So lagern Sie Dodgers für das Kokanee-Fischen

So lagern Sie Dodgers für das Kokanee-Fischen

Dies liegt wirklich ganz bei Ihnen und Ihren persönlichen Vorlieben, aber es ist nichts, was Sie überdenken müssen.

Dodgers werden üblicherweise in einer Tackle-Box aufbewahrt, aber einige Fischer verwenden einen mit Mesh ausgekleideten Koffer, um eine Belüftung zu ermöglichen, da sie Bedenken hinsichtlich eingeschlossener Feuchtigkeit haben. Kunststoffhüllen helfen bei der Organisation und Sortierung von Dodgers.

Hier sind einige gängige Systeme zur Aufbewahrung von Dodgern.

Tackle-Box

Tackle Boxen sind die naheliegendste Wahl für die Aufbewahrung jeglicher Art von Tackle, mit so vielen Möglichkeiten, Ihre Aufbewahrung zu personalisieren, und vielen Arten von Tackle Boxen zur Auswahl! Von Ihrer einfachen Box mit Griff bis hin zu Ihren größeren, schickeren Modellen mit abgestuften Regalen, die beim Öffnen der Box ausklappen, gibt es hier eine Option und ein System für jeden Angler.

Tackle „Boxen“ gibt es tatsächlich in verschiedenen Formen und Materialien. Es gibt die bereits erwähnten Hardboxen (von denen es viele Varianten gibt), und dann gibt es Tackleboxen, die eigentlich Taschen sind.

„Kasten“ anpacken

Vorteile

Der Besitz einer Tackle Box hat viele Vorteile. Sie bestehen aus hartem Kunststoff, der Sonne und Wasser standhält, und können wasserdicht gemacht werden, sodass Sie sich keine Gedanken darüber machen müssen, Ihre Box von Wasser fernzuhalten. Was als Fischer schwer wäre. Wenn sie nass oder schmutzig werden, sind sie sehr leicht zu reinigen und trocknen schnell. Sie sind sehr strukturiert und die Inhalte sind leicht zugänglich.

Nachteile

Angelboxen sind im Allgemeinen schwerer als andere Optionen, einfach aufgrund des Materials, aus dem sie bestehen. Sie benötigen auch eine Hand, um sie zu tragen, was Ihre Mobilität einschränkt. Da die meisten Fächer keine Deckel haben, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Inhalt Ihrer Tackle-Box gerade verschüttet und vermischt wird, wenn Ihre Gerätebox umkippt. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Gerätebox auf einer ebenen Fläche steht, um ein Umkippen zu verhindern.

Imprägnierung wurde bereits als Vorteil erwähnt, kann aber auch als Nachteil dienen. Wenn Feuchtigkeit in einer wasserdichten Box eingeschlossen wird, fängt Ihre Ausrüstung an zu riechen und kann einige Ihrer Ausrüstung beschädigen oder verrotten, je nachdem, was in der Box aufbewahrt wird und wie lange Sie brauchen, bevor Sie sie wieder öffnen.

Tackle „Tasche“

Tackle-Taschen sind eine weniger genutzte Option zur Aufbewahrung von Angelausrüstung, sind aber viel vielseitiger, während sie einige der „Persönlichkeitsmerkmale“ opfern, die mit einer Tackle-Box einhergehen.

Vorteile

Tackle-Taschen gibt es in einer sehr großen Auswahl an Größen, vom Bauchtaschenstil über rucksackähnliche Schnitte bis hin zu Seesackmaßen, um sicherzustellen, dass Sie die Tasche haben, die zu Ihnen und Ihren Angelbedürfnissen passt.

Sie werden im Allgemeinen mit Riemen und Griffen geliefert, sodass Sie sie entweder wie eine Gerätebox tragen oder über die Schulter werfen können, um eine Ihrer Hände frei zu haben. Sie bestehen in der Regel aus Polyester und Mesh, sind wasserabweisend und trocknen schnell, wenn sie nass sind. Sie bieten auch mehr Vielseitigkeit, wenn es um die Aufbewahrung geht, mit Taschen, die Gegenstände wie Handys, Kameras, Messer und Wasserflaschen aufnehmen können, die vielleicht in eine durchschnittliche Tackle-Box passen, aber normalerweise einfach hineingeschoben werden wo du es anbringen kannst.

Gerätetaschen müssen nicht auf einer ebenen Fläche aufbewahrt werden, damit sie nicht umfallen, da sie sich ein wenig an den Boden anpassen, auf den Sie sie stellen. Sie können zur Aufbewahrung in ein Regal gestellt oder an die Wand gehängt werden. Wenn Sie etwas mehr Flexibilität wünschen, als eine Tacklebox zu bieten hat, ist eine Tackle-„Tasche“ genau das Richtige für Sie.

Nachteile

Wie ich bereits erwähnt habe, sind sie nicht wasserdicht, sondern nur wasserabweisend. Lassen Sie es nicht ins Wasser fallen, denn wenn Sie es tun, müssen Sie sich schließlich etwas Zeit nehmen, um es zu trocknen und zu lüften.

Flexibilität kann ein Segen, aber auch ein Fluch sein. In der Regel ist in einer Tackle-Tasche insgesamt mehr Platz, aber oft ist der Inhalt nicht ZIEMLICH so zugänglich wie in einer Tackle-Box.

Mesh-Fall

Viele Fischer bewahren ihre Dodger in einem Netzbehälter auf, speziell für ihre Dodger, um sie sortiert und getrennt von ihrer anderen Ausrüstung zu halten. Betrachten Sie dies nicht als Ersatz für Ihre Tackle-Box, sondern als etwas, das Sie zusätzlich haben werden.

Vorteile

Der offensichtlichste Vorteil für diese Art der Speicherung ist, genau zu wissen, wo sich Ihre Dodger befinden, und wenn Ihr Gedächtnis durchschnittlich bis anständig ist, können Sie es verwenden, um ein System zu verwalten, Ihre Dodger nach Farbe, Effektivität und einer beliebigen Anzahl anderer Sortiermethoden zu sortieren .

Da die Taschen aus Mesh bestehen, haben die Dodgers mehr Belüftung als viele andere Optionen, halten sie frisch und verhindern Schäden, die durch längere Einwirkung eingeschlossener Feuchtigkeit entstehen könnten.

Nachteile

Mesh hat zwar seine eigenen Vorteile, aber auch Nachteile. Mesh hält nicht so lange wie andere Materialien, und wenn Sie ständig Dodger hinein- und herausnehmen, bieten Sie eine Reihe von Möglichkeiten, das Material zu zermürben. Da dies auch in seinem eigenen Fall sein wird, ist es auch etwas, das Sie im Auge behalten müssen.

Kunststoffhülse

Plastikhüllen sind der ultimative Weg, um Ihre Dodger so zu sortieren, wie Sie es für richtig halten. Diese Art der Aufbewahrung wird normalerweise in einem Ordner (ähnlich einer Sammelkartensammlung) aufbewahrt und bietet Ihnen die ultimative Form der Sichtbarkeit. Wenn Sie schon immer wie ein Pokemon-Kartensammler aussehen wollten, der fischt, ist diese Option genau das Richtige für Sie.

Vorteile

Dies ist eine der effektivsten, wenn nicht die effektivste Art, Ihre Dodger aufzubewahren, wenn Ihnen die Sichtbarkeit am wichtigsten ist. Mit unzähligen Möglichkeiten, sie zu sortieren, dem einfachen Hinzufügen einer Indexseite, wenn Sie befürchten, Ihre Methode zu vergessen, und anderen Anpassungsoptionen, ist dies eine unterhaltsame und kostengünstige Möglichkeit, Ihre Dodgers aufzubewahren. Ganz zu schweigen davon, dass, da alles aus Plastik sein wird, nichts wirklich Schaden nehmen würde, wenn es Wasser ausgesetzt wird.

Nachteile

Diese Methode würde sich wirklich nur lohnen, wenn Sie viele Dodger besitzen. Möglicherweise eine obszöne Anzahl von Dodgers. Sie können auch auf Probleme stoßen, wenn Sie die Dodger in ihren Plastikhüllen aufbewahren. Wenn Sie nicht jeden einzelnen Plastikschlitz irgendwie versiegeln könnten, könnten die Dodger von selbst herausfallen, und wenn der Ordner selbst nicht mit einem Reißverschluss versehen oder versiegelt werden könnte, könnten Sie Gefahr laufen, Dodger zu verlieren, wenn Sie nicht aufgepasst haben.

Mein Setup

Ich habe eine Tackle-Box, um den Großteil meiner Ausrüstung aufzubewahren, und eine kleine Tackle-Tasche, um die wichtigeren oder teureren Köder, Dodger oder andere wichtige Angelartikel, die ich besitze, aufzubewahren.

Wenn ich beides habe, kann ich die Dinge, die ich brauche, aus meiner Tackle-Box in meine Tasche transportieren, wenn ich herumlaufen und meine Hände frei haben muss, während ich auch die Sicherheit einer festen, verschlossenen Tackle-Box habe, um Dinge darin zu verstauen wenn ich nicht angele.

Wie eingangs erwähnt, hängt es wirklich vom Angler und Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Ähnliche Beiträge