Was Sie über Ihr Herz und Laufen wissen müssen

Ihr Herz ist eines Ihrer wichtigsten lebenswichtigen Organe außerhalb des Gehirns, das teilweise Ihren Herzschlag steuert. Jedes Mal, wenn du läufst, schlägt dein Herz und dein Puls hämmert. Sie wissen, dass Bewegung gut für das Herz ist, aber ist Laufen besonders vorteilhaft?

Laufen hilft dem Herzen auf folgende Weise:

  • Kann das Risiko von Herzerkrankungen verringern
  • Erhöht die Herzkraft
  • Lässt Ihr Herz seine Arbeit leichter erledigen
  • Hält Ihr Gewicht niedrig
  • Reduziert Cholesterin
  • Senkt den Blutdruck

Laufen kann Ihrem Herzen und Ihrer Gesundheit helfen, aber nicht, wenn Sie zu viel tun. In diesem Artikel werden wir mehr auf die oben genannten Vorteile eingehen und einige Nachteile des Laufens für die Herzgesundheit aufzeigen. Die Vorteile überwiegen bei weitem die Nachteile, aber Sie brauchen alle Fakten für Ihre Gesundheit, und darum bemühen wir uns heute.

Lass uns anfangen.

Die Vorteile des Laufens und der Herzgesundheit

Kann das Risiko von Herzerkrankungen verringern

Herzerkrankungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen können Blutgerinnsel, strukturelle Herzprobleme und verengte Blutgefäße verursachen. Bei einem so schlechten Herzzustand können Brustschmerzen in Form von Angina pectoris auftreten. Sie haben auch ein höheres Risiko für Schlaganfall und/oder Herzinfarkt.

Entsprechend der CDC, Herzkrankheit tötet mehr Einwohner der Vereinigten Staaten, die ethnischen und rassischen Gruppen angehören, Frauen und Männer als jede andere. Ein Amerikaner stirbt einmal alle 36 Sekunden an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, was mindestens zwei Todesfällen pro Minute entspricht. Kein Wunder, dass jährlich bis zu 655.000 US-Bürger an Herzkrankheiten sterben.

Diese Statistiken sollten mehr als genug Anreiz sein, sich um Ihr Herz zu kümmern, und Laufen ist eine großartige Möglichkeit, dies zu tun. Im Jahr 2014 die Zeitschrift des American College of Cardiology veröffentlichte die Ergebnisse einer 15-jährigen Studie mit 55.000 Teilnehmern.

Diejenigen, die im Laufe der Jahre liefen, hatten ein um 45 Prozent geringeres Risiko, an Herzerkrankungen zu sterben, als die Teilnehmer, die nicht liefen. Die Läufer starben im Allgemeinen auch seltener als die Nicht-Läufer, mit einer um 30 Prozent niedrigeren Sterblichkeitsrate.

Erhöht die Herzstärke

Du läufst nicht nur, sondern machst Kraft- und Krafttraining. Durch diese Übungen konnten Sie größere und stärkere Muskeln aufbauen, richtig? Nun, Ihr Herz ist auch ein Muskel, und obwohl Sie ihm keine Gewichte zum Heben geben können, ist Laufen das Nächstbeste.

Eine klassische Studie, die 1985 in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Kliniken für Sportmedizindetailliert, wie sich Ihr Herz beim Laufen zum Besseren verändern kann. „Echokardiographische Studien zeigen, dass Langstreckenläufer größere, dickere linke Ventrikel haben als Kontrollpersonen mit sitzender Lebensweise“, heißt es in der Studie. Der Bericht fügt hinzu, dass „das ,Athletenherz‘, das einst für einen anormalen Zustand gehalten wurde, jetzt als ein hocheffizientes Organ anerkannt wird.“

Hier ist eine kurze Anatomiestunde. Ihre Ventrikel sind die hohlen Herzkammern, die Blut aus dem Atrium sammeln und es dann zum Herzen und zur Lunge leiten. Größere, dickere Ventrikel zu haben ist also eine gute Sache, da Ihr Herz jetzt in einem optimalen Zustand arbeitet.

  Sollten Sie barfuß auf einem Laufband laufen?

Macht es dem Herzen leichter, seine Arbeit zu erledigen

Ein weiterer Vorteil größerer Ventrikel besteht darin, dass das Herz seine Arbeit erledigen kann, ohne dass es sich annähernd so anstrengen muss. So viel wird dadurch bestätigt Kliniken für Sportmedizin Bericht, der auch sagte, dass „der typische Läufer dazu neigt, einen langsamen Ruhepuls und einen hohen maximalen Sauerstoffverbrauch zu haben … sein Herz ist effizienter als das von sitzenden Menschen und pumpt ein größeres Volumen pro Schlag.“

Was bedeutet das alles? Dass Ihr Herz bei jedem Schlag mehr Blut pumpen kann, wenig Arbeit leistet, aber große Belohnungen erntet.

Dein Herz arbeitet hart, und zwar ständig. Laut diesem Artikel aus Live-Wissenschaft, jeden Tag schlägt dein Herz 100.000 Mal. Wir atmen nicht einmal so viel jeden Tag, das tun wir nur 22.000 Mal.

Alles, was die Arbeit des Herzens erleichtern kann, ist es wert, getan zu werden, und dazu gehört auch das Laufen!

Kontrolliert das Gewicht

Weißt du, was das Herz dazu bringt, noch härter arbeiten zu müssen? Übergewicht oder Fettleibigkeit. Dieser Bericht 2019 von Gefäßgesundheit und Risikomanagement stellt fest, dass „Fettleibigkeit mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist … insbesondere Herzinsuffizienz und koronare Herzkrankheit.“

Bei Gewichtszunahme, so die Studie weiter, verändere sich die Hämodynamik deines Herzens. Hämodynamik bezieht sich auf die Dynamik des Blutflusses. Darüber hinaus wird auch die Struktur des Herzens verändert. Fettgewebe, das Fett oder Lipide festhält, setzt entzündungsfördernde Zytokine frei, die bei Übergewicht atherosklerotische Plaques und Herzfunktionsstörungen verursachen können.

Das CDC sagt, dass Fettleibigkeit in den USA zwischen 2017 und 2018 um 42,4 Prozent gestiegen ist. Übrigens besagen CDC-Daten auch, dass übergewichtige Menschen neben dem Tod durch Herzkrankheiten auch einem Risiko für Krebs, Typ-2-Diabetes und Schlaganfall ausgesetzt sind.

Laufen ist eine Möglichkeit, Ihre Bemühungen zur Gewichtsabnahme zu priorisieren. Für jeden Kilometer, den Sie laufen, verbrennen Sie ungefähr 100 Kalorien. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie sich dazu zwingen, fünf Meilen zu laufen, 500 Kalorien verbrennen können, was erheblich ist. Sobald Sie an einem Punkt angelangt sind, an dem Sie 10-km- oder 15-km-Rennen absolvieren, verbrennen Sie zwischen 1.000 und 1.500 Kalorien für Ihre Bemühungen.

Wenn Sie einen Marathon laufen, der über 25 Meilen lang ist, verbrennen Sie mehr als 2.000 Kalorien.

Um Gewicht zu verlieren, müssen Sie mehr Kalorien verbrennen, als Sie zu sich nehmen. Wenn Sie mehr als 1.000 Kalorien verbrennen und 2.000 Kalorien pro Tag essen, verbrennen Sie die Hälfte davon, was zu Gewichtsverlust führen kann.

Reduziert Cholesterin

Eine weitere Möglichkeit, wie das Herz vom Laufen profitiert, ist die Senkung des Cholesterinspiegels. Wenn Sie nicht wissen, was Cholesterin technisch ist, es ist eine Substanz im Blut mit einer wachsartigen Textur.

Nicht alles Cholesterin ist schlecht. Lipoprotein hoher Dichte oder HDL-Cholesterin gilt als gut, da es Lipoprotein niedriger Dichte oder LDL-Cholesterin aus dem Blut filtern kann. Wenn Sie diese Beschreibung nicht erraten haben, gilt LDL-Cholesterin als schlecht.

  Soll ich vor oder nach dem Training laufen?

Je höher Ihr LDL-Cholesterin ist, desto größer ist das Risiko, dass Sie eine Herzkrankheit, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt entwickeln. Eine schlechte Ernährung kann zu einem hohen Cholesterinspiegel führen, ebenso wie Diabetes, Rauchen, Bewegungsmangel und Fettleibigkeit.

Diese Studie von 1997 aus JAMA Innere Medizin überprüfte die Cholesterinwerte von 8.283 Läufern, die alle in der Freizeit liefen. Auch die Teilnehmer waren alle Männer.

Einige der Läufer gingen 10 Meilen oder weniger pro Woche und andere galten als Langstreckenläufer, was bedeutete, dass sie jede Woche 50 Meilen oder mehr liefen. Die HDL-Werte der Langstreckenläufer waren um 85 Prozent niedriger als die der Kurzstreckenläufer.

Senkt den Blutdruck

Auch bei Bluthochdruck oder Bluthochdruck kann Laufen helfen, was wiederum dem Herzen zugute kommt.

Menschen mit Bluthochdruck können eine von zwei Arten von Bluthochdruck haben: primäre oder sekundäre Hypertonie. Primäre oder essentielle Hypertonie ist die ohne Ursache. Noch schlimmer ist, dass sich die primäre Hypertonie langsam entwickelt.

Bei sekundärer Hypertonie gibt es eine diagnostizierbare Ursache. Zu diesen Ursachen können der Konsum illegaler Drogen, Geburtsfehler der Blutgefäße, Schilddrüsenprobleme, Nebennierentumoren, Nierenprobleme und/oder obstruktive Schlafapnoe gehören. Die Einnahme von Medikamenten wie verschreibungspflichtigen Medikamenten, rezeptfreien Medikamenten, abschwellenden Mitteln, Erkältungsmedikamenten und Geburtenkontrolle kann manchmal auch zu sekundärer Hypertonie beitragen.

Im Gegensatz zur primären Hypertonie tritt die sekundäre Hypertonie schnell auf, scheinbar über Nacht.

Unabhängig von der Art Ihres Bluthochdrucks müssen Sie ihn kontrollieren. Bluthochdruck kann zu einer Schädigung der Augenblutgefäße führen, die zur Erblindung führen kann. Es kann auch wahrscheinlicher sein, dass Sie Probleme mit den Blutgefäßen der Nieren, Herzinsuffizienz, Schlaganfall oder Herzinfarkt haben.

Dieselbe Studie aus dem Jahr 1997, die wir im obigen Abschnitt zitiert haben, untersuchte auch die Bluthochdruckrate bei Kurzstrecken- und Langstreckenläufern. Den Ergebnissen zufolge sollen die Langstreckenläufer den Einsatz von Blutdruckmedikamenten um bis zu 50 Prozent reduzieren können. Sie hatten auch ein um 50 Prozent niedrigeres Bluthochdruckrisiko.

Die Nachteile des Laufens und der Herzgesundheit

Es mag klar erscheinen, dass Laufen großartig für das Herz ist, aber die Dinge sind so geschnitten und getrocknet, wie sie scheinen.

Das Problem liegt nicht unbedingt beim alltäglichen Laufen, sondern eher bei den Läufern, die an Marathons und sogar Ultramarathons teilnehmen. Per Definition muss ein Marathon 49,125 Kilometer, 385 Yards oder 26 Meilen lang sein, um als solches Ereignis gezählt zu werden. Ultramarathons sind mindestens 50 Kilometer oder 31,069 Meilen lang, aber einige können 100 Kilometer lang sein, was 62,137 Meilen entspricht. Die ernsthaftesten und anstrengendsten Ultramarathons sind 100+ Meilen.

Ultramarathons gelten bereits als ziemlich gefährliche Aktivitäten. Läufer verletzen sich eher durch Ermüdungsbrüche und Verstauchungen. Dehydrierung ist üblich, da Läufer möglicherweise durch ihre Wasserversorgung trinken und nicht in der Lage sind, anzuhalten und mehr zu bekommen. Ein so langes Laufen kann auch zu Nahrungsmittelknappheit führen.

  Soll ich ohne Socken laufen?

Das sind kleine Unannehmlichkeiten, wenn man bedenkt, welche Schäden Ultramarathons am Herzen anrichten können. Das Krankenhäuser und Kliniken der Universität von Miami Artikel aus dem Jahr 2020 zitiert eine Statistik der American Heart Association, dass diejenigen, die Ultramarathons und andere extrem lange Distanzen laufen, Herzrhythmusstörungen entwickeln können.

Es wird schlimmer. Dieser Artikel von 2019 von Herz.org enthielt Zitate von Dr. Peter McCullough, Leiter der kardiovaskulären Forschung des Baylor Heart and Vascular Institute in Dallas, Texas. Dr. McCullough befindet sich in der interessanten Position, selbst Läufer gewesen zu sein. Er ist quer durch das Land gelaufen, hat Marathons in jedem US-Bundesstaat absolviert und noch einige mehr. Er hatte in seinem Leben 54 Marathons absolviert und die Aktivität schließlich 2012 eingestellt.

„Ich bin davon überzeugt, dass es das Falsche ist, stundenlang in Frieden zu schleifen“, sagte McCullough gegenüber Heart.org.

Ferner beteiligte sich McCullough an einer Studie der Mayo-Klinik ab 2012 mit Läufern. Ziel der Studie war es herauszufinden, ob Ausdauersport dem Herzen hilft oder schadet. Alle Teilnehmer wurden MRT-Tests unterzogen, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Die Forscher stellten fest, dass diejenigen, die sehr lange Strecken liefen, eine Dilatation des rechten Ventrikels und des Atriums hatten, die bis zu 24 Stunden nach einem Lauf anhielt. Diese Läufer hatten möglicherweise auch Biomarker für Herzverletzungen und Stress.

McCullough sagte, dass bis zu 25 Prozent der Läufer wiederkehrende Herzverletzungen haben könnten und dass ein Prozent dieser Menschen Myokardfibrose oder Herznarben entwickeln könnten. Laut McCullough kann Myokardfibrose Herzinsuffizienz verursachen.

Dies soll Sie nicht erschrecken oder vom Laufen abhalten, ganz im Gegenteil. Vielleicht möchten Sie diese Ultramarathons einfach reduzieren und sich den Langstreckenlauf ein paar Mal pro Woche sparen.

Abschließende Gedanken

Laufen ist gut fürs Herz, wenn man es nicht übertreibt. Laufen von mehr als 50 Meilen pro Woche kann Ihnen helfen, Gewichtszunahme, Bluthochdruck und hohen Cholesterinspiegel abzuwehren. Du stärkst auch dein Herz, damit es seine Sache ohne große Anstrengung tun kann.

Diejenigen, die Ultramarathons laufen, sollten jedoch aufpassen. Herzverletzungen sind bei diesen Läufern häufiger. Diese Verletzungen könnten irgendwann zu Herzversagen führen. Halten Sie einige Ihrer Läufe kürzer, um dies zu verhindern!

Verwandte Inhalte

Wenn du vor dem Laufen essen möchtest, solltest du deine Essenszeit mindestens zwei Stunden vor dem Schnüren deiner Schuhe einplanen. Sie möchten auch in einem Bereich von 300 bis 400 Kalorien bleiben. Welche Lebensmittel stärken dich vor dem Laufen oder beschweren dich?

Sie können jeden Tag laufen gehen, aber es ist nur der eine Lauf, oder? Wenn Sie mit Ja geantwortet haben, sollten Sie erwägen, Ihrem Zeitplan einen zweiten Lauf hinzuzufügen. Obwohl es nicht immer einfach ist, die Zeit unterzubringen, können Sie durch zweimal tägliches Laufen eine ganze Reihe von gesundheitlichen Vorteilen feststellen. Was ist das?

Ähnliche Beiträge