Normen für Reithelme

Wenn es darum geht ReithelmeGibt es spezifische Standards für verschiedene Länder, die alle versuchen, im Wesentlichen dasselbe zu erreichen – beschütze deinen Kopf.

Müssen Sie eine tragen und Welche Zertifizierungen passen zu Ihnen?

Bei der Auswahl eines Helms ist es wichtig, einen Helm zu kaufen, der gut passt und für die Verwendung in dem Land, in dem Sie reiten werden, nach Reithelmnormen zertifiziert ist.

Verschiedene Länder haben oft unterschiedliche Standards für Helme, unabhängig davon, wofür der Helm speziell bestimmt ist.

Einige Fahrer haben zwar nichts dagegen, einen Helm zu tragen, aber es ist eine ziemlich gute Idee, dies zu tun. Das gilt vor allem für Anfänger, aber auch für Veteranen, die schon so lange geritten sind, dass sie beim Reiten oft vergessen, wie wichtig der Kopfschutz ist.

Polospieler und Pferd fallen beim Polospiel um
canva.com

Normen für Reithelme

Natürlich ist Wettkampfreiten ein ganz anderes Tier (Wortspiel beabsichtigt) und die meisten, wenn nicht alle dieser Organisationen werden es tun erfordern die Verwendung eines zertifizierten Helms. Darüber hinaus erfordert das Training und Freizeitreiten in den meisten dieser Einrichtungen auch die Verwendung eines zertifizierten Helms.

Standards für Reithelme – Vereinigte Staaten

Ein einzelner Helmständer passt nicht für alle. Im Die Vereinigten Staatendie Go-to-Standardeinstellung ist die ASTM F1163. ASTM steht für die American Society for Testing and Materials und sie kümmern sich währenddessen um den schriftlichen Teil des Standards SEI (Institut für Sicherheitsausrüstung) verwendet ein unabhängiges Labor, um die Hersteller zu testen und sicherzustellen, dass sie den Standard erfüllen.

Die USA erlauben es jedoch auch Snell-zertifizierte Helmevon denen es nur sehr wenige gibt, möglicherweise weil die Snell Foundation einen Verrückten benutzt robustes Zertifizierungs- und Testsystem. Helme, die dieses System bestehen, tragen a Snell E2016 oder das neueste E2021-Zertifizierung.

  So messen Sie einen Kampfhelm

Dann gibt es auch das wenig Bekannte NOCSAE ND050 (Standardleistungsspezifikation für neu hergestellte Polohelme) das ist der einzige Standard, der von der anerkannt wird USPA (United States Polo Association) weil es strenger ist als andere Standards mit einem intensiveren Prüf- und Zertifizierungssystem. NOCSAE-konforme Helme sind für alle Spiele in USPA-Clubs erforderlich.

Normen für Reithelme – Kanada

Kanada hat keine Standards für die Zertifizierung von Reithelmen, aber das bedeutet nicht, dass Kanadier bei Pferderennen auf der ganzen Welt barhäuptig laufen.

Sie verwenden nur US- und UK-Standards für ihre Helme. Die CSA (Canadian Standards Association) ist anscheinend nicht dazu gekommen, ein eigenes Test- und Zertifizierungssystem zu erstellen, aber hey, wenn etwas aus einem anderen Land funktioniert, warum nicht?

Standards für Reithelme – Vereinigtes Königreich

In GroßbritannienSie heißen ‚Reitmützen‘ weil das einfach Sinn macht, wenn man darüber nachdenkt. Sie verwenden eine Reihe verschiedener Zertifizierungen im Teich, einschließlich der PAS 015:2011 und die VG1 01040 2014-12.

Das Die VG1-Zertifizierung ist die neueste der beiden (es gilt als Ersatz für PAS 015:2011), nach britischen Standards entwickelt und später in der gesamten Europäischen Union kooptiert.

Normen für Reithelme – Europa

Wie bereits erwähnt, die Die EU hat den Zertifizierungsstandard VG1 01.040 2014-12 quasi kooptiert für all ihre Reitsportaktivitäten im Bereich Wettkampfreiten, Shows und Freizeitreiten.

Zusätzlich, EN 1384:2017 (Helme für Reitaktivitäten) ist auch innerhalb der Europäischen Union noch aktuell und anwendbar.

Standards für Reithelme – Australien/Neuseeland

Laut HSA (Horse Safety Australia)ist ihre Empfehlung, dass Fahrer die verwenden AS/NZ 3838 Standard für Reithelme und dass diese Standards erfüllen oder übertreffen den US-Standard ASTM F1163.

  Geschichte des Kampfhelms var cid='9712208022';var pid='ca-pub-7040130796245074';var slotId='div-gpt-ad-headsdontbounce_com-box-2-0';var ffid=1;var alS=1001% 1000; var container=document.getElementById(slotId);container.style.width="100%";var ins=document.createElement('ins');ins.id=slotId+'-asloaded';ins.className=" adsbygoogle ezasloaded ";ins.dataset.adClient=pid;ins.dataset.adChannel=cid;if(ffid==2){ins.dataset.fullWidthResponsive="true";} ins.style.display='block';ins .style .minWidth=container.attributes.ezaw.value+'px';ins.style.width="100%";ins.style.height=container.attributes.ezah.value+'px';container.appendChild(ins) ;( adsbygoogle=window.adsbygoogle||[]).push({});window.ezoSTPixelAdd(slotId,'stat_source_id',44);window.ezoSTPixelAdd(slotId,'adsensetype',1);var lo=new MutationObserver(window.ezaslEvent);lo.observe(document .getElementById(slotId+'-asloaded'),{attributes:true});

Es gibt jedoch auch einen neueren Standard. Das Der neue australische Standard ist ARB HS 2012 und sie müssen ein SAI Global-Zeichen haben. Sie können den AS/NZ 3838-Standard oder den neueren ARB HS-Standard verwenden aber die neuere Version gilt als überlegener Standard und wird wahrscheinlich die ultimative Anlaufstelle sein.

Umfang der Prüfung

Jede Zertifizierung oder Norm bedeutet, dass die Helme einer Reihe von Tests unterzogen wurden, um ihre Fehlbarkeit, falls vorhanden, und bis zu welchem ​​Grad zu bestimmen.

  • ASTM F1163: Diese Prüfnorm gilt als Mindestanforderung an einen richtig sicheren Reithelm. Der Helm wird Schlag- und Retentionstests unterzogen, bevor er auf eine Temperatur von 20 °F eingefroren und auf 120 °F erhitzt wird. Danach wird der arme Helm 24 Stunden lang in Wasser getaucht.
  • AB1 01.040: Diese Norm umfasst Aufprall-, Retentions- und Visiertests (letzteres nur, wenn zutreffend) sowie Penetrations- und Quetschtests.
  • Schnell E2021: Der Snell-Test besteht aus allen oben genannten Tests für Steroide. Snell geht über die Beschränkungen der oben genannten Tests für höhere Standards hinaus. Es wird auch aus großer Höhe fallen gelassen, um auf einem Amboss zu landen.
  • AS/NZ 3838: Diese Norm ist fast identisch mit der Norm ASTM F1163, da die Literatur zu dieser Norm im Wesentlichen besagt, dass diese Norm der US-Norm entsprechen oder diese übertreffen sollte.
  • ARB-HS 2012: Als aktualisierte Version der oben genannten australischen/neuseeländischen Standards beinhaltet der ARB die gleichen Testmethoden, nur strenger angewendet.
  • NOCSAE 050: Der Hauptunterschied in den NOCSAE-Tests im Vergleich zu den anderen Standards ist die Zusammensetzung der Kopfform des NOCSAE, die angeblich menschenähnlicher ist und eine realistischere Passform ermöglicht.
  Muss man beim Skifahren einen Helm tragen?

Zusammenfassen

All diese unterschiedlichen Prüf- und Zertifizierungsstandards führen im Laufe der Jahre zu immer besseren und schützenderen Kopfbedeckungen und die Technologie wird immer besser.

Während die meisten Orte keine Gesetze in Bezug auf das Freizeitreiten auf Privatgrundstücken oder Backtrails haben, Es ist immer eine gute Idee, beim Reiten einen Helm zu tragensolange Sie Ihre gute Gesundheit und die aktuelle Form Ihres Kopfes genießen.

Ähnliche Beiträge