Laufst du schneller ohne Schuhe? Dies könnte der Grund sein

Menschen, die barfuß und mit minimalen Schuhen laufen, laufen anders als der durchschnittliche Läufer mit Schuhen. Die Anpassung an eine viel leichtere und sanftere Laufform beim Barfußlaufen ist etwas ganz Natürliches. Viele Menschen, die in Laufschuhen laufen, treten zuerst mit der Ferse auf und sind sich dessen, geschützt durch den Schuh, nicht bewusst. Barfußlaufen wird Ihren Laufstil verändern und für einigekann sogar Ihre Laufgeschwindigkeit verbessern.

(Dieser Artikel wurde aus der Perspektive des Barfußlaufens geschrieben. Es ist ein umstrittenes Thema, und Sie sollten immer ausprobieren, was für Sie funktioniert, und Fachleute konsultieren, um Ihnen zu helfen, einen Lauf-/Wanderstil zu finden, der für Ihren Körper geeignet ist.)

Das Laufen ohne Schuhe hat folgende Auswirkungen auf Läufer:

  • Wechseln Sie Ihre Laufform automatisch von Fersenauftritt zu Zehe-Ferse-Zehe.
  • Senkt Ihren Aufpralltransienten.
  • Reduziert Ihre effektive Masse zum Zeitpunkt der Kollision.
  • Erhöht die Fußkraft und die allgemeine Körperkraft.
  • Erhöht die Geschwindigkeit

Manchmal kann die Gesellschaft insgesamt sehr wertend sein. Wenn Läufer andere Läufer barfuß laufen sehen, erfolgt die Beurteilung normalerweise augenblicklich. Kommentare wie „Da geht einer von diesen Modeläufern“ und „Schade, dass sie sich wahrscheinlich keinen guten Laufschuh leisten können“ sind die Norm. Der Barfußläufer wird jedoch immer einen natürlicheren, weniger belastenden Laufstil verfolgen als der Durchschnittsmensch, der mit Schuhen läuft. ?

Warum läufst du ohne Schuhe schneller?

Das Laufen mit unterstützenden Schuhen hat die Art und Weise, wie einige von uns laufen, grundlegend verändert. Die zusätzliche Unterstützung und der Gesamtkomfort der heutigen Laufschuhe haben uns verwöhnt oder uns stattdessen erlaubt, anders zu laufen. Solange diese Schuhe an unseren Füßen sind, werden wir unsere Laufform nicht ändern. Erst wenn wir zum Barfußlaufen zurückkehren, wird uns bewusst, wie unnatürlich wir laufen.

Wechseln Sie Ihre Laufform automatisch von Fersenauftritt zu Zeh-zu-Ferse

Viele Läufer mit Schuhen neigen dazu, mit der Ferse zu treten, und ein Laufschuh mit all den modernen Verbesserungen ermöglicht es diesen Arten von Fußläufern, auf diese Weise zu laufen. Dies auffällig mit der Ferse, gepaart mit einem geraden Knie Aktion und ein steifer Knöchel, der auf den Boden knalltverursacht eine plötzliche Kollision genannt Fersenauftritt vorübergehend.

Die Erzeugung dieses Transienten erzeugt a vertikale Stoßwelle, die letztendlich durch Ihren Kanal fließt ganzen Körper bis zum Kopf. Der menschliche Körper hat keine Strategie entwickelt, um mit diesem vorübergehenden Zustand umzugehen, daher die Notwendigkeit von Schutzschuhen. Das haben die meisten Schuhhersteller jedoch nicht berücksichtigt Ihre gepolsterte, erhöhte Ferse lässt die Leute überhaupt so laufen!

Wenn du barfuß läufst, wirst du es tun automatisch auf einen natürlicheren Laufstil umschalten, schlagen Sie mit Ihrem Vorder- oder Mittelfuß. Die Verwendung einer Laufmethode mit Fersenauftritt ist unbequem und schmerzhaft, daher die Notwendigkeit, sanft und bequemer zu laufen natürlichere Toe-to-Heel-Mode. Da Ihr Körper nicht ständig zum Stehen kommt, wie es beim ersten Schlag mit der Ferse passiert, Es ist definitiv möglich, barfuß schneller zu laufen. Die Landung auf Ihrer mittleren vorderen Fußposition bereitet Ihren Fuß auf den sofortigen Vortrieb vor, wenn sich Ihr Schwerpunkt vor Ihren Fuß bewegt.

Siehe auch  Welche Vorfachstärke für Zander?

Senkt Ihren Aufpralltransienten

Aufpralltransiente bedeutet, wie viel Kraft unser Körper verspürt, wenn wir auf den Boden treffen.

Laut Dr. Daniel Liebermann, Professor für menschliche Evolutionsbiologie an der Harvard University (Quelle) haben Menschen, die barfuß laufen, einen überraschend anderen Laufstil als Läufer mit Schuhen. Barfußläufer laufen mit einem sanfteren Stil und treffen sehr weich und sanft auf den Boden mit fast unermesslich Auswirkungen transient. Einfach gesagt, unser Körper schont unsere Füße beim Barfußlaufen, während wir beim Laufen mit Fersenauftritt weniger vorsichtig sind und mit mehr Schlagkraft laufen.

Beim Fersenauftrittslauf entsteht ein Aufprall vorübergehend vom 2-3-fachen Ihres Körpergewichts (Quelle in Harvard.edu). Wenn Sie beispielsweise 120 Pfund wiegen, kann die Aufprallkraft bis zu 360 Pfund pro Landung betragen. Bei etwa 2600 Landungen pro Meile ist das eine Menge Kraft! Leute, die barfuß laufen werden diese Auswirkungen auf ihren Körper nicht erfahren und kann viel schneller laufen.

Reduziert Ihre effektive Masse am Kollisionspunkt

Der Begriff „effektive Masse“ bezieht sich auf die prozentuale Menge Ihres Körpers, die beim Laufen am Kollisionspunkt (Ferse oder Mittelfuß/Vorfuß auf dem Boden) zum Stehen kommt.

  • Fersenstürmer: Effektive Masse von 6-8% des Körpers-Fuß und Unterschenkel.
  • Vorfuß-/Mittelfußstürmer: Effektive Masse von 1,5 % – Nur der Fuß.

Wenn Sie die Körperteile verringern, die am Kollisionspunkt zum Stillstand kommen, erhöhen Sie Ihre Laufgeschwindigkeit erheblich. Ihr Körper muss sich direkt nach dem Kontakt wieder bewegen, und das erfordert zusätzliche Energie, um dies zu tun. Je weniger effektive Masse am Kontaktpunkt, desto schneller werden Sie in Ihren nächsten Schritt übergehen, was bedeutet, dass Sie insgesamt schneller sein könnten.

Fersenschlag vs. Mittelfußschlag

Die Ergebnisse von Dr. Lieberman sind umstritten, aber es gibt viele Beweise dafür, dass das Laufen im Barfußstil (Mittelfußauftritt) mit einer höheren Laufgeschwindigkeit einhergeht.

Kenianer gehören zu den schnellsten Läufern der Welt. Kenianer dominieren normalerweise Langstreckenläufe.

Aus meinen eigenen Recherchen habe ich einige Quellen gesehen, die sagen, dass Kenianer barfuß trainieren, und andere, die sagen, dass sie in normalen Laufschuhen trainieren. In der Tat sind einige Stämme barfuß als Teil des normalen Lebens.

Aus einer anderen Studie der George Washington University (Quelle) fanden sie heraus, dass die meisten untersuchten Barfußläufer bei langsameren Geschwindigkeiten (ca.

Ob Sie einen Mittelfußschlag bei langsamen oder schnellen Geschwindigkeiten verwenden sollten oder nicht, ist nicht klar. Aber aus der Forschung habe ich das gelernt Die Körper der Menschen bestimmen den Laufstil. Das Tragen von großen Blockschuhen verpflichtet Sie zu einem bestimmten Lauf- / Wanderstil.

Umstellung auf Barfußlaufen

Ein hilfreicher Tipp von Dr. Liebermann beim Umstieg aufs Barfußgehen und Laufen ist: locker hinein schrittweise. Er erwähnt, dass durch das Studium von Menschen, die die meiste Zeit ihres Lebens Schuhe getragen haben, ihre Fuß- und Wadenmuskulatur waren schwach. Dies liegt an der zusätzlichen Unterstützung der Schuhe, die keine natürliche Muskelverstärkung ermöglicht, die beim Laufen oder Barfußgehen auftritt.

Siehe auch  Wie wird eine Angel hergestellt?

Indem Sie allmählich anfangen, barfuß zu gehen und zu laufen, werden Sie es tun stärken Sie jeden Fußmuskel und straffen Sie Ihren Beinmuskeln, da Sie und nicht ein Schuh Ihr Gewicht tragen und ausgleichen müssen. Barfußtraining wird Ihre Geschwindigkeit auf lange Sicht steigern, da Sie an Muskelkraft gewinnen.

Gesamtkörperkraft

Eine Theorie besagt, dass sich der Umstieg aufs Barfußlaufen auch positiv auf den Rest des Körpers auswirkt. Nicht von Ihren Schuhen getragen zu werden direkt dazu führen, dass Sie Ihren Kern (Bauch- und Rückenmuskulatur) straffen, da Ihre Füße Ihr gesamtes Körpergewicht ohne Hilfsmittel tragen müssen. Dein Beine werden gestrafft auf eine Weise, die das Laufen mit Schuhen nicht schafft. Einige berichten auch von einer verbesserten Balance.

Barfuß laufen wird Starten Sie Ihr Vestibularsystem neu (das System, das Ihnen beim Ausbalancieren hilft). Das Nervensystem zwischen Ihren Füßen und dem Gehirn ist ohne Schuhe viel aktiver. Dies kann zu Ihrem Gesamtgleichgewicht beitragen.

Je stärker Ihre Füße und Ihr Kern werden, desto besser wird Ihre Körperhaltung. Sie neigen dazu, barfuß größer und leichter zu gehen, was verlängert Ihren Körper und richtet Ihre Wirbelsäule auf.

Erhöhen Sie Ihre Geschwindigkeit

Nun zum kritischen Teil.

Der Übergang zum Barfußlaufen ist ein Prozess. Ihr Körper hat sich wahrscheinlich seit Jahrzehnten an seine aktuelle Unterstützung angepasst! Das erste Paar Barfußschuhe zu kaufen, das Sie anziehen, und 10 Meilen zu laufen, ist das Letzte, was Sie tun möchten.

Die Theorie des Barfußlaufens besagt, dass Sie Steigern Sie die Geschwindigkeit, wenn Sie sich an Ihren neuen Laufstil anpassen, verlieren Sie Ihre Schlagkraft, reduzieren Sie Ihre effektive Masse und stärken Sie Ihre Füße und Ihren Körper. Wir wurden geboren, um barfuß zu laufen, und so haben wir uns im Laufe der Jahre auf natürliche Weise entwickelt. Ein Laufschuh könnte diese natürliche und effiziente Laufmechanik verändern, ohne dass du ihm große Aufmerksamkeit schenkst.

Dieser Übergang wird Zeit brauchen, aber Sie wird schneller, wenn Ihre Füße wieder in Form kommen dass sie es waren, als du ein Kind warst, das überall barfuß herumlief, wahrscheinlich mit hoher Geschwindigkeit. Um Dr. Lieberman zu zitieren, „Wie man läuft, ist wahrscheinlich wichtiger als das, was man an den Füßen hat, aber was an den Füßen ist, kann sich darauf auswirken, wie man läuft.“

Soll ich auf Barfußlaufen umsteigen?

Ein Wechsel vom Laufen mit Schuhen zum Barfußlaufen sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn Sie keine Fußprobleme haben. Wenn du unter Sensibilitätsverlust am Fuß leidensollten Sie Ihre Laufschuhe wahrscheinlich weiterhin tragen.

Das ist ein phänomenaler Blogbeitrag von einem Podologen zu diesem Thema. Die wichtigste Erkenntnis für mich ist, dass Sie sich nicht auf das Barfußlaufen als Antwort auf all Ihre Fußprobleme stürzen sollten, aber es sollte sorgfältig abgewogen werden, wenn Sie ein erfahrener Läufer sind. Wenn Sie wenig Lauferfahrung und Kondition haben, kann der Einstieg ins Barfußlaufen zu schweren Verletzungen führen.

Siehe auch  9 häufige Fehler beim Fliegenwerfen für Anfänger

Der Übergang kann am Anfang schwierig und schmerzhaft sein, wenn Sie anfangen, das Unbeabsichtigte rückgängig zu machen Konditionierung im Laufe der Jahre durch ständiges Tragen von Schuhen. Beginnen Sie mit dem Üben in einem langsamen und sanften Tempo, da Ihre Füße Sie hassen werden, wenn Sie 5 km barfuß laufen.

Hier ist der Haken. Viele Menschen haben beim Laufen oder Wandern Barfuß- oder „Barfuß“-Schuhe ausprobiert sie hatten schreckliche Folgen. Es reicht nicht zu sagen, dass es daran liegt, dass sie „es falsch gemacht haben“. Es ist wirklich in Ordnung, wenn Sie es eine Weile versuchen, und wenn Sie Probleme haben, gehen Sie nicht weiter.

Jeder ist muskuloskelettal Struktur ist anders – jeder hat einen anderen Körper-/Fettanteil – es gibt wirklich keine Einheitsgröße.

Es liegt also wirklich an Ihnen, zu bestimmen, was für Sie funktioniert. Vorsichtig sein! Widerstehen Sie der Versuchung, eine große Wanderung ohne Barfußschuhe oder gar ohne Schuhe ohne sorgfältige Vorbereitung und Training zu unternehmen.

Barfußschuhe

„Barfuß gehen“ bedeutet ironischerweise oft, Schuhe zu tragen. Der Unterschied zu neuen Barfußschuhen heutzutage ist, dass sie „Zero Drop“ haben. Dies ist ein Ausdruck, der bedeutet, dass die Ferse nicht angehoben wird, sodass es so ist, als ob Sie barfuß gehen oder laufen würden.

ich-trage-altra-lone-peak-schuhe-ohne-steigung-von-der-ferse-bis-zehe
Altra „Zero-Drop“-Schuhe. Diese gelten als Barfußschuhe.

Altras Lone Peak Schuhe (Männer und Frauen) sind heute ein beliebter Schuh mit „Zero Drop“. Wenn Sie vorhaben, wirklich barfuß zu gehen, dann könnte Ihnen ein Schuh wie dieser mit null oder einer kleinen Sprengung dabei helfen, diesen Übergang zu schaffen.

Wenn Sie bei REI nach Barfußschuhen suchen, erhalten Sie Ergebnisse wie diese.

Läuft man mit Schuhen schneller?

Ob du Schuhe trägst oder ob du barfuß läufst, hat wenig mit deiner Höchstgeschwindigkeit zu tun, obwohl Schuhe die Traktion erhöhen können, was theoretisch in einigen Situationen die Geschwindigkeit erhöhen kann. Der wirkliche Unterschied zwischen barfuß oder mit Schuhen ist, wie lange Ihr Körper laufen kann, nicht wie schnell.

Wenn Ihr Körper an Schuhe angepasst ist, können Sie viel länger laufen als barfuß.

Fazit

Barfußlaufen mit wenig bis gar keiner Unterstützung ist die Art und Weise, wie Menschen seit Tausenden von Jahren laufen. Sobald sich Ihre Füße daran gewöhnt haben, barfuß und ohne die Unterstützung eines Schuhs zu laufen, werden Sie es sein in der Lage, auf harten Oberflächen ohne Schmerzen oder Beschwerden zu laufen— stärken Sie dabei Ihre Füße und Ihren Körper.

Ein weicherer, natürlicher Laufstil (vorderer bis mittlerer Fuß), mit weniger Stoßbelastung und effektiver Masse, wird weniger Druck auf Ihren Körper ausüben und kann es Ihnen möglicherweise ermöglichen, schneller zu laufen.

Andere Lektüre:

Ist es besser ohne Schuhe zu laufen? | Wissenschaft illustriert

10 Gründe, barfuß zu gehen | runbare.com

Barfußlaufen – macht es schneller oder beugt es Verletzungen vor? (betterrunner.com)

Ähnliche Beiträge