Wie dicht sollte ein Motorradhelm sein?

In vielen Gerichtsbarkeiten ist es legal, ohne Helm Motorrad zu fahren. Das kann gefährlich sein.

Der Helm spielt eine grundlegende Rolle beim Schutz Ihrer Augen beim Autofahren und beim Schutz Ihres Kopfes im Falle eines Unfalls.

In jedem Fall ist es wichtig, sich dessen bewusst zu sein Wie gut ein Helm schützt, hängt davon ab, wie gut er passt.

„Okay, das verstehe ich alles. Ich weiß, es sollte gemütlich und komfortabel sein, aber was ich nicht bekomme, ist Wie dicht sollte ein Motorradhelm sein? Wie eng ist zu eng? Wie locker ist zu locker?

. . . Ein Helm sollte bequem um den gesamten Kopf des Trägers passen, ohne Druckstellen zu erzeugen.

Es sollte während der Fahrt keine Auf- und Ab- oder Seitwärtsbewegungen aufweisen. . .

Mann versucht, einen zu kleinen Motorradhelm aufzusetzen
Dank des Bildes Mudad-Manie.

Wie dicht sollte ein Motorradhelm sein?

Laut Branchenexperten sollte ein Helm bequem um den gesamten Kopf des Trägers passen, ohne Druckstellen zu erzeugen. Es sollte während der Fahrt keine Auf- und Abwärts- oder Seitwärtsbewegungen aufweisen. Es sollte nicht zu eng, aber auch nicht locker sein.

  • Wer lieber zusieht und zuhört, als den Artikel zu lesen, findet hier unser Video zu „Wie dicht muss ein Motorradhelm sein?“ [Pro Tip: turn on the volume]

Wenn es dir gesagt wirdje fester desto besser‚, es ist falsch. Oder wenn Sie das Gefühl haben, dass sich ein wenig Lockerheit gut genug anfühlt, dann würfeln Sie mit Ihrem Leben. Gemütlichkeit und Gemütlichkeit ist das, wonach Sie streben sollten.

Wenn Sie einen Motorradhelm tragen, müssen Sie Stellen Sie sicher, dass Ihr Kopfschutz richtig sitzt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass ein zu großer Helm bei einem Unfall abfällt und Sie überhaupt nicht schützt. Auf der anderen Seite, Ein kleiner Helm kann sich unbeholfen und unbequem anfühlenund kann Sie daran hindern, es zu tragen.

Woher wissen Sie also, wenn Sie Ihren ersten Helm kaufen, wie fest er sitzen sollte? Wie stellen Sie fest, ob es zu locker oder zu eng ist? Der Verkäufer sagt Ihnen, dass es perfekt passt, aber gibt es Tests, die Sie durchführen können, um sicherzugehen? Lesen Sie weiter für weitere Informationen.

  Verhindert eine Kopfbedeckung beim Boxen Gehirnerschütterungen?

Wie sollte ein Motorradhelm sitzen?

Ein gut sitzender Helm sollte sich nicht leicht bewegen. Beim Tragen des Helms sollte dieser fest sitzen, aber nicht zu eng. Der einzige Weg, um sicherzustellen, dass es richtig passt, ist, es anzuprobieren.

Wie ein Motorradhelm sitzen soll, ist wirklich nicht verhandelbar. Ein gut sitzender Motorradhelm ist eng anliegend. Wenn Sie bemerken, dass sich der Helm frei bewegt, ist er wahrscheinlich zu locker und zu groß für Ihren Kopf.

Ein Helm, der sich beim Fahren ständig bewegt, wird schnell zum PITA (Pain in the a**) und ist auch gefährlich. Ein locker sitzender Motorradhelm bewegt sich mit dem Wind und verschlechtert sich, je schneller Sie fahren. Es besteht eine gute Chance, dass es sich bei einem Unfall löst.

Locker sitzende Helme können gefährlich sein weil sie keinen angemessenen Schutz bieten. Wenn sich Ihr Gesicht und insbesondere Ihre Wangen hingegen gedehnt anfühlen, können sich Ihre Druckpunkte unangenehm anfühlen.

Während Ihr Helm gut sitzen sollte, ist es wichtig, daran zu denken, dass sich ein Helm im Allgemeinen lockert, nachdem er eine Weile getragen wurde. Der Komfortliner lässt sich bei häufigem Tragen leicht komprimieren.

Ihr neuer Helm sollte etwas eng sitzen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Behaglichkeit nicht unangenehm ist. Nachdem Sie es eine Weile getragen haben, sollte es sich entspannen, bis es das richtige Komfortniveau erreicht hat.

Motorradhelm einfügen

  • Die Wangenpolster sollten auf Ihren Wangen aufliegen, ohne Beschwerden zu verursachen.
  • Drücken Sie bei einem Integralhelm auf das Kinnstück, der Gesichtsschutz darf Ihr Kinn oder Ihre Nase nicht berühren.
  • Hat der Helm eine Nackenrolle, sollte diese bequem im Nacken sitzen und nicht gegen den Nacken drücken.
  • Ihre Druckpunkte sollten sich mit aufgesetztem Helm angenehm anfühlen.
  • Befestigen Sie den Kinnriemen. Es sollte eng anliegen, aber genug Platz haben, um ein oder zwei Finger zwischen den Riemen und Ihr Kinn/Hals zu passen.
  • Wenn die Kinnriemen befestigt sind, versuchen Sie, sich nach vorne zu lehnen und den Helm vom Kopf zu rollen. Es sollte sich nicht bewegen.
  • Der Helm sollte sich nicht bewegen, wenn Sie Ihren Kopf hin und her oder auf und ab schütteln, aber Ihre Haut sollte sich mit dem Helm bewegen.
  • Zwischen deiner Stirn und den Augenbrauenpolstern sollte kein Abstand sein, das gleiche gilt für deine Schläfen. (Aber nicht eng. Kuschelig wie ein Käfer in einem Teppich.)
  • Schließen Sie den Kinnriemen, halten Sie den Kopf gerade und versuchen Sie dann, den Helm abzunehmen. Wenn er sich löst, ist dieser Schutzhelm zu groß für Sie. Wenn Sie rote Flecken auf Ihrer Stirn bemerken, ist die Passform ebenfalls zu eng.
  Wie lange sind Hockeyhelme gut?

Die Spannung eines engen Helms ist schlecht für Sie, da sie Druckstellen verursacht, die Doppelbilder, Kopfschmerzen und Müdigkeit verursachen können. Wenn der gewählte Helm zu eng ist, wählen Sie eine größere Größe oder probieren Sie sogar eine andere Helmmarke aus. Ähnlich wie menschliche Köpfe nicht alle gleich sind, sind es auch Helme verschiedener Marken.

Nachdem Sie den Passformtest des Motorradhelms abgeschlossen haben und mit den Testergebnissen zufrieden sind, ist es jetzt an der Zeit zu überprüfen und zu überprüfen, ob dies der richtige Helm für Sie ist.

Sie sollten kein Unbehagen verspüren

Jeder extreme Bedarf bedeutet, dass Sie nach einem anderen korrekt passenden Helm suchen sollten. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Helm aufgrund einer zu lockeren oder zu engen Passform unerträglich ist, sollten Sie Ihre Größen- und Formmessungen überarbeiten. Von der richtigen Passform dürften Sie gar nicht so weit entfernt sein, wenn Sie Ihren Kopf richtig gemessen haben.

Spüren Sie die Helmpolster auf Ihren Wangen

Wenn der Helm richtig sitzt, sollten Sie die Polster an Ihren Wangen spüren. Normalerweise werden sie wie ausgestopfte Eichhörnchenbacken nach oben geschoben. Wenn Sie die Kinnstange bewegen, sollte sich der Helm nicht bewegen. Wenn Sie eine Bewegung auf dem Helm spüren, suchen Sie nach der nächstkleineren Größe.

Motorradhelm Einfahrzeit

Machen Sie sich keine Sorgen über einen neuen Helm, der etwas zu eng ist. Die meisten passen gut nach etwa 15 bis 20 Stunden Fahrt, da sich der Komfortliner zusammendrückt, um sich an die Form Ihres Kopfes anzupassen.

Tragen Sie den Helm eine halbe Stunde lang

Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Motorradhelmhändler wissen, dass Sie ihn mindestens 30 Minuten lang tragen möchten, bevor Sie sich zum Kauf des Helms verpflichten, also scheuen Sie sich nicht, ihnen zu sagen, dass Sie das tun möchten. Das ist ungefähr die Zeit, die benötigt wird, um sicherzustellen, dass der Helm weder zu eng noch zu locker sitzt. Es ist genau richtig! (Zögern Sie nicht, so lange zu dauern, wie es dauert. Es ist schließlich Ihr Geld).

  Integralhelme versus offene Mountainbike-Helme

Setzen Sie sich hin und tun Sie etwas darin, wie Fernsehen oder eine Zeitschrift lesen. Wenn der Druck auf Ihren Druckpunkt in diesen 30 Minuten nicht abnimmt, bedeutet dies, dass der Helm zu eng sitzt und löst sich auch nach vielen Stunden Fahrt nicht. Finden Sie eine größere Größe.

Streben Sie eine bequeme Passform an. Gemütlich und komfortabel. Merken – nicht locker, nicht fest, eng anliegend wie ein Insekt in einem Teppich!

Und vergiss nicht, dass dein Helm eines Tages dein Leben retten könnte, also mach es so, als würde dein Leben davon abhängen.

Video darüber, wie ein Helm nicht passen sollte.

Höflichkeit Mudad-Manie auf Youtube.


Häufig gestellte Fragen

F. Woher weiß ich, ob mein Helm richtig sitzt?

A. Ein gut sitzender Helm ist der wichtigste Aspekt eines effektiven und sicheren Helms. Sie können dem folgen Helm-Fit-Test in diesem Artikel, damit Sie wissen, wie gut Ihr Helm passt. Die kurze Antwort ist, dass Ihr Helm gut sitzen sollte, ohne Schmerzen oder Druckstellen zu verursachen. Außerdem sollte der Helm bei Kopfbewegungen nicht wackeln. Gehen Sie weiter und machen Sie den Helm-Fit-Test.

F. Wie kann ich die Passform meines Helms verbessern?

A. Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um die Passform Ihres Helms zu verbessern. Ich schlage vor, Sie lesen unseren Artikel „So passen Sie einen Motorradhelm besser an“, um zu sehen, welche Optionen Sie ausprobieren können.

Ähnliche Beiträge