wird, und ihn dazu bringen, aus Wut zuzuschlagen.

Es wurde berichtet, dass Köder in leuchtenden Farben wie Orange, Rot oder Pink mit Aufsätzen, die blinken und Licht reflektieren können, die höchsten Erfolgsraten haben. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Tackle nicht bedrohlich ist.

Kokanee-Lachse sind Beutefische, was bedeutet, dass sie das Wasser normalerweise mit Fischarten teilen, die sie fressen, wie Regenbogenforellen. Wenn sie sich bedroht fühlen, verlassen sie das Gebiet. Machen Sie sie wütend, aber erschrecken Sie sie nicht.

Wenn Sie nicht morgens fischen, wenn das Oberflächenwasser kühler ist, kommen Kokanee-Lachse im Allgemeinen in tieferem, kühlerem Wasser vor, daher ist eine gewichtete Ausrüstung klug.

Kokanee-Lachse sind Schwarmfische, und wenn sie zusammenkleben, sind sie auf dem Sonar leicht zu finden. Es wurde immer wieder berichtet, dass die Verwendung von Sonar und das Verfolgen der Leine von einem Boot aus die besten Ergebnisse liefert.

Fliegenfischen auf Cutthroat-Forelle

Fliegenfischen ist die am weitesten verbreitete und erfolgreichste Art der Jagd auf diesen Fisch. Extrem räuberisch, territorial und impulsiv zeigen Cutthroat-Forellen kein Zögern, eine Fliege zu beißen, wenn das Timing stimmt.

Während viele andere Fischarten normalerweise nur zu bestimmten Tageszeiten gefangen werden, scheint die Halsabschneiderforelle keine der Hemmungen ihrer Verwandten zu haben und erweist sich zu jeder Tageszeit für einen Kampf.

Dies ist ein großartiger Fisch für diejenigen von uns mit Jobs, die die Seen und Bäche der Berge nicht regelmäßig beim frühesten Anzeichen der Sonne treffen können. Wie der Kokanee-Lachs ist auch die Cutthroat-Forelle aggressiv, aber als weniger wählerischer Fisch mit einer größeren Auswahl an akzeptablem Futter als Nahrung gibt es eine größere Anzahl von Ködern, die er attraktiv findet, und es ist nicht das einzige, ihn wütend zu machen Weg, um es dazu zu bringen, an Ihrem Köder zu beißen.

Mit einer Vorliebe für Fliegen auf der Wasseroberfläche haben Sie die besten Chancen, Fliegen zu verwenden, die die aktuelle Luke imitieren. Abgesehen davon haben Cutthroat-Forellen den Ruf, wahllose Fresser zu sein, also machen Sie sich nicht zu viele Gedanken darüber, die perfekte Fliege zu finden.

Da sie empfindlicher auf die Wasserqualität reagieren, versuchen Sie, weiter entfernt von besiedelten Gebieten zu fischen, wo Sie klares Wasser finden können. Halsabschneiderforellen sind ein Hinterhaltfisch, also versuchen Sie, wo auch immer Sie fischen, Deckung zu bewahren und werfen Sie Ihre Fliege ruhig aus, um sich die beste Chance zu geben. Strudel, Baumstämme und eine andere natürliche Deckung sind in der Regel ein großartiger Ort, um eine Cutthroat-Forelle zu finden, die darauf wartet, ihr nächstes Ziel anzugreifen.

Ähnliche Beiträge