So bleiben Sie sicher, wenn Sie um Bären trekken

Trekking verbindet dich mit der Natur, setzt dich aber auch vielen Naturgefahren und gefährlichen Wildtieren aus. Eine der größten Sorgen für Wanderer und Trekker sind Bärenangriffe. Bären sind mächtige Raubtiere und können leicht von dem leckeren Essen (oder sogar dem Deo) angezogen werden, das Sie vielleicht mitgebracht haben.

Trekker können Bären vermeiden, indem sie mit einer Gruppe reisen, Lärm machen und Lebensmittel und stinkende Gegenstände richtig aufbewahren. Stellen Sie sich im Falle einer Begegnung für Grizzlybären tot und versuchen Sie, Schwarzbären zu entkommen. Wenn sie angreifen, verteidigen Sie sich mit Bärenspray.

Bären sind gefährliche Tiere, aber es gibt viele Möglichkeiten, sie zu meiden oder Konflikte zu deeskalieren, bevor sie angreifen. Solange Sie die Art des Bären richtig identifizieren und die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, sind Sie besser gerüstet, um mit diesen wilden Tieren fertig zu werden.

Vermeidungstaktiken

In vielen Fällen können Bären ganz vermieden werden, wenn Sie vorsichtig sind. Im Allgemeinen suchen diese Tiere keinen Kampf mit Menschen, wenn sie wissen, dass Sie in der Nähe sind. Im Allgemeinen werden sie vom Geruch von Essen angezogen oder von unerwarteten Menschen in ihrem Territorium aufgeschreckt.

Wenn Sie also Bären wissen lassen, dass Sie in der Nähe sind (und kein Leckerbissen sind), stehen die Chancen gut, dass Sie eine bärenfreie Wanderung haben. Es gibt ein paar Strategien, die Sie ausprobieren können.

Reisen Sie mit einer Gruppe

Bären verfolgen viel seltener eine Gruppe als eine Einzelperson. Mit einer Gruppe haben Sie mehr Unterstützung und Sie werden ein abschreckenderes Ziel sein, wenn der Bär aggressiv ist. Sie sollten auf keinen Fall alleine auf eine Wanderung reisen, aber auf keinen Fall im Bärenland!

Lärm machen

Bären reagieren empfindlich auf Geräusche und Gerüche, daher wissen sie normalerweise, dass Sie da sind, bevor Sie sie sehen. Auch hier werden die meisten Bären nicht aktiv einen Kampf suchen, und es ist viel einfacher für sie, aus dem Weg zu gehen und dich vorbeizulassen. Versuchen Sie also, während der Fahrt eine gute Menge Lärm zu machen! Sprechen Sie mit Leuten in Ihrer Gruppe oder spielen Sie Musik auf tragbaren Lautsprechern ab, um dies zu tun.

Notiz: Vermeiden Sie es, bestimmte Geräusche zu machen, die verzweifelte Tiere nachahmen könnten. Schreien, Schreien und Pfeifen können die räuberischen Instinkte eines Bären aktivieren und ihn näher an sich ziehen.

  Welche Raubfische gibt es in der Ostsee?

Lebensmittel richtig lagern

Bären haben einen großartigen Geruchssinn und lassen sich leicht auf einen Campingplatz locken. Wenn Ihre Lebensmittel nicht gut verschlossen und gelagert sind, könnten sie sich gefährlich nahe kommen, um einen Geschmack zu bekommen. Sie können sogar von duftenden Produkten wie Sonnencreme, Deodorant und Parfüm angezogen werden. Verwenden Sie so viel wie möglich unparfümierte Produkte und bewahren Sie NIEMALS Lebensmittel in Ihrem Zelt auf.

Bewahren Sie Ihr Essen in einem bärensicheren Behälter mindestens 100 Fuß von Ihrem Campingplatz entfernt auf. Auf diese Weise sind Sie sicher, falls ein Bär vorbeikommt.

Achten Sie auf Warnzeichen

Normalerweise können Sie feststellen, ob sich Bären in Ihrer Nähe befinden. Achten Sie auf potenzielle Lockstoffe wie Tierkadaver, fließendes Wasser oder reife Beerensträucher. Fußabdrücke und Bärenkot sind ein weiterer guter Weg, um festzustellen, ob sie in letzter Zeit in der Nähe waren! Bleiben Sie in Bewegung und bleiben Sie wachsam, wenn Sie diese Zeichen entdecken.

Identifizierung des Bären

Trotz aller Bemühungen wirft uns die Natur manchmal einen Curveball zu und wir stehen einem Bären gegenüber. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, dass Sie erkennen, um welche Art von Bär es sich handelt. Grizzlybären und Schwarzbären sind die beiden Hauptarten, denen Sie in Nordamerika begegnen werden, aber sie sind unterschiedliche Tiere, die unterschiedliche Reaktionen erfordern.

Wenn es darum geht, sie voneinander zu unterscheiden, können Sie nicht nur nach Farbe gehen. Trotz des Namens sind Schwarzbären nicht immer schwarz gefärbt. Sie können in Schwarz-, Braun-, Rot- und sogar Weißtönen erscheinen! Das Gleiche gilt für Grizzlies, also müssen Sie nach anderen Unterscheidungsmerkmalen suchen.

Überprüfen Sie zunächst ihren Körperbau. Grizzlybären haben einen großen, markanten Buckel auf dem Rücken. Schwarzbären hingegen haben leicht erhöhte Hinterteile. Wie ein bärenbewusster Slogan sagt: „Grizzlybär = erhöhter Buckel und Schwarzbär = erhöhter Hinterteil.“ (Quelle)

Sie können sich auch ihre Krallen ansehen. Die Klauen von Schwarzbären sind ziemlich kurz und man kann sie normalerweise nicht aus der Ferne sehen. Andererseits haben Grizzlybären große, ausgeprägte Krallen, die immer sichtbar sind. Sie können bis zu 4 cm lang werden.

Diese beiden Unterschiede sollten Ihnen eine gute Vorstellung davon geben, mit welchem ​​Bären Sie es zu tun haben, aber Sie können auch die Ohren überprüfen, wenn Sie sich nicht sicher sind. Schwarzbären haben große, fast spitze Ohren, während Grizzlies kleine, abgerundete Ohren haben.

  Wie groß Kescher für Hecht?

Sobald Sie die Art des Bären erkannt haben, können Sie damit fortfahren, angemessen damit umzugehen.

Begegnungen mit Grizzlybären

Großer Grizzly-Braunbär, der die Kamera anschaut, Ursus arctos horribilis

Grizzlybären sind oft aggressiver als Schwarzbären, daher ist es wichtig, dass Sie nicht versuchen, sie zu bedrohen oder einzuschüchtern! Kündigen Sie stattdessen ruhig Ihre Anwesenheit an. Du solltest Dinge wie „Hallo Bär“ oder „Ich bin hier drüben Bär“ sagen. Das hilft, weil es sicherstellt, dass der Bär nicht durch deine Anwesenheit erschreckt wird, und du identifizierst dich auch als Mensch und nicht als Beutetier.

Wenn sich der Grizzly weiterhin nähert oder angreift, stellen Sie sich tot. Lege dich auf den Bauch und schlinge deine Arme um deinen Kopf/Hals. Lassen Sie Ihren Rucksack auf, da dieser zusätzlichen Schutz bietet. Spreizen Sie Ihre Beine, damit Sie sich schwerer umdrehen können, und legen Sie sich so still wie möglich hin.

Wenn sie ernsthaft angreifen, wehren Sie sich! Verwenden Sie Bärenspray, Steine ​​und alles andere, was Sie können, um sich zu verteidigen.

Begegnungen mit Schwarzbären

Amerikanischer Schwarzbär (Ursus americanus).

Schwarzbären sind im Allgemeinen kleiner und scheuer als Grizzlies. Wenn Sie auf einen ziemlich kleinen Schwarzbären stoßen, können Sie versuchen, ihn einzuschüchtern. Greifen Sie die Jungen jedoch niemals an oder bedrohen Sie sie nicht, da ein Elternteil in der Nähe sein könnte. Mach dich so groß wie möglich und sei laut. In vielen Fällen reicht dies aus, um sie abzuschrecken.

Sie können auch dieselbe anfängliche Taktik wie bei der Grizzly-Begegnung ausprobieren. Kündigen Sie ruhig Ihre Anwesenheit an und bewegen Sie sich seitwärts, wobei Sie den Bären in Ihrer Sichtlinie halten.

Wenn sich Ihnen weiterhin ein Schwarzbär nähert, SPIELEN SIE NICHT DEAD. Dies ist ein Zeichen von Schwäche, das sie zum Angriff einlädt. Versuche stattdessen, in ein Gebäude oder Auto zu entkommen. Wenn es keinen solchen Ort in der Nähe gibt, wehren Sie sich mit Bärenspray, Steinen und allem, was Sie sonst noch zur Hand haben.

Verteidigungstaktiken

Wenn es hart auf hart kommt, musst du den Bären vielleicht angreifen, wenn er nicht zurückweicht. Dies ist ein Worst-Case-Szenario, da die meisten Begegnungen vermieden oder deeskaliert werden können, bevor dieser Punkt erreicht wird. Wenn Sie als Bär jedoch nicht aufhören, vorzurücken, sollten Sie sich einer defensiven Taktik zuwenden.

  Auf was kann man mit Matchrute Fischen?

Eine der besten Ressourcen für einen Bärenangriff ist Bärenspray. Dies ist ein Aerosolspray, das Augen, Nase, Mund und Haut eines Bären reizt. Es wird sie vorübergehend blenden und ablenken, sodass Sie Zeit haben, zu entkommen. In den meisten Fällen ist Bärenspray die effektivste Methode, um langfristige Verletzungen von Ihnen und dem Bären zu verhindern.

Einige Wanderer tragen gerne Schusswaffen für zusätzlichen Schutz. Jagdgewehre sind normalerweise die stärksten und effektivsten, aber sie können schwer und unhandlich sein, insbesondere für Trekker. Es besteht auch die Gefahr, dass die Situation verschlimmert wird, indem der Bär nicht tödlich verletzt wird.

Sie haben die Wahl, aber stellen Sie sicher, dass Sie die Vor- und Nachteile jeder Option abgewogen haben.

Abschließende Gedanken

Bären sind natürliche Bestandteile der Natur. Viele Wanderer und Trekker haben direkt oder indirekt Erfahrungen mit einem Bären gemacht. Es gibt jedoch Möglichkeiten, auf dem Weg sicher zu bleiben, solange Sie Ihre Anwesenheit bekannt geben, die richtigen Vorsichtsmaßnahmen mit Ihrem Essen treffen und mit Begegnungen angemessen umgehen.

Verwandte Inhalte

Wandern ist eine großartige Aktivität, an der jeder teilnehmen kann. Es gibt Wanderwege auf der ganzen Welt, die von einfachen Spaziergängen in der Natur bis hin zu intensiven ganztägigen Klettertouren reichen. Sie sollten sich jedoch auf jede Wanderung, die Sie unternehmen, richtig vorbereiten und sicherstellen, dass Sie die richtige Ausrüstung und Ausdauer haben.

Wenn dir bei Wanderungen und Rucksacktouren langweilig wird, kannst du etwas Unterhaltung hinzufügen, indem du Musik/Podcasts hörst, Spiele auf dem Weg spielst, persönliche Herausforderungen stellst und Gegenstände am Wegrand sammelst. Alleine zu reisen kann langweilig sein, also finden Sie einen Freund oder eine Gruppe, die Sie begleiten.

Quellen:

Ähnliche Beiträge