Wie kalt ist zu kalt zum Wandern?

Es ist nicht ungewöhnlich zu hören, dass es zum Wandern nie zu kalt ist, aber die Geschichte muss mehr sein. Was ist mit der durchschnittlichen Person? Kann die durchschnittliche Person bei eisigen Temperaturen wandern? Erfahren Sie hier mehr!

Für die durchschnittliche Person, die keine Erfahrung im Wandern bei kaltem Wetter hat, ist es nicht sicher, unter 40 Grad zu wandern. Das Wandern unter 40 Grad erfordert spezielle Kenntnisse über das Überleben in der Wildnis, einschließlich des Verständnisses, wie man sich warm hält und wie man Unterkühlung und Erfrierungen vermeidet.

Aufgrund der kälteren Temperaturen und der Möglichkeit von Regen, Schnee und anderen Niederschlägen kann das Wandern bei unter 40 Grad gefährlich sein. Ohne das richtige Wissen kann es allzu leicht zu Unterkühlung oder Erfrierungen kommen. Auch die Gefahr, sich zu verirren, kann zu einem größeren Problem werden.

verschneiter-pfad-mit-zwei-personen-und-hund-stapft-durch-kalt

Erfrierungen und Unterkühlung sind extrem real. Mein Cousin hat sich mit seiner Verabredung, einem anderen Freund, verirrt, als er vor einigen Jahren bei kalten Temperaturen (um die 30 Grad Fahrenheit) wanderte. Die Zehen meines Cousins ​​waren von Erfrierungen geschwärzt und wir dachten, er müsste einen Zeh verlieren. Er hatte großes Glück, es zu behalten. Aber ich habe an diesem Tag meine Lektion gelernt.

Lesen Sie weiter und Sie werden Erfahren Sie, was es braucht, um bei 40 Grad und darunter zu wandern.

Gibt es so etwas wie zu kalt zum Wandern?

Wandern bei schönem Wetter ist herrlich. Sie müssen sich keine Sorgen um das Wetter machen und können die Natur um sich herum genießen. Gesamt, Es ist einfach, eine tolle Zeit zu haben, wenn das Wetter mitspielt.

Ein kleinerer Prozentsatz der Wanderer wandert gerne bei fast jedem Wetter. Einige mögen die Herausforderung, sich durch die Umgebung zu bewegen, auch wenn es so ist regnerisch, windig oder sogar verschneit außen.

Die Linie, wo es zu kalt zum Wandern ist, ist die Linie, wo es keinen Spass mehr macht, wo du unglücklich bist und wo du in Gefahr bist, weil du nicht das richtige Wissen und die richtige Vorbereitung hast.

Kalte Hasser

Was ist, wenn Sie noch nie bei kälterem Wetter gewandert sind? Woher weißt du, ob es dir Spaß machen wird oder nicht?

Es ist eine ausgezeichnete Frage, über die man nachdenken sollte. Letztendlich ist es eine persönliche Vorliebe. Manche Leute hassen die Kälte einfach und wollen nicht lernen, sich angemessen zu kleiden. Wenn Sie einer dieser Menschen sind, dann werden Sie es wahrscheinlich nicht mögen, in der Kälte zu wandern.

Obendrein kann kaltes Wetter schnell unangenehm oder sogar gefährlich werden, daher lohnt es sich zu wissen, was unterschiedliche Temperaturen beim Wandern für dich bedeuten können.

Nehmen Sie sich die Zeit, um zu lernen, wie man in der Kälte wandert

Wenn Sie der Herausforderung gewachsen sind, müssen Sie etwas studieren und recherchieren. Sie profitieren davon, wenn Sie genau wissen, wie Sie sich auf unterschiedliche Temperaturen vorbereiten. Das Wandern bei 60 oder 70 Grad Wetter unterscheidet sich erheblich von dem Versuch, bei 32 Grad oder darunter zu wandern. Aber mit der richtigen Ausrüstung und Vorbereitung ist das Wandern auch bei unter 0 Grad durchaus möglich.

Siehe auch  Welche Karpfenhaken sind die besten?

Nicht jeder möchte wirklich die Mühe investieren, zu lernen, wie man während einer kalten Wanderung überlebt. Es ist nicht etwas, was Sie einfach tun sollten, wenn ein Haufen Freunde Sie einfach fragen, ob Sie gehen wollen, Sie müssen es tun bereit und das dauert einiges Zeit, Recherche, und sogar Geld in Kleidung zu investieren, die Sie schützt.

Als ich die Meinungen mehrerer erfahrener Wanderer in beliebten Wanderforen recherchierte, entdeckte ich das Die Grenze für die meisten Wanderer liegt bei etwa 40 Grad wo die durchschnittliche Person aussteigt und die Erfahrung nicht genießt.

Unterhalb von 40 Grad müssen Wanderer viel mehr lernen und sich darauf vorbereiten. Wenn Sie wissen möchten, was es braucht, um bei kälteren Temperaturen sicher und komfortabel zu campen, lesen Sie weiter!

Was ist mit Camping?

Wandern bei kalten Temperaturen ist das eine, aber Was ist mit Camping bei kalten Temperaturen? Gibt es so etwas wie zu kalt zum Campen? Erfahren Sie hier mehr in unserem Artikel zum Thema.

Wie häufig ist Hypothermie?

Hypothermie ist viel häufiger als wir denken. Laut dem Cleveland-Klinik, Die Auswirkungen der Unterkühlung können sich entwickeln, wenn Ihr Körper weniger als 95 Grad erreicht. Das bedeutet, dass eine Unterkühlung einsetzen kann, wenn Ihr Körper nur etwa 4 Grad kühler als normal ist.

Die überwiegende Mehrheit der Zeit ist die Hypothermie, die Menschen erfahren, sehr mild. Folglich, Alles, was Sie normalerweise tun müssen, ist sich eine Weile aufzuwärmen, um Ihren Körper wieder auf eine normale Temperatur zu bringen. Grundsätzlich gibt es viele Fälle, in denen eine leichte Unterkühlung auftreten kann, die jedoch nicht schwer zu behandeln ist.

Schwere Fälle von Hypothermie können viel seltener sein. In den meisten Fällen müsste sich eine Person in einem kalten Bereich verirren oder verletzen, damit genügend Zeit bleibt, um eine ernsthafte Unterkühlung zu entwickeln. Auf jährlicher Basis Etwas mehr als tausend Menschen in den USA werden getötet durch die Bedingung (CDC). Beispielsweise starben im Jahr 2019 1115 an Unterkühlung oder kältebedingten Ursachen.

Tatsächlich starben von der Zahl der Menschen, die 2019 aufgrund der natürlichen Umwelt starben, über 50 % der Menschen an Unterkühlung und anderen Problemen im Zusammenhang mit Kälte.

Was Sie daraus mitnehmen sollten, ist das Es ist nicht schwer, mit Unterkühlung anzufangen, aber es wird kein Problem sein, wenn Sie es früh fangen und sich aufwärmen. Deshalb ist eine gute Vorbereitung notwendig, wenn Sie bei kalten Temperaturen wandern.

Was trägt man beim 40-Grad-Wandern?

Beim Wandern bei 40-Grad-Wetter sollten Sie mindestens eine lange Hose und ein langärmliges Hemd oder eine warme Jacke haben. Wenn Sie den ganzen Tag draußen sein werden, halten eine langärmlige Basisschicht (wie eine Thermohose), eine warme Mittelschicht (wie ein Fleece oder ein Pullover) und dann eine wasserdichte Außenschicht (wie eine Regenjacke). Sie wärmen und geben Ihnen die Flexibilität, Schichten nach Bedarf anzupassen.

Siehe auch  Brauche ich beim Backpacking einen Herd?

Ich persönlich trage auch bei diesen milderen Temperaturen gerne lange Wollsocken.

Obwohl 40 Grad nicht extrem kalt sind, ist es keine gute Idee, in Shorts und Tanktop zu wandern. Sie benötigen mindestens eine warme Jacke und eine lange Hose. Es ist auch eine großartige Idee, eine schweißableitende Basisschicht hinzuzufügen. Auf diese Weise können Sie Ihre Temperatur regulieren.

Viele Wanderer empfehlen, sich in diesen Situationen von Baumwolle fernzuhalten. Baumwolle kann oft eine großartige Idee für das Training sein, aber Baumwolle absorbiert und hält Schweiß. Wenn Sie für einen kurzen Lauf oder ähnliches ausgehen, kann Baumwolle gut funktionieren, da sie atmungsaktiv ist. Außerdem können Sie es ändern, sobald Sie wieder zu Hause sind.

Wenn Sie normalerweise ein Fan von Baumwolle sind und mehr darüber erfahren möchten wie es als Basisschicht funktioniertschau dir hier unseren Artikel zum Thema an.

Allerdings dauert das Wandern oft länger als ein schneller Lauf. Beim Tragen von Baumwolle kommt man ins Schwitzen kann dazu führen, dass die Baumwolle Ihren gesamten Schweiß festhält. Jetzt hast du die kalte Luft, und dann hast du deinen kalten Schweiß direkt auf deiner Haut. Dieses Phänomen verursacht Verdunstungskühlung.

Haben Sie jemals bemerkt, wie kalt es ist, wenn Sie aus der Dusche kommen, ohne sich abzutrocknen, selbst wenn es in Ihrem Haus warm ist? Dies liegt daran, dass die Feuchtigkeit auf Ihrem Körper sofort beginnt, von Ihrer Haut zu verdunsten und diese Phasenänderung nimmt die Wärme direkt aus Ihrem Körper. Das ist Verdunstungskühlung.

Wandern in Baumwollkleidung, die am Körper klebt, macht Sie anfälliger für Unterkühlung. Deshalb sind schweißableitende Materialien so wichtig.

Das gewählte Schuhwerk kann ebenfalls über das Erlebnis entscheiden, aber es hat viel weniger mit der Temperatur zu tun, bei der Sie wandern. Natürlich sollten Sie bei trockenen Bedingungen mindestens Socken und Laufschuhe tragen. Wenn Sie durch flachen Schnee wandern, müssen Sie mindestens Wollsocken und Schuhe haben, die etwas dicker sind als Wanderschuhe. (mehr über Wanderschuhe in unserem Artikel hier)

Endlich, Denken Sie daran, Sonnencreme zu tragen. Besonders wenn draußen Schnee liegt, werden Sie staunen, wie leicht man sich einen Sonnenbrand holt.

Was trägt man zum Wandern bei 32 Grad (und darunter)?

Wenn Sie unter 40 Grad wandern gehen, und insbesondere bei 32 Grad oder darunter, benötigen Sie einiges mehr Vorbereitung. Draußen ist es nicht nur kälter, sondern auch es kann auch Regen, Eis, Schneematsch oder sogar Schnee geben. All dieser Niederschlag kann wirklich Erhöhen Sie Ihre Chancen, an Unterkühlung zu erkranken.

Siehe auch  Wo steht der Hecht im November?

Zu Beginn sollten Sie darauf achten, dass Sie sehr warm angezogen sind. Du brauchst ein warmes, schweißableitende Basisschicht, eine isolierende Mittelschicht und eine undurchlässige Außenschicht, die Ihre Wärme im Inneren hält und Sie vor den Elementen schützt. Selbst wenn es nur ein windiger Tag ist, kann es dir am Ende kälter werden als sonst.

Als Beispiel für ein gutes Schichtsystem:

  • Basisschicht aus Wolle oder Polyester: Wolle ist eine gute Basisschicht, da sie Feuchtigkeit aufnimmt und ableitet, aber die Feuchtigkeit nicht auf der Haut hält. Polyester funktioniert auch gut.
  • Fleecejacke Midlayer: Fleece hat hervorragende Feuchtigkeitstransporteigenschaften, ist sehr atmungsaktiv und sorgt für eine hervorragende Isolierung. (Lesen Sie hier in unserem Artikel mehr über Fleece, um zu sehen, ob es so gut ist, wie man sagt)
  • Regen- oder Schneejacken-Außenschicht: Der Schlüssel zu dieser Schicht ist, dass sie entfernt werden kann, wenn es zu heiß ist. Die äußere Hülle ist dafür verantwortlich, Feuchtigkeit von außen fernzuhalten. Es wird leider auch gute Arbeit leisten, um Feuchtigkeit zu halten, aber oft haben Außenhüllen Belüftungsmöglichkeiten, um die Feuchtigkeit etwas zu kontrollieren.

Wenn Sie im Tiefschnee wandern oder längere Zeit (mehrere Stunden) draußen sitzen oder stehen, müssen Sie auf isolierte Wanderschuhe umsteigen.

Wenn Sie eine längere Wanderung unternehmen, müssen Sie dies auch tun bringen Sie zusätzliche Kleidung mit. Das Outfit, in dem Sie ausgehen, kann durchnässen, wenn Sie in einem besonders nassen Gebiet wandern. Um sich selbst zu schützen, müssen Sie in der Lage sein, bei Bedarf wärmere Kleidung anzuziehen. Mehr Kleidung erhöht das Gewicht, das Sie tragen müssen, aber es kann auch Ihr Leben retten.

Eine wichtige Regel, an die man sich bei eisigen Temperaturen erinnern sollte, ist folgende Jedes Stück Haut, das offen an der Luft bleibt, ist einem Erfrierungsrisiko ausgesetzt. Aus diesem Grund sollten Sie alles abdecken, was Sie können. Tragen Sie dicke Wollsocken, warme Handschuhe, wasserdichte Schuhe, eine feste Wintermütze und sogar eine strapazierfähige Brille, um Ihre Augen vor Wind und Kälte zu schützen.

Wer nicht schon seit Stunden das unangenehme Augentränen-Erlebnis von kaltem Wind im Gesicht hat, verpasst nicht viel.

Neben warmer Kleidung gibt es auch ein paar Accessoires, die Sie brauchen werden. Wenn Sie bei extrem kaltem Wetter ausgehen, Handwärmer können ein großer Vorteil sein. Sie können etwas in Ihre Handschuhe und sogar Ihre Schuhe stecken, um Ihre Extremitäten bequem zu halten. Vergessen Sie also nicht, dass die Sonne in den kälteren Monaten etwas früher untergeht Eine Taschenlampe oder Stirnlampe kann auch ein praktisches Werkzeug sein auf eine Wanderung bringen.

Was ist mit Camping?

Für diejenigen, die vorhaben, bei 32 Grad oder darunter zu campen, noch mehr Vorbereitung wird erforderlich sein. Aber wenn man sich gut vorbereitet hat, kann man es wirklich genießen. Lesen Sie unseren Artikel hier, um mehr über Camping bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt zu erfahren.

Ähnliche Beiträge