Was sind die verschiedenen Teile eines Heißluftballons?

Ein Heißluftballon ist so viel mehr als der Ballon selbst und der Korb. Wenn Sie wissen, was die verschiedenen Teile eines Ballons sind, können Sie dieses fliegende Schiff besser einschätzen und sich besser auf Ihren Flug vorbereitet fühlen. Was sind alle Teile?

Dies sind die verschiedenen Teile eines Heißluftballons:

  • Umschlag
  • Brenner
  • Druckventil
  • Korb
  • Funker
  • Kraftstoffanzeige
  • Pyrometer
  • Variometer
  • Höhenmesser
  • Lüftung manövrieren

In diesem ausführlichen Leitfaden gehen wir Stück für Stück durch und definieren und erklären, was einen Heißluftballon ausmacht. Es warten viele tolle Informationen auf Sie, also lesen Sie weiter!

Das sind die Teile eines Heißluftballons

Umschlag

Sie waren wahrscheinlich etwas verwirrt, als Sie hier den Begriff „Umschlag“ sahen, oder? Es ist nicht so, als würdest du einen Brief an einen Freund schicken. Du gehst auf eine Heißluftballonfahrt. Doch genau so heißt der Ballon technisch, die Hülle. Von allen Teilen ist dies bei weitem das wichtigste. Ohne die Hülle fliegt Ihr Heißluftballon nicht.

Heißluftballons bestehen aus strapazierfähigem Ripstop-Nylongewebe mit Feuerbeständigkeit. Obwohl das Nylon selbst nicht UV-beständig ist, fügen die meisten Umschlaghersteller eine Beschichtung aus strapazierfähigem Polyurethan hinzu, um das Nylon vor den schädlichen, verblassenden Auswirkungen des Sonnenlichts zu schützen.

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass Heißluftballons segmentiert sind, oder? Dies dient nicht nur der Dekoration, denn diese Segmente haben einen Namen: Keile. Keile sind vertikale Bahnen oder Stoffabschnitte. Jedes Paneel ist zusammengewebt und bildet, wenn es miteinander verbunden ist, die Umhüllung. Auch wenn der Umschlag einfarbig ist, handelt es sich nicht um ein Stück Stoff.

Wenn es sich bei Ihrem um einen Heißluftballon in Standardgröße handelt, kann er bis zu 24 Bahnen oder Keile haben. Was hält also die Zwickel fest? Es ist nicht genäht, oder? Nein, denn das wäre nicht robust genug, um Wind und Alltag standzuhalten. Stattdessen verwenden Umschlaghersteller eine Art Gurtband, das als Ladeband bekannt ist. Das Lastband wird nicht nur vertikal entlang der Keile, sondern auch horizontal installiert.

Der Grund, warum dieses Gurtband als Lastband bekannt ist, ist, wie es hergestellt wird, um die Last der Hülle zu halten und Stress zu verringern. Mit seinen Tragfähigkeiten kann das Lastband die Langlebigkeit der Hülle verlängern.

An der Oberseite des Umschlags befindet sich eine Krone, die auch als obere Kappe bezeichnet wird. Die Kappe hat eine Entlüftungsöffnung, die von einer Platte abgedeckt und dann mit einer Klettbefestigung befestigt wird. Wenn der Ballon entleert werden muss, beispielsweise zum Landen, könnte der Ballonpilot die Entleerungsöffnung an der Krone der Hülle verwenden. Die Reißlinie beginnt am Scheitel und verläuft nach unten. Diese rote Portlinie ist ein Mittel zum Luftablassen, das Luft aus der Hülle zieht.

  Was sind die durchschnittlichen Gewichte von Pop-up-Wohnmobilen?

Brenner

Das zweitwichtigste Teil eines Heißluftballons ist das Brennersystem, das ein bis zwei Brenner beherbergt, manchmal mehr. Während die Hülle die Luft hält und Ihnen beim Heißluftballon Auftrieb verleiht, sorgen die Brenner für die heiße Luft. Da heiße Luft nach oben steigt, hätten Sie ohne das Brennersystem keinen Auftrieb.

Unabhängig davon, ob ein Heißluftballon einen oder mehrere Brenner hat, zeigen alle Brenner in die gleiche Richtung, nämlich nach oben zur Mitte der Hülle. Die Brenner werden mit Propan betrieben, ähnlich wie beim Grillen im Freien.

Das Propan beginnt als Flüssigkeit, wenn es zum ersten Mal in das Brennersystem eintritt. Wenn das flüssige Propan in den internen Schläuchen des Brennersystems unter Druck gesetzt wird, erreicht es bald eine Reihe von Spulen. Die Spulen machen das Propan von einer Flüssigkeit zu einem Dampf. Dann entzündet die Zündflamme den Dampf und bewirkt, dass eine große Flamme (wir reden hier über zwei Meter) schnell in die Hülle aufsteigt.

Die Wärmerate, die diese Flamme erzeugt, ist astronomisch. Es sind etwa 12 Millionen British Thermal Units oder BTUs pro Stunde. Zum Beispiel läuft Ihr Ofen zu Hause mit 100.000 BTUs und Sie wissen, wie heiß das wird. Stellen Sie sich jetzt 12 vor Million BTU. Ja, diese Flamme ist heiß!

Der Ballonpilot wird wahrscheinlich Reservepropan auf dem Ballon haben, das in Kraftstofftanks mit einem Gewicht zwischen 10 und 20 Gallonen gelagert wird.

Explosionsventil

Jetzt, da Sie wissen, wie sich Propan verhält, wenn es durch die internen Komponenten des Brennersystems fließt, fragen Sie sich wahrscheinlich etwas anderes. Woher kommt das Propan? Fügt der Ballonpilot das Propan kontinuierlich hinzu und wie?

Ja, der Ballonpilot kontrolliert jederzeit die Propangasmenge im Brennersystem, und zwar über einen praktischen Teil des Brennersystems, der als Druckventil bekannt ist. Wenn der Ballonpilot das Druckventil aktiviert, kann er Kraftstoff in das Brennersystem leiten. Durch das Strahlventil kann der Pilot auch den Propangasfluss reduzieren, aber den Fluss nicht vollständig stoppen. Sie können auch den Propanfluss stoppen.

Ihr Ballonpilot wird das Druckventil während Ihrer Reise in die Lüfte verwenden. Da das Brennersystem erhitzte Luft erzeugt, muss der Pilot dafür sorgen, dass das Propangas zugeführt wird, damit Sie beim Ballonfahren eine gewünschte Höhe erreichen und dort bleiben können.

  Haben Wohnmobile Duschen?

Wenn die Zeit für die Landung gekommen ist, wird der Ballonpilot unter anderem das Druckventil intermittierend drücken. Dieses An-Aus-Muster hält etwas heiße Luft in der Hülle, sodass Sie nicht schnell aus dem Himmel kommen und dennoch genug kühle Luft liefern, damit Sie mit dem Abstieg beginnen können.

Interessanterweise ermöglicht diese Methode dem Ballonpiloten auch das Steuern, da das Absenken des Ballons und das anschließende Anwinkeln in die bevorzugte Richtung ein sicheres Fortbewegungsmittel ist.

Korb

Bei einer Fahrt mit dem Heißluftballon sitzt man im Korb, auch Gondel genannt. Wie ein echter Korb können Heißluftballonkörbe aus Korbgeflecht, insbesondere Rattan, hergestellt werden. Glasfaser und Aluminium sind weitere gängige Materialien. Diese Körbe wiegen weniger als Rattankörbe.

Die Form des Korbs kann aus Gründen der Geräumigkeit rechteckig sein. Dreieckige Formen sind weniger verbreitet, aber immer noch erhältlich, und quadratische Formen sind ebenfalls beliebt. Einige Heißluftballonunternehmen haben möglicherweise geschlossene Gondeln, aber die nicht geschlossenen Gondeln bieten ein authentischeres Erlebnis beim Ballonfahren. Denn nur so spürt man den Wind in den Haaren!

An Ihrem Korb sind Kabel befestigt, die über Kabelbefestigungsblöcke mit der Hülle verbunden sind. Es gibt mehr als 24 dieser Kabel, alle aus robustem Edelstahl. Oben um den Korb herum befindet sich der Rahmen, der teilweise das Brennersystem verstärkt. Der Rahmen ist auch zu Ihrem Schutz installiert und erhöht die Lippe des Korbes, damit Sie sich beim Sitzen sicher fühlen.

Außerdem ist die Stabilität des Rahmens bei der Landung so, dass die Wahrscheinlichkeit eines Umkippens geringer ist.

Funker

Das Blasventil kann der Hülle heiße Luft zuführen, aber was ist, wenn die Zündflamme, die das Propangas erhitzt, ausgeht? Es kann passieren, und in diesem Fall würde der Ballonpilot den Funken verwenden.

Der Zünder bringt, wie der Name schon sagt, die Zündflamme schnell wieder zum Brennen, damit der Ballon kontinuierlich warme Luft haben kann. Um besonders sicher zu sein, hat Ihr Ballonpilot normalerweise nicht nur einen Funken am Körper, sondern zwei. Einige Piloten bringen sogar Trockenstreichhölzer und einen Zigarettenanzünder mit, falls sie beide Funken verlieren oder die Funken ausfallen.

Kraftstoffanzeige

Obwohl Heißluftballons so weit wie möglich von einem Auto entfernt sind, haben Ballons und das Fahrzeug, das Sie jeden Tag fahren, eines gemeinsam. Beide haben eine Tankanzeige, die anzeigt, wann der Tank leer läuft. Oder, im Fall von Heißluftballons, Tanks.

Der Ballonpilot beobachtet während des Fluges regelmäßig die Tankanzeige. Bevor der Tank leer ist, tanken sie mit mehr Propangas aus einem der Reservetanks.

  Wie heißen die germanischen Stämme?

Pyrometer

Oben auf dem Umschlag in der Nähe der Krone befindet sich das Pyrometer. Dies ist ein Sensor, der die Lufttemperatur misst, während Sie durch die Luft schweben. Eine Linie, oft rot, ist die Grenze, für die die Temperatur sein sollte, um weiter aufzublähen. An diesem Punkt könnte sich der Stoff der Hülle zersetzen, was das Ballonfahren unsicher machen würde.

Variometer

Woher weiß der Ballonpilot, in welche Richtung Sie mit dem Heißluftballon fahren? Sie verlassen sich auf das Variometer, das anzeigt, ob sich der Ballon nach unten oder nach oben bewegt. Da Sie in Ihrer Höhe von Himmel umgeben sind, gibt es keine visuellen Referenzen, auf die sich der Ballonpilot verlassen kann, daher ist das Variometer sicherlich praktisch.

Variometer liefern eine Ablesung der vertikalen Geschwindigkeit in Fuß pro Sekunde oder Minute.

Höhenmesser

Wenn Sie in letzter Zeit unsere anderen Blog-Beiträge zum Thema Heißluftballonfahren gelesen haben, wissen Sie, dass es eine von der Federal Aviation Administration oder FAA empfohlene Höhe gibt, die Ihr Heißluftballon legal befördern darf. Diese Höhe ist nicht größer als 12.500 Fuß.

Auch hier kann es ohne Bezugsrahmen ziemlich schwierig werden, Ihre Größe in einem Heißluftballon ohne die Anleitung eines Höhenmessers zu bestimmen. Das Messen der Höhe ist nicht nur wichtig, um die FAA-Vorschriften einzuhalten, sondern auch um das Auftreten von Höhenkrankheit zu vermeiden. Diese Krankheit kann in ihrer mildesten Form zu Symptomen wie Übelkeit und Kopfschmerzen führen und wird mit zunehmender Höhe nur schlimmer.

Manövrierende Entlüftung

Das letzte Stück eines Heißluftballons ist die Manövrieröffnung an der Hülle. Mit der Entlüftung ist eine manövrierende Entlüftungsleitung verbunden, die sich zum Korb erstreckt. Wenn der Ballonpilot die Entlüftung öffnen will, zieht er an dieser Leine.

Warum sollte der Pilot die Manövrieröffnung öffnen wollen? Wir haben zuvor darüber gesprochen, wie das Drücken des Druckventils ein und aus ist eine Möglichkeit, den Heißluftballon für eine Landung herunterzubringen. Das gilt auch für das Ablassen von Luft durch die Manövrieröffnung. Mit weniger heißer Luft in der Hülle beginnt der Ballon natürlich, sich abzusenken.

Abschließende Gedanken

Die Teile eines Heißluftballons arbeiten zusammen, um ein sicheres und angenehmes Fahrerlebnis zu schaffen. Wir hoffen, dass es Ihnen Spaß gemacht hat, mehr über die Funktionsweise von Ballons zu erfahren, damit Sie es bei Ihrer nächsten Ballonfahrt noch mehr zu schätzen wissen!

Ähnliche Beiträge