Was ist eine Nassfliege beim Fliegenfischen?

Was ist eine Nassfliege beim Fliegenfischen?

Ich habe in letzter Zeit eine ziemliche Leidenschaft für das Fliegenfischen entwickelt. Nachdem ich etwas über andere Arten von Fliegen beim Fliegenfischen gelernt hatte, habe ich einige umfangreiche Nachforschungen darüber angestellt, was eine Nassfliege beim Fliegenfischen ist.

Also, was ist eine Nassfliege beim Fliegenfischen? Nassfliegen beim Fliegenfischen sind Kunstfliegen, die Insekten nachahmen sollen, die sich unter der Wasseroberfläche befinden. Nassfliegen sollen alle Arten von Insekten imitieren, wie Wasserinsekten und solche, die unter Wasser geschwemmt wurden.

Eine Nassfliege, die beim Fliegenfischen verwendet wird, hat viel mehr zu bieten, als man denkt. Ich habe recherchiert, was einige der besten Nassfliegen auf dem Markt sind und warum Sie diese Art des Fliegenfischens ausprobieren sollten. Ich habe auch einige beliebte Techniken hinzugefügt, die den Angelausflug viel erfolgreicher machen können.

Die besten Nassfliegen zum Fischen

Wie bei jeder anderen Art von Köder gibt es unzählige verschiedene Nassfliegen zur Auswahl. Ob Sie es glauben oder nicht, die Wahl einer Fliege hat großen Einfluss auf die Entscheidung des Fisches, ob er beißt oder nicht. Es ist wichtig, ein Arsenal verschiedener Fliegen zu haben, da jede unter unterschiedlichen Umständen großartig sein kann. Unten habe ich eine Liste mit den 3 besten Nassfliegen erstellt, die es zu kaufen gibt.

  1. Der wollige Bugger
  2. Das Ohr des goldgerippten Hasen
  3. Der Krebs

Der wollige Bugger ist weithin als eine der besten und vielseitigsten Nassfliegen auf dem Markt bekannt. Diese Fliege ist äußerst nützlich, da mit ihr alle Arten von Forellen und viele andere Fischarten gefangen werden können. Der Bugger ist geschickt und außergewöhnlich darin, viele verschiedene Unterwasserinsekten zu imitieren, wodurch er den meisten Fischen ähnelt, an die er gewöhnt ist. Die Farben und Perlen machen es für die Fische noch interessanter und begehrenswerter. Jeder gute Fliegenladen hat viele davon auf Lager

Das Ohr des goldgerippten Hasen ist eine weitere Nassfliege, die einen Platz in der Gerätekiste jedes Fliegenfischers verdient. Diese Fliege ist aufgrund ihrer Optik besonders flair und ist ein Klassiker. Diese Nassfliege ist optisch so ansprechend, dass es für fast jeden Fisch schwierig ist, daran vorbeizukommen! Es kommt in verschiedenen Größen und soll auch sehr vielseitig sein. Es kann sogar als Köcherfliege, Nymphe, Steinfliege und einige andere verwendet werden. Kurz gesagt, das Hasenohr fängt trotz ihrer Insektenpräferenz jede Forelle.

Der Krebs wird seltener in die Gerätekiste jedes Anglers gesteckt, ist aber nicht weniger effizient beim Fliegenfischen. Es kann sich als Geheimwaffe für diejenigen erweisen, die es einsetzen. Krebse sind überall in allen Arten von Gewässern, ob Süß- oder Salzwasser. Wenn Sie The Crayfish in Ihre Tackle-Box legen, öffnen Sie sich einer ganz neuen Welt voller Möglichkeiten und Nachahmungsfähigkeiten. Krustentierfliegen sind wichtig, egal wo Sie angeln.

Obwohl diese drei Nassfliegen großartige Optionen sind, die Sie immer dabei haben sollten, wenn Sie mit Nassfliegen fischen wollen, sind Sie nicht auf sie beschränkt. Es gibt tonnenweise verschiedene Arten von Nassfliegen auf dem Markt, die fantastisch sind. In manchen Fällen sind andere Arten von Nassfliegen für bestimmte Fischarten sogar besser geeignet als die hier aufgeführten.

Warum Fliegenfischen mit Nassfliegen?

Die Leute sagen, dass 90 % der Nahrungsquelle eines Fisches von Käfern stammen, die sie unter Wasser finden, also ist eine Nassfliege so konzipiert, dass sie genau wie diese Insekten aussieht. Meistens schaffen es Fische einfach nicht an die Oberfläche, um nach Nahrung zu suchen, und sie bleiben tiefer im Wasser, um ihre Nahrungsquelle zu finden. Das Nassfliegenfischen bringt Sie genau dorthin, wo Sie sein müssen, um die große Menge an Fischen zu erwischen, die dazu neigen, tiefer zu bleiben.

Das Fischen mit Nassfliegen ist nicht nur wahrscheinlich die effektivste Art, Fische zu fliegen, sondern es ist auch eine äußerst unterhaltsame Erfahrung. Viele lieben das, weil sie ins Wasser steigen und sehen können, wie sich die ganze Erfahrung entfaltet. Meistens sind die Fischerfliegen relativ nah bei ihnen. Da die Nassfliegen nicht zu tief oder weit von der Oberfläche entfernt sein sollen, kann der Angler beobachten, wie die Fische kommen und an ihren Haken beißen. Viele lieben das Angeln mit Nassfliegen und finden es ein tolles Erlebnis.

Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass das Nassfliegenfischen nicht so herausfordernd ist wie andere Arten des Fliegenfischens, wie z. B. das Fischen mit Trockenfliegen. Es braucht nicht so viel Erfahrung, um es runterzubekommen. Unter der Wasseroberfläche jagen mehr Fische als oben, was es für jeden viel einfacher macht, einen guten Fang zu machen

Tipps zum Angeln mit Nassfliegen

Tiefe

Die Tiefe macht einen großen Unterschied, wann fliegen Angeln mit Nassfliege. Nassfliegen funktionieren am besten in Wassersäulen von etwa zwei Fuß Tiefe bis knapp unter die Oberfläche. Dies ist eine ziemlich weite Verallgemeinerung und kann je nach Fisch und Standort variieren. Es ist jedoch eine gute Regel, sich daran zu halten. Wenn Sie anfangen, mit Nassfliegen in Bereichen zu fischen, die zu tief gehen, werden Sie wahrscheinlich weniger Ergebnisse sehen. Auf der anderen Seite der Dinge, wenn Sie eine Fliege nur für die Oberfläche verwenden möchten, ist es besser, Trockenfliegen zu verwenden.

Fisch stromaufwärts

Das Angeln mit Nassfliegen flussaufwärts kann sehr effektiv sein. Sie können dies mit jeder Art von Nassfliege tun und großartige Ergebnisse sehen. Wenn Sie die Schnur stromaufwärts auswerfen, bewegt das Wasser Ihre Fliege so, dass sie für den Fisch lebendig und echt aussieht. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit weiter, dass sie es bemerken und sich letztendlich auf den Biss einlassen müssen.

Standort

Nassfliegen kommen am besten in kleineren Flüssen und Bächen zum Einsatz. Denn wenn das Wasser zu tief ist oder sich zu schnell bewegt, bemerken die Fische Ihre Fliege nicht nur nicht, sondern Sie verlieren auch schnell Ihre Schnur. Einige größere geflochtene Flüsse mit kleineren Kanälen reichen immer noch aus, der Schlüssel ist, in Gebieten zu bleiben, die eine sanfte Strömung mit der richtigen Tiefe haben. Eine gute Faustregel ist, die Wassertiefe zwischen Knie und Hüfte zu halten.

Geben Sie Ihrer Linie Leben

In Flüssen mit langsamer Strömung ist es eine gute Idee, ein paar subtile Züge an Ihrer Schnur zu machen. Dies erweckt die Nassfliege zum Leben und imitiert die normale Beute des Fisches noch besser. Wenn dies nicht getan wird, bemerkt ein Fisch seine Anwesenheit möglicherweise nicht einmal oder vertraut ihm nicht, dass es sich um eine echte Nahrungsquelle handelt, und geht daran vorbei.

Verwandte Fragen:

Was sind Trockenfliegen beim Fliegenfischen? Trockenfliegen beim Fliegenfischen sind Kunstfliegen, die als Köder verwendet werden, um Fliegen in der Nahrungsquelle eines Fisches nachzuahmen, die auf der Wasseroberfläche landen. Eine Trockenfliege ist so konzipiert, dass sie auf der Wasseroberfläche schwimmt, bis sie gebissen wird.

Was ist der Unterschied zwischen Nassfliegen und Trockenfliegen beim Fliegenfischen? Nassfliegen sind konzipiert nachahmen Insekten in der Nahrungsquelle eines Fisches, die unter die Wasseroberfläche gehen, während Trockenfliegen die Insekten imitieren, die auf der Wasseroberfläche schwimmen. Das Fliegenfischen mit Trockenfliegen ist allgemein bekanntermaßen schwieriger als das Angeln mit Nassfliegen.

Was sind Nymphenfliegen beim Fliegenfischen? Nymphenfliegen sind im Grunde dasselbe wie Nassfliegen, haben aber normalerweise keine Flügel. Sie wurden ursprünglich entwickelt, um Insekten noch besser zu imitieren und Krebstiere. Nymphenfliegen werden oft als die beste Fliegenart zum Fischen angesehen.

Ähnliche Beiträge