Was ist eine Baitcastrute?

Was ist eine Baitcastrute?

Baitcasting-Ruten werden fast ausschließlich mit Baitcasting-Rollen verwendet. Wie der Name schon sagt, ergeben beide zusammen die ideale Angelrute, um Köder ins Wasser zu werfen.

Was ist eine Baitcastrute? Die Baitcastrute, auch Wurfrute genannt, ist eine Angelrute, die darauf optimiert ist, Schnur und Köder mit einer Baitcastrolle zu werfen. Die Vorteile eines Baitcasting-Setups kommen alle von der Rolle. Die Wurfweite wird dramatisch erhöht, ebenso wie die Kontrolle, die der Benutzer über Schnur und Haken hat

Die Vorteile reichen von Wurftechniken bis hin zu einer Vergrößerung der gefangenen Fische. Der Wechsel von einem Spin-Setup zu einem Casting-Setup kann seine Vorteile haben, aber die Änderungen sind wichtig, um sich dessen bewusst zu sein.

Baitcasting-Setup

Bei einer Baitcastrute befindet sich die Rollenhalterung oben auf der Rute. Dadurch kann die Schnur über die Oberseite der Rute gelegt werden, wodurch die Rute nach unten gedrückt wird, wenn der Fisch Spannung auf die Schnur ausübt. Die Rolle hat viele Funktionen eingebaut, um das Angeln effektiver und effizienter zu machen.

Merkmale:

Spulenform – Einer der größten Vorteile der Baitcastrolle ist ihre Form. Die Rolle liegt oben auf der Rute und lässt die Rute heraus Linie auch ganz oben. Die Leine überträgt mehr Spannung auf die Rute, wenn sie gezogen wird.

Die eigentliche Form der Rute kann entweder rund sein, was zu mehr Schnur und dickerer Schnur führen kann, oder sie kann ein niedriges Profil haben. Das niedrige Profil bietet einen leichteren Zugang zur Leine und ermöglicht eine einfachere Verwendung bei mehr Handgelenksbewegungen.

Bremssystem – Die meisten Wurfrollen haben einen Balken über der Oberseite der Rolle. Wenn das Bremssystem aktiviert wird, klappt die Stange nach unten und übt genügend Reibung auf die Leine aus, dass sie stoppt oder zumindest langsamer wird.

Das Problem dabei ist der Schleudertrauma-Faktor, wenn es plötzlich aufhört. Die meisten Bremssysteme können je nach Situation leichter oder schwerer eingestellt werden.

Kugellager – Die Kugellager bewirken Wunder beim sanften Lösen und Einrollen der Schnur. Achten Sie beim Kauf einer Rolle mit Lagern darauf, dass Sie die Qualität der Quantität vorziehen.

Linienführungen – Diese helfen, die Schnur an der Seite der Rute in die Rolle hinein oder aus der Rolle heraus zu leiten. Je hochwertiger sie sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie reißen und Ihre Schnur brechen.

Griffe – Die Griffe sind doppelseitig, was bedeutet, dass mehr Kurbelwirkung zur Verfügung steht. Es hilft, den Griff entweder zu sich ziehen oder wegschieben zu können.

Vorteile und Nachteile

Baitcasting-Ruten haben viele Vorteile, insbesondere in Bezug auf Leistung,

Vorteile:

Der Wurfunterschied zwischen Wurfruten und jeder anderen Art von Rute zeigt wirklich, warum und wie sie zu ihrem Namen kam. Die Distanz wird mit einer Wurfrute gegenüber einer Spinnrute oder einer Fliegenrute dramatisch erhöht.

Ebenso ist die Präzision von Baitcastern unheimlich genau. Nach meiner persönlichen Erfahrung war ich in der Lage, einen Köder 30 Fuß genau zu platzieren, innerhalb von 2 oder 3 Zoll von meinem Zielort entfernt.

Die Kontrolle über einen Jig oder einen normalen Köder wird durch das Baitcasting-Setup ebenfalls verstärkt. Diese Art der Kontrolle ist entscheidend, um die Aufmerksamkeit verschiedener Fischarten auf sich zu ziehen.

Nachteile:

Die häufigste Angst von Fischern ist die Angst vor einem Vogelnest oder einem massiven Verheddern der Schnur, wenn etwas mit der Rolle oder dem Wurf schief geht. Meistens ist es nicht möglich, das Durcheinander zu entwirren, und Sie müssen am Ende die Schnur durchschneiden und Meter um Meter Schnur verlieren.

Dies ist bei neueren Baitcast-Fischern üblich, aber nachdem man eine Weile gelernt hat, wie man es nicht macht, passiert es selten.

Das Bremssystem ist zwar sehr nützlich, aber manchmal schwer richtig einzuschätzen, und Sie können beim Betätigen der Bremse viel Schleudertrauma bekommen. Dabei entsteht manchmal das gefürchtete Vogelnest.

Eine gemeinsame Liebe für die Baitcaster-Ruten richtet sich auf die Geschwindigkeit, mit der die Baitcaster die Schnur einholen können. Die Verhältnisse von Baitcastern können ziemlich hoch werden, und dies kann zu Problemen bei der korrekten Einschätzung führen, wie schnell Sie den Köder oder Köder einholen. Dies kann dazu führen, dass Ihr Köder den Fisch überholt.

Rod-Besonderheiten

Die Länge Ihrer Rute hängt von vielen Dingen ab, aber es gibt andere Dinge, die Ihre Rute für den Ort und die Art des gesuchten Fisches optimieren können.

Länge:

Die Länge Ihrer Rute hat viel mit dem Ort zu tun, an dem Sie angeln möchten. Wenn die Ufer zugewachsen sind und viel in Ihrem Wurfbereich haben, wird es schwierig, mit einer großen Rute zu arbeiten.

Umgekehrt, wenn es zu kurz ist, können Sie nicht weit genug auswerfen, um den gewünschten Fisch zu fangen. Für die meisten Orte gibt es ein perfektes Medium, aber ich verwende normalerweise eine 7’6″ – 8′ Rute.

Aktionstipp:

Die Aktion der Spitze bezieht sich auf die Empfindlichkeit der Rutenspitze. Die Empfindlichkeit basiert darauf, wie weit die Spitze die Rute nach unten biegt und wie stark sich die Rute biegen kann. Wenn es sich mehr biegen kann, braucht es weniger, um es zu bewegen.

Eine Rute mit schneller Aktion beginnt sich im ersten Drittel der Rute zu biegen. Bweil Davon wird die Bewegung in der Rute deutlicher, wenn die Schnur mehr Spannung bekommt.

Eine Rute mit mittlerer Aktion beginnt sich ungefähr auf halber Höhe der Rute zu biegen. Dadurch kann die Rute mehr Druck aufnehmen, bevor sie Sie auf das Vorhandensein einer Spannungserhöhung hinweist. Die Erhöhung kann durch einen Fisch oder einen Haken verursacht werden.

Eine Rute mit langsamer Aktion erfordert viel mehr Druck, um mit dem Biegen zu beginnen, da sie sich in der Nähe der Basis der Rute zu biegen beginnt. Sobald Sie bemerken, dass sich die Rute biegt, ist der Fisch bereits gesetzt oder Sie haben den Köder / Haken tief in einer Pflanze oder einem versunkenen Baumstamm gesteckt.

Eine andere Rute für verschiedene Fische

Unternehmen haben es den Fischern sehr leicht gemacht, sich für eine Rute zu entscheiden. Für so ziemlich jede Fischart gibt es eine Rutenart. Die Rutentypen sind für jede Fischart und ihre Lebensweise optimiert.

Dies kann bedeuten, dass es ziemlich teuer werden kann, wenn Sie versuchen, jede Art von Fisch mit ihrer Art von Rute zu fangen. Finden Sie eine Rute, die für Sie gut funktioniert, und verwenden Sie sie so weit wie möglich.

Verwandte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen einer Spinnrute und einer Baitcastrute? Bei Spinn- und Baitcastruten gibt es Unterschiede zwischen den Rollen und Angelstilen. Spinnrollen hängen unter der Rute, während Wurfruten auf die Rute gelegt werden. Casting-Ruten konzentrieren sich mehr auf das Köderfischen, während das Spinnen mehr Köder und verschiedene Jigs sind.

Fangen Baitcastruten mehr Fische als Fliegenruten? Der Angelerfolg variiert stark je nach Ort, Tageszeit, Angelausrüstung und Können des Fischers. Während einige Baitcasting-Ruten wegen der Kontrolle bevorzugen, die sie ihrer Meinung nach bieten, bevorzugen viele Fliegenfischer- oder Spinnangelruten. Die Menge des gefangenen Fisches ist Sache des Fischers.

Ähnliche Beiträge