Was ist der Unterschied zwischen einer Spinnrute und einer Baitcastrute?

Was ist der Unterschied zwischen einer Spinnrute und einer Baitcastrute?

Mit mindestens einem Dutzend einzigartiger Arten von Angelruten, die Ihnen zur Verfügung stehen, war es schwierig, Ihre Optionen einzugrenzen. Für Ihren nächsten Angelausflug hat Ihnen ein Kumpel eine Spinnrute empfohlen und ein anderer Freund hat Ihnen geraten, mit einer Baitcasting-Rute zu fischen. Sie sind sich nicht sicher, ob Sie nur einen Rutentyp oder sowohl eine Spinn- als auch eine Baitcastrute benötigen. Was sind die Unterschiede?

Das sind die Unterschiede zwischen einer Spinnrute und einer Baitcastrute:

  • Spinnruten haben größere Ringe
  • Die Positionierung des Rollenhalters variiert
  • Spinnruten verfügen über eine Unterhangrolle
  • Baitcastruten haben die höhere Lernkurve
  • Spinnruten sind weniger haltbar
  • Baitcastruten sind teurer

In diesem Ratgeber zu Spinnruten und Baitcastruten erklären wir zunächst beide Angelrutenarten einzeln. Dann werden wir tiefer in die Unterschiede zwischen den beiden eintauchen. Wenn Sie mit dem Lesen fertig sind, wissen Sie, wann Sie eine Art Angelrute einer anderen vorziehen sollten!

Was ist eine Spinnrute?

Eine Spinn- oder Spincast-Angelrute verfügt über eine Glasfaser- oder Graphitbasis mit einem Griff aus PVC-Schaum oder Kork. Die Rute verwendet eine Spinnrolle, eine Angelrolle mit offenem Gesicht, die für leichte, lebende Köder gedacht ist.

Spinnrollen verfügen über einen Anti-Reverse-Schalter zur Unterseite der Angelrolle. Wie der Name schon sagt, können Sie mit dem Schalter rückwärts einrollen, auch bekannt als Backreeling.

Diese Methode ist bequemer als die Verwendung eines Bremssystems zum Ändern der Leinenspannung. Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Fisch zu hart kämpft oder fast davonkommt, ist ein Anti-Reverse-Schalter ein Geschenk des Himmels.

Der Bügel einer Spinnrolle wird als Wurfauslöser verwendet. Sie müssen den Bügel auslösen, dann spult die Schnur ab. Durch Schließen des Bügels können Sie Ihre Angelschnur einholen oder einholen. Viele Wurfabzüge haben automatische Schließsysteme, was Spinnruten so anfängerfreundlich macht.

Die Spule einer Spinnrolle hält die Angelschnur fest. Das Bremssystem ist ein Einstellsystem näher am oberen Ende Ihrer Spinnrolle. Je nach Anwendung kann das Bremssystem die Leinenspannung verringern oder erhöhen.

Die Bremse hat einen Knopf, entweder hinten oder oben an Ihrer Spule, der reibungsfreie Platten enthält. Das ist die Grundlage dafür, wie das Bremssystem über diese Platten funktioniert.

Spinnruten messen normalerweise fünf Fuß auf der kleineren Seite und bis zu 8,5 Fuß an ihrer längsten Seite. An der Unterseite der Stange sind Führungen installiert, zwischen fünf und acht Stück. Diese Führungen ermöglichen dem Angler eine bessere Kontrolle über seine Schnur.

Jeder Führer hat Augen, und die Größe der Augen wird kleiner, wenn Sie am Griff der Spinnrute beginnen und sich zur Spitze bewegen. Die Größe der Hilfslinien ändert sich nicht.

Was ist eine Baitcastrute?

Lassen Sie uns als nächstes über Baitcast-Ruten sprechen. Wir haben diesen Rutenstil bereits zuvor im Blog definiert, daher wird dieser Abschnitt eine Zusammenfassung dieser Informationen sein.

Baitcasting-Ruten oder Casting-Ruten enthalten doppelseitige Griffe, um die Kurbelbewegungsrate zu erhöhen. Angler haben die Wahl, den Griff entweder von ihrem Boot weg oder näher an das Boot zu ziehen.

Wie Spinnruten verwendet eine Baitcastrute Schnurführungen, die dem gleichen Zweck dienen. Kugellager in der Rute sorgen dafür, dass eine Baitcasting-Rute jedes Mal reibungslos läuft, sodass Sie Ihre Schnur problemlos freigeben können.

Ein Bremssystem in Form einer Stange über der Oberseite Ihrer Rolle kann die Schnur auf Wunsch verlangsamen. Die Stange kann in und aus der Position klappen.

Wenn die Stange in ihrer Position verriegelt ist, übt sie Reibung auf die Angelschnur aus, um ihren Fortschritt zu stoppen. Das Anhalten erfolgt nicht immer sofort und es kann manchmal zu einem Schleudertrauma kommen, bis Sie wissen, wie das Bremssystem funktioniert.

Dann gibt es noch die Rolle in der Baitcastrute, die darauf sitzt. Da sich die Angelschnur von oben löst, nimmt die Schnur die Hauptbelastung auf, wenn Sie sie wieder einziehen, nicht die Baitcastrute selbst.

Dies könnte Ihnen ermöglichen, mehr Zeit mit Ihrer Baitcasting-Rute zu verbringen, da sie länger halten könnte.

Was sind die Unterschiede zwischen einer Spinnrute und einer Baitcastrute?

Jetzt, da Sie sich über Spinnruten und Baitcastruten klarer auskennen, können wir die Unterschiede untersuchen, die wir in der Einführung beschrieben haben.

Spinnruten haben größere Führungen

Führungen, wie oben erwähnt, sind durchgehend im Inneren der Angelrute platziert, um Ihre Handhabung und Kontrolle über Ihre Angelschnur zu verbessern.

Die niedrigste Anzahl an Ringen, die eine Spinnrute verwendet, ist fünf; Einige Ruten haben bis zu acht. Baitcast-Ruten verwenden 10 oder 11 Ringe und bis zu 14. Alles darüber hinaus ist einfach zu viel.

Warum die Erhöhung der Anzahl der Ringe zwischen einer Baitcastrute und einer Spinnrute? Das liegt an der Größe der Ringe der Spinnrute. Obwohl sich die Augen der Führung verjüngen, ist die durchschnittliche Größe einer Spinnrutenführung größer als die Führungen in einer Baitcastrute.

Spinnruten brauchen nicht so viele Ringe, da jeder stabiler ist.

Die Positionierung des Rollenhalters variiert

Der Rollenhalter bezieht sich darauf, wo die Rolle am Ende der Angelrute befestigt ist. Im Fall einer Baitcaster-Rolle wird sie oben auf die Rute gelegt, wie wir im vorherigen Abschnitt besprochen haben. Dies ist vorteilhafter zwischen Spinn- und Baitcastruten, da die Angelschnur der Baitcaster die Stöße des Gebrauchs im Laufe der Zeit absorbiert, nicht die Rute selbst.

Spinnruten verfügen über eine Underhung Reel

Ein Blick in die Rollen sowohl von Spinnruten als auch von Baitcastruten ist eine interessante Erfahrung. Spinnruten verfügen über eine offene Spinnrolle, die unter der Rute sitzt. Baitcastruten haben eine Rolle, die fast einer Winde ähnelt.

Baitcastruten haben die höhere Lernkurve

Wenn Sie gerade erst mit Ihrem Angelabenteuer beginnen, würden wir die Verwendung einer Baitcasting-Rute nicht empfehlen. Sie werden Ihre Arbeit für Sie ausgeschnitten haben.

Die Angeltechnik Baitcasting erfordert mehr Präzision und Geschicklichkeit. Sie können einen Knopf drücken, um Ihre Angelschnur und Ihren Köder gleichzeitig freizugeben. Sie müssen Ihren Daumen beim Werfen auf Ihrer Rolle lassen, da dies Ihnen hilft, die Schnur zu fixieren. Sie müssen auch geschickt darin sein, Ihren Rollengriff zu drehen, um das Gießen zu stoppen, und das ist etwas gewöhnungsbedürftig.

Beim Angeln mit einer Spinnrute müssen Sie nur noch auf Knopfdruck tun, was Sie wollen. Sie können mit einer Taste zwischen Free-Spool- und Locked-Spool-Modus wählen. Eine Drag-Anpassungsfunktion gibt Ihnen dort die Kontrolle.

Spincast-Ruten sind sogar kinderfreundlich, was man von Baitcast-Ruten nicht behaupten kann! Es ist besser, zuerst mit einer Spinnrute zu beginnen und dann zu einer Baitcasting-Rute überzugehen, sobald Sie mehr Erfahrung auf dem Wasser gesammelt haben.

Spinnruten sind weniger langlebig

Vielleicht weil sie so anfängerfreundlich sind, haben Spinnruten nicht gerade die längste Lebensdauer. Ein Teil davon ist auf das Kunststoff- oder Metallgehäuse zurückzuführen, in dem alle Komponenten, Einstellungen und Mechanismen zur Steuerung Ihrer Rute untergebracht sind.

Wenn Schmutz oder Wasser im Gehäuse stecken bleiben, rosten die Metallkomponenten der Rute. Da Sie die Schnur im Inneren des Gehäuses nicht verfolgen können, wird es Ihnen später mehr Arbeit bereiten, wenn sie sich zum Himmel verheddert und verknotet.

Baitcastruten sind teurer

Wenn Sie eine Spinnerrolle in die Hände bekommen möchten, zahlen Sie möglicherweise nur 20 US-Dollar und bis zu 50 US-Dollar für eine. Einige High-End-Spincast-Rollen kosten etwa 100 US-Dollar, aber das ist ungewöhnlich. Baitcast-Rollen beginnen bei 100 $. Wie wir festgestellt haben, halten sie länger, sodass ein höherer Preis gerechtfertigt ist.

Was braucht man zum Angeln – eine Spinnrute oder eine Baitcastrute?

Wie der obige Abschnitt beispielhaft zeigt, haben Spinnruten Vorteile, die Baitcast-Ruten nicht haben und umgekehrt. Deshalb sollten Sie, anstatt sich für einen Rutentyp zu entscheiden, idealerweise beide in Ihrem Angelarsenal haben.

In diesem Abschnitt erklären wir, welche Angelsituationen eine Wurfrute im Vergleich zu einer Spinnerrute erfordern.

Wann man eine Baitcasting-Rute verwendet

  • Wenn Sie mit einem schweren Köder fischen oder einem, der in dichtem Gestrüpp oder Laub verweilt, ist eine Baitcasting-Rute die richtige Wahl.
  • Jerkbaits, Swimbaits, Texas-Rigged Worms und Spinnerbaits sind hervorragend mit einer Casting-Rute kompatibel.
  • Wenn das Fischen mit anderen Ruten Ihre Wurfgenauigkeit ins Wanken gebracht hat, ist dies bei einer Casting-Rute nicht der Fall. Diese Rute wurde entwickelt, um die Genauigkeit jedes Wurfs zu erhöhen, da Sie Fische mit ausgezeichneter Präzision anvisieren können.
  • Mögen Sie das solide Gefühl einer Rute, wenn Sie einen großen Fang einholen? Eine Baitcasting-Rute vermittelt dieses Gefühl jedes Mal.
  • Für das Barschangeln sind Crankbaits und Jigs sehr kompatibel mit Wurfruten. In Kombination mit dem geringeren Montagewinkel und der besseren Kontrolle beim Ruteneinsatz ist hier eine Baitcaster die klare Wahl.

Wann man eine Spinnrute verwendet

  • Betreibst du gerne viel Brandungsangeln oder Küstenangeln? Die leichte Spinnrute droht Sie nicht umzuwerfen.
  • Wenn Ihre Angelexpedition nach sehr kleinen, leichten Ködern wie Würmern oder Poppern verlangt, ist eine Spinnrute die erste Wahl. Diese Köder wären an einer Baitcastrute zu leicht.
  • Die überlegene Wurflänge einer Spinnrute macht sie zu einer klugen Wahl, wenn Sie auf große Distanz angeln müssen, um einen Fisch aus seinem Versteck zu ziehen.
  • Das Fischen mit Oberflächenködern ist mit einer Spinnerrute effizient, besonders wenn leichtere Köder wie Kunststoff-Rigs oder Buzzbaits verwendet werden.

Abschließende Gedanken

Spinnruten und Baitcastruten sind zwei der beliebtesten Arten von Angelruten. Beide bieten klare Vorteile (und auch ein paar Nachteile), aber man muss sich nicht für eines entscheiden. Da beide in verschiedenen Szenarien nützlich sind, möchten Sie idealerweise mindestens eine Art von beiden Angelruten.

Wenn Sie sich unbedingt zwischen Spinnruten und Baitcastruten entscheiden müssen, erhöht eine Wurfrute Ihr Maß an Kontrolle und Handhabung, was für Angler sehr attraktiv ist. Denken Sie jedoch daran, dass das Erlernen der Verwendung einer Baitcasting-Rute ohne vorherige Rutenerfahrung ein harter Kampf sein wird.

Ähnliche Beiträge