Warum haben Schneemobile Daumengas?

Du gehst auf den Gashebel deines Schlittens und warte eine Sekunde, wie machst du das? Bei den meisten Schneemobilmodellen besteht die Antwort darin, Ihren Daumen über das Daumengas zu verwenden. Ist das wirklich die effizienteste Wahl für die heutigen Schlitten? Warum haben Schneemobile Daumengas?

Daumengashebel sind bei Schneemobilen üblich, um den Gashebel besser steuern zu können, ohne die Manövrierfähigkeit zu beeinträchtigen. Einige Rodler bekommen jedoch Schmerzen im Daumen, wenn sie zu viel Gas geben, weshalb Alternativen wie Handgas so beliebt geworden sind.

Im heutigen Beitrag erklären wir Daumengashebel ausführlicher, einschließlich dessen, was sie sind, wie sie funktionieren und warum Ihr Schlitten einen hat. Wenn Sie darüber nachdenken, den Daumengashebel gegen etwas zu tauschen, das für Sie besser funktioniert, sprechen wir auch über Ihre Möglichkeiten.

Lass uns anfangen.

Was ist ein Daumengas?

Okay, was zum Teufel ist überhaupt ein Daumengas?

Viele Fahrzeuge haben Drosseln, mit denen Sie den Flüssigkeitsfluss zum Motor steuern können. Je mehr Gas Sie geben, desto mehr Leistung erhält der Motor. Durch die Drosselung des Flüssigkeitsflusses läuft der Motor weniger kraftvoll.

Das Daumengas, das in vielen ATVs und Schneemobilen vorhanden ist, passt die Leistung an, die der Motor Ihres Schlittens mit einem einzigen Finger, Ihrem Daumen, erhält.

Die meisten Thumb Throttles bestehen aus einem Material, das angenehm in der Hand liegt, wie z. B. Kunststoff statt Metall. Ein Hebel am Ende des Gashebels dient dazu, dass Ihr Daumen darauf oder in der Nähe davon ruht. Sie drücken diesen Hebel, wenn Sie den Gashebel verschieben möchten.

Warum haben Schneemobile Daumengas?

Viele Schlittenfahrer haben sich gefragt, warum Schneemobile mit Daumengas statt Drehgas ausgestattet sind. Ein Drehgashebel entfernt den Hebel vom Lenker. Stattdessen würden Sie zum Einstellen des Gashebels den gesamten Lenker drehen.

Das mag großartig klingen, aber Ihnen fehlt die Präzision und Kontrolle, die Sie mit Daumengas haben. Da sich Ihre Hand mit einem Daumengas immer über dem Gas befindet, können Sie die Motorleistung im Handumdrehen erhöhen oder stoppen. Drehgashebel machen es viel schwieriger, Gefahren schnell zu entkommen, wodurch Sie anfälliger für Verletzungen werden.

Ein weiterer Grund, warum viele Schlitten über eingebaute Daumengashebel verfügen, ist die Bequemlichkeit. Sie müssen nicht nach einer Möglichkeit suchen, Ihre Motorleistung im Notfall zu verringern, sondern drücken einfach den Hebel, auf dem Ihr Daumen sowieso sitzt, während Sie den Lenker halten.

Sie können auch mit einem Daumengas besser manövrieren, selbst wenn Sie Ihr Gewicht mehr auf eine Seite Ihres Schneemobils verlagern als auf die andere. Schlitten können tatsächlich umkippen, wenn Sie nicht aufpassen, also brauchen Sie einen Mechanismus, der Sie plötzliche Manöver machen lässt, ohne dass Sie sozusagen kentern.

  Wie lang ist der Rundweg um den Brombachsee?

Einige Experten haben sogar die Sicherheit eines Daumengashebels gegenüber anderen Gashebeln als Hauptgrund für den Einbau in Schneemobile bezeichnet. Das bedeutet nicht, dass Sie niemals einen Unfall haben können, wenn Ihr Schlitten einen Daumengashebel hat, aber die Zugänglichkeit und Manövrierfähigkeit des Gashebels kann Ihr Unfallrisiko zu einem gewissen Grad verringern.

Die Nachteile des Daumengases

Wie wir bewiesen haben, können Daumengashebel sehr vorteilhaft sein, aber leider ist nicht alles an dieser Schneemobilfunktion unbedingt wunderbar. Wenn Sie anfangen, den Daumengashebel regelmäßig auf Ihrem Schlitten zu verwenden, können auch Sie die folgenden Beschwerden haben.

Handschmerzen

Wenn Sie die meiste Zeit des Tages bei den gleichen Gaseinstellungen bleiben, z. B. wenn Sie einen geraden Trail ohne viele Überraschungen fahren, trifft dieser Punkt möglicherweise nicht zu. Für jeden anderen Schlittentyp, der Hügel auf- und absteigt, Kurven fährt, im Gelände unterwegs ist und den ganzen Tag über verschiedenes Gelände fährt, müssen Sie Ihr Gas stark anpassen.

Jedes Mal, wenn Sie dies tun, ist es nur Ihr Daumen, der die Kontrolle hat. All diese Daumenbewegungen können dazu führen, dass sich Ihre Hände am Ende des Tages schmerzen, verspannt und wund anfühlen.

Wir haben in diesem Blog bereits darüber gesprochen, wie viele Muskeln beim Schneemobilfahren trainiert werden, aber Sie hätten wahrscheinlich nie gedacht, dass Ihre Hände dazu gehören, oder?

Wenn Ihre Hände am Ende Ihrer Fahrsitzung vollständig erschossen sind, empfehlen wir Ihnen einige Übungen, die möglicherweise helfen können. Folgendes können Sie tun:

  • Umgekehrte Locken: Der Reverse Curl erfordert eine Langhantel mit moderatem Gewicht. Halten Sie die Langhantel in der Hand, die das Daumengas an Ihrem Schneemobil bedient. Heben Sie dann die Langhantel bis zu Ihrem Kinn, krümmen Sie sie und senken Sie sie dann ab. Wiederholen.
  • Beschwerte Handschuhe: Das Tragen von gewichteten Handschuhen den ganzen Tag über zwingt Ihre Hände, härter zu arbeiten, was wiederum die Muskeln stärkt, sodass Ihre Hände noch besser für die Strapazen des Daumengases gerüstet sind.
  • Handgelenkrollen mit der Langhantel: Halten Sie in jeder Hand einen Satz Hanteln oder Langhanteln. Strecken Sie Ihre Arme direkt vor sich aus und strecken Sie Ihre Arme so weit wie möglich. Jetzt krümmen Sie sich an den Handgelenken und bewegen Sie sich zuerst nach oben und dann nach unten, wenn möglich hinterhältig. Du solltest für diese Übung leichtere Gewichte verwenden.
  • Gummiball quetschen: Liegt irgendwo im Haus ein Gummiball herum, zum Beispiel im Kinderzimmer? Nimm einen Ball, der ungefähr so ​​groß ist wie deine Faust, und übe, ihn den ganzen Tag lang ab und zu zu drücken. Stellen Sie sicher, dass es sich nicht um einen Stressball handelt, da dieser nicht den Widerstand hat, den Sie benötigen, um die Muskeln in Ihren Fingern und Händen zu stärken.
  Wie angelt man mit einem Buttlöffel?

Viele Schneemobilfahrer berichten, dass sie nach einer Weile nicht unbedingt Daumen- und Handschmerzen verspüren, wenn sie ihre Daumengashebel verwenden, hauptsächlich durch körperliche Betätigung. Allerdings kann dieser Schmerz am Anfang unerwartet und sehr unangenehm sein.

Kalte Hände

Okay, Sie können also einen Weg finden, Ihre Hände zu stärken, aber gegen eiskalte Finger können Sie nicht allzu viel tun. Wenn Sie nicht sehr leichte Handschuhe tragen, ist es schwierig, das Gas durch Ihre Winterhandschuhe zu spüren. Selbst wenn Sie dünne Handschuhe gekauft haben, werden diese Ihre Hände nicht wirklich schützen, was sie sinnlos macht.

Was viele Rodler tun, ist ihr Daumengas mit bloßen Händen zu benutzen. Wenn Sie jemals die Handwärmer Ihres Schneemobils aktiviert haben, sind diese daher am Lenker enthalten, um Ihre Finger warm zu halten. Die Handwärmfunktion kann bis zu einem gewissen Punkt funktionieren, aber wenn Ihnen eiskalt ist, weil Sie an einem eiskalten Tag stundenlang mit Ihrem Schlitten gefahren sind, fehlen möglicherweise die Wärmer.

Lenkergriff

Eine weitere Beschwerde, die einige Schneemobilfahrer bei der Verwendung ihrer Daumengashebel haben, ist die Steifigkeit des Lenkergriffs, der zum Betätigen des Gashebels erforderlich ist. Denken Sie daran, dass Sie Ihren Daumen immer in der Nähe des Gashebels haben müssen, was nicht viel Raum lässt, um Ihre Handposition zu ändern.

Sie könnten wieder Handschmerzen bekommen, wenn Ihre Finger stundenlang unbeweglich auf dem Lenker sitzen. Dieser Schmerz kann sich auch auf Ihre Handgelenke ausdehnen.

Was sind einige Alternativen zu einem Daumengas?

Daumengashebel sind sicherlich praktisch, aber sie haben auch einige schmerzhafte Nachteile, die Schlittenfahrer immer auf der Suche nach einer praktikableren Alternative haben. Hier sind einige Optionen, die Sie für Ihr eigenes Schneemobil in Betracht ziehen könnten.

Drehgas

Wir haben den Twist Throttle weiter oben in diesem Artikel besprochen, aber hier ist eine kurze Zusammenfassung. Anstelle eines Hebels, auf den Sie mit dem Daumen drücken, müssen Sie bei einem Drehgashebel den Lenker drehen, um die Motorleistung zu erhöhen oder zu verringern.

Einige Schlittenfahrer haben ihre Schneemobile mit einem Drehgashebel ausgestattet, wie auf diesem Poster im Forum Welt der Schneemobile. Das Poster erwähnte, dass eine frühere Motorradverletzung ihre Daumen weniger beweglich gemacht hatte, sodass ein Daumengas nicht in Frage kam.

Mit dem Drehgashebel sagt dieser Schlitten, dass er großen Komfort genießt, aber auf Kosten eines beheizten Griffs.

Denken Sie jedoch daran, dass Drehgasgriffe möglicherweise nicht so sicher sind wie Daumengasgriffe. Außerdem wird das Bedienen des Drehgashebels Ihre Handgelenke im Vergleich zu Ihren Fingern belasten. Außerdem können Sie möglicherweise selbst mit einem Drehgashebel keine Handschuhe tragen, da es mit Winterhandschuhen schrecklich schwierig wäre, den Lenker, den Sie drehen müssen, in den Griff zu bekommen.

  Welche Angelschnur für Ultra Light?

Gashebel mit halber Drehung

Die Alternative zum Drehgas ist der Halbdreher. Wie der Name schon sagt, müssen Sie diesen Gashebel nicht annähernd so stark drehen, um die Motorleistung Ihres Schlittens zu steuern. Dies kann Ihre Handgelenke schonen, aber sonst ändert sich nicht viel. Ihre Hand muss wahrscheinlich immer noch nackt sein, um den Gashebel mit halber Drehung zu steuern. Da sich dieser Gashebel nicht so stark bewegt wie ein Gashebel mit voller Drehung, ist die halbe Drehung möglicherweise empfindlicher. Daher kann selbst ein geringfügiges Verdrehen manchmal zu unbeabsichtigten Gaswechseln führen.

Handgas

Eine der mit Abstand beliebtesten Alternativen zum Schneemobil-Daumengashebel ist der Handgashebel. Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich, was ist der Unterschied? Die Antwort ist viel.

Anstatt nur mit einem Finger den Gashebel zu steuern, wird der Druck jetzt über Ihre gesamte Hand verteilt. Dies kann die Schmerzen lindern, die Sie normalerweise in Ihrem Daumen haben, da dies nicht der einzige Finger ist, der zur Steuerung des Gashebels dient.

Handgas-Kits sind entweder für Rechtshänder oder Linkshänder erhältlich, sodass Ihre dominante, oft stärkere Hand den Gashebel bedienen kann. Dies wird wahrscheinlich nicht nur weniger Schmerzen verursachen, sondern es sollte sich auch angenehmer für dich anfühlen.

Abschließende Gedanken

Ein Daumengashebel ist ein Hebel an Ihrem Schneemobil, den Sie mit dem Daumen drücken, um die Leistung des Motors zu erhöhen oder zu verringern. Das Umschalten mit dem Daumengas den ganzen Tag kann für die Handmuskulatur schmerzhaft sein und Ihre nackte Haut kalt lassen, aber diese Gaspedaltypen sind sicher und betonen Ihre Manövrierfähigkeit.

Sollten Sie feststellen, dass Daumengas einfach zu unbequem für Sie ist, können Sie jederzeit ein Drehgas, eine Halbdrehung oder sogar ein Handgas ausprobieren. Viel Glück!

Verwandte Inhalte

Woo-hoo! Sie haben endlich Ihr eigenes Schneemobil gekauft. Heute fahren Sie zum ersten Mal mit Ihrem Schlitten raus und können es kaum erwarten. Bevor Sie gehen, haben Sie alle wichtigen Dinge? Was wird für ein neues Schneemobil empfohlen?

Der Tag Ihres ersten Schneemobil-Abenteuers ist gekommen! Sie gehen davon aus, dass es in Zukunft noch viele weitere Tage wie diesen geben wird, das heißt, wenn Sie heute durchgehen können. Wie können Sie auf Ihrem Schneemobil sicher bleiben? Wir empfehlen diese Sicherheitstipps vor und während des Betriebs eines Schneemobils.

Ähnliche Beiträge