Welche Art von Fisch kann ich in der Brandung fangen?

Beim Brandungsfischen, bei dem man an der Küste oder in der Nähe davon steht, werden keine gewöhnlichen Panfische oder Welse mitgebracht. Sie werden Meeresfische fangen, also welche Arten können Sie damit rechnen?

Die folgenden Fischarten können Sie in der Brandung fangen:

  • Pompano
  • Rote Trommel
  • Flunder
  • Gefleckte Meerforelle
  • Blaufisch
  • Gestreifter Barsch
  • Thunfisch
  • Lachs
  • Haie

Dieser Leitfaden für Arten des Brandungsangelns bietet viele relevante Informationen, damit Sie mit der Vorbereitung Ihrer Köder und Köder beginnen können. Sie werden es nicht verpassen wollen!

9 Fische, die Sie beim Brandungsfischen fangen könnten

Pompano

Der Pompano ist ein Tiefseefisch der Gattung Trachinotus mit mehr als 20 identifizierten Arten.

Sie können einen Pompano an seinem runden Gesicht, der seitlichen Kompression und dem geraderen ventralen Profil erkennen. Der durchschnittliche Pompano wiegt acht Pfund und erreicht eine Länge von 25 Zoll.

Um beim Brandungsfischen mehr Pompano zu fangen, warten Sie, bis die Brandung mäßig aktiv ist. Wenn die am Grund lebenden Krebstiere näher an die Wasseroberfläche gezogen wurden, dann wollen Sie jetzt zuschlagen.

Maulwurfskrabben, auch bekannt als Sandflöhe, sind eine großartige Quelle für lebende Köder, wenn Sie welche in die Finger bekommen können. Pompano liebt Maulwurfskrebse.

Stellen Sie sicher, dass Sie essen, was Sie fangen. Pompanos sind nach Ansicht vieler Angler absolut köstlich, also werfen Sie sie nicht zurück!

Rote Trommel

Die rote Trommel wird manchmal als Spottail-Bass, Kanalbass, Welpentrommel oder Rot bezeichnet. Diese Wildart ist vom Golf von Mexiko bis zum Atlantik fischbar.

Obwohl die rote Trommel und die schwarze Trommel verwandt sind, sind die beiden nicht die gleichen Fische. Allerdings sind sie dafür bekannt, hybride Trommelfische zu züchten und herzustellen.

Die rote Trommel ist tatsächlich rötlich. In der Nähe des Schwanzes befinden sich zwei dunkle Augenflecken, die diesen Fisch leicht von anderen Arten unterscheiden lassen. In ihrer größten Form erreichen rote Trommeln eine Länge von 40 Zoll.

An der Ostküste müssen Sie bis zum Herbst warten, bis die rote Trommel auftaucht. Wenn sie auswandern, dann in riesige Schulen. Sie können bis zu 30 dieser Fische gleichzeitig sehen.

Verwenden Sie lebende Köder oder kürzlich tote Köder in großen Brocken, insbesondere Meeräsche oder Bunker. Sie können den Köder sogar einfrieren und dann auftauen, wenn Sie zum Brandungsangeln gehen.

Flunder

Wenn Sie beim Brandungsfischen einen Fisch einholen möchten, den Sie mit zwei Händen halten können, wird Flunder Sie nicht enttäuschen. Größere Flundern können Größen von fast 24 Zoll erreichen, also stellen Sie sicher, dass Ihr Angelfreund seine Kamera bereit hat.

Der als Flunder bekannte Plattfisch lebt näher am Meeresboden. Sie können diesen Fisch auch in Flussmündungen entdecken.

Im Nordpazifik sind Olivenflunder und Heilbutt (was technisch gesehen eine Flunder ist) beheimatet, und im Westatlantik gibt es Winterflunder, Sommerflunder, südliche Flunder und Golfflunder.

  Werden Wohnmobilbatterien aufgeladen, wenn sie an Landstrom angeschlossen sind?

Lebende Elritzen, die etwa drei Zoll lang sind, sollten Ihnen bei der Suche nach mehr Flunder beim Brandungsangeln helfen. Wenn Sie lieber tote, geschnittene Köder verwenden möchten, dann schneiden Sie Makrelen, Sardinen, Menhaden oder Meeräschen in Stücke, die jeweils nicht größer als drei Zoll sind.

Gefleckte Meerforelle

Die gesprenkelte oder gefleckte Meerforelle lebt im Atlantischen Ozean und im Golf von Mexiko und lebt in Küstengewässern und Flussmündungen. Sie können diese Fische auch manchmal in Küstenflüssen einholen, besonders wenn Sie noch bis in den Winter hinein angeln.

Eine durchschnittliche gefleckte Meerforelle wiegt zwischen 3 und 17 Pfund und ist 19 bis 37 Zoll lang, also ziemlich kräftig! Die Forelle hat Eckzähne, eine bräunliche bis goldene Färbung und eine lange Rückenflosse mit Schuppen.

Die Nahrung einer gefleckten Meerforelle besteht aus Krebstieren, insbesondere Garnelen. Daher sind Garnelen eine großartige Wahl für lebende Köder.

Frische Garnelen könnten bei Meerforellen eine bessere Reaktion hervorrufen als gefrorene. Wenn Sie jedoch nur gefrorene Garnelen haben, sollte das in Ordnung sein.

Schneiden Sie die Garnelen nicht. Fädeln Sie einfach eine ganze lebende oder tote Garnele auf einen Haken im J-Stil. Ein weicher Kunststoff-Jag ist auch eine ausgezeichnete Wahl für Kunstköder.

Blaufisch

Der Bluefish ist das verbleibende Familienmitglied der Pomatomidae, das die gemäßigten Meeresgewässer der pelagischen Zone bevorzugt. Sie werden diesen Fisch jedoch nicht im nördlichen Pazifik finden.

Der Bluefish ist nicht rein blau, aber er hat blaue Streifen über seinem Körper. Die restliche Färbung ist gräulich bis weißlich.

Bluefish kann unglaublich zahlreich sein. Ein Weibchen kann zwischen 400.000 und zwei Millionen Eier legen, sobald sich also ein Blaubarsch irgendwo niedergelassen hat, hält die Population eine Weile an!

Dies sind auch beträchtliche Fische, die oft eine Länge von 39 Zoll erreichen und bis zu 31 Pfund wiegen.

Wo können Sie Bluefish-Schulen finden, fragen Sie? Suchen Sie nach Sandbankschnitten, da Bluefish dort hungrig nach kleineren Fischen naschen wird.

Wenn sich die Gezeiten ändern, können die kleineren Fische, von denen sich Blaufische ernähren, in der Nähe eines Strandtrogs verweilen, was wiederum die Blaufische näher an die Küste bringt.

Gestreifter Barsch

An der Atlantikküste Nordamerikas lebt der Streifenbarsch, den manche Angler den Felsenfisch oder Atlantischen Streifenbarsch nennen. Von allen Surffischen, die wir bisher besprochen haben, ist der Streifenbarsch der größte, da er 77 Pfund wiegen und eine Länge von 5 Fuß erreichen kann.

Ja, fünf Fuß. Wir hoffen, dass Sie eine zweite oder dritte Person mitgebracht haben und dass Ihr Fischerboot ausreichend groß ist!

  Kann man mit einer Jeans Wandern?

Surfcasting für Streifenbarsche erfordert eine geflochtene Angelschnur, die für 20 oder 30 Pfund ausgelegt ist. Verwenden Sie ein Vorfachmaterial zwischen Ihrem Stecker und dem Geflecht und stellen Sie sicher, dass das Vorfach einen Meter lang ist. Binde einen Uni- oder Albright-Knoten.

Einige Angler schwören, dass die Verwendung bestimmter farbiger Kunstköder mehr Streifenbarsch bringt. Ist das wahr?

Nein, aber Sie möchten immer noch wählerisch sein, was die Köderfarben angeht, die Sie verwenden. Wenn es dunkel ist oder die Bedingungen schwach sind, verwenden Sie Gelb und Weiß.

Tagsüber können Sie dunklere Köderfarben wie Lila, Blau, Schwarz und Gelb sowie Silber bevorzugen.

Thunfisch

Hier ist nun ein begehrter Fisch, den jeder Angler beim Brandungsfischen am Ende seines Angelhakens zu finden hofft, den Thunfisch. Thunfisch lebt ausschließlich im Salzwasser und hat 15 Arten in fünf einzigartigen Gattungen.

Wussten Sie, dass nicht jeder Thunfisch riesig ist? Es ist wahr!

Kleinere sind 1,6 Fuß, wie der Bullet-Thunfisch. Zu den größeren Thunfischarten gehört der Atlantische Blauflossen-Thunfisch, der eine Länge von bis zu 15 Fuß erreicht und 1.508 Pfund wiegen kann. Ohne eine wirklich schwere Spezialausrüstung werden Sie diesen Fisch wahrscheinlich nicht fangen!

Thunfisch hat die besondere Fähigkeit, seine Körpertemperatur wärmer zu halten als das Wasser, in dem er schwimmt. Der Fisch hat eine stromlinienförmige Form, die es ihm ermöglicht, leicht durch die Meere zu jagen.

Es ist auch ein schneller Schwimmer. Der Gelbflossenthun kann Geschwindigkeiten von 47 Meilen pro Stunde erreichen!

Wenn Sie darauf hoffen, beim Brandungsfischen Thunfisch zu fangen, haben Sie viel Arbeit, aber keine Sorge, es ist machbar. Sie müssen Ihre lokalen Ozeane erforschen, um zu sehen, welche Thunfischarten dort leben, wann sie sich versammeln und – was am wichtigsten ist – wo.

Lachs

Obwohl bekannt ist, dass sich Lachse in Nebenflüssen des Nordatlantiks versammeln, können die Fische manchmal rund um den Pazifischen Ozean gesichtet werden.

Sobald Sie einen lebenden Lachs an Ihrer Angelschnur haben, können Sie viele luxuriöse Mahlzeiten mit gebratenen oder gegrillten Lachsfilets oder sogar Sushi genießen!

Lachse verbringen nicht ihr ganzes Leben im Meer; nichtmal annähernd. Sie werden in Süßwasser geboren, verbringen Jahre im Ozean, wenn sie wandern, und kehren dann in ihre Heimat zurück, wenn es Zeit für die Paarung ist. Einige Arten leben nie im Salzwasser, was Ihre Möglichkeiten beim Surfcasting einschränkt.

Unabhängig von der Art ist das Fangen von Lachsen immer großartig. Diese Fische sind 22 bis 26 Zoll lang und können jeweils 8 Pfund wiegen.

Welche Art von Setup empfehlen wir also beim Brandungsangeln auf Lachs? Sie sollten in eine Köderrute investieren, wenn Sie noch keine besitzen. Die Rute sollte mindestens 12 Zoll lang sein, aber bis zu 15 Zoll sind in Ordnung.

  Was frisst der Wels am liebsten?

Kunstköder, die Elritzen ähneln, werden sicherlich den Zweck erfüllen. Metallische Köder werden unter Wasser schimmern, und zwischen dem und der natürlichen Bewegung, die Sie mit dem Köder erzeugen, wird der Lachs neugierig und schwimmt weiter.

Haie

Dieser letzte Fischvorschlag ist nichts für schwache Nerven! Wir haben einen ganzen Beitrag über das Vermeiden von Haien beim Brandungsangeln geschrieben, aber einige Surfcaster wollen sie nicht meiden. Sie wollen Haie fangen.

Finden Sie wahrscheinlich Haie in der Brandung? Wenn die Kreatur früh morgens und nach Sonnenuntergang frisst, würden wir niemals nie sagen.

Wenn Sie beabsichtigen, nach Haien zu surfen, müssen Sie eine 10-Fuß-Brandungsrute mit hoher Nennleistung haben. Verwenden Sie eine Spinnrolle oder eine Casting-Rolle, wobei erstere vorzuziehen ist, aber letztere in Ordnung ist, wenn Sie keine Spinnrolle finden können.

Die Rolle muss in der Lage sein, 300 Yards Angelschnur zu halten. Die Schnur sollte eine geflochtene Angelschnur sein, die für 65 Pfund oder mehr ausgelegt ist. Binden Sie den Haken an ein Monofilament, das für 300 Pfund ausgelegt ist, da das Monofilament der Stoßleiter sein wird. Produziere sechs Pfund Vorfach.

Ein 8-Unzen-Senkblei verhindert, dass sich der Köder zu stark bewegt. Fügen Sie das Waschbecken dem Monofilament hinzu.

Verwenden Sie einen Ringhaken, da er sich leicht mit der Haifischlippe verbinden und direkt herauskommen kann. Da Sie die meisten Haie, die Sie fangen, freilassen, möchten Sie sie nicht verletzen, und Sie möchten sie sicherlich nicht töten. Wir empfehlen einen 6/10 oder 10/0 Kreishaken.

Ein Rutenhalter ist praktisch, da Sie ziemlich lange warten können, um einen Hai zu fangen. Stellen Sie sicher, dass Sie auch in eine Zange investieren, um den Haken aus dem Maul des Hais zu entfernen. Das will man nicht von Hand machen!

Als Köder empfehlen wir ganze Fische, wenn Sie damit schwingen können. Bluefish, Menhaden und Tintenfisch werden sicherlich die Aufmerksamkeit eines Hais auf sich ziehen.

Wir können nicht genug betonen, dass Sie versuchen, nach einem lebenden Hai zu fischen. Obwohl Sie beim Brandungsfischen keinen riesigen Hai fangen werden, ist jeder lebende Hai gefährlich, selbst die kleineren. Sie müssen auch äußerste Vorsicht walten lassen, wenn Sie den Kreishaken entfernen oder sich dem Hai im Allgemeinen nähern.

Abschließende Gedanken

Brandungsfischen ist eine ganz neue Welt, wenn Sie bisher nur in Seen, Bächen und Flüssen gefischt haben. Die Salzwasserfische, die Sie im Meer fangen können, sind normalerweise groß und umfassen einige erstklassige Fische wie Haie, Lachse, Barsche und Thunfische.

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden Ihnen hilft, mehr Brandungsfische zu fangen!

Ähnliche Beiträge