Müssen Sie ein brandneues Zelt wasserdicht machen?

Wenn Sie es unter den Sternen rauhen, ist ein Zelt der ultimative Schutz. Das bedeutet, dass es wasserdicht sein muss! Aber selbst wenn Sie sich gerade ein brandneues Zelt gekauft haben, besteht die Möglichkeit, dass es nicht so funktional ist, wie Sie es gerne hätten. Dies mag kontraintuitiv erscheinen, da Sie vielleicht denken, dass ein neues Zelt sofort einsatzbereit sein sollte. Daher ist eine häufige Frage von neuen Zeltbesitzern: Müssen Sie ein neues Zelt wasserdicht machen?

Möglicherweise müssen Sie ein neues Zelt wasserdicht machen, um sicherzustellen, dass in einer besonders regnerischen Nacht kein Wasser eindringt. Auch wenn Zelte im Allgemeinen aus wasserdichten Stoffen hergestellt werden, bedeutet dies nicht, dass sie tatsächlich wasserdicht sind. Im Allgemeinen sollten Sie sich die Zeit nehmen, es vor dem ersten Gebrauch wasserdicht zu machen, es sei denn, Sie kaufen ein sehr hochwertiges Zelt.

Davon abgesehen können selbst die teuersten und technisch hochwertigsten Zelte von Zeit zu Zeit von einer zusätzlichen Imprägnierung profitieren, und es schadet nicht, ein Zelt vor dem ersten Gebrauch imprägnieren zu lassen. Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, ob Sie Ihr Zelt imprägnieren sollten oder nicht, und wie Sie dabei vorgehen sollten, haben wir diesen ultimativen Leitfaden für die Imprägnierung von Zelten erstellt. Lasst uns anfangen!

Muss ich mein neues Zelt wasserdicht machen?

Wenn Sie ein neues Zelt im mittleren bis oberen Preissegment kaufen, müssen Sie Ihr neues Zelt nicht wasserdicht machen (obwohl sich viele Leute dafür entscheiden). Weniger teure Zelte haben eine weniger vertrauenswürdige Imprägnierung und sollten zusätzliche Imprägnierungsbehandlungen erhalten.

Was gilt als Mittelpreis-/Hochpreiszelt? Lesen Sie hier unseren Artikel, in dem wir auf die Details eingehen.

Obwohl die meisten mittleren bis hochwertigen Zelte über eine wasserdichte Behandlung verfügen, entscheiden sich viele Menschen dafür, ihre eigene Imprägnierung anzuwenden, sei es, weil sie in der Vergangenheit Probleme mit undichten neuen Zelten hatten oder einfach nur allgemeine zusätzliche Vorbereitungen durchlaufen haben.

Wie kann ich mein Zelt wasserdichter machen?

Sobald Sie verstehen, warum wasserdichte Zelte nicht wasserdicht sein können, können Sie Maßnahmen ergreifen, um die Wasserdichtigkeit Ihres Zeltes zu erhöhen.

  • Das Wichtigste zuerst, Sie müssen feststellen, ob das Problem undichte Nähte oder ein mangelhafter wasserdichter Stoff sind.

Für undichte Nähte

1. Verwenden Sie Nahtversiegelungsmittel für die Nähte

Wenn es sich um ein neues Zelt handelt und die Nähte verklebt sind, müssen die Nähte nicht erneut versiegelt werden. Wenn Sie Probleme mit undichten Nähten haben, können Sie Nahtversiegelungsmittel kaufen, um die Nähte zu beschichten und zu verhindern, dass Wasser eindringt. Hier ist ein Beispiel von Seam Sealant können Sie bei Amazon kaufen. Gear Aid dominiert diese Arena.

Befindet sich Nahtband an den Nähten, dann sollten Sie das alte Nahtband entfernen, bevor Sie die Dichtmasse auftragen.

  Wie viele Frauen Angeln?

Dieses Dichtmittel soll direkt auf alle Nähte des Zeltes aufgetragen werden. Üblicherweise bürsten Sie die Nahtversiegelung auf die Nähte, um eine Feuchtigkeitsbarriere zu schaffen, und legen das Zelt dann etwa 24 Stunden lang zum Trocknen aus.

2. Kleben Sie die Nähte

Um ehrlich zu sein, können Sie vielleicht damit davonkommen, die Nähte nicht zu verkleben, wenn die Nahtversiegelung für Sie in Ordnung ist, aber eine Sache, die die Langlebigkeit Ihrer Nahtversiegelung verlängert, ist, dieselben zu verkleben.

Wieder kommt Gear Aid mit Tenacious Tape zur Rettung…(siehe hier bei Amazon). Dieses Band soll über die Nähte gehen. Tatsächlich überspringen einige die Nahtversiegelung und kleben einfach direkt über die Nähte. Ich teile, was Ihnen die längste Lebensdauer und Wasserdichtigkeit verleiht.

Die meisten Qualitätszelte werden mit bereits angebrachtem Nahtband verkauft, um die Nähte abzudichten, aber diese nutzen sich mit der Zeit ab.

Auch wenn Ihr Zelt ganz neu ist, sollten Sie überprüfen, ob die Nähte vorversiegelt sind. Wenn nicht, benötigen Sie möglicherweise die Nahtversiegelung, um Ihr neues Zelt wasserdicht zu machen.

3. Lassen Sie das Dichtmittel aushärten

Seien Sie nicht übereilt und packen Sie Ihr Zelt weg. Oder noch schlimmer, gehen Sie in einem Regensturm raus. (PS Haben Sie sich jemals gefragt, wie sicher das Zelten bei einem Gewitter ist und was das Beste ist? Stellen Sie sicher und lesen Sie unseren Artikel hier)

Lassen Sie dem Dichtmittel ausreichend Zeit zum Aushärten, bevor Sie Ihr Zelt verstauen.

Für undichte Stoffe

Wenn Ihr Stoff undicht ist, sollten Sie auf zwei Dinge achten. 1. Gibt es Löcher im Stoff oder 2. perlt das Zeltwasser am Stoff nicht ab?

1. Flicken Sie alle Löcher im Stoff

Wenn das Problem ein Stofffehler ist, sollten Sie zuerst prüfen, ob Löcher im Zelt vorhanden sind. Wenn ja, müssen diese geflickt werden. Sie können das zuvor erwähnte Tenacious Tape verwenden (hier weiter Amazonas). Bringen Sie das Klebeband einfach auf beiden Seiten des Zeltes an, wobei die Klebeseiten einander zugewandt sind.

2. Tragen Sie DWR auf das Zelt auf

Wenn Zelte abgenutzt sind, sehen Sie normalerweise Abblättern und Abblättern an der Innenseite der Zeltfliege. Wenn Sie sehen, dass dies der Fall ist, sollten Sie ein dauerhaft wasserabweisendes Mittel (DWR) kaufen. Erkundigen Sie sich beim Zelthersteller, ob Sie eine Silikonbehandlung oder eine Polyurethanbehandlung benötigen, bevor Sie beginnen.

Vorhandene Imprägnierung reinigen. Legen Sie die Zeltüberdachung aus und verwenden Sie Franzbranntwein und einen Schwamm, um alle Flocken abzuschrubben.

Tragen Sie eine dünne Schicht des DWR auf die betroffenen Bereiche oder allgemein auf das Zelt auf und befolgen Sie dabei die Anweisungen des Herstellers.

Eine DWR, die ich für meine Kelty verwendet habe, ist dieses Kiwi-Spray, das ich von Amazon bekommen habe:

  Die 9 besten Bogenschützen für Jugendliche – Einkaufsführer


Es ist ein guter letzter Schritt, damit das Wasser vom Zelt abperlt.

3. Trocknen lassen

Sie müssen das Zelt wahrscheinlich 24 Stunden oder länger trocknen lassen (möchten Sie wissen, wie man ein Zelt trocknet? Sehen Sie sich unseren Artikel hier an), bevor Sie es wegräumen können.

Sind alle Zelte wasserdicht?

Unsere Antwort?: ja und nein. Während so ziemlich jedes Zelt, das speziell für das Campen entwickelt wurde, aus wasserdichten Materialien hergestellt wird, bedeutet dies nicht, dass das Zelt tatsächlich wasserdicht ist.

Verwirrt? Es ist verständlich, denn wie könnte etwas gleichzeitig wasserdicht und nicht wasserdicht sein? Letztendlich gibt es zwei Gründe, warum etwas aus wasserdichten Materialien tatsächlich nicht wasserdicht sein kann.

Der erste Grund ist, dass die Materialien zwar wasserdicht sind, die Nähte in den Materialien jedoch nicht. Dies tritt häufig bei Zelten und anderen Outdoor-Artikeln auf, die aus wasserdichten Stoffen hergestellt sind. Obwohl die Stoffe viel Wasser aushalten können, wandern Regen und Schnee, bis sie den Weg des geringsten Widerstands finden. Dies sind im Allgemeinen die Löcher, die durch die Stiche an den Nähten des Stoffes entstehen.

Hier sickern Regentropfen langsam durch die Nähte. In einem Zelt kann dies dazu führen, dass Wasser direkt auf Ihren schönen Daunenschlafsack tropft und für eine unruhige Nachtruhe sorgen kann.

Wenn die Nähte Ihres Zeltes „nahtversiegelt“ sind – was bedeutet, dass sie mit einem wasserdichten Klebeband oder einer wasserdichten Beschichtung versehen wurden – dann könnte Ihr Problem darin bestehen, dass Ihr Zeltstoff seine Aufgabe nicht richtig erfüllt. Unter der Annahme, dass der Zeltstoff tatsächlich wasserdicht ist, besteht das Problem wahrscheinlich darin, dass die dauerhaft wasserabweisende (DWR) Beschichtung, die auf der Außenseite des Stoffes angebracht ist, oder die Versiegelung auf der Innenseite des Zeltes abgenutzt ist.

Dies geschieht natürlich im Laufe der Zeit, aber der Prozess wird beschleunigt, wenn ein Zelt übermäßig schmutzig ist oder nicht richtig gepflegt wird. Wenn sich die DWR-Beschichtung oder Innenversiegelung eines Zeltes abnutzt, verstopfen die mikroskopisch kleinen Poren im Zeltstoff, die Wasserdampf entweichen lassen, aber das Eindringen von Wassertropfen verhindern.

Das bedeutet, dass sich Wasserdampf aus Schweiß, Körperwärme, Feuchtigkeit und menschlicher Atmung in Form von Kondenswasser auf der Innenseite des Zeltes ansammelt. Obwohl das Kondenswasser auf der Innenseite des Zeltes kein Regen ist, wird es durch einen Fehler im wasserdichten Stoff des Zeltes verursacht und kann Ihre Kleidung und Ihren Schlafsack trotzdem nass machen und zu einer unbequemen Nachtruhe führen.

Was ist das beste wasserdichte Zeltspray?

Sollte Ihr Zelt eine neue DWR-Beschichtung benötigen, sollten Sie ein wasserdichtes Zeltspray kaufen. Es gibt viele verschiedene Zeltsprays, also erkundigen Sie sich zuerst bei Ihrem Zelthersteller, ob er Empfehlungen oder Vorlieben für seine Zelte hat.

  So verwenden Sie ein Kinderbett in Ihrem Zelt (ohne den Boden zu ruinieren)

Wenn Sie keine Vorschläge von Ihrem Zelthersteller finden, können Sie ein Spray wie das Nikwax Tent- und Gear SolarProof-Spray ausprobieren. Nikwax ist bekannt für seine Reihe hochwertiger Imprägniersprays und -behandlungen für alles, von Stiefeln bis hin zu Regenjacken, daher sind sie im Allgemeinen eine solide Wahl. Ich persönlich habe mit dem Kiwi Camp Spray gute Ergebnisse erzielt.

Sobald Sie ein Imprägnierspray haben, ist es ziemlich einfach, es anzuwenden, indem Sie einfach den Anweisungen auf der Flasche folgen. Normalerweise möchten Sie das Zelt aufbauen und es mit sauberem Wasser besprühen, um es abzuwaschen. Sprühen Sie das Produkt dann gleichmäßig auf das Überzelt, lassen Sie es einige Minuten einwirken und wischen Sie überschüssiges DWR mit einem feuchten Tuch ab. Sobald das Zelt vollständig getrocknet ist, sind Sie fertig!

Machen Sie hausgemachte wasserdichte Zeltsprays

Wenn Sie das Internet nach Imprägniermitteln durchforsten, werden Sie wahrscheinlich auf einige Informationen stoßen, wie Sie Ihr eigenes Imprägnierspray für Zelte herstellen können. Obwohl dies eine verlockende Option ist, da Sie damit kurzfristig Geld sparen können, ist es nicht wirklich etwas, was wir empfehlen.

Sicher, einige dieser hausgemachten Methoden könnten funktionieren, aber wenn sie es nicht tun, könnten Sie genau dort enden, wo Sie angefangen haben (mit einem Zelt, das nicht wasserdicht ist) oder, schlimmer noch, Sie könnten Ihr Zelt beschädigen. Viele Herstellergarantien erlöschen nach einer selbstgemachten Modifikation (selbst wenn ein Aftermarket-Imprägniermittel verwendet wird), sodass Sie Ihr Zelt möglicherweise ruinieren und ein neues aus eigener Tasche kaufen müssen.

Unsere Empfehlung? Halten Sie sich an die altbewährten Methoden der Zeltimprägnierung und befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers zur Zeltpflege.

Wie oft müssen Sie die Zeltimprägnierung erneuern

Zelte sollten wasserdicht gemacht werden, wenn sie Anzeichen von Versagen zeigen. Dies könnte bedeuten, dass Wasser durch die Nähte eindringt oder dass Sie ein Abblättern an der Innenseite des Zeltes bemerken. Im Zweifelsfall schadet das Hinzufügen einer zusätzlichen Imprägnierung dem Zelt nicht, daher empfehlen wir immer, es konservativ anzugehen und Ihr Zelt imprägnieren, wenn es Anzeichen von Versagen zeigt.

Fazit

Leicht, tragbar und einfach aufzubauen, ein Zelt kann helfen, Sie auf einem Campingausflug warm und trocken zu halten. Abgesehen davon benötigen alle Zelte etwas TLC, um das Beste aus ihren Fähigkeiten herauszuholen.

Wenn Sie sich fragen: „Muss ich mein neues Zelt wasserdicht machen?“ dann werden Sie schnell feststellen, dass es keine einfache Antwort gibt. Während einige Zelte sofort einsatzbereit sind, könnten andere von einer Nahtversiegelung profitieren, um Undichtigkeiten zu vermeiden.

Unser Rat? Bauen Sie das Zelt vor dem ersten Ausflug in Ihrem Garten auf. Überprüfen Sie die Nähte und den Stoff, um festzustellen, ob Sie ihn vor Ihrem Campingausflug imprägnieren sollten, und Sie sollten bereit sein!

Ähnliche Beiträge