Welchen Reifendruck sollte ich beim Mountainbiken verwenden?

Wenn Sie versuchen, mit Ihrem Mountainbike auf den Trails die bestmögliche Fahrt zu haben, ist einer der wichtigsten Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, der Reifendruck, den Sie haben. Es gibt eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen, die den Druck beeinflussen können, mit dem Sie umgehen müssen, also sollten Sie unbedingt wissen, was diese Faktoren sind.

Als allgemeine Regel gilt, dass Ihr Reifendruck bei den meisten Reifen etwa 20 bis 30 psi betragen sollte. Aber einige Mountainbiker gehen für verschiedene Gelegenheiten und Fahrstile auf bis zu 10 psi oder bis zu 50 psi hoch.

Falls Sie sich fragen, PSI steht für Pfund pro Quadratzoll und dies ist der Druck, den die Luft im Inneren gegen die Innenseite des Reifens drückt. Je mehr Kraft es ausübt, desto mehr drückt es gegen die Innenseite des Reifens und desto härter fühlt sich der Reifen an.

Welchen Reifendruck Sie verwenden sollten, hängt zum Teil von Ihren persönlichen Vorlieben ab, aber es gibt einige wichtige Anzeichen, auf die Sie achten können, die Ihnen sagen, ob Ihr Reifendruck zu niedrig oder zu hoch ist.

Anzeichen dafür, dass Ihr Reifendruck möglicherweise nicht für Sie geeignet ist

Während erfahrene Mountainbiker oft schon am Reifendruck erkennen können, ob der Druck stimmt oder nicht, hat der Durchschnittsbürger keine Ahnung, wie das geht. Während dies eine Fähigkeit ist, die mit Übung und Erfahrung kommen kann, gibt es einige Anzeichen, die Sie erkennen können sollten, selbst wenn Sie neu im Mountainbiken sind.

Reifendruck zu hoch

Eines der offensichtlicheren Anzeichen dafür, dass Ihr Reifendruck zu hoch für Sie ist, ist ein gewisses Maß an „Hüpfen“, wenn Sie über die holprigen Abschnitte eines Trails fahren. Wie bereits erwähnt, je höher der psi, desto härter fühlt sich der Reifen an.

  Die Top 3 Dropper-Sitze unter 150 US-Dollar – eine detaillierte Übersicht

Wenn dieser harte Reifen auf den Boden trifft, springt er zurück wie ein fester Basketballwille. Während es für Basketbälle gut ist, einen so hohen PSI zu haben, ist es nicht gut für Mountainbiken. Durch dieses Springen verschleißen Sie nicht nur schneller, sondern haben auch weniger Kontrolle über Ihr Fahrrad.

Um Ihr Fahrrad lenken oder zielen zu können, müssen Ihre Fahrradreifen Bodenhaftung haben. Sie können dies nicht tun, wenn Ihr Reifen in der Luft ist, da Ihre Reifen den Boden berühren müssen, um Traktion zu erlangen.

Aus diesem Grund werden Sie nicht nur bemerken, dass Ihr Mountainbike stärker springt, sondern Sie werden wahrscheinlich auch feststellen, dass Sie nicht den nötigen Grip bekommen. Dies ist etwas, das potenziell gefährlich sein kann, wenn Sie schnell fahren.

Je schneller Sie fahren, desto härter treffen Sie auf diese Unebenheiten und desto höher prallen Sie von diesen Unebenheiten ab. Wenn Sie an dieser Stelle abbiegen müssen, können Sie dies möglicherweise überhaupt nicht und fahren direkt in einen Baum.

Reifendruck zu niedrig

Während es bestimmte Folgen einer Überinflation gibt, gibt es andere Folgen einer Unterinflation. Das erste ist, dass Sie härter arbeiten müssen, besonders wenn Sie mit dem Treten beginnen.

Das liegt daran, dass ein Reifen, der nicht genug Druck hat, so platt ist, dass er überhaupt nicht darauf springt. Anstatt Dinge auf dem Trail zu überrollen, wie es sein sollte, hält dein Reifen sie fest. Das gibt dir zwar viel Traktion und lässt dich sehr gut drehen, bremst dich aber auch praktisch um nichts aus Rollwiderstand.

Dies kann Ihre Ausdauer ziemlich schnell belasten, da Sie stärker in die Pedale treten müssen, um den niedrigen Reifendruck auszugleichen. Wenn du gerne schnell unterwegs bist oder einfach nur Spaß haben willst, dann solltest du dieses Ende des Psi-Spektrums unbedingt meiden.

  So finden Sie Mountainbike-Strecken – nicht auf den großen Websites aufgeführt

Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie den richtigen Druck für Sie finden

Der richtige Psi für Sie wird immer einer sein, der nicht zu hoch und nicht zu niedrig ist und genau richtig ist. Es gibt einige Dinge, die Sie beachten sollten, um Ihnen dabei zu helfen, Ihren Goldilocks-Reifendruck zu finden, und Experimentieren ist der Schlüssel, um Ihren perfekten Psi zu finden.

Persönliche Präferenz

Wie bereits erwähnt, gibt es einige offensichtliche Anzeichen dafür, dass Ihr Reifendruck zu hoch oder zu niedrig ist, aber es gibt ziemlich viel Geben und Nehmen, wenn es darum geht, zu entscheiden, ob Sie einen höheren oder niedrigeren Reifendruck wünschen. Beispielsweise hat ein niedrigerer Reifendruck mehr Grip, während Sie mit einem höheren Reifendruck schneller fahren können.

Was Ihnen wichtiger ist, können nur Sie selbst entscheiden. Wenn Sie nicht wissen, welche davon Sie bevorzugen, beginnen Sie am besten irgendwo in der Mitte und erhöhen oder verringern Sie sie dann nach Bedarf.

Das Gelände

Dies ist auch etwas, das Sie unbedingt berücksichtigen sollten. Wenn das Gelände ziemlich flach ist, möchten Sie wahrscheinlich einen höheren Psi, da Sie so mit so wenig Energie wie möglich so weit wie möglich kommen können.

Wenn der Untergrund hingegen holprig ist, werden Sie das Abprallen des höheren Drucks nicht zu schätzen wissen, und Sie benötigen auch den besseren Grip, den Ihnen ein niedrigerer Reifendruck verleiht. Wenn Sie über unebenes Gelände fahren, können Sie wirklich schneller fahren.

Dies gilt insbesondere, wenn das Gelände, auf dem Sie fahren, nass oder rutschig ist oder aus losem Boden wie Sand oder Schnee besteht. Du brauchst in diesen Situationen all den Grip, den du bekommen kannst, und deshalb willst du, dass dein Psi etwas niedriger ist, als du es sonst hättest.

  Welche sind die besten Mountainbike-Marken?

Gewicht und Breite

Ich habe diese beiden zusammengefügt, weil sie miteinander verflochten sind. Je mehr Gewicht Sie auf Ihr Fahrrad legen, egal ob Sie nur viel wiegen oder Fahrrad packen und Taschen an Ihrem Fahrrad haben, desto mehr Luftdruck benötigen Sie.

Dies liegt daran, dass das Gewicht auf dem Fahrrad die Felgen weiter auf den Boden drückt. Um dem entgegenzuwirken, benötigen Sie mehr Luftdruck in Ihren Reifen, um Ihre Felgen gegen dieses Gewicht wieder nach oben zu drücken und zu verhindern, dass Ihre Felgen auf Dinge treffen.

Dabei spielt auch die Breite Ihres Reifens eine Rolle, denn je breiter der Reifen, desto größer ist die Fläche, auf die sich Ihr Gewicht verteilt. Das bedeutet, dass Sie mit breiteren Reifen nicht annähernd so viel psi benötigen wie mit einem dünneren Reifen, selbst wenn Sie mehr wiegen.

Fazit

Während es wichtig ist, all diese Dinge zu berücksichtigen, wenn Sie den richtigen Reifendruck für Sie und Ihr Mountainbike bestimmen, ist es genauso wichtig, dass Sie nicht vergessen, den Reifen selbst zu berücksichtigen. Reifen werden mit einer psi-Bewertung hergestellt, die vorgibt, welchen psi sie haben sollten.

Da Sie den empfohlenen psi für einen Reifen nicht über- oder unterschreiten möchten, sollten Sie versuchen, diese Informationen herauszufinden. Es kann gefährlich sein, mit einem für den Reifen zu hohen Reifendruck zu fahren, und der Reifen kann während der Fahrt buchstäblich unter Ihnen platzen.

Eine andere Sache, die Sie niemals tun möchten, ist die Verwendung eines Luftkompressors zum Aufpumpen Ihres Mountainbike-Reifens. Dies ist zwar etwas, das zur Not verwendet werden kann, aber sie können den Reifen leicht bis zu dem Punkt aufpumpen, an dem er buchstäblich explodiert, daher wird die Verwendung nicht empfohlen.

Ähnliche Beiträge