Welche Arten von Fischen können Sie mit einem Bobber fangen?

Welche Arten von Fischen können Sie mit einem Bobber fangen?

Ein Anglerkumpel von Ihnen war bestrebt, Sie zum Bobberangeln zu bringen. Ihr Interesse ist geweckt, aber Sie möchten den Tag nicht mit leeren Händen beenden. Welche Arten von Fischen können Sie mit einem Bubble Bobber, Cigar Bobber oder einem anderen Bobber-Stil erwarten?

Hier sind die Fische, die Sie mit einem Bobber an Ihrer Schnur fangen können:

  • Wels
  • Karpfen
  • Nördlicher Hecht
  • Muschelknacker
  • Lachs
  • Mist
  • Stahlkopf
  • Bass
  • Gelber Barsch
  • Zander
  • Forelle

Dieser erläuternde Leitfaden beschreibt jede der 11 oben genannten Fischarten und gibt Tipps, wie Sie mit einem Bobber mehr von ihnen fangen können. Es erwarten Sie viele tolle Informationen, also lesen Sie weiter!

Eine Einführung in die Fischarten, die Sie mit einem Bobber fangen können

Für das Angeln an der Oberfläche und sogar bis zu einem gewissen Grad in der Tiefe sind Bobber ein vorbildliches Werkzeug, das Sie in Ihrem Angelarsenal haben sollten. Diese Liste von Fischen, die Sie mit nur einem Bobber und ein paar anderen Zubehörteilen fangen können, ist ein Beweis dafür.

Wels

Okay, Welse sind also keine Fische, die man ausschließlich beim Bobberangeln fangen kann, schon gar nicht. Die Rochenwelse gehören zu den am wenigsten wählerischen Fischarten da draußen, sodass Sie sie auf fast jede Art und Weise fangen können.

Dies ist vorteilhaft für Angler, die eine Vorliebe für Wels haben, da Sie sie mit ungenießbaren Ködern fangen können. Deshalb angeln wir so gerne mit dem Bobber auf Welse!

Welse sind meistens Bodenfresser, aber das hängt von dem Teil der Welt ab, in dem Sie sie finden. Trotzdem haben sich Welse diesen Spitznamen aufgrund ihrer katzenartigen Schnurrhaare verdient – ​​die technisch als Barben bezeichnet werden – nicht alle Welse haben Barteln!

Ein normaler Schwimmer reicht aus, um Interesse an den Welsen in Ihrem See oder Fluss zu wecken, wenn er sich nicht von Detritus auf dem Meeresboden ernährt. Der Bobber sollte einen beschwerten Schaumschwimmer mit zwei Wirbeln, eine Vorlaufleine bis zu 50 Pfund, einen Split Shot und einen dreizinkigen Haken enthalten.

Karpfen

Die als Karpfen bekannte ölige Fischart besiedelt Süßwasser. Obwohl sie in Asien und Europa beheimatet sind, ist der Karpfen auch in nordamerikanischen Gewässern verbreitet.

Tatsächlich haben sie sich auf amerikanischem Boden (ähm, Gewässer) so weit verbreitet, dass sie weitgehend als invasiv angesehen werden. Das gilt auch für Australien und einen Teil Afrikas.

Zu den Karpfenarten gehören Schlammkarpfen, Schwarzkarpfen, Mrigalkarpfen, Catla- oder Indischer Karpfen, Karausche, Großkopfkarpfen, Graskarpfen, Gemeiner oder Europäischer Karpfen und Silberkarpfen. Diese Arten kommen nicht ausschließlich in den USA vor, und viele erfordern weltweite Reisen, um sie zu finden.

Mit einem Bobber können Sie einige Karpfen von beträchtlicher Größe fangen, insbesondere wenn Sie eine Montage mit einem Haken am Vorfach, einem Gewicht und dann dem an der Montage befestigten Bobber haben. Der Schwimmer schwimmt zunächst und beginnt dann zu sinken, wenn der Karpfen anbeißt!

Nördlicher Hecht

Die als Nördlicher Hecht bekannte fleischfressende Fischart bevorzugt sowohl Süß- als auch Brackwasser, die nicht mit Salzgewässern gleichzusetzen sind. Dieser Fisch, der auf der Nordhalbkugel zu finden ist, kann im Durchschnitt eine Länge von 22 Zoll erreichen, also ist es ein ziemlich lustiger Fang!

Hecht hat eine dunkle Färbung, wodurch der Fisch im Wasser schwerer zu erkennen ist. Mit einem Slip-Bobber können Sie vielleicht mehr Hechte anlocken. Wir empfehlen auch ein Stahlvorfach und eine Elritze mit dem Bobber.

Um den Hecht einzuziehen, ist eine monofile Schnur eine gute Wahl. Kaufen Sie ein Monofilament, das mindestens 12 Pfund wiegt, um sicherzustellen, dass es die Kraft hat, den Hecht einzuspulen, ohne Sie zu verletzen.

Die in Ihrer Montage verwendete Elritze sollte zwischen 10 und 20 cm lang sein, um den Appetit dieses großen Nordhechts anzuregen. Halten Sie Ihren Schwimmer und Elritze einen Meter von der Wasseroberfläche entfernt und warten Sie ab, was Sie fangen!

Muschelknacker

Der Shellcracker hat viele Namen, darunter Sonnenbarsch, Kirschkieme und Georgia-Brasse. Die meisten nennen es Roter Sonnenbarsch aufgrund der typischen roten Färbung an den Seiten des Kopfes dieser Fischart, wo sich die Ohren befinden.

Muschelknacker sind in fast allen Gewässern Nordamerikas weit verbreitet und ernähren sich normalerweise von Schnecken und Mollusken. Der Fisch benutzt seine Zähne, um die Schalen dieser Kreaturen zu knacken, was den Spitznamen Muschelknacker erklärt.

Beim Muschelknacken gilt: Je kleiner der Bobber, desto besser. Sie möchten auch nicht viel Gewicht auf Ihrer Schnur haben, damit Sie den Fisch reibungslos und nahtlos einholen können. Versuchen Sie, Ihre Schnur mit einem Nr. 2-Haken auszustatten, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Um festzustellen, wann ein Muschelknacker zubeißt, beobachten Sie Ihren Bobber. Es sollte ein klares Werbegeschenk sein!

Lachs

Wenn Sie in Flüssen angeln, in denen Lachse leben, können Sie sich in der Tat darauf verlassen, dass Ihr treuer Schwimmer diese Fische fängt.

Lachse sind in den Nebenflüssen des Nordatlantiks verbreitet und können sogar im Pazifischen Ozean gefunden werden. Die Großen Seen Nordamerikas sind ein ziemlich zuverlässiger Ort, um diesen Fisch aufzuspüren, und in Südamerika ist Patagonien ein weiterer guter Ort.

Einige Lachsarten sind auf der größeren Seite, wie z. B. Chinook-Lachs oder Atlantischer Lachs. Diese Fischarten sind im Durchschnitt etwa 1,20 m lang, wobei ein 1,50 m langer Lachs als groß gilt. Andere Lachsarten sind weniger als zwei Fuß groß.

Wie auch immer, sobald Sie bei der Beschreibung der Länge eines Fisches auf Fuß und nicht auf Zoll kommen, ist es ein großer Fisch, der es sicherlich wert ist, gefangen zu werden!

Wenn Sie Ihr Setup auswählen, um Lachs mit einem Bobber zu fangen, möchten Sie eine Angelrute, die mindestens 10 Fuß lang ist. Die Rutenlänge hält mehr von der Angelschnur aus dem Wasser, was Sie brauchen. Ihre Leinenkontrolle wird außergewöhnlich sein.

Eine supergeflochtene Angelschnur, die mindestens 30 Pfund wiegt, ist ein Muss, da Lachs eine ziemlich schwere Fischart ist. Fügen Sie Ihrer Hauptschnur einen Bobber-Stop und dann eine Perle hinzu. Der Gleitbobber sollte in der Lage sein, mindestens eine Unze Blei zu handhaben.

Rutschende Bobber können tiefer ins Wasser gelangen, wo sich Lachse gerne verstecken. Sie sollten auch einen Eiersenker verwenden. Wenn nur einer, dann sollte der Senker eine Unze wiegen. Für zwei Eiersenker können sie eine halbe Unze pro Stück wiegen.

Ein Eiersenker ist übrigens kein Milchprodukt wie die Eier in Ihrem Kühlschrank. Vielmehr werden sie als vollständiges Gießen von Eiern bezeichnet. Sie sind lange und zylindrische Angelzubehörteile, ähnlich wie Eier, die beim Angeln mit leichten Fliegen, Jigs und Bobbern empfohlen werden.

Mist

Eine andere Art von Mondfisch, die Crappie-Gattung, umfasst Süßwasserfischarten, die über ganz Nordamerika verstreut sind. Dies sind fangbare, kochbare Pfannenfische, die nicht so groß, aber reichlich genug sind, dass Sie immer noch geneigt sind, Ihre Kühlbox damit zu füllen.

Sie können einen stationären Bobber verwenden, der mit Ihrer Schnur verbunden ist, um Crappie zu fangen. Eine weitere Option ist ein Slip Bobber. Wenn Sie lieber ein Bobber-Jig-Rig mit dem Bobber über Ihrem Jig aufbauen möchten, ist dies eine dritte Option.

Das Tolle am Bobberangeln auf Crappie ist, dass Sie sowohl im seichten als auch im tiefen Wasser die Wahl haben.

Stahlkopf

Die Steelhead ist eine Forellenart und stammt aus nordamerikanischen und asiatischen Nebenflüssen, insbesondere solchen mit sehr kalten Temperaturen. Sie werden auch vor dem Pazifischen Ozean gefunden. Sie laichen in Süßwasserkörpern, obwohl sie unter ozeanischen Bedingungen wandern können.

Vergewissern Sie sich, dass Sie Stahlkopffische angeln können, bevor Sie mit Ihrem Fischerboot losfahren. In vielen Teilen der USA gilt diese Art als bedroht, einschließlich des Upper Columbia River, der South-Central California Coast, des Puget Sound, des Middle und Lower Columbia River, der Central California Coast und des California Central Valley.

In Nord- und Südkalifornien ist Steelhead gefährdet.

Wenn Sie das Okay zum Angeln auf Steelhead bekommen, ist ein Fixed Bobber eine gute Wahl. Der Bobber lässt sich leicht aufrüsten und reagiert außergewöhnlich gut. Slipbobber sind etwas schwerer als feste Bobber und bewegen sich, wenn das Wasser tiefer wird.

Bass

Wer liebt es nicht, einen großen, fetten Bass einzuholen? Vom Schwarzbarsch bis zum Forellenbarsch in Nordamerika und weniger verbreiteten Arten wie dem Schwarzbarsch ist das Barschangeln so beliebt, dass es als eigener Sport angesehen wird.

Mit etwas Wurmköder und einem einfachen Bobber können Sie alle Ihre Angelfreunde beeindrucken, indem Sie sich einen oder mehrere Barsche fangen. Ihr Rigg sollte in der Größe dem Bobber entsprechen. Dies verhindert, dass Ihr Köder im Wasser verschwindet, was Sie davon abhalten kann, Fische zu fangen.

Sie müssen nicht einen ganzen Nightcrawler an Ihren Haken hängen, wenn er schwer zu bekommen ist. Sie geben dem Barsch nur kostenloses Essen und fangen ihn nicht unbedingt für Ihre Bemühungen. Wir empfehlen, tote Würmer in Stücken zu verwenden, wenn Sie den Gedanken ertragen können!

Gelber Barsch

Der als gelber Barsch bekannte nordamerikanische Fisch hat Spitznamen von American River Barch bis Preacher und Striped Barch. Alle beziehen sich auf die gleiche Fischart, die durchschnittliche Größen von vier bis 10 Zoll Länge erreicht.

Der gelbe Barsch ist in der Tat gelb, wenn auch nicht ausschließlich. Der Fisch hat normalerweise vertikale Streifen in einer dunklen Farbe entlang seines Körpers. Zusätzlich zu seiner gelben Färbung können am Körper des Fisches Orange- und Grüntöne vorhanden sein.

Der Mississippi ist ein bekannter Ort für den Fang von Gelbbarschen, ebenso wie der Atlantik und der Arktische Ozean. In der nördlichen Region der Rocky Mountains etwas weiter östlich finden Sie möglicherweise auch Gelbbarsche.

Ein Slipbobber soll beim Fischen auf Gelbbarsch zuverlässige Ergebnisse liefern. Es ist bekannt, dass sich diese Fischart manchmal tiefer im Wasser versteckt, und der Slip Bobber kann dieselben Tiefen erreichen, um effektiver zu fischen.

Zander

Vom gelben Barsch bis zum gelben Hecht ist der Zander ein weiterer fangbarer Fisch, der mit einem Bobber gefangen werden kann. Der Zander lebt in Süßgewässern in ganz Nordamerika und Teilen Kanadas und hat auch einen goldenen Glanz, weshalb er von manchen als gelber Hecht bezeichnet wird.

Mit einer Größe von 31 Zoll Länge in der Reife ist der Zander sicherlich ein begehrter Fang. Der Fisch bevorzugt alle Arten von Wassereinzugsgebieten und wird manchmal manuell in Gewässer eingesetzt.

Wir hoffen, dass Sie Ihre Slip-Bobber griffbereit haben, denn Sie werden sie auch brauchen, wenn Sie den Zander fangen. Ihre Spannvorrichtung sollte auf der größeren Seite sein, aber nicht zu groß. Andernfalls könnte der Fisch ohne genügend Gewicht Ihren Köder nicht sehen.

Forelle

Die letzte Fischart, die Sie vielleicht am anderen Ende Ihres Angelhakens sehen, wenn Sie mit dem Bobber fischen, ist die bescheidene Forelle. Diese Süßwasserfische sind mit Saibling und Lachs verwandt.

Einige Forellenarten wie die Seeforelle leben nur in Süßwasserflüssen und Seen. Andere wie der oben erwähnte Steelhead laichen im Süßwasser, nachdem sie manchmal Jahre unter Küstenbedingungen verbracht haben.

Sie werden mehr Forellen sehen, wenn das Wasser zwischen 50 und 60 Grad Fahrenheit ist, da viele Arten kühles Wasser bevorzugen. Andere sind vielleicht in wärmeren Gewässern unterwegs, aber das ist selten.

Hier ist das Setup, das Sie beim Forellenfischen mit dem Bobber nachahmen sollten. Sie benötigen Split-Shot-Gewichte, einen Bobber-Stopper, eine Fluorkohlenstoff- oder Monofilament-Angelschnur (für 6 bis 12 Pfund ausgelegt), eine Kunststoff-Angelperle, einen mittelgroßen Gleit-Bobber und einen Köderhaken der Größe #8 oder #12.

Der Bobber-Stopper ermöglicht es Ihnen, die Tiefe zu kontrollieren, in der sich Ihr Rig befindet. Unser Rat? Halten Sie die Split-Shot-Gewichte etwa 30 cm vom Haken entfernt, um die Art von Tiefe zu erzeugen, die Sie benötigen, um Forellen an Ihre Schnur zu locken.

Abschließende Gedanken

Bobberangeln kann eine außerordentlich lohnende Erfahrung sein. Mit einem Bobber als Teil Ihrer Montage können Sie kleine Panfische bis hin zu riesigen Fischarten wie Lachs und Forelle fangen.

Der Schlüssel ist zu wissen, wo sich Ihre Zielfische befinden, und dann ein Rig auszuwählen, das der Wassertiefe entspricht, damit Sie Ihren Bobber auf die Höhe des Fisches bringen können. Als Teil Ihres Rigs benötigen Sie oft mehr als nur einen Bobber, sondern auch Gewichte, einen Bobber-Stopper, Eier und eine hochwertige Schnur.

Wenn Sie das nächste Mal mit Ihren Freunden zum Süßwasserangeln gehen (oder in geringerem Maße zum Salzwasserangeln), sollten Sie sich mit einigen der in diesem Artikel empfohlenen Ausrüstungen eindecken, insbesondere mit mehreren Arten von Bobbern. Sie könnten einfach mit einer Kühlbox voller Fische zurückkommen!

Ähnliche Beiträge