Warum heißen Schneemobile Schlitten?

Du fährst gleich mit deinem Schneemobil, oder ist es dein Schlitten? Das ist das Wort, das einige Ihrer Schneemobilfreunde gerne verwenden. Sie haben diesen Begriff schon oft gehört, manchmal online in Message Boards für Schneemobile. Warum werden Schneemobile als Schlitten bezeichnet?

Schneemobile werden höchstwahrscheinlich Schlitten genannt, weil Schneemobilfahrer in den 1980er Jahren begannen, sich selbst als Schlitten zu bezeichnen. Andere Begriffe für Schneemobile beinhalten auch Motorschlitten, daher kann der Begriff „Schlitten“ eine Abkürzung dafür sein.

Wenn Sie neugierig sind, noch mehr über die Geschichte der Schneemobilsprache zu erfahren, dann sind Sie hier genau richtig. In diesem Artikel werden wir uns mit den Hintergründen des Schneemobils und seinen vielen Spitznamen befassen. Wir werden sogar ein paar andere Slang-Begriffe für Schneemobilfahren teilen, die gut zu wissen sind!

Warum heißen Schneemobile Schlitten? Die Geschichte des Begriffs

Wenn Sie sich an unseren Einführungsbeitrag zu Schneemobilen erinnern, wurde eine der ersten Versionen des Schneemobils 1911 in Kanada von einem jungen Mann namens Harold J. Kalenze entwickelt. Nun, dies war weit davon entfernt, ein richtiges Schneemobil zu sein. Kalenze nannte es einen Fahrzeugpropeller.

Ein Jahrzehnt später entstand das Schneemobil Ford Model T. Erst 1935 entwarf Joseph Bombardier, der als wahrer Erfinder des Schneemobils gilt, das, was zur Blaupause für zukünftige Schneemobile werden sollte.

Woher kommt dann der Schlittenname? Übrigens, schon in den frühen Tagen, noch bevor Harold J. Kalenze den Stein für Schneemobile ins Rollen brachte, wurden in Wisconsin alle Arten von Schneefahrzeugen zusammengebaut. 1895 debütierten William B. Follis und William J. Culman mit einem Patentmodell dessen, was sie Schlittenpropeller nannten. Das hatte Schlitten im Namen.

1905 war eine schneemobilähnliche Kreation aus Boston, Massachusetts, als American Motor Sleigh bekannt. Dies ist eine Art Schlitten, zumindest was den Namen betrifft.

Drüben in South Dakota bauten Art Olsen und OM Erickson ein persönliches Schneemobil mit Schlittenkufen und Teilen eines indischen Motorrads. Dies geschah 1914. Auch hier ist der Schlittenname, der mit Schneemobilen in Verbindung gebracht wird, seit langem bekannt.

  Kann man Hornhecht räuchern?

In jüngerer Zeit, in den 1980er Jahren, wurde das Wort Schlitten unter Schneemobilfahrern als Spitzname für ihr Fahrzeug populär. In diesem Jahrzehnt bekam das Schneemobilfahren auch einen coolen neuen Spitznamen: Rodeln oder, um ultracool zu sein, Rodeln.

Gibt es einen Unterschied zwischen einem Schneemobil oder einem Schlitten?

Wenn Sie das nächste Mal mit Ihren Freunden in den Schnee fahren und Ihr Schneemobil einen Schlitten nennen, wissen sie dann, was Sie meinen?

Ja, definitiv, oder zumindest sollten sie. Die Begriffe Schneemobil und Schlitten können synonym verwendet werden. Je nachdem, wo auf der Welt Sie zu Hause sind, verwenden einige Mitfahrer möglicherweise auch gar nicht das Wort Schneemobil, sondern eher Schneemaschine. Wenn sie mit ihrem Schneemobil rausfahren, sagen sie vielleicht, dass sie Schnee fräsen.

Abgesehen von regionalen Vorlieben gibt es auch keinen Unterschied zwischen einem Schneemobil und einer Schneemaschine. Es ist so, wie manche Leute das kohlensäurehaltige, zuckerhaltige Getränk Soda und andere Pop nennen. Sie reden beide über dasselbe, es heißt nur in einigen Teilen des Landes anders als in anderen.

Anderer nützlicher Schneemobil-Slang, den man kennen sollte

Für den Rest dieses Artikels dachten wir, es wäre lustig, einige andere Slang-Begriffe zu teilen, die auftauchen können, wenn Sie oft genug Schlitten fahren (oder Schneefräsen). Sie können Ihre Reitfreunde beeindrucken, wenn Sie das nächste Mal einen dieser Begriffe herausziehen.

Einige sind auch aus Sicherheitsgründen gut zu wissen, damit Sie sich bei Ihren Schneemobilabenteuern nicht verlaufen oder fehlgeleitet werden.

Zone

Wenn die meisten Menschen an das Wort „Zone“ denken, bedeutet das, in der Zone zu sein oder den Fluss der Aktivität zu spüren, die Sie tun. In der Welt des Schneemobilfahrens hat eine Zone eine andere Bedeutung. Es ist einfach die Gegend, in der Sie fahren.

Wenn Sie beispielsweise tiefer auf einem Berghang fahren, um Lawinen zu vermeiden, teilen Sie Ihren Freunden mit, dass sich dort die Rodelzone befindet.

Geisterfahrt

Hier ist ein Schneemobil-Szenario, das Ihnen vielleicht ein- oder zweimal passiert ist. Beim Schlittenfahren stürzt man ab, aber das Gefährt fährt ohne Personen weiter. Je nachdem, wie nah Sie sich an einem Hügel befinden, kann Ihr Schneemobil ein ganzes Stück weiterfahren, bis es durch etwas wie einen Zaun, einen Felsen oder einen Baum angehalten wird.

  Eine Kurzanleitung zum Trocknen Ihrer Kleidung über einem Lagerfeuer

Diese Situation wird als Geisterfahrt bezeichnet, da Ihr Schneemobil immer noch ohne Fahrer fährt.

Aufgespürt

Hatten Sie jemals einen dieser Tage, an denen Sie vergessen haben, Ihren Wecker zu stellen, verschlafen und sich angezogen haben und mehrere Stunden später als beabsichtigt aus dem Haus gegangen sind? Wenn zu dem Zeitpunkt, an dem Sie die Piste erreichen, die meisten Schneemobilisten bereits da sind, wird das Gebiet ausfindig gemacht oder bis auf die Kiemen gefüllt. Am besten versuchst du es morgen nochmal.

Gebläsepflug

Toll, wenn man die Art von Schnee findet, die Schlittenfahrer als Gebläsepflug bezeichnen. Dies ist ein trockenes, aber leichtes Schneepulver, das sich luftig bewegt und sogar schwimmt.

Kartoffelpüree

Das Gegenteil von Gebläsepflug ist Schnee, der wie Kartoffelpüree ist. Nein, das ist nicht das Essen, sondern ein beschreibender Begriff für nassen, matschigen, schweren Schnee, in dem das Fahren keinen Spaß macht.

Rasen Dart

Sie kennen die Flugbahn eines Rasenpfeils, wenn Sie ihn werfen, oder? Sie können auch auf Ihrem Schneemobil Rasendart spielen, wenn Sie es an der Nase gegen etwas stoßen.

Umkehrung

Inversion ist ein weiterer wetterbezogener Begriff für das Schneemobilfahren. Die Wolken stehen tief am Himmel, die Bedingungen können neblig sein und die Kälte ist unter all dem dicht. Dies ist die Unterseite der Umkehrung. Auf der anderen Seite fühlen sich die Bedingungen wärmer und sonniger an.

Sack

Wenn ein Freund dir sagt, dass er einen Stoß in eine bestimmte Richtung machen möchte, solltest du ihn gehen lassen? Vielleicht, aber es hängt von den Bedingungen ab. Dieser Begriff bedeutet, dass der Schneemobilfahrer abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs ist, obwohl er wahrscheinlich nicht weit hineingeht.

Flaches Licht

An Tagen mit flachem Licht ist das Wetter bewölkt. Dies kann aufgrund von viel Schnee oder starker Bewölkung auftreten. In jedem Fall hat sich Ihre Sicht auf den Punkt reduziert, an dem Sie nicht mehr allzu weit vor sich sehen können. Schneemobilfahren bei schwachem Licht ist nicht die beste Idee.

  Was braucht man für eine Reise nach Norwegen?

Kleben Sie es

Sie möchten es jedes Mal kleben, wenn Sie auf Ihrem Schlitten sind, aber das wird wahrscheinlich nicht immer der Fall sein. Das liegt daran, dass es bedeutet, dass Sie einen großartigen Trick gemacht oder einen harten Sprung gelandet haben. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Freunden gratulieren, dass Sie es kleben, wenn Sie das nächste Mal alle zusammen Schlitten fahren.

Landminen

Hüten Sie sich vor Landminen auf Ihrem Schneemobil, ob wörtlich oder im übertragenen Sinne. Eine Landmine, vor der Sie Ihr Freund warnt, ist jedes Hindernis, wie ein Baumstumpf oder Felsen, das nicht sofort sichtbar ist, weil es im Schnee vergraben ist.

Jemanden über eine Landmine schreien zu hören, ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Aufmerksamkeit zu erregen, sogar auf Ihrem Schneemobil!

Freeriden

Beim Freeriden mit dem Motorschlitten lassen Sie es sich gut gehen, haben Spaß und sehen, was Ihr Schlitten wirklich kann. Es gibt keinen Pfad, an den man sich halten muss, und weniger Regeln, aber sei immer sicher und achte auf andere in der Nähe.

Drossel

Wenn Ihr Freund von einem Bluebird spricht, ist nicht nur eine schöne geflügelte Kreatur durch den Himmel geflogen. Stattdessen geht es in diesem Slang um den Himmel selbst. An diesen geliebten Bluebird-Tagen sind die Bedingungen klar, die Wolken sind fast verschwunden und es ist hell und sonnig. Sie werden sich nach Bluebird-Tagen sehnen.

Abschließende Gedanken

Wie viele andere Sportarten und Aktivitäten hat auch das Schneemobilfahren seine eigenen umgangssprachlichen Begriffe. Einer der am häufigsten genannten ist ein Schlitten, was nur ein anderes Wort für ein Schneemobil ist.

Indem Sie lernen, welche Umgangssprache Ihre Schneemobilfahrerkollegen verwenden, können Sie Ihre Bindungen verbessern, die Befehle verstehen, die Ihre Freunde Ihnen zuwerfen, und sich mehr wie ein Teil der Schneemobilgemeinschaft fühlen.

Ähnliche Beiträge