Was ist die Lebenserwartung eines Schneemobils?

Sie haben gerade Ihr erstes Schneemobil frisch vom Händler gekauft. Es ist ein brandneues Fahrzeug, also denken Sie im Moment nicht viel an die Zukunft, sondern nur an die Gegenwart. Eines Tages wird die Lebensdauer Ihres Schneemobils jedoch abgelaufen sein und es wird nicht mehr funktionieren. Wie lange kann es dauern, bis das passiert?

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Schneemobils beträgt 10 bis 20 Jahre, aber das ist keineswegs garantiert. Wenn Sie sich um Ihr Schneemobil kümmern und es häufig warten, kann es 10 weitere Jahre oder in einigen Fällen sogar das Doppelte halten.

In diesem Artikel besprechen wir die Faktoren, die sich auf die Lebensdauer von Schneemobilen auswirken, und welche Teile Ihres Fahrzeugs möglicherweise ausfallen, bevor Ihr gesamtes Schneemobil ausfällt. Wir werden auch Tipps und Tricks besprechen, wie Sie Ihrem Schneemobil weitere Jahre hinzufügen können, damit Sie diese Investition noch länger genießen können!

Wie lange sollten Sie damit rechnen, dass Ihr Schneemobil hält?

Wenn es um die Langlebigkeit von Schneemobilen geht, wird die Zahl eher in Meilen als in Jahren angegeben. Das liegt daran, dass der Kilometerstand ein genauerer Indikator für die Lebensdauer eines Schneemobils sein kann.

Wenn Sie beispielsweise nur dreimal im Jahr mit Ihrem Schneemobil fahren und insgesamt etwa 600 Meilen zurücklegen, haben Sie Ihr Fahrzeug wahrscheinlich länger als jemand, der sein Schneemobil häufig benutzt und 3.000 oder 4.000 Meilen darauf legt in derselben Zeitspanne.

Die durchschnittliche Anzahl der gefahrenen Schneemobilmeilen scheint etwa 1.000 Meilen pro Jahr zu betragen. Hier haben wir die 10- bis 20-jährige Lebensdauer des Schneemobils aus dem Intro erhalten. Nach 10 Jahren wären Sie mit Ihrem Schneemobil 10.000 Meilen gefahren, und nach 20 Jahren 20.000 Meilen, mehr oder weniger, wenn Sie sich an diese Grenze von 1.000 Meilen pro Jahr halten.

Bedeutet dies zwangsläufig, dass Ihr Schneemobil nicht mehr funktioniert, wenn Sie diese 20.000 erreichen?th Meile? Gar nicht. Einige besonders akribische Schneemobilbesitzer haben noch Schneemobile aus den 1960er und 1970er Jahren. Fahren sie oft mit ihrem Schneemobil? Nein, aber sie konnten auf ihr älteres Schneemobil steigen, wenn sie mussten oder wollten, und es würde problemlos fahren.

Andererseits gibt es Schneemobil-Rennfahrer, die alle paar Jahre ihren Schlitten ersetzen müssen, weil das Fahrzeug kaputt gegangen ist.

Wie oft Sie Ihr Schneemobil benutzen und wie gut Sie es pflegen, sind die beiden wichtigsten Faktoren für die Lebensdauer Ihres Schneemobils.

  Kann man ein Zelt in einen Kompressionssack stecken?

Welche Teile Ihres Schneemobils könnten zuerst brechen?

Ihr Schneemobil als Ganzes hält vielleicht ein oder zwei Jahrzehnte, die Einzelteile jedoch nicht. Die meisten Komponenten gehen besonders schnell kaputt, wenn Sie sie nie warten.

Hier sind die Teile, die Sie im Auge behalten möchten.

Kupplung

Das Kupplungssystem des Schneemobils verwendet ein stufenloses Getriebe oder CVT, das auf doppelten Riemenscheiben beruht. Diese werden auch als Kupplungen bezeichnet. Die Riemenscheiben sind an einem Antriebsriemen befestigt, wobei sich eine, die primäre Kupplung, auf der Kurbelwelle Ihres Motors befindet. Die zweite Kupplung ist mit Ihrem Kettenantrieb verbunden, der dafür verantwortlich ist, Strom für Ihre Ketten zu erzeugen und die Räder Ihres Schneemobils zu bewegen.

Wenn der Riemen abgenutzt ist oder reißt, oft aufgrund von Zeit, Druck oder mangelnder Wartung, funktioniert Ihr Schneemobil nicht mehr. Probleme mit dem Kupplungsriemen können Sie normalerweise daran erkennen, dass das Schneemobil anders klingt und sich anders anfühlt, als wenn der Riemen intakt und funktionsfähig ist.

Zylinderkompression

Ihr Schneemobil hat Zylinder, die einen bestimmten Druck aufrechterhalten sollten, etwa 120 Pfund pro Quadratzoll oder PSI Druck. Durch häufige Druckprüfungen können Sie sicherstellen, dass Ihre Flaschen diese Anforderungen erfüllen.

Bei Zweizylinder- und Dreizylinder-Schneemobilen wird empfohlen, die Zündkerzen bei einem Kompressionstest herauszunehmen. Es ist besser, wenn Ihr Motor warm statt kalt ist, wenn Sie einen Kompressionstest durchführen, da die kalte Luft die Genauigkeit Ihrer Messung beeinträchtigen kann.

Zündkerzen

Die Zündkerzen in Ihrem Schneemobil funktionieren nicht viel anders als in einem Auto oder LKW. Zündkerzen senden elektrischen Strom vom Zündsystem an die Verbrennungskammer, wenn Ihr Motor eine Funkenzündung verwendet. Wenn dieser Strom die Brennkammer erreicht, entzündet sich die Kombination aus Druckluft und Kraftstoff.

Sie können den Zustand Ihrer Zündkerze testen, und Sie sollten dies ziemlich oft tun, mindestens einmal pro Saison, vielleicht zweimal. Nehmen Sie die Zündkerzen aus Ihrem Schneemobil und erden Sie die Kerzen dann an einer Kopfschraube. Wenn Sie jetzt Ihren Motor durchdrehen, sollten Sie in der Lage sein, einen Funken von den Kerzen zu sehen.

Nun, das ist nur, wenn Ihre Zündkerzen gesund sind. Ein schwacher Funke oder einer, den Sie überhaupt nicht sehen können, sind beides Anzeichen für ein Problem, also besorgen Sie sich neue Zündkerzen.

  Welche Pose für Teich?

Vergaser

Wir haben gerade einen ausführlichen Einführungsbeitrag zum Vergaser oder Vergaser Ihres Schneemobils geschrieben. Sie müssen Ihren Vergaser mindestens einmal im Jahr komplett zerlegen und alle Teile gründlich mit Druckluft und einem Vergaserreiniger reinigen.

Dies ist zugegebenermaßen eine zeitraubende Arbeit, aber es gehört zum Besitz eines Schneemobils dazu. Sie können auch auf ein elektronisches Kraftstoffeinspritzsystem oder EFI aufrüsten, das nicht die gleiche Art von regelmäßiger Reinigung erfordert.

Motor

Die wohl wichtigste Komponente Ihres Schneemobils ist der Motor. Ohne Motor bewegt sich Ihr Schneemobil keinen Zentimeter, also müssen Sie den Motor warten und gegebenenfalls reparieren/ersetzen.

Ihre Motorauswahl ist ein Viertakt und ein Zweitakt. Dieser Artikel im SnowGoer erwähnt, dass Viertaktmotoren in der Regel zuverlässiger sind als Zweitaktmotoren. Sie machen auch nicht so viel Lärm, laufen reibungslos und Sie sparen Kraftstoff.

Sie müssen sich über einige Nachteile eines Viertaktmotors Sorgen machen, z. B. weniger Pferdestärken pro Kubikzoll. Der Motor ist auch insgesamt schwerer, was die Leistung des Schneemobils bis zu einem gewissen Grad beeinträchtigen kann.

Mit Zweitaktmotoren erhalten Sie einen leichteren Motor, der möglicherweise schneller mehr Leistung liefert.

Ob Sie sich für einen Zweitakt- oder einen Viertaktmotor entscheiden, am Ende des Tages kommt es mehr darauf an, den Motor in gutem Zustand zu halten. Sie müssen den Motor einlaufen lassen, wenn Sie Ihr neues Schneemobil zum ersten Mal nach Hause bringen. Das bedeutet, dass Sie vermeiden, sofort zu stark aufs Gas zu treten, bis der Motor eine Zeit lang warmlaufen und laufen konnte.

Sie sollten auch vermeiden, die falschen Kraftstoffarten für Ihren Schneemobilmotor zu verwenden oder Kraftstoff zu mischen, wenn Ihr Motorhersteller davor warnt. In den meisten Fällen wird Ihnen Ihr Herstellerhandbuch die genauen Ölsorten für einen Zweitakt- oder Viertaktmotor mitteilen, also befolgen Sie diese Anweisungen.

Wie können Sie Ihr Schneemobil länger halten? Eine zu befolgende Wartungs-Checkliste

Um es noch einmal zu wiederholen: Der beste Weg, um Ihr Schneemobil über Jahrzehnte hinweg am Leben zu erhalten, ist die regelmäßige Wartung. Wenn dies tatsächlich Ihr erstes Schneemobil ist, sind Sie sich vielleicht nicht sicher, wo Sie mit Ihren Wartungsarbeiten beginnen sollen. Hier ist eine praktische Checkliste, die Sie jeden Winter befolgen sollten, wenn Sie Ihr Fahrzeug aus dem Lager holen.

Stellen Sie die Skihaltung ein

Eine Skihaltung in der Welt des Schneemobilfahrens ist ganz anders als beim Skifahren. In diesem Fall ist es der Abstand zwischen rechtem und linkem Ski. Wenn Ihre Skihaltung aus dem Gleichgewicht ist, leidet die Leistung Ihres Schneemobils. Stellen Sie die Ski von der Spitze nach außen auf 1/8 einth ein Zoll bis 1/4th ein Zoll.

  So verwenden Sie eine Baitcasting-Rute

Füllen Sie die Flüssigkeiten nach

Ungefähr jeden Monat möchten Sie alle Teile Ihres Schneemobils überprüfen, die Flüssigkeit aufnehmen, wie Kühlmittel, Frostschutzmittel oder Öl. Vor allem bei einem Viertaktmotor ist mindestens einmal jährlich ein Ölwechsel erforderlich.

Testen Sie die Kettenkastenspannung

Der Kettenkasten Ihres Schneemobils sollte gespannt sein, aber nicht übermäßig. Stellen Sie die Feststellbremse Ihres Schneemobils ein und bewegen Sie dann das Sekundärteil des Fahrzeugs ein wenig. Bewegt es sich etwas zu frei, z. B. mehr als 1/4th einen Zoll oder sogar einen halben Zoll? Das ist ein Problem, und Sie müssen die Spannung des Kettengehäuses neu einstellen. Die Anleitung dazu sollte in Ihrer Bedienungsanleitung stehen.

Richten Sie den Riser am Lenkpfosten aus

Für eine bessere Handhabung Ihres Schneemobils müssen Sie Ihren Riser auf die richtige Höhe ausrichten. Dies sollte mit der Lenksäulenhöhe übereinstimmen.

Ersetzen Sie bei Bedarf Ihre Skikarbide

Karbide können sich schnell abnutzen, und Sie sollten sie nicht verwenden, wenn Ihre in schlechtem Zustand sind. Überprüfen Sie ein- oder zweimal pro Saison die Karbide und ersetzen Sie sie, wenn sie alt sind.

Reinigen Sie die Kupplung und die Riemen

Nehmen Sie Ihre Riemenabdeckung ab und wischen Sie auch Ihre Kupplung ein- oder zweimal pro Saison ab. Druckluft kann so viel reinigen wie Ihren Vergaser, besonders wenn der Riemen viel Staub hat. Für die Scheiben sorgt ein Teilereiniger für Schneemobile dafür, dass sie schick, glänzend und sauber aussehen.

Vielleicht möchten Sie den Kupplungsriemen wechseln oder einen Fachmann bitten, dies zu Beginn der Schneemobilsaison für Sie zu tun, nur um auf der sicheren Seite zu sein.

Abschließende Gedanken

Ihr Schneemobil kann 10 bis 20 Jahre oder länger halten, je nachdem, wie gut Sie es pflegen. Vom Motor bis zu den Kupplungsriemen, dem Vergaser, den Zündkerzen und Karbiden können viele Teile Ihres Schneemobils bei starker Beanspruchung auseinanderfallen. Wenn Sie einen guten Wartungsplan einhalten, können Sie Ihr Schneemobil beeindruckend lange behalten!

Ähnliche Beiträge