Warum raucht mein Fischerbootmotor?

Warum raucht mein Fischerbootmotor?

Sie waren neulich beim Fischen, als Sie eine Rauchigkeit in der Luft bemerkten. Sie sahen sich um, konnten sich aber nicht sicher sein, woher der Rauch kam. Nachdem du stundenlang vom Rauch verfolgt wurdest, hast du es begriffen. Dein Motor raucht! Warum passiert dies?

Wenn Ihr Fischerboot-Außenbordmotor raucht, könnte dies an einem verstopften Kühlsystem, einem überhitzten Motor oder sogar einem Zylinderleck liegen. Wenn Sie schwarzen Rauch sehen, sollten Sie sich am meisten Sorgen machen, da diese Rauchfarbe normalerweise auf ein ernstes Problem hinweist.

In diesem Artikel gehen wir durch und erklären, was es bedeutet, wenn Sie verschiedenfarbigen Rauch aus Ihrem Fischerboot kommen sehen. Wir geben unterwegs auch Tipps zur Fehlerbehebung und besprechen, wann Sie einen Mechaniker aufsuchen müssen, um Ihr Boot reparieren zu lassen. Lesen Sie weiter, denn es erwarten Sie viele tolle Informationen!

Weißer Rauch von Ihrem Fischerbootmotor – was bedeutet das?

Von den drei Rauchfarben, die von Ihrem Fischerboot ausgehen können, ist weißer Rauch die am wenigsten besorgniserregende … normalerweise. Lassen Sie uns darüber sprechen, woher dieser Rauch kommt und wann Ihre Nackenhaare aufstehen sollten.

Beschädigter Motor

Außenbordmotoren können Wasser in Dampf umwandeln, und dieser Dampf wird zu Rauch. Das mag wie kein großes Problem erscheinen, aber es ist tatsächlich ein bisschen ein großes Problem. Sie sehen, der Wasserdampf entsteht, weil mehr Wasser benötigt wird, um Ihren Motor abzukühlen.

Dies bedeutet, dass Ihr Motor überhitzt, was problematisch ist. Wenn Sie das nächste Mal Ihr Fischerboot abstellen, ist es eine gute Idee, Ihren Motor zu überprüfen.

In manchen Fällen kann es sein, dass Sie auf dem Meer mit dem Boot gefahren sind und ein großes Stück Seetang im Motor stecken geblieben ist. Das hat die Überhitzung verursacht.

Das ist das beste Szenario, da Sie die Algen entfernen und dann Ihrer fröhlichen Reise nachgehen können. In anderen Fällen kann der Motor kurz vor dem Ausfall stehen. Es überhitzt, wenn Sie Ihr Angelboot zu lange benutzen.

Sie können versuchen, Ihren Motor zu einem Fachmann zu bringen, um ihn reparieren zu lassen, aber er könnte am Ende sein. Ein Schiffsgasmotor hält durchschnittlich nur 1.500 Stunden, es könnte also sein, dass Sie Ihren verbraucht haben. Sie müssen es ersetzen.

Dichtungslecks

Es könnte sogar sein, dass der Motor in Ordnung ist. Vielmehr könnte die Zylinderkopfdichtung undicht geworden sein. Jetzt tritt Wasser in überschüssigen Mengen in den Zylinder ein und erzeugt einen Dampf, der als weißer Rauch verbrennt.

Das ist nicht gut, aber zumindest können Sie sicher sein, dass mit Ihrem Motor nichts falsch ist. Sie müssen das Leck reparieren und die Dichtung möglicherweise ersetzen lassen, aber Sie haben eine viel geringere Rechnung als die Reparatur oder den Austausch Ihres Fischerbootmotors.

Motorerwärmung

Zurück zu dem, was wir zuvor gesagt haben, nicht jeder weiße Rauch ist notwendigerweise ein Grund zur Besorgnis. Wenn Sie den Motor Ihres Fischerboots einschalten und er fast sofort anfängt, weißen Rauch zu erzeugen, während Ihr Motor im Leerlauf läuft, halten Sie die Augen offen.

Sollte der Rauch nachlassen, sobald Ihr Boot ausgefahren ist und sich bewegt, ist dies in Ordnung. Der Rauch war nur ein Teil des Aufwärmens Ihres Motors.

Ist blauer Rauch von einem Fischerbootmotor normal?

Sie haben begonnen, auf die Farbe des Rauchs zu achten, der von Ihrem Boot kommt, und er ist sicherlich nicht weiß oder sogar hellgrau. Stattdessen hat der Rauch eine blaue Farbe. Worum geht es?

Sie sehen nur blauen Rauch, wenn Ihr Außenbordmotor Öl verwendet, wie z. B. ein Zweitakt- oder ein Viertaktmotor. Diese Motoren verbrennen Öl mit Kraftstoff und verwenden das Öl zur Schmierung.

Wenn es sich bei Ihrem um einen neueren Zweitakt-Außenbordmotor handelt, sollte er den Kraftstoff im Vergleich zu einem Standard-Zweitaktmotor um 75 Prozent sauberer verbrennen. Das bedeutet nicht, dass Sie überhaupt keinen Rauch sehen, nur zu einer viel geringeren Rate.

Eine Zunahme von blauem Rauch in einem Zweizylindermotor ist besorgniserregend, da dies bedeuten kann, dass das Verhältnis von Kraftstoff zu Öl schief ist. Das Basisverhältnis, das Sie erreichen möchten, ist 50:1, wobei die 1 angibt, wie viel Öl in der Mischung sein sollte, und die 50 die Kraftstoffmenge angibt.

Der Wechsel zu synthetischem Kraftstoff ist an dieser Stelle eine Option, da das Zeug dafür bekannt ist, viel weniger Rauch zu produzieren. Sie können auch versuchen, das Verhältnis von Öl zu Kraftstoff zu korrigieren.

Was ist, wenn Ihr Fischerboot von einem Viertaktmotor angetrieben wird? Wie wir bereits erwähnt haben, verbrennen diese Motoren immer noch Öl und erzeugen daher blauen Rauch.

Der häufigste Grund, warum Angler blauen Rauch von einem Viertaktmotor melden, ist der Winkel ihres Motors. Wenn Ihr Außenbordmotor nach unten geneigt ist, sammelt sich Öl in den Zylindern des Motors.

Wenn Sie Ihr Boot fahren, verbrennt das gesamte Öl sofort und führt zu einer riesigen blauen Rauchwolke, die Sie umgibt. Versuchen Sie, Ihren Viertaktmotor auf 45 Grad zu trimmen, und sehen Sie, ob das einen Unterschied macht.

Der gefürchtete schwarze Rauch – Bestimmung der Quelle von Motorschäden an Fischerbooten

Wie wir bisher festgestellt haben, kann weißer Rauch normal sein, ebenso wie blauer Rauch. Was niemals normal ist, ist schwarzer Rauch, der aus Ihrem Fischerbootmotor austritt. Lassen Sie uns die Ursachen von schwarzem Rauch ansprechen, aber seien Sie gewarnt, dass keine von ihnen gut ist.

Unvollständige Kraftstoffverbrennung

Kohlenstoff kann sich auf den Oberflächen Ihres Fischerbootmotors bilden, wenn Ihr Motor nicht mit Höchstgeschwindigkeit läuft oder wenn das Boot im Leerlauf läuft. Die Injektoren, Ringe und Ventile können mit dem Zeug überzogen werden.

Wenn Sie von da an den Motor Ihres Fischerboots verwenden, verbrennt der Kraftstoff nicht vollständig und es entsteht schwarzer Rauch.

Sie müssen den Kohlenstoff von diesen Teilen Ihres Bootes mit einem Produkt wie entfernen Mercury Marine Quickleen.

Quickleen kann sicher verwendet werden, um Kohlenstoff von Zylinderköpfen, Kolbenböden, Zündkerzen, Einlassventilen, Einspritzdüsen und Vergasern zu entfernen. Dieser Kraftstoffsystem- und Motorreiniger wird in einer 12-Unzen-Flasche geliefert. Quickleen wurde entwickelt, um ein Festfressen der Motorkolben sowie ein Klopfen Ihres Motors zu verhindern.

Festsitzende Einspritzdüse

Wenn Sie Ihren Motor mit Vollgas betreiben und immer noch schwarzen Rauch erzeugen, überprüfen Sie die Einspritzdüse. Es könnte in eine offene Position verschoben worden sein.

In diesem Fall fließt der Kraftstoff immer dann, wenn Sie Ihr Fischerboot benutzen, direkt in den Zylinder des Motors.

Es spielt keine Rolle, von welcher Art von Fischerbootsmotor wir hier sprechen; Keiner ist dafür gebaut, ständig so Kraftstoff zu verbrennen. So kommt der schwarze Rauch aus Ihrem Boot.

Wann sollten Sie Ihren Fischerbootmotor selbst reparieren oder zu einem Mechaniker gehen?

Nachdem Sie nun verstanden haben, woher der Rauch kommt, und wir entschlüsselt haben, was die Farbe bedeuten kann, ist es an der Zeit, herauszufinden, was Sie bei Ihrem Problem mit dem Motor Ihres Fischerboots unternehmen werden. Hier ist, was wir empfehlen.

Wenn der Rauch blau oder weiß ist, reparieren Sie ihn selbst

Wie wir bereits besprochen haben, wird blauer Rauch normalerweise durch einfache Probleme verursacht, wie z. B. die Verwendung des falschen Öl-Kraftstoff-Verhältnisses oder das Nichttrimmen eines Viertakt-Außenbordmotors. Sie könnten immer Ihren bevorzugten Bootsmechaniker aufsuchen, um Ihrem Boot etwas TLC zu geben, aber diese Probleme können größtenteils selbst behoben werden.

Wenn Sie wissen, dass der weiße Rauch, der von Ihrem Fischerbootmotor brennt, nicht darauf zurückzuführen ist, dass sich Ihr Motor aufwärmt, können Sie versuchen, ihn zu beheben.

Legen Sie Ihr Fischerboot an, aber lassen Sie es laufen. Beginnt die Öltemperatur zu sinken? Was ist mit dem Öldruck? Wenn letzterer ziemlich schnell um einen großen Betrag abnimmt, dann stimmt etwas ernsthaft mit Ihrem Fischerboot nicht.

Wir empfehlen, es direkt zu Ihrem Mechaniker abschleppen zu lassen!

Wenn der Motor die Öltemperatur und den Öldruck beibehalten hat, nehmen Sie Ihr Boot mit nach Hause und holen Sie es aus dem Wasser. Sie wollen auf Lecks testen.

Parken Sie Ihr Fischerboot, schließen Sie einen Gartenschlauch an, lassen Sie den Motor laufen und lassen Sie ihn seine optimale Temperatur erreichen. Sobald dies passiert, verwenden Sie Ihre Notabschaltung, um den Motor abzuschalten.

Entfernen Sie nun die Zündkerzen. Für diese Arbeit benötigen Sie einen speziellen Zündkerzenschlüssel. Nehmen Sie den oberen Zylinder des Steuerbords und führen Sie ein Kompressionsmessgerät hindurch.

Dann kurbeln Sie Ihren Motor an und tun dies dreimal. Verfolgen Sie die Kompressionsrate für jede Kurbel und löschen Sie dann Ihre Kompressionsanzeige. Testen Sie weiterhin jeden Zylinder und setzen Sie dann die Zündkerzen dort ein, wo sie herkamen.

Als nächstes lassen Sie Ihren Fischerbootmotor wieder laufen, bis er aufgewärmt ist. Nehmen Sie dann etwas Wasser und vergießen Sie die Tröpfchen auf dem Auspuffsteigrohr. Verdunstet das Wasser sofort? Das deutet auf ein Problem mit dem Auspuffkrümmer hin. Da müsstest du deinen Mechaniker aufsuchen.

Wenn der Rauch schwarz ist, gehen Sie zu einem Mechaniker

Schwarzer Rauch ist normalerweise ein ziemlich großes Problem, daher würden wir nicht empfehlen, an Ihrem Fischerboot herumzubasteln. Beenden Sie Ihren Angeltag früh, schleppen Sie Ihr Boot und gehen Sie direkt zu Ihrem Mechaniker, wenn Sie können.

Wenn Sie das Problem lokalisieren können, beheben Sie es selbst

Vielleicht konnten Sie anhand der obigen Tipps zur Fehlerbehebung oder Ihrer eigenen Methoden herausfinden, was mit Ihrem Boot nicht stimmt. Wissen ist die halbe Miete, das ist sicher.

Wenn Sie auf Ihre Fähigkeiten vertrauen, das Problem zu beheben, sollte es nicht erforderlich sein, einen Bootsmechaniker hinzuzuziehen.

Das heißt, Sie möchten das Problem in den nächsten Wochen beobachten, um zu sehen, ob die Angelegenheit erneut auftritt. Wenn dies der Fall ist, sollte Ihr Mechaniker wahrscheinlich Ihr Boot überprüfen.

Wenn Sie keine Ahnung haben, was mit Ihrem Fischerboot nicht stimmt, wenden Sie sich an einen Mechaniker

Hör zu, es ist in Ordnung zuzugeben, dass du keine Ahnung hast, was mit deinem Fischerboot passiert. Anstatt Zeit damit zu verschwenden, sich am Kopf zu kratzen und das Problem möglicherweise zu verschlimmern, indem Sie Ihr Boot weiter benutzen, rufen Sie Ihren Mechaniker an und sehen Sie, wann Sie Ihr Boot bringen können.

Abschließende Gedanken

Fischerbootmotoren können weißen, blauen oder schwarzen Rauch erzeugen. Die Farbe zeigt normalerweise den Schweregrad des Problems an, aber nicht immer. Schwarzer Rauch kann ein sehr ernstes Problem sein, blauer Rauch manchmal nicht.

Jeglicher Rauch von Ihrem Fischerboot ist nicht schlecht, aber wenn der Rauch aufsteigt oder in großen Mengen austritt, müssen Sie Ihr Boot überprüfen lassen, stat.

Ähnliche Beiträge