Warum Reitweste?

Eine Sicherheitsweste schützt deine Wirbelsäule

Die Wirbelsäule ist besonders empfindlich. Verletzungen hier können übel ausgehen und so ist es wichtig, unsere Wirbelsäule beim Sport zu schützen. Eine Sicherheitsweste oder ein Rückenprotektor erfüllt diese Aufgabe zuverlässig.

Welche Reitweste ist die beste?

Lediglich den Grundschutz bietet eine BETA 2000/2009 Level 1 Schutzweste. Wer mit einer Sicherheitsweste reiten möchte, die ein mittleres Sturz-Risiko abdeckt, wählt ein BETA 2000/2009 Level 2 Modell. Den besten Schutz beim mit Sicherheitsweste Reiten bietet jedoch eine hochwertige Level 3 Reitweste.

Wie muss eine Sicherheitsreitweste sitzen?

Der Schutz der Weste kann noch so hoch sein, das Wichtigste ist, dass sie die richtige Größe und Passform hat. Die Sicherheitsweste oder der Rückenprotektor sollte auf jeden Fall die komplette Wirbelsäule abdecken, darf jedoch auch nicht zu lang sein und so beim Reiten stören.

Welche Airbag Weste Reiten?

Der Schutz einer Helite Airbag-Jacke bzw. AirbagWeste für den Reitsport geht dabei über eine klassische Sicherheitsweste hinaus. Die Reitsport Airbag-Systeme von Helite sind für das Reiten im Gelände, Dressur, Cross-Country, während der Freizeit und Wettkampf, sowohl für Erwachsene als auch Kinder konzipiert.

Welche Sicherheitsweste?

1 – 2 von 9 der besten Sicherheitsweste Reiten
  • United Sportproducts Germany USG Sicherheitsweste Flexi Black.
  • Pellor Sicherheitsweste Reiten.
  • Dewin Reitschutzweste.
  • Waldhausen SWING Rückenprotektor P06.
  • Sport Tent Reit-Sicherheitsweste.
  • Protectwear RP-2-L.
  • Komperdell 6321-208-116.
  • Waldhausen Reit-Sicherheitsweste.

Wann passt ein Rückenprotektor?

Rundum geschützt: Ein Rückenprotektor sollte die komplette Wirbelsäule von den Halswirbeln bis zum unteren Lendenwirbelbereich bedecken. Außerdem sollte er bis in den Brustbereich reichen und den Rippenbogen umschließen.

Wie sitzt der Rückenprotektor richtig?

Der Protektor sollte die Fläche vom Halswirbel bis zum Steißbein abdecken. Geschützt sollten dabei die Lenden,- Brust- und untere Halswirbelsäule werden. Idealerweise reicht er über die Schulterblätter. Bei der Bestimmung der Größe kann die Konfektionsgröße ein Anhaltspunkt sein.

Welchen Schutz beim Reiten?

Reitschutzwesten und Rückenprotektoren sind eine wichtige Schutzkleidung beim Reiten. Eine Reitschutzweste schützt deinen Oberkörper bei Stürzen vom Pferd vor ernsthaften Verletzungen – die Westen sind in verschiedenen Schutzklassen erhältlich.

Sind Rückenprotektoren sinnvoll?

Wann ist ein Rückenprotektor sinnvoll? Ein Rückenpanzer ist dann sinnvoll, wenn ein hohes Risiko besteht, den Rücken bei einem Unfall zu verletzen. Konkret betrifft das zum einen alle, die mit ihren Ski oder ihrem Snowboard in einem Snowpark unterwegs sind.

Was bringen Rückenprotektoren?

Rückenprotektoren helfen beim Skifahren oder Snowboarden den Rücken zu stabilisieren und ihn, speziell bei Stürzen, zu schützen. Man unterscheidet zwischen Soft- und Hartprotektoren. Softprotektoren sind im Rücken gepolsterte Westen mit Reißverschluss. Hartprotektoren bestehen aus festen Kunststoffplatten.

Wie eng muss ein Rückenprotektor sein?

Der Protektor sollte die Fläche vom Halswirbel bis zum Steißbein abdecken, und im Idealfall über die Schulterblätter gehen. Er sollte körpernah sein, d.h. es darf keine Hohlräume zwischen Körper und Protektor geben. Der Gurt sollte nicht einschneiden muss aber eng genug sein, sodass er nicht verrutscht.

Welche Ausrüstung zum Reiten?

Checkliste zur Ausrüstung für den Reiter
  • Reithelm (Reitkappe)
  • Reithose.
  • Reitstiefel oder Reitstiefeletten (halb hohe Schuhe) mit Reitchaps.
  • Reithandschuhe (manche Reiter reiten lieber ohne)
  • eventuell Sicherheitsweste (besonders für Reitanfänger, Geländesprünge oder beim Einreiten junger Pferde)
  • gegebenenfalls Reitgerte.

Was tragen Profi Skifahrer?

Für Profi-Skiläufer gehört die Rüstung quasi zur Berufsbekleidung: Helm und Rückenprotektor sind vorgeschrieben oder zumindest empfohlen, dazu schnallt sich ein Slalomfahrer oft noch Schutzschienen an die Schienbeine sowie Unter- und Oberarme.

Was bringt ein Rückenprotektor Motorrad?

Seine wahre Schutzfunktion, hat er nach der Flugphase. Der Motorrad Rückenprotektor schützt dabei die Wirbelsäule beim Aufprall auf den Asphalt und am Ende der Rutschphase bei der Kollision mit Bäumen, Pfosten oder Bordsteinen.

Wie wichtig sind Protektoren?

Verletzungen an der Wirbelsäule und am Rücken können ziemlich schlimm sein, deshalb empfehlen wir auch hier Protektoren. Neben Kopfverletzungen sind Verletzungen am Rücken und an der Wirbelsäule ein ernst zu nehmendes Risiko für Mountainbikefahrer.

Was trägt ein Reiter?

Doch nur mit dem Helm ist es nicht getan – es fehlen noch Stiefel, eventuell Handschuhe, Reiterweste oder Vliesjacke für den Winter und natürlich die Reithose. Zwar reicht eine Jeans für die ersten Reitstunden, die an der Longe und in ruhigem Tempo stattfinden, meist aus.

Was tragen Reiter auf dem Kopf?

Wichtig ist, dass der Helm eine Drei- oder Vierpunktbefestigung hat und keine Druckstellen an Kopf oder Kinn verursacht. Dennoch sollte er fest sitzen: Können Sie den Kopf nach vorne neigen, wenn der Helm nicht verschlossen ist und fällt er dann nicht vom Kopf, sitzt der Reithelm sicher.

Ähnliche Beiträge