Warum raucht mein Schneemobil so viel?

Solange Sie Ihr Schneemobil besitzen, wissen Sie immer, dass es ein wenig raucht, besonders wenn Sie es einschalten oder wenn der Schlitten im Leerlauf ist. Doch in letzter Zeit scheint es mehr Rauch zu geben, als Ihnen lieb ist. Warum passiert das?

Ihr Schneemobil könnte aus folgenden Gründen übermäßig rauchen:

  • Frostschutzmittel ist zu den Zylindern gewandert und brennt, besonders wenn Ihr Rauch weiß ist
  • Alter Kraftstoff im Gastank
  • Schwerere Teile des Öls bleiben im Motor stecken und müssen abbrennen
  • Monate der Inaktivität
  • Öleinspritzpumpe fördert zu viel Öl, das dann brennt und raucht

In diesem Artikel gehen wir näher auf die oben genannten Probleme ein, damit Sie feststellen können, was dazu führen kann, dass Ihr Schneemobil so stark raucht. Wir bieten sogar einige Vorschläge an, mit denen Sie versuchen können, das Problem zu beheben. Sie werden es nicht missen wollen!

Wie viel Rauch ist zu viel?

Lassen Sie uns zunächst eines klarstellen: Höchstwahrscheinlich wird Ihr Schneemobil von Zeit zu Zeit Rauch erzeugen. Wie wir in der Einleitung gesagt haben, ist dies in der Tat normal. Wenn Sie etwas Rauch hinter sich sehen (wie er normalerweise aus Ihrem Motor oder Benzintank kommt), aber der Rauch Ihrer Fahrt nicht im Wege steht, dann ist alles in Ordnung.

Dasselbe gilt, wenn der Rauch weißer oder grauer als schwarz ist, da schwarzer Rauch normalerweise etwas Brennendes ist. Das signalisiert Ihnen, dass eine interne Komponente Ihres Schlittens defekt ist oder dabei ist, dies zu tun.

Wenn Sie startbereit auf Ihrem Schneemobil sitzen oder gerade eine Pause eingelegt haben und der Schlitten so viel Rauch produziert, dass Sie die Sicht verlieren, ist das zu viel. Das Gleiche gilt, wenn der Rauch so stark wird, dass Sie husten und Ihre Schlittenfreunde auch.

Wenn Ihr Schneemobil so stark zu rauchen beginnt, sagt es Ihnen, dass Sie mit dem Fahren aufhören, die Dinge überprüfen und dem Problem auf den Grund gehen müssen.

Warum Ihr Schneemobil so viel raucht

Zu erkennen, wann Ihr Schneemobil am meisten raucht, wird viel dazu beitragen, herauszufinden, warum es passiert. Raucht Ihr Schlitten zum Beispiel mehr, wenn Sie ihn starten oder nachdem er eine Weile gelaufen ist, aber Sie untätig sitzen?

Abhängig davon, wann Sie den meisten Rauch sehen, sind hier die Probleme, die das Rauchen verursachen könnten.

Schneemobilrauchen im Leerlauf

  1. Frostschutz in den Zylindern

Ihr Schneemobil-Frostschutzmittel, auch bekannt als Kühlmittel, enthält als Hauptbestandteil Ethylenglykol, Methylalkohol, Glycerin oder Propylenglykol. Wenn das Frostschutzmittel hauptsächlich aus Ethylenglykol hergestellt wird, hat es einen höheren Siedepunkt als die meisten anderen. Allerdings ist Ethylenglykol auch ziemlich giftig, also pass auf, wie du es verwendest und wo du leere Behälter entsorgst.

Methylalkohol, auch bekannt als Methanol-Frostschutzmittel, hat keine Farbe, aber einen wahrnehmbaren Geruch. Dieses Frostschutzmittel ist sehr leicht entzündlich, kann aber in einigen Fällen auch als Kraftstoff oder Lösungsmittel verwendet werden.

Glycerol-Frostschutzmittel ist ungiftig, daher sicherer in der Anwendung und kann sehr hohe Temperaturen bewältigen, ohne zu zerfallen. Sein Gefrierpunkt ist ebenfalls niedrig, und Glycerin-Frostschutzmittel ist sogar nicht korrosiv. Dann gibt es Polypropylenglykol, das weniger giftig ist, aber korrodieren kann.

  Welcher Kescher zum feedern?

Egal welche Art von Frostschutzmittel Sie bevorzugen, Sie sollten es in das Kühlsystem Ihres Schneemobils füllen. In den wärmeren Monaten erhöht das Frostschutzmittel die Siedetemperatur der Motorflüssigkeit, damit der Motor nicht überhitzt. Im Winter, wenn Sie Ihren Schlitten am meisten benutzen, senkt das Frostschutzmittel den Gefrierpunkt der Motorflüssigkeit, sodass Ihr Motor warm bleibt.

Das ist, was sollte passieren, aber was ist, wenn das Frostschutzmittel woanders landet, z. B. in Ihren Motorzylindern? Das ist eine Möglichkeit, typischerweise aufgrund eines Lecks irgendwo in der Nähe der Zylinder.

Wenn Frostschutzmittel an einen unbeabsichtigten Ort gelangt, kann es die Temperatur Ihres Schlittens nicht mehr so ​​gut kontrollieren. Außerdem brennt das Frostschutzmittel, und wenn es das tut, erzeugt es reichlich weißen Rauch.

Schneemobilrauchen beim Start

Altbrennstoff verwenden

Vielleicht kommt Ihnen dieses Szenario bekannt vor.

Die Schneemobilsaison ging zu Ende, und Sie hatten keine Lust, den Benzintank zu entleeren, weil noch so viel Benzin drin war. Sie dachten, Sie würden es ein paar Monate im Tank stehen lassen. Wenn Sie im Winter zu Ihrem Schlitten zurückkehren, betreiben Sie Ihr Schneemobil mit demselben alten Kraftstoff. Dein Schlitten springt an, aber dann fängt er an zu rauchen wie verrückt.

Hier ist eine andere Situation. Sie sind gerade dabei, zu Hause oder an der Zapfsäule aufzutanken, aber das Benzin, das in den Tank Ihres Schneemobils gefüllt wird, ist nicht sehr neu. Auch hier startet Ihr Schlitten, vielleicht mit einigen Schwierigkeiten, aber beim Start ist die Menge an Rauch, die Sie sehen, sehr besorgniserregend.

Alter Kraftstoff kann definitiv zum Rauchproblem Ihres Schneemobils beitragen.

Unsachgemäße Kraftstofftrennung

Die Verwendung von altem Kraftstoff ist nicht nur eine schlechte Idee, weil Ihr Schneemobil dadurch raucht, sondern auch, weil dies zu einer unsachgemäßen Kraftstofftrennung beitragen kann. Ebenso kann Rauchen auftreten, wenn Ihre Brennstoffquelle plötzlich reichhaltiger ist als das, was Sie normalerweise verwenden.

Wie trennt sich Kraftstoff so? Wir freuen uns, dass Sie gefragt haben! Wenn Sie Ihren Motor starten, insbesondere wenn er noch kalt ist, hält der Motor schwerere Teile Ihres Öls aus dem letzten Moment fest, in dem es heiß gelaufen ist und Sie den Motor ausgeschaltet haben. Diese schwereren Kraftstoffteile entstehen, weil Ihr Kurbelgehäuse, das zu diesem Zeitpunkt ebenfalls heiß ist, einen Teil des Öls verdampfen kann, aber nur die leichteren Teile.

Dadurch bleiben alle schwereren Teile des Öls in Ihrem Kurbelgehäuse haften, normalerweise über Nacht und in einigen Fällen über mehrere Tage oder länger. Während dieser Zeit erreicht Ihr Motor Umgebungstemperatur. Beim nächsten Einschalten des Schlittens heizt der Motor dann wieder auf. Da das Kurbelgehäuse noch Schwerölteile enthält, müssen diese irgendwo hin und werden daher verbrannt, wenn der Motor warm wird, was viel Rauch verursacht.

Mangel an Aktivität

Ähnliches kann passieren, wenn Sie Ihr Schneemobil zum ersten Mal benutzen, seit Sie es seit der warmen Jahreszeit abgestaubt haben. In all der Zeit, in der er stehen musste, insbesondere bei warmem Wetter, können Sie davon ausgehen, dass Ihr Motor mindestens Umgebungstemperatur hatte. Je nach Hitze und Luftfeuchtigkeit kann es sogar noch wärmer gewesen sein.

  Welche Grundrute für Zander?

Wenn Schwerölteile aus der letzten Saison im Kurbelgehäuse zurückgeblieben sind oder wenn Sie Ihren alten Kraftstoff nicht entleert haben, bevor Sie neues Benzin eingefüllt haben, wird der gesamte übrig gebliebene Müll wie oben beschrieben verbrannt und Rauch erzeugt.

Fehlfunktion der Öleinspritzpumpe

Ihr Schneemobil enthält eine Öleinspritzpumpe, eine Komponente, die verwaltet, wie viel Öl Ihr Schlitten zu jedem Zeitpunkt erhält. Die Öleinspritzpumpe wird durch ein Drosselkabel gesteuert, das der Pumpe mitteilt, mit welchem ​​Kraftstoffverhältnis sie arbeiten soll, je nachdem, wie viel Umdrehungen pro Minute (U/min) Kraftstoff die Pumpe erhält. Wenn die Drehzahl beispielsweise 3.000 oder weniger beträgt, beträgt das Verhältnis 70: 1, wenn überhaupt.

Sie brauchen eine gut funktionierende Öleinspritzpumpe in Ihrem Schlitten, denn ohne sie atmen Sie beim Fahren Ihres Schneemobils viele Abgase ein. Was denkst du, ist der ganze Rauch schließlich?

Wenn Ihre Öleinspritzpumpe stoppt, lässt sich Ihr Schneemobil möglicherweise nicht einmal einschalten, weil es nicht die erforderliche Ölversorgung erhält. Was aber, wenn sich die Dinge in die andere Richtung drehen und Ihre Öleinspritzpumpe jetzt plötzlich Öl nachströmt?

Die Pumpe fördert das Öl schneller zum Motor, als der Motor weiß, was er damit anfangen soll. Der Kraftstoff wird mit ziemlicher Sicherheit aus anderen Teilen Ihres Schneemobils austreten, abbrennen, während Ihr Schlitten fährt, und Rauch erzeugen.

Wie Sie Ihr Schneemobil vom Rauchen abhalten

Nachdem wir nun besprochen haben, warum Ihr Schneemobil möglicherweise raucht, möchten wir Ihnen einige Tipps zur Fehlerbehebung geben, mit denen Sie versuchen können, das Problem zu lösen.

Fahren Sie ein bisschen

Wenn Sie glauben, dass Ihr Motorschlitten durch Inaktivität raucht, dann fahren Sie zuerst Ihren Schlitten. Ja, das ist es, einfach ein bisschen fahren. Sobald alle Temperaturen der internen Komponenten, einschließlich des Motors, durch ein wenig Aktivität reguliert wurden, sollte es weit weniger sein, wenn Sie rauchen.

Alten Kraftstoff entfernen

Wenn Sie nach einem Tag Schneemobilfahren immer noch mehr Rauch sehen, als Ihnen lieb ist, dann reicht Herumfahren nicht aus. Es könnte sein, dass Sie alten Kraftstoff im Tank haben, den Sie als nächstes loswerden möchten.

Einige Schlittenfahrer schneiden einen Gartenschlauch aus Gummi, um einen Siphon herzustellen. Dann müssen Sie einen Aufwärtsdruck erzeugen, damit der Kraftstoff durch den Brunnen in den Siphon gesaugt wird, indem Sie Ihren Mund über den Schlauch halten. Das ist weder die sicherste noch die hygienischste Lösung, aber es kann funktionieren.

Sie können auch versuchen, ein Handpumpenset und einen Siphon zu verwenden. Eventuell benötigen Sie auch einen Steckschlüsselsatz, Gaszusatz, eine Auffangwanne und eine Gasdose.

Stellen Sie Ihre Handpumpe und Ihren Siphon gemäß der Montageanleitung auf. Greifen Sie als Nächstes auf den Gastank Ihres Schneemobils zu, indem Sie Ihren Schlauch mit dem Gastank und das andere Ende mit Ihrer Auffangwanne oder Gasdose verbinden. Beginnen Sie, die Pumpe so stark wie möglich zu drücken, um das Benzin aus Ihrem Tank in die Dose zu saugen. Verwenden Sie dann, wenn der gesamte Kraftstofftank leer ist, einen Kraftstoffzusatz und füllen Sie neuen Kraftstoff nach. Problem gelöst!

  Was passiert, wenn Ihr Heißluftballon ein Loch bekommt?

Seien Sie wählerisch in Bezug auf Ihren Kraftstoff für die Zukunft

Sie möchten auch sicherstellen, dass Sie keine Situation schaffen, in der sich Gasteile trennen und im Kurbelgehäuse stecken bleiben können. Kaufen und verwenden Sie immer neuen Kraftstoff, nicht altes Zeug. Auch wenn Sie häufig mit einem nicht sehr reichhaltigen Schneemobilkraftstoff tanken, wechseln Sie nicht zu einem neuen Kraftstofftyp und erwarten Sie, dass Ihr Schlitten nicht mehr qualmt.

Suchen Sie nach Zylinderlecks

Was ist, wenn Sie nicht vermuten, dass es sich um ein Problem mit Ihrem Kraftstoff handelt, sondern um ein Frostschutzmittelleck irgendwo im Zylinder? Sie sollten den Zylinder von Ihrem Schlitten entfernen und die darunter liegende Basisdichtung überprüfen. Diese Dichtung umschließt den Zylinder.

Wenn es ein Leck im Zylinder gibt, ist die gute Nachricht, dass es normalerweise ziemlich einfach zu erkennen ist. Mit einem Siphon müssen Sie nun das überschüssige Kühlmittel entfernen. Sie können auch einen Schlauch, etwas Klebeband und einen tragbaren Staubsauger wie einen Shop-Vac ausprobieren, den einige Schlittenfahrer abgezogen haben.

Wenn das gesamte Frostschutzmittel entfernt ist, reinigen Sie die Lager und die Ölkurbel gründlich. Es schadet auch nicht, Ihr Kurbelgehäuse zu beschlagen, wenn Sie dies eine Weile nicht getan haben.

Lassen Sie Ihre Öleinspritzpumpe ersetzen

Ihre Öleinspritzpumpe, so wichtig sie auch ist, ist nicht unendlich. Wenn es mehrere Jahre her ist, seit Sie sich Ihre Pumpe angesehen haben, und Sie denken, dass sie sich verhält, sollten Sie die Pumpe besser ersetzen.

Wenden Sie sich an Ihren Schneemobilmechaniker

Wenn alles andere fehlschlägt oder Sie sich mit einigen der oben besprochenen Maßnahmen nicht wohl fühlen, ist das in Ordnung. Sie können Ihren Schlitten jederzeit zu Ihrem bevorzugten Schneemobilmechaniker bringen und ihn sich das Fahrzeug ansehen lassen. Sie können sicherlich herausfinden, warum Ihr Schlitten so viel raucht, und eine Lösung vorschlagen.

Abschließende Gedanken

Ihr Schneemobil raucht möglicherweise etwas, wenn es im Leerlauf oder beim Starten ist, aber wenn der Rauch den Punkt erreicht, an dem er Sie erstickt, ist es zu viel. Das Problem könnte auf Kühlmittellecks im Zylinder, eine defekte Öleinspritzpumpe, alten Kraftstoff oder schwere Teile im Kraftstoff zurückzuführen sein, die das Kurbelgehäuse verstopfen.

Jetzt, da Sie wissen, warum Ihr Schneemobil stark qualmt, müssen Sie das Problem nicht länger hinauszögern und Ihren Schlitten wieder fahrbereit machen.

Verwandte Inhalte

Woo-hoo! Sie haben endlich Ihr eigenes Schneemobil gekauft. Heute fahren Sie zum ersten Mal mit Ihrem Schlitten raus und können es kaum erwarten. Bevor Sie gehen, haben Sie alle wichtigen Dinge? Was wird für ein neues Schneemobil empfohlen?

Der Tag Ihres ersten Schneemobil-Abenteuers ist gekommen! Sie gehen davon aus, dass es in Zukunft noch viele weitere Tage wie diesen geben wird, das heißt, wenn Sie heute durchgehen können. Wie können Sie auf Ihrem Schneemobil sicher bleiben? Wir empfehlen diese Sicherheitstipps vor und während des Betriebs eines Schneemobils.

Ähnliche Beiträge