Warum tragen Westernreiter keine Helme?

Wenn Sie Leute auf dem Land oder bei einem Reitturnier reiten sehen, werden Sie feststellen, dass sie immer stilvolle Reithelme tragen, um ihren Kopf zu schützen. Dennoch tragen Westernreiter selten einen Reithelm.

Was ist los und Warum schützen sie ihre Köpfe nicht?

In diesem Artikel tauchen wir in die Westernreitkultur ein und versuchen herauszufinden, warum Westernreiter keine Helme tragen.

Wir erklären auch, warum dies die Fahrer einem unnötigen Risiko aussetzt und was sie dagegen tun sollten.

Junger Mann mit Cowboyhut und sich drehendem Lasso auf braunem Pferd.
canva.com

Warum tragen Westernreiter keine Helme?

Der Grund, warum Westernreiter keine Helme tragen, ist eine kulturelle, traditionelle Sache. Im Wesentlichen ziehen es Westernreiter aufgrund des Images und der Traditionen, die das Westernreiten umgeben, vor, bei einem Cowboyhut zu bleiben, anstatt einen Reithelm zu tragen.

Das war die höfliche Antwort. Die alternative Antwort lautet in etwa so: Der Grund, warum Westernreiter keinen Helm tragen, liegt irgendwo zwischen Tradition und Sturheit. Irgendwas mit „Echte Männer tragen keine Helme.

Sehen Sie, wenn es wirklich nur um Kultur und Tradition ging, Westernreiter könnte sehr leicht einen Cowboyhut-Helm tragen. Das sind als Cowboyhüte getarnte Helme. Außen Cowboyhut, darunter Schutzhelmverborgen vor den neugierigen Blicken von John Wayne und Clint Eastwood.

Und um fair gegenüber westlichen Reitern zu sein, sie würden irgendwie komisch aussehen, wenn sie beim Rodeo einen Stier mit dem Lasso fangen würden, während sie einen modernen Reithelm tragen. Aber sie würden sicherlich dazu passen, einen Cowboyhut-Helm zu tragen.

Ihre Entscheidung, keinen Helm zu tragen, gefährdet die FahrerDaher beginnt eine kleine, aber intelligente Gruppe junger Fahrer, Helme zu tragen.

  Wie sollte ein Mountainbike-Helm sitzen?

Tragen Cowboys Helme?

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich einen Westernreiter vor. Wahrscheinlich stellen Sie sich einen Cowboy vor, der auf einem Pferd reitet und einen unverwechselbaren Rodeo- oder Rinderhut trägt. Es ist eine einfache Wahl, aber sie sagt viel über den Reiter aus, vor allem, dass er sich mit der Westernreitkultur identifiziert. Es mag durch Gruppenzwang entstehen, verbindet den Fahrer aber mit seiner Kultur.

Video: Geschichte des Cowboyhutes

Anstand Nationales Cowboy & Western Heritage Museum auf Youtube

Einige Fahrer ziehen es auch vor, aus Komfortgründen keinen Helm zu tragen. Das Tragen eines Cowboyhutes ist zweifellos cooler und bequemer als das Tragen eines heißen und schweren Helms. Cowboyhüte haben eine breite Krempe, die die Sonne von Ihrem Gesicht fernhält und an heißen Tagen sogar als Fächer verwendet werden kann.

Die Western-Reitkultur verkörpert auch das schroffe Bild eines Cowboys – eines unbesiegbaren und heldenhaften jungen Mannes, der wie ein siegreicher Weltverbesserer in den Sonnenuntergang reitet. Diese Kultur kann einige junge Fahrer dazu ermutigen, diesem Image gerecht zu werden, indem sie einen Schutzhelm abnehmen.

Mann zu Pferd mit Cowboyhut mit rotem Sonnenuntergang hinter ihm.
canva.com

Es ist nicht notwendig, dass sie sich für unbesiegbar halten, aber sie sehen keine Gefahr darin, ohne Helm zu fahren. Selbst bei Rodeos und Bullenrennen werden Sie viele Westernreiter sehen, die sich aus Image- und Kulturgründen weigern, Westernhelme zu tragen.

Zeit, eine Sicherheitskultur zu schaffen

Reiten wie ein Cowboy in einem Westernfilm mag machohaft wirken, aber Es ist nicht schwer, mit dem Kopf gegen einen Stein zu schlagen, nachdem man von einem Pferd geworfen wurde, oder einen Huf auf den Kopf zu bekommen.

  Wie sollte ein Reithelm sitzen?

Tradition ist keine gute Ausrede, um auf einen Westernhelm zu verzichten. Das sollte selbstverständlich sein Ihre Sicherheit sollte immer an erster Stelle stehen.

Während viele Westernreiter englische Reiter mit Helmen verspotten, ist es einfach praktischer, einen Helm zu tragen. Über die Jahre Hersteller haben Helme stilvoller, leichter und komfortabler für Fahrer gemacht. An dieser Stelle macht es nur Sinn, Sicherheit über Stil zu stellen.

Nicht zu vergessen, dass Cowboyhelme oder Cowboyhuthelme wirklich dazu passen. In den meisten Fällen würde niemand bemerken, dass Ihr Cowboyhut tatsächlich ein ASTM/SEI-zertifizierter Reithelm ist.

Video: Widerstand RideSafe

Dank an WIDERSTAND auf Youtube.

Helmmützen zum Reiten

Vielleicht fällt es Westernreitern einfach schwer, bequeme Reithelme zu finden? Es ist sicherlich möglich, aber wir glauben, dass es eher mit Tradition zu tun hat. Einen guten Helm zu finden, ist ein Trial-and-Error-Prozess, aber nicht unmöglich.

Fahrer sollten nach einem Helm suchen, der bequem ist und gut passt. Westernreiter finden wahrscheinlich alles, was sie brauchen, in einem guten Sattelgeschäft, wo sie verschiedene Helme anprobieren können, Fragen Sie die Verkäuferin nach Helmmützen zum Reiten, und erhalten Sie weitere Informationen darüber, warum ein Reithelm so wichtig ist. Vielleicht können sie sogar ihren Helm an ihren Kopf anpassen.

Reiten mit Schädel-Hirn-Trauma

Traumatische Hirnverletzung (TBI) sind beim Reiten mehr als sehr real. Das zeigten sogar Untersuchungen aus dem Jahr 2016 „Der Pferdesport trug am stärksten zu sportbedingtem TBI bei (45,2 %)“. Lass das eine Weile wirken.

So cool Cowboys auch aussehen mögen, wenn sie ohne Helm reiten, es ist nicht sehr schlau, seine Gesundheit zu riskieren, um an einer Ästhetik oder Kultur festzuhalten. Gefährdet sind Westernreiter, die lieber einen Cowboyhut tragen Schädel-Hirn-Trauma jedes Mal, wenn sie fahren.

  Wie lange sind Hockeyhelme gut?

Leider sind junge Fahrer einem höheren Verletzungsrisiko ausgesetzt. Da ihnen die Erfahrung eines älteren Reiters fehlt, ist es wahrscheinlicher, dass sie sich verletzen, wenn sie die Kontrolle über ihr Reittier verlieren. Wenn sie ohne Helm von einem Pferd geworfen werden, kann dies zu Hirnschäden oder sogar zum Tod führen.

Aber auch junge Westernreiter erliegen eher dem Gruppenzwang, sich an eine kulturelle Tradition zu halten.

Westernfilme aus den sechziger Jahren und die 70er Jahre haben älteren Reitern vielleicht eine allzu romantisierte Vorstellung davon vermittelt, was es bedeutet, ein Westernreiter zu sein, aber das bedeutet nicht, dass unsere Kinder mit der gleichen gefährlichen Reitkultur aufwachsen müssen. Überspringen Sie den Stetson und entscheiden Sie sich stattdessen für einen bequemen und gut zertifizierten Reithelm.

Fazit

Im Vergleich zu englischen Reitern haben Westernreiter ein gewisses Image als robuste, stilvoll gekleidete Individuen mit einem Cowboyhut als Krönung aufrechtzuerhalten. Es ist eine kulturelle Bedeutung, die sie von ihren Pendants in Europa und dem gentrifizierten New England unterscheidet.

Jedoch, Die Zeit für Western-Cowboys naht, um zu erkennen, dass TBI real ist und dass das Tragen eines gut aussehenden Westernhelms tatsächlich Sinn macht.

Während dieser Mangel an Sicherheit auf kulturelle Tradition zurückzuführen sein mag, Es setzt Westernreiter einem Risiko für Hirnverletzungen aus. Deshalb plädieren wir nicht dafür, beim Reiten auf einen Helm zu verzichten, nur um wie ein Cowboy auszusehen.

Mann gekleidet in Reitkleidung für Dressur-Event.
canva.com

Ähnliche Beiträge