So würzen Sie eine Gusseisenpfanne – der richtige Weg

Es gibt viele Meinungen darüber, wie man eine Gusseisenpfanne richtig einbrennt. Das Problem ist, je mehr Sie suchen, desto mehr widersprüchliche Informationen werden Sie finden. Hinzu kommt der Reichtum an Mythologien rund um das Kochen mit Gusseisen, und es ist kein Wunder, dass die Menschen am Ende verwirrt und überfordert sind.

Mach dir keine Sorgen.

Wir sind hier, um Sie wissen zu lassen, dass das Einbrennen einer gusseisernen Pfanne nicht kompliziert sein muss und dass viele der Mythen und Legenden rund um Gusseisen-Kochgeschirr mit ein wenig Hintergrundwissen ausgeräumt werden können.

Wir beginnen mit einem Durchlauf der Technik zum richtigen Einbrennen einer Gusseisenpfanne und erklären dann die Gründe dafür.

Eingebrannte Pfannen aus Gusseisen

Viele Unternehmen, die Gusseisenpfannen herstellen, geben an, dass ihre Pfannen vorbehandelt sind. Dies ist zwar großartig für den Verbraucher, aber wenn es nicht richtig gewürzt ist, fangen die Speisen nach einiger Zeit an, an der Pfanne zu haften. Vorgewürzt bedeutet nicht, dass Sie Ihre Pfanne nie einbrennen müssen.

Meine bevorzugten Gusseisenpfannen waren schon immer von Lodge. Sie sind preiswert und haben mich über 10 Jahre gehalten. Bei amazon bekommt man einen für weniger als 15€.

So würzen Sie eine Gusseisenpfanne – der richtige Weg

Beginnen Sie damit, alles zu ignorieren, was Ihnen jemals über das Würzen, Verwenden und Pflegen von Gusseisenpfannen gesagt wurde.

Schritt eins

Heizen Sie Ihren Ofen auf 450 Grad vor.

Schritt zwei

Zwischen der Fabrik und Ihrer Küche sammelt Ihre Gusseisenpfanne Staub, Schmutz und andere Ablagerungen, die so klein sind, dass Sie sie nicht sehen können.

Der erste Schritt in diesem Prozess besteht also darin, Ihre Gusseisenpfanne mit warmem Seifenwasser und einem weichen Schwamm zu waschen.

Mach dir keine Sorgen. Ungeachtet dessen, was Sie vielleicht gelesen haben, können Sie Ihre Gusseisenpfanne mit warmem Seifenwasser waschen. Es wird die Oberfläche in keiner Weise beschädigen.

Schritt drei

Trocknen Sie Ihre Pfanne gründlich mit einem fusselfreien Papiertuch. Wir haben festgestellt, dass blaue Geschäftshandtücher auch gut funktionieren.

Damit der Würzvorgang funktioniert, ist es wichtig, dass sich keine Restfeuchtigkeit auf Ihrer Pfanne befindet. Es ist daher eine gute Idee, Ihre Pfanne für einige Momente auf einen heißen Herd zu stellen und sicherzustellen, dass auch der letzte Tropfen Wasser verdunstet ist.

Schritt vier

Stellen Sie sicher, dass Ihre Pfanne kühl genug ist, um sie anzufassen, und gießen Sie dann zwischen ⅛ und ¼ Teelöffel Öl hinein. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie zu viel Öl einfüllen; es kann wieder ausgelöscht werden.

  Welche Schnurdicke für Barsch?

Reibe das Öl über die gesamte Oberfläche deiner Pfanne, einschließlich des Bodens und des Griffs.

Es wird viel darüber diskutiert, welches das „richtige“ Öl zum Einbrennen einer Gusseisenpfanne ist. Im Allgemeinen ist das Öl, das Sie verwenden, nicht wichtig; Was auch immer Sie in der Küche haben, ist in Ordnung.

Die Ausnahme hiervon ist Leinsamen oder jede Ölmischung, die Leinsamen enthält. Leinöl bildet beim Würzen eine Oberfläche, die zum Abplatzen neigt und ist daher zum Würzen ungeeignet.

Schritt fünf

Polieren Sie Ihre Gusseisenpfanne mit Ihrem fusselfreien Küchentuch, bis die gesamte Oberfläche nicht mehr fettig aussieht und ein trockenes, mattes Aussehen hat.

Es gibt zwei potenzielle Probleme mit Ihrer fertigen Pfanne, wenn Sie nicht das gesamte überschüssige Öl entfernen.

  1. Wenn Sie Ihre Pfanne in den nächsten Tagen nicht benutzen, hinterlässt das überschüssige Öl einen leicht klebrigen Rückstand auf Ihrer Pfanne. Dies vereitelt den Zweck, Ihre Pfanne zu würzen, um eine glatte, nicht haftende Oberfläche zu erhalten, und Sie müssen die Rückstände abschrubben und von vorne beginnen.
  2. Wenn Sie Ihre Pfanne in den nächsten Tagen verwenden, neigt das überschüssige Öl dazu, zu karbonisieren und kleine harte Flecken auf der Oberfläche Ihrer Pfanne zu hinterlassen. Auch dies wirkt sich auf die Qualität Ihrer Antihaftbeschichtung aus und Sie müssen von vorne beginnen.

Schritt Sechs

Die Pfanne im vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen. Es ist entscheidend, dass die Pfanne heiß genug wird, damit das Öl raucht.

Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie die Pfanne verkehrt herum auf dem Ofenrost stehen lassen. Wenn Sie beim Polieren Öl vergessen haben, hat es auf diese Weise keine Gelegenheit, auf der Kochfläche zu bleiben und Unvollkommenheiten zu verursachen.

Legen Sie einen zweiten Ofenrost darunter, mit einem Blatt Folie, um verirrte Öltropfen aufzufangen.

Schritt sieben

Nimm deine Pfanne aus dem Ofen. Warten Sie, bis die Pfanne kühl genug ist, um sie sicher zu berühren, und wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt vier drei- oder viermal.

Gusseisenpfanne einbrennen – so geht’s

Eisen ist ein sehr reaktives Metall, und blankes Eisen beginnt in feuchter Luft innerhalb weniger Minuten zu rosten. Wenn Sie versuchen würden, in einer Pfanne aus blankem Eisen zu kochen, würde das Essen haften bleiben und Ihr Kochgeschirr würde Rost bekommen.

Durch das Würzen entsteht eine glatte Antihaftbeschichtung, die auch verhindert, dass Ihre Pfanne rostet.

  So halten Sie Waschbären von Ihrem Campingplatz fern

Um die Bedeutung jedes Schrittes des Prozesses zu verstehen, ist es hilfreich zu wissen, wie das Würzen funktioniert und welche Rolle jedes Element des Prozesses spielt.

Die Chemie des Würzens einer Gusseisenpfanne

Wenn Sie Öl in einer Pfanne erhitzen, finden mehrere Reaktionen statt. Die kritischen zwei im Würzprozess heißen Polymerisation und Karbonisierung.

Die einfache Erklärung geht so:

  1. Durch die Polymerisation zerfällt das Öl und die Moleküle verbinden sich zu „Megamolekülen“.
    Während ihrer Bildung haften diese Megamoleküle zusammen mit den mikroskopisch kleinen Verunreinigungen im Öl und in der Pfanne an den winzigen Spalten der gusseisernen Pfanne und bilden eine glatte, dünne Oberfläche.
  2. Als nächstes kommt die Karbonisierung. Indem Sie das Öl über den Rauchpunkt hinaus erhitzen, verursachen Sie eine Karbonisierung, die eine Kohlenstoffmatrixschicht ablegt. Diese Schicht schützt die von Ihnen erstellte polymerisierte Schicht zusätzlich.
    In dieser zweiten Phase des Prozesses ist es wichtig, die Pfanne heiß genug zu machen, damit das Öl rauchen kann. Geschieht dies nicht, wird die Kohlenstoffmatrix nicht erstellt.

Die Rolle von Fetten beim Würzen einer Gusseisenpfanne

Es wird viel darüber diskutiert, welches Öl zum Einbrennen Ihrer Gusseisenpfanne verwendet werden soll oder ob Sie überhaupt Öl verwenden sollten. Manche Leute schwören zum Beispiel auf Schmalz und lehnen alles andere zum Würzen ab.

In Wirklichkeit sind die wichtigsten Überlegungen, ob Ihr Fett überwiegend gesättigt oder ungesättigt ist, und der Rauchpunkt Ihres Fettes.

Gesättigtes vs. ungesättigtes Fett

Ungesättigte Fette eignen sich am besten zum Würzen einer Gusseisenpfanne. Dies liegt daran, dass ungesättigte Fette weniger Wasserstoff enthalten, was bedeutet, dass weniger Nicht-Kohlenstoff-Elemente es dem Fett erleichtern, sich mit der Pfanne zu verbinden. Dadurch entsteht eine glattere Oberfläche.

Gesättigte Fette haben einen höheren Gehalt an Nicht-Kohlenstoff-Elementen, was den Bindungsprozess erschwert. Infolgedessen erhalten Sie keine so glatte Oberfläche.

Rauchpunkt

Die Temperatur, bei der sie zu rauchen beginnen, der Rauchpunkt, variiert von Fett zu Fett.

Sie müssen Ihren Ofen auf eine Temperatur vorheizen, die über dem Rauchpunkt Ihres gewählten Fettes liegt. Wenn Sie dies nicht tun und Ihre mit Öl polierte Pfanne nicht raucht, erreichen Sie nicht die glatte, harte Oberfläche, die Sie suchen.

Was Sie beim Einbrennen einer Gusseisenpfanne vermeiden sollten

Wenn Sie Ihre Gusseisenpfanne richtig einbrennen, entsteht eine glatte Antihaft-Oberfläche, auf der das Kochen ein Vergnügen ist. Es gibt jedoch viele Fallstricke, daher finden Sie hier eine kurze Liste, was Sie beim Würzen Ihrer Gusseisenpfanne vermeiden sollten.

  Wie schnell können Schneemobile fahren?

Überspringen der ersten Wäsche

Wenn Sie Ihre Pfanne nicht in warmem Seifenwasser waschen, riskieren Sie, Ihr Fett auf eine schmutzige Oberfläche aufzutragen. Selbst wenn die Pfanne sauber aussieht, kann es genügend kleine Rückstände geben, die verhindern, dass Ihr Fett effizient polymerisiert.

Als Ergebnis erhalten Sie möglicherweise eine Oberfläche mit mikroskopisch kleinen Löchern, die verhindern, dass sie nicht haftet.

Die Pfanne wird nicht gründlich getrocknet

Lassen Sie selbst den kleinsten Hauch von Feuchtigkeit auf der Oberfläche und sie wird zwischen dem Öl und der Pfanne eingeschlossen. Wenn Sie die Pfanne backen, können diese Wassertropfen, egal wie klein, verhindern, dass das Öl effizient an der Oberfläche der Pfanne haftet.

Als Ergebnis haben Sie entweder eine Oberfläche mit winzigen Löchern, an denen Ihre Speisen haften bleiben, oder eine glatte Oberfläche, die nicht vollständig an der Pfanne haftet und mit der Zeit abblättert.

Die Pfanne nicht gründlich polieren

Wenn Sie Ihre Gusseisenpfanne nicht polieren und zu viel Fett auf der Oberfläche hinterlassen, verhindern Sie, dass der Polymerisationsprozess effizient abläuft. Dadurch entsteht eine leicht klebrige Schicht auf der Oberfläche Ihrer Pfanne.

Verwendung eines Fettes mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren

Wenn Sie ein Fett verwenden, das reich an gesättigten Fettsäuren ist, wie z. B. Speckfett, ist der Polymerisationsprozess nicht so effizient. Sie können immer noch eine gehärtete Schicht erhalten, aber Sie werden nicht das gleiche Maß an Geschmeidigkeit erreichen, das Sie mit ungesättigtem Fett erreichen würden.

Backen nicht über den Rauchpunkt hinaus

Wenn Sie Ihr Fett nicht so heiß werden lassen, dass es raucht, erreichen Sie keine Verkohlung. Als Ergebnis bleibt eine klebrige Schicht auf Ihrer Pfanne zurück.

Nicht mehrere Gewürzschichten aufbauen

Wenn Sie mitten im Prozess aufgeben, haben Sie immer noch eine angemessene Oberfläche zum Kochen. Dies ist jedoch nicht so strapazierfähig wie eine mehrschichtige Oberfläche und Sie müssen Ihre Pfanne viel früher neu einbrennen.

Myth Busting Cast Iron Seasoning

Um das Einbrennen einer gusseisernen Pfanne ranken sich viele Mythen. Vieles davon wurzelt in Traditionen, die sich entwickelt haben, bevor wir Zugang zu gesättigten Fetten oder Öfen mit zuverlässigen Temperaturen hatten.

Mit der oben beschriebenen Methode erstellen Sie eine eingebrannte Pfanne, die eine strapazierfähige Antihaft-Oberfläche bietet, mit der das Kochen ein Vergnügen ist. Nicht nur das, Sie müssen sich auch nicht um alle Mythen rund um die Pflege von Gusseisenpfannen kümmern. Aber das ist ein ganz anderer Artikel.

Ähnliche Beiträge