So verwenden Sie eine Baitcasting-Rute

Sie haben viel recherchiert und viele Beiträge in diesem Blog gelesen und sich letztendlich für eine Baitcasting-Rute, auch bekannt als Baitcaster, entschieden. Sie werden zugeben, dass diese Art des Angelns neu für Sie ist, aber Sie haben für das nächste Wochenende einen Angelausflug mit Ihren Freunden geplant. Sie möchten wie ein Profi aussehen, also wie verwenden Sie eine Baitcastrute?

So verwenden Sie eine Baitcastrute:

  • Rolle deine Leine ein
  • Lassen Sie die Aufrollspule los
  • Winkeln Sie Ihren bevorzugten Wurfarm an
  • Fegen Sie Ihre Rute bei 30 Grad
  • Schieben Sie die Aufrollspule auf
  • Rollen Sie ein

Es gibt viel mehr Nuancen bei der Verwendung einer Baitcasting-Rute, und wir werden in diesem Handbuch alles erklären, was Sie wissen müssen. Sie lernen, wie Sie Ihre Schnur spulen, wie Sie mit einer Baitcaster fischen und die idealen Angelplätze auswählen. Weiter lesen!

Die Teile einer Baitcaster

Um ein guter Angler zu werden, müssen Sie Ihren Baitcaster in- und auswendig verstehen. Deshalb dachten wir, dass wir damit beginnen, die verschiedenen Teile Ihrer Baitcasting-Rute durchzugehen.

Handhaben

Hier ruht Ihre inaktive Hand, wenn Sie eine Baitcasting-Rute verwenden. Der Griff hat interne Zahnräder, die sich drehen, wenn Sie den Griff drehen. Ihr Baitcasting-Griff ist durch und durch auf Komfort ausgelegt und verfügt über mindestens zwei Noppen. Einer ist für Ihren Zeigefinger und der andere für Ihren Daumen.

Der Griff besteht normalerweise aus Gründen der Haltbarkeit aus Metall, entweder aus verstärktem Metall oder aus leichtem Aluminium.

Linienführung

Die Schnurführung schickt Ihre Angelschnur ins Wasser, wenn Sie sie auswerfen. Wenn Sie dann Ihren Fang einholen oder die Schnur einholen, zieht die Schnurführung die Schnur ein. Die ganze Zeit über soll die Schnurführung Ihre Schnur intakt halten, damit sie sich nicht verknotet oder verheddert.

Spule

Eine der wichtigsten Komponenten einer Baitcaster ist die Spule. Die Spule dreht sich bei Gebrauch, damit sie den Druck eines großen Fangs bewältigen kann. Die Spule sollte immer parallel zu Ihrer Baitcastrute gehalten werden.

Wenn die Aufrollschnur austritt, geschieht dies von der Spule. Sie können die Spannung der Spule mit Ihrem Daumen oder Zeigefinger ändern, worüber wir gleich mehr sprechen werden.

Drag-Control

Die Drag-Steuerung ist ein sternförmiger Knopf oder Knopf. Sie finden es auf der rechten Seite der Rolle in der Nähe der Reibungskontrollknöpfe wie dem Wurfkontrollknopf und dem Spulenspanner. Dank der Schleppkontrolle können Sie Ihr Risiko eines Spiels reduzieren.

In diesem Fall läuft die Spule weiter, auch wenn Ihre Schnur aus ist, und die Angelschnur endet hoffnungslos in einem Vogelnest.

Sie haben die Freiheit, den Grad der Drag-Einstellung auszuwählen, wenn Sie die Drag-Steuerung verwenden. Je weniger Zug an der Leine, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Leine reißt.

Spulenspanner

Als nächstes kommt der Spulenspanner, der die Spule am Rollenkörper hält, selbst wenn sich die Schnur von der Spule dreht. Der Spanner ist auf der Rolle nach unten niedriger. Es sieht aus wie der Cast-Regler, über den wir als nächstes sprechen werden, aber diese beiden Komponenten sind nicht gleich.

  Was kostet ein Filetiermesser?

Cast-Steuerknopf

Okay, was ist also der Besetzungsregler? Dieser Knopf oder diese Reihe von Knöpfen verhindert auch ein Linienspiel. Sie können Ihre Hände verwenden, um die Geschwindigkeit des Knopfes auszuwählen, die Sie je nach verwendetem Ködergewicht ändern.

Die meisten gegossenen Bedienknebel bestehen aus strapazierfähigem Metall und sind in verschiedenen Größen erhältlich.

Klinke

Die Sperrklinke ist ein verlängertes Zahnrad unter der Rolle, das ungefähr so ​​lang ist wie die Rolle selbst. Die Sperrklinke bewegt die Schnur, um sicherzustellen, dass die Verteilung der Angelschnur auf Ihrer Spule gleichmäßig bleibt.

So spulen Sie Schritt für Schritt Ihre Baitcastrute

Jetzt, da Sie die Teile Ihrer Baitcaster besser verstehen, ist es an der Zeit, sich damit zu befassen, wie Sie Ihre Rute spulen. Dann sind Sie bereit, es zu verwenden!

Schritt 1

Bevor Sie die Baitcaster spulen können, benötigen Sie eine Angelschnur. Wenn Sie in ein Geschäft für Angelbedarf gehen oder online herumstöbern, werden Sie leicht von der schieren Vielzahl an Angelschnuroptionen überwältigt.

Glücklicherweise müssen Sie nicht alle durchsuchen und vergleichen. Viele Angler schwören auf geflochtene Schnüre und wir empfehlen Ihnen diese ebenfalls zu verwenden. Sie können sich mit anderen Arten von Angelschnüren verzweigen, sobald Sie mehr Erfahrung gesammelt haben, aber wenn Sie mit geflochtenen Schnüren beginnen, sind Sie der Masse voraus.

Eine geflochtene Schnur kann Ihre Genauigkeit verbessern, Ihnen ermöglichen, weiter zu werfen, und Ihnen mehr Schnur geben, mit der Sie arbeiten können. Die Stärke der geflochtenen Schnur ist ein weiteres Verkaufsargument, ebenso wie die reduzierte Reibung an der Schnur aufgrund des reduzierten Durchmessers.

Schritt 2

Wenn Sie Ihre geflochtene Schnur bereit haben, beginnen Sie, sie durch jede Führung zu fädeln, die Sie auf der Rute sehen. Dabei erreichen Sie schließlich die waagerechte Windführung Ihrer Baitcastrolle. Fädeln Sie Ihre geflochtene Schnur auch weiterhin durch die Führung.

Schritt 3

Fädeln Sie die Schnur weiter ein und ziehen Sie sie um die Spule. Sobald Sie diesen Punkt erreicht haben, ist es Zeit, mit dem Einfädeln aufzuhören und das Ende der Schnur abzubinden. Sie müssen einen Albright-Knoten binden, der für geflochtene Angelschnüre sowie Fluorkohlenstoff- und schwerere Monofilamentschnüre empfohlen wird.

Machen Sie mit Ihrer geflochtenen Schnur in der Hand eine Schlaufe. Senden Sie dann das Tag-Ende der Zeile in die Schleife. Senden Sie das Tag-Ende über die Schleife hinaus. Erstellen Sie von der Basis Ihrer Schleife aus eine Reihe von Kurven. Diese Kurven sollten eng gewickelt sein, und Sie sollten insgesamt 10 haben.

Senden Sie dann das verbleibende Tag-Ende Ihrer Zeile durch diese Schleife, wie Sie es zuvor getan haben. Als nächstes nimm die gegenüberliegenden Enden der Schnur und ziehe sie fest, um deinen Knoten zu stärken.

Wenn du den Albright-Knoten geknüpft hast, befeuchte ihn, damit er schwerer wird. Schneiden Sie dann die Enden ab und achten Sie darauf, keine losen Enden zu hinterlassen, wenn Sie es vermeiden können.

  Wie viel m Schnur brauche ich auf Karpfen?

Schritt 4

Nehmen Sie den Fadenbereich in der Nähe der Spule und befestigen Sie ihn. Sie möchten die Linie in Richtung der Spule.

Schritt 5

Üben Sie mit Zeigefinger und Daumen Druck auf die Schnur aus, um sicherzustellen, dass die Spule richtig gespannt ist. Rollen Sie dann den Rest Ihrer Schnur auf die Spule. Sie wollen genug Linie, dass es 1/8 istth Zoll von der Oberseite der Spule.

So verwenden Sie Ihre Baitcasting-Rute

Woohoo! Wenn Ihre Schnur eingefädelt ist, ist es jetzt Zeit zu fischen. In der Einführung erfahren Sie hier, wie Sie eine Baitcasting-Rute für den Angelerfolg verwenden.

Schritt 1

Beginnen Sie, indem Sie Ihre Schnur auf der Stange auslegen. Sie möchten, dass Ihr Köder oder Köder mindestens 15 cm von der Spitze der Rute entfernt ist. Wenn Sie möchten, können Sie dies verdoppeln, sodass es 12 Zoll beträgt. Das ist auch eine gute Faustregel für Bobber und Sinker.

Schritt 2

Positionieren Sie Ihre Hand auf der Rolle, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Handhabung haben. Ihre Hand sollte fest auf dem Griff Ihrer Baitcaster und Ihr Daumen auf der Rollenspule liegen, aber keinen Druck ausüben.

Der Griff der Rollen sollte nach oben gerichtet sein, damit der Wurf mehr im Handgelenk liegt als im Rest Ihres Armes. Die Ausnahme ist, wenn Sie Ihre nicht dominante Hand einwerfen. Dann möchten Sie den Griff stattdessen nach unten neigen.

Schritt 3

Jetzt ist es Zeit, auf die Spulenfreigabetaste zu drücken.

Schritt 4

Beginnen Sie als Nächstes damit, Ihren Gussarm anzuwinkeln. Sie möchten, dass der Arm genau an Ihrem Ellbogen gebeugt ist und fast einen 90-Grad-Winkel bildet. Heben Sie mit Ihrem Arm in dieser Position Ihre Baitcasting-Rute an. Seine Spitze sollte senkrecht oder sehr nahe daran sein.

Schritt 5

Es ist Zeit für den Moment, auf den Sie gewartet haben, Casting-Zeit! Sie möchten Ihre Baitcasting-Rute um 30 Grad höher als in der horizontalen Position ausrichten. Am besten stellt man sich das in der 10-Uhr-Position oder auf Augenhöhe vor.

Lösen Sie nun Ihren Daumen von der Spule, damit das Gewicht Ihres Köders oder Köders zusätzliche Schnur von der Spule lösen kann.

Schritt 6

Üben Sie mit dem Daumen Druck auf die Aufrollspule aus. Dadurch wird verhindert, dass der Köder oder Köder zu viel geflochtene Schnur herauszieht. Sie benötigen nur so viel Schnur, wie erforderlich ist, um den Köder an das Zielgebiet zu schicken.

Sie werden dieses Timing wahrscheinlich nicht beim ersten Mal beherrschen, aber es lohnt sich, es zu üben. Wenn Sie zu viel Schnur loslassen, verheddert sich die Schnur schließlich in einem Vogelnest.

Schritt 7

Jetzt geht es darum, das Wartespiel zu spielen. Wenn Sie den richtigen Köder und den richtigen Ort zum Angeln ausgewählt haben, sollte es nur eine Frage der Zeit sein, bis Sie beginnen, ein Ziehen an Ihrer Schnur zu spüren. Das ist wahrscheinlich ein Fisch!

Schritt 8

Hier drängt die Zeit. Sobald Sie ein Ziehen an Ihrer Schnur spüren, müssen Sie bereit sein, Ihre Kurbel zu drehen, damit Sie Ihren (hoffentlich) großen Fang einholen können.

  Welche Haken für Barsch?

Baitcasting-Erfolgstipps

Baitcasting ist keine einfache Angelmethode, besonders für Anfänger. Das heißt, es ist machbar, wenn Sie bereit sind, die Zeit zu investieren. Diese Tipps werden Ihnen helfen, Ihre Baitcasting-Rute zu meistern.

Wählen Sie den richtigen Angelplatz aus

Bürsten- und Baitcastruten vertragen sich nicht. Du willst schließlich nicht, dass sich deine geflochtene Schnur im Gebüsch verheddert. Kümmern Sie sich übrigens nicht nur um die Bürste auf der Wasseroberfläche, sondern auch um die darüber.

Vermeiden Sie die Massen

Baitcasting erfordert im Vergleich zu anderen Angelmethoden viel Platz, um die Technik richtig auszuführen. Wenn Sie mit einer oder zwei Personen auf einem engen Boot sind, dann ist die Verwendung einer Baitcasting-Rute vielleicht nicht die beste Idee.

Das gilt auch, wenn Sie sich in einer überfüllten Angelumgebung befinden. Sie möchten beim Baitcasting nicht mit einem Fremden auf die Ellbogen stoßen. Du könntest sie verärgern!

Kaufen Sie hochwertige Geräte

Obwohl Anfänger normalerweise nicht sicher sind, ob sie bei einem Hobby bleiben wollen, empfehlen wir dennoch, sich eine Baitcast-Rute und -Rolle sowie Ihre Angelschnur zuzulegen. Schließlich werden billige Materialien das Baitcasting erheblich erschweren.

Sie werden aufhören wollen, weil Sie es leid sind, dass Ihre Schnur reißt oder sich verheddert. Mit einer hochwertigen geflochtenen Schnur und einer guten Spule sollten Sie das Risiko von Vogelnest reduzieren.

Lernen Sie zuerst das Werfen auf kurze Distanz, dann gehen Sie auf längere Distanzen

Vielleicht haben Sie Baitcasting-Profis im Fernsehen oder auf YouTube gesehen, die die Verwendung einer Baitcasting-Rute mühelos aussehen lassen. Dann versuchen Sie, mit Ihrer eigenen Baitcasting-Rute zu fischen, und Sie fummeln bei jedem Schritt des Weges herum.

Das wird passieren. Wie bereits erwähnt, ist Baitcasting nicht gerade anfängerfreundlich. Um es dir leichter zu machen, werfe deine Schnur zunächst auf sehr kurze Distanzen. Dies wird Ihnen helfen, sich daran zu gewöhnen, wann Sie Druck auf die Spule ausüben und wann nicht.

Sobald Sie das Werfen auf kurze Distanz gemeistert haben, erhöhen Sie allmählich Ihre Wurfweite.

Üben, üben, üben

Der einzige Weg, in irgendetwas gut zu werden, besteht darin, sich darauf einzulassen, und dazu gehört auch das Baitcasting. Wann immer Sie die Gelegenheit dazu haben, besuchen Sie Ihren Lieblingssee oder Bach und üben Sie. Sie versuchen nicht, irgendwelche Fische an sich zu fangen, sondern gewöhnen sich einfach an die Ausstattung Ihrer Baitcasting-Rolle und wie alles funktioniert.

Wenn Sie unterwegs einen oder mehrere Fische fangen, ist das großartig! Es ist ein zusätzlicher Bonus, der Sie dazu anregen kann, Ihr Baitcasting weiter zu üben und zu perfektionieren.

Abschließende Gedanken

Die Verwendung einer Baitcasting-Rute ist nicht die anfängerfreundlichste Angelaktivität, aber das soll Sie nicht davon abhalten, es zu versuchen. Die Informationen in diesem Handbuch sollen Ihnen helfen, sich mit Ihrer Rute und Rolle vertraut zu machen, damit Sie anfangen können, mehr Fische zu fangen. Viel Glück!

Ähnliche Beiträge