So ermitteln Sie den richtigen Reifendruck für Mountainbikes – eine detaillierte Tabelle

Den richtigen Reifendruck für Mountainbikes zu kennen, ist eines der wichtigsten Dinge, die man lernen muss. Zu viel oder zu wenig Reifendruck kann alle möglichen Probleme verursachen, von denen Sie keines erleben möchten.

Aber bei all den verschiedenen empfohlenen Bereichen kann es wirklich schwierig sein, herauszufinden, was der richtige Psi für Sie ist. Hoffentlich wissen Sie nach dem Lesen dieses Artikels genau, wo Sie Ihren Reifen-psi einstellen müssen.

Psi-Diagramm

Wie Sie aus der Tabelle ersehen können, gibt es viele verschiedene Faktoren, die bestimmen, mit welchem ​​psi Sie fahren sollten. Aber nur zu wissen, dass diese Ihren Reifendruck beeinflussen, reicht möglicherweise nicht aus, um Ihnen genau zu sagen, wo Sie in dieser Tabelle liegen.

Zu berücksichtigende Faktoren

Während ich dort bin, werde ich gleich auf jeden der drei wichtigsten Faktoren eingehen. Eines der ersten Dinge, die Sie sich ansehen sollten, ist Ihre Reifenbewertung. Normalerweise befindet sich dies bequem an der Seite des to und zeigt den empfohlenen Reifendruck für diesen bestimmten Reifen an.

Mountainbike-Reifen werden für einen bestimmten Druckbereich hergestellt, normalerweise zwischen 30 und 65 psi. Das Über- oder Unterschreiten dieses Betrags sollten Sie vermeiden.

1. Wie viel Sie wiegen

Je mehr Sie wiegen, desto mehr Druck üben Sie auf die Reifen Ihres Fahrrads aus. Dieses nach unten drückende Gewicht bedeutet, dass Sie einen höheren Luftdruck in den Reifen benötigen, um Ihr Gewicht zu tragen.

Wenn Sie mit einem für Ihr Gewicht zu geringen Druck auf eine Unebenheit zu hart treffen, könnte die Felge Ihres Laufrads auf das Hindernis treffen. Dies ist für Ihre Felge schlecht zu handhaben und kann Ihre Felgen verziehen, verbiegen oder anderweitig beschädigen.

Wenn Sie Sprünge machen oder einen Trail mit irgendeiner Art von Drop hinunterfahren, müssen Sie wirklich auf Ihren Psi achten und sicherstellen, dass er nicht zu niedrig ist, da Sie sonst riskieren, Ihre Felge zu beschädigen. Manchmal kann sich Ihre Krempe sogar falten und eine Taco-Form bilden.

  Was sind die Top 5 Mountainbike-Marken?

Wenn Ihr Reifendruck zu hoch ist, riskieren Sie gleichzeitig, dass Ihr Reifen platzt, wenn Sie darauf landen, wenn Sie auf der schwereren Seite sind. Aus diesem Grund dreht sich alles um das richtige Gleichgewicht, genau wie Sie sich auf diesen beiden Rädern Ihres Fahrrads ausbalancieren müssen.

Berücksichtigen Sie auch Ihr Gewicht, wenn Sie mit dem Fahrrad packen und Taschen und zusätzliche Ausrüstung an Ihrem Fahrrad haben. Dieses zusätzliche Gewicht sollte berücksichtigt und Ihr Psi-Wert entsprechend erhöht werden.

2. Die Größe und Breite der Felge

Während die Größe einen Unterschied in dem Reifendruck macht, den Sie verwenden sollten, ist die Breite der Felge macht auch einen sehr deutlichen unterschied. Während Sie vielleicht denken, dass eine breitere Felge, wie Sie sie bei einem Fatbike finden, mehr Luftdruck benötigen würde, weil mehr Luft benötigt wird, um den Reifen zu füllen.

Tatsächlich ist es genau das Gegenteil. Je breiter die Felge, desto niedriger ist der psi, den Sie sicher verwenden können. Dies liegt zum Teil daran, dass der Reifen mehr Boden berührt und Ihr Gewicht daher besser verteilt wird.

Es sind die dünneren Reifen, die einen höheren psi benötigen, da sich Ihr gesamtes Gewicht auf einer kleineren Fläche befindet und Sie daher mehr Luftdruck im Reifen benötigen, um Sie von Ihren Felgen fernzuhalten.

3. Hochdruck vs. Niedriger Druck

In diesem Sinne sollten Sie auch Ihr Bestes tun, um herauszufinden, ob Sie einen Reifendruck am oberen Ende oder am unteren Ende des Psi-Spektrums bevorzugen. Jeder hat seine eigenen Vor- und Nachteile, aber die meisten Mountainbiker bevorzugen einen PSI, der für raue Trails etwas niedriger und für Rennen etwas höher ist.

  Beste Methode zur Verwendung Ihrer Mountainbike-Ausrüstung

Vorteile von Hochdruck

Sie haben vielleicht bemerkt, dass Schlauchreifen im Allgemeinen einen höheren PSI haben als ihre schlauchlosen Gegenstücke, und das aus gutem Grund. Wenn Ihr psi bei einem schlauchlosen Reifen zu niedrig ist, riskieren Sie, was allgemein als Zwicken oder Schlangenbiss bezeichnet wird.

Ein platter Reifen entsteht, wenn Ihr Schlauch in Ihren Reifen gefaltet und so stark zusammengedrückt wird, dass Löcher darin entstehen. In diesem Fall muss der gesamte Reifen entfernt und der Schlauch ersetzt werden, bevor Sie weiterfahren können.

Dies kann sehr zeitaufwändig sein und ist definitiv nichts, was jemand an einem schönen Tag gerne macht, wenn er draußen auf den Trails unterwegs ist. Da ein ausreichend hoher psi dies verhindern kann, ist dies ein Grund, warum Sie unbedingt einen höheren psi in Betracht ziehen sollten.

Es gibt jedoch noch weitere Vorteile, die selbst Mountainbiker mit schlauchlosen Reifen zu schätzen wissen. Der erste davon ist die Tatsache, dass ein Reifen mit hohem Druck einen großen Rollwiderstand hat.

Besserer Rollwiderstand bedeutet, dass Sie mit möglichst wenig Kraftaufwand schneller fahren können, da der Reifen Ihrer Vorwärtsbewegung keinen Widerstand entgegensetzt. Das ist großartig für Rennen und wenn Sie einfach nur schnell fahren wollen. Es ist auch schön, wenn Sie bereits müde sind und keine zusätzliche Energie für das Treten aufwenden möchten.

Sie sollten jedoch wissen, dass Sie mit zu viel Druck in Ihrem Fahrradreifen viel mehr „hüpfen“, als Sie sollten. Das Springen führt unter anderem dazu, dass Sie den Grip verlieren, sodass Sie mit Ihrem Reifendruck niemals zu hoch gehen möchten.

Vorteile des Niederdrucks

Ein niedriger psi für Ihre Mountainbike-Reifen hat seine eigenen Vorteile. Eines der ersten Dinge, die Sie wahrscheinlich hören werden, ist, dass Sie mit niedrigem Druck viel besseren Halt auf den Trails haben.

  Wie man beim Mountainbiken abnimmt

Dieser Grip kann entscheidend sein, wenn Sie mit hohen Geschwindigkeiten über holprige Bereiche auf einem Trail fahren, auf dem Ihre Reifen abprallen würden, wenn mehr Luft in ihnen wäre. Sandige oder andere „lockere“ Trails brauchen diesen zusätzlichen Grip, ebenso wie andere Dinge wie Schneeverhältnisse.

Solange Sie damit nicht zu tief fahren, kann Ihnen ein niedriger psi beim Klettern dieser steilen Abschnitte helfen und ist sogar notwendig, um sie bei nassen Bedingungen zu erklimmen, damit Ihre Reifen beim Aufstiegsversuch nicht zurückrutschen.

Abschließende Gedanken

Die Tatsache, dass schlauchlose Reifen am unteren Ende einen höheren psi haben müssen, gibt schlauchlosen Reifen eine größere Auswahl an Reifendruckoptionen, aus denen Sie wählen können. Wenn Sie den höheren Reifendruck mögen, ist das für Sie egal, aber wenn Sie den hohen Reifendruck nicht mögen, möchten Sie einen schlauchlosen Reifen, damit Sie niedriger fahren können.

Eine andere Sache, die man im Auge behalten sollte, ist die Temperatur. Heiße Luft bewegt sich mehr und dies kann Ihren Psi-Wert buchstäblich erhöhen, wenn Sie sie in Ihrer kühlen Garage auslüften. Daher sollten Sie den Luftdruck in Ihren Reifen prüfen, wenn Ihr Fahrrad die gleiche Temperatur wie der Bereich erreicht, auf dem Sie fahren werden.

Dies hilft sicherzustellen, dass Ihre Reifen nicht an Ihnen platzen, weil Sie Ihre Reifen auf einen hohen psi aufgepumpt haben, während Ihr Fahrrad kühl war, und Ihr Fahrrad dann draußen an einem warmen Ort abgestellt haben. Das Gegenteil gilt auch, wenn es kalt ist, also überprüft ein guter Mountainbiker oft seinen Psi.

Ähnliche Beiträge