Wie lange hält ein Wohnmobildach? (Tabelle der verschiedenen Arten von Dächern)

Als Sie Ihr Wohnmobil gekauft haben, haben Sie es für einen guten Preis gebraucht bekommen. Damals war es schon ein paar Jahre alt, und Sie haben es inzwischen um einige weitere Jahre erweitert. In letzter Zeit haben Sie sich gefragt, ob es eine gute Idee ist, mit der Budgetierung für ein neues Dach zu beginnen. Wie lange sollten Sie damit rechnen, dass das Dach Ihres Wohnmobils hält?

Im Durchschnitt sollte ein Wohnmobildach 10 bis 20 Jahre halten. Nach etwa fünf bis zehn Jahren treten möglicherweise Probleme mit Undichtigkeiten auf, aber das bedeutet nicht immer, dass Sie ein neues Dach benötigen, sondern nur Reparaturen. Missbrauch oder Vernachlässigung des Daches verkürzt seine Gesamtlebensdauer.

In diesem Artikel sprechen wir mehr über Dachmaterialien für Wohnmobile, einschließlich einer praktischen Tabelle der verschiedenen Dachstile. Wir besprechen auch die Anzeichen dafür, dass Sie ein neues Dach benötigen, und geben einige Tipps, wie Sie die Lebensdauer Ihres Dachs verlängern können. Sie werden es nicht verpassen wollen!

Woraus bestehen Wohnmobildächer? (Mit einer RV-Dachstiltabelle)

Beginnen wir mit der Erörterung von Dachstilen oder Materialien. Sie haben hier vier Optionen, von denen zwei Gummi sind. Dies sind Kautschuk TPO und Kautschuk EPDM. Die anderen beiden Materialien sind Fiberglas und Aluminium.

Sie können das Material des Daches nicht auswählen, es sei denn, Sie kaufen das Wohnmobil brandneu, aber das bedeutet nicht, dass es sich nicht lohnt, auf eine Leiter zu klettern, um Ihren Wohnmobil-Dachstil zu erkunden.

Hier finden Sie eine Erklärung aller vier Stile oder Materialien sowie eine Tabelle, die diesen Abschnitt übersichtlich zusammenfasst.

Aluminium

Ältere Wohnmobile haben wahrscheinlich ein Aluminiumdach, das dem Wohnmobil ein glänzendes Äußeres verleiht. Wenn Sie so etwas mögen, dann mehr Leistung für Sie, aber Aluminium kann zugegebenermaßen veraltet aussehen.

Abgesehen von ihrem Aussehen neigen Aluminiumnähte dazu, schneller zu brechen als andere Dachmaterialien. Wenn Sie sich entscheiden, die Nähte selbst zu reparieren oder zu einem Fachmann zu gehen, muss dieser die Nähte befestigen, anstatt sie zu kleben. Wieso den? Nun, Klebstoff haftet nicht auf Aluminium. Das Befestigen der Nähte schafft Haltbarkeit, ist aber auch teurer.

Wenn Sie jemals durch einen Baumüberhang fahren, der niedriger ist als Sie dachten, sollten die Äste Ihr Aluminiumdach nicht durchbohren. Das ist keine Garantie, die Sie bei jedem Wohnmobil-Dachstil erhalten.

Hitzebeständigkeit ist keine Stärke von Aluminium, was problematisch ist. Die Löcher, die ein Wohnmobildach manchmal durch jahrelange bewegungsbedingte Reibung entwickeln kann, beeinträchtigen Aluminium jedoch weit weniger. Das sollte Ihnen die maximale Lebensdauer eines Aluminiumdachs oder in der Nähe davon geben.

Der größte und schädlichste Nachteil von Aluminium ist, dass es sehr lange dauert, bis ein Aluminiumdachleck sichtbar wird. Sie müssten direkten Druck auf das Dach ausüben, um zu sehen, wie Wasser von Ihrem Dach spritzt, und bis dahin ist der Schaden, den das Wasser verursacht hat, oft sehr groß.

Fiberglas

Der zweite Dachtyp ist Fiberglas. Die Glasfasern und synthetischen Materialien, die zu Glasfasern verarbeitet werden, werden in Platten und Platten hergestellt. Ihr Wohnmobildach kann dann aus einem einzigen Stück oder mehreren zusammengeklebten Glasfaserstücken bestehen.

  Was passiert wenn man beim Angeln erwischt wird?

Ein Wohnmobil mit Glasfaserdach ist wahrscheinlich teurer als eines mit Aluminium. Das bedeutet, dass es am besten ist, Ihr Glasfaserdach gut zu pflegen, da die Kosten für den Austausch Ihren Geldbeutel nicht sehr belasten. Das gilt doppelt, wenn Ihr Glasfaserdach aus einem Stück besteht.

Wenn Sie lieber ein maßgeschneidertes Wohnmobildach haben möchten, benötigen Sie eines aus Glasfaser. Sie können Ihr Fiberglas mit verschiedenen Mustern oder Farben dekorieren. Glasfaser rostet auch nicht. Wie Aluminium wird ein Fiberglasdach auch nicht reißen oder durchstechen, wenn Sie unter niedrigem Baumbestand fahren.

Obwohl Fiberglas ein gewisses Maß an Feuerbeständigkeit aufweist, fehlt es jedoch an Hitzebeständigkeit. Also sicher, obwohl es nicht direkt brennt, wird es sich thermisch bis zu dem Punkt aufspalten, an dem Sie das Dach nicht mehr benutzen können.

Gummi TPO

Kommen wir nun zu den beiden Gummiarten, wobei die erste Gummi-TPO ist. Sie fragen sich wahrscheinlich, was TPO ist? Die Abkürzung steht für thermoplastisches Polyolefin, was darauf hinweist, wie viele Lagen der Gummi hat. In diesem Fall ist es nur einer.

Einige Gummi-TPO sind dünner und andere dicker, was zu Unterschieden zwischen den Produkten führt. Egal wie dick, Ihr Wohnmobildach mit Gummi-TPO sollte mit einer Laminatschicht ausgestattet sein. Ohne das Laminat beginnt der Gummi schnell zu reißen. Dies geschieht aufgrund der geringen Breite der Nähte, da Ihr Dach mehr davon benötigt. Je mehr Nähte, desto mehr Schwachstellen im Dach.

Sie haben einige Möglichkeiten, neue Gummi-TPO-Dächer zu installieren. Einige Wohnmobilbesitzer kleben den Gummi direkt auf, während andere Schweißen verwenden und noch mehr den Gummi befestigen. Egal wie Sie es machen, Gummi-TPO bleibt eine der billigeren Überdachungsarten für Wohnmobile.

Leider müssen Sie es oft ersetzen, da das Gummi schnell zu brechen beginnt. Während Sie Ihr Gummi-TPO-Dach haben, da es oft weiß ist, ist es wärmereflektierend. Dies kann Sie in Ihrem Wohnmobil kühler halten, was immer schön ist.

Gummi-EPDM

Der letzte RV-Dachstil, den wir besprechen möchten, ist Gummi-EPDM. Der vollständige Name für dieses Material ist Ethylen-Propylen-Dien-Monomer-Kautschuk, was ein Schluck ist.

Gummi-EPDM ist ziemlich widerstandsfähig gegen Kratzer, Abrieb und Dellen. Wenn Ihr Dach repariert werden muss, können Sie Klebstoffe, Latexklebeband oder Gummischindeln hinzufügen, um es zu flicken.

Von allen Dächern für Wohnmobile ist Gummi-EPDM am ehesten durchlöchert, also müssen Sie aufpassen, wo Sie fahren. Obwohl es nicht schwer oder teuer ist, Gummi-EPDM zu ersetzen, ist es immer noch mühsam.

Die leichte Qualität dieses Gummis ist eine herausragende Qualität. Im Gegensatz zu Gummi-TPO wird Gummi-EPDM jedoch Wärme einschließen. Außerdem – und das muss gesagt werden – ist es irgendwie hässlich.

Wohnmobil-Dachmaterial Vorteile Nachteile
Aluminium Schwer zu durchstechen, weniger bewegungsbedingte Reibungsschäden Sieht veraltet aus, Nähte können reißen, mangelnde Hitzebeständigkeit, verbirgt Lecks
Fiberglas Sehr anpassbar, langlebig gegen Feuer (bis zu einem gewissen Grad) und Durchstiche Teuer, anfällig für Hitzeschäden
Gummi TPO Vielseitigkeit bei der Installation, recht kostengünstig, reflektiert Wärme Kann dünner oder dicker sein, je nachdem, wo Sie es kaufen, muss eine Laminatoberfläche haben, nutzt sich schnell ab
Gummi-EPDM Strapazierfähiges, leicht zu reparierendes, leichteres Material Durchsticht leicht, schnelle Wärmeaufnahme, hässlich

Wie lange hält ein Wohnmobildach?

Nachdem wir nun die Dachformen von Wohnmobilen untersucht haben, kommen wir zurück zu unserer Hauptfrage nach der Langlebigkeit des Daches.

  Was muss ich beim Angeln dabei haben?

Wenn Ihr Dach aus Gummi-TPO oder Gummi-EPDM besteht, können Sie damit rechnen, dass es 10 Jahre, vielleicht sogar 12 Jahre hält. Das ist übrigens nur ein Richtwert, denn so mancher akribische Wohnmobilbesitzer hat diese Zeit bei richtiger Dachpflege auf 20 Jahre verlängert.

Selbst wenn Ihr Wohnmobil-Gummidach nur etwa 10 Jahre lang hält, schadet ein Austausch in Anbetracht des niedrigen Gummipreises nicht Ihrem Geldbeutel.

Wohnmobildächer aus Aluminium sind zwar nicht die attraktivste Option, aber für ihre lange Lebensdauer bekannt. Ihr Aluminiumdach kann 20 Jahre gut sein, manchmal etwas länger. Auch GFK-Dächer halten regelmäßig 20 Jahre.

Wie wir bereits in diesem Leitfaden besprochen haben, kann eine mangelnde Pflege Ihres Wohnmobildachs dazu führen, dass Sie es früher ersetzen müssen. Wir werden später in diesem Artikel Tipps geben, wie Sie Ihr Dach länger halten können, also überprüfen Sie das auf jeden Fall.

Was sind die Anzeichen dafür, dass Sie ein neues Wohnmobildach benötigen?

Es ist leicht, Ihr Wohnmobildach bei der regelmäßigen Wartung zu übersehen, weil es dort oben so hoch ist. Sie können wahrscheinlich nicht einmal die Spitze Ihres Daches sehen, es sei denn, Sie steigen auf eine Leiter, was umständlich ist, also begrenzen Sie, wie oft Sie dort oben sind.

Ja, es ist ärgerlich, auf das Dach Ihres Wohnmobils klettern zu müssen, aber je seltener Sie es tun, desto mehr werden Sie eine Horrorshow sehen, wenn Sie endlich dort oben sind. Wenn Sie eines der folgenden Anzeichen entdecken, muss Ihr Wohnmobildach erheblich repariert werden, wenn nicht sogar ersetzt werden.

Es gibt Wasser unter den Dachnähten

Aluminiumdächer haben dieses Problem besonders dort, wo Wasser unter den Nähten eingeschlossen werden kann und unsichtbar aussieht, bis Sie beginnen, auf das Dach zu drücken.

Versuchen Sie, in der Nähe der Nähte etwas Druck auf Ihr Dach auszuüben. Wenn Sie sehen, dass Wasser austritt, ist das ein wirklich schlechtes Zeichen. Wie wir bereits besprochen haben, können Sie je nach Schwere des Wasserschadens mit sehr hohen Reparatur- oder Ersatzkosten rechnen.

Ihr Gummidach hat Ausbuchtungen

Ihr Gummi-TPO- oder Gummi-EPDM-Dach hält Wasser möglicherweise nicht wie Aluminium, aber Gummi kann seine Probleme haben. Hat zum Beispiel Ihr Gummidach in letzter Zeit begonnen, sich zu wölben? Sie glauben nicht, dass es letztes Jahr um diese Zeit so aussah, da es in einigen Bereichen sehr sperrig und in anderen durchhängt.

Dies ist wieder ein Zeichen für einen Wasserschaden. Das Wasser hat sich unter dem Gummi verfangen und seine Qualität verschlechtert. Da die meisten Gummidächer von Wohnmobilen ziemlich schnell von selbst kaputt gehen können, bedeutet eine zusätzliche Hilfe wie diese, dass Sie den Gummi fast so schnell wie möglich ersetzen müssen.

Die Decke und/oder die Schränke Ihrer Wohnmobildecke sind verfärbt

Wenn Sie das nächste Mal in Ihrem Wohnmobil sitzen, werfen Sie einen Blick auf die Decken. Haben sie einheitlich die gleiche Farbe? Was ist mit Ihren Küchenschränken, insbesondere denen, die der Decke am nächsten sind? Wenn Sie eine oder beide dieser Fragen mit Nein beantwortet haben, haben Sie ein Problem. Überschüssige Feuchtigkeit hat sich angesammelt und dazu geführt, dass sich das Material verfärbt hat. Irgendwo ist wohl das Dach undicht.

  Beste Wanderschuhe für Flussüberquerungen

Kleinere Lecks sind reparabel, aber größere erfordern ein komplett neues Wohnmobildach, sorry!

Ihre Wohnmobilverkleidung ist nicht gerade

Ihr gebrauchtes Wohnmobil war beim Kauf nicht in perfektem Zustand, aber Sie erinnern sich deutlich, dass mit dem Abstellgleis alles in Ordnung war. Jetzt erscheint das Abstellgleis kurvig oder wellig. Es ist nicht super auffällig, aber trotzdem sehr seltsam.

Wenn diese Welligkeit von Blasen unter der Verkleidung begleitet wird, hat es erneut einen Wasserschaden gegeben. Diesmal ist das Wasser vom Dach auf das Abstellgleis gelangt, das defekt ist.

Ihr Wohnmobilboden ist weich geworden

Hier ist ein sehr aussagekräftiges Zeichen, dass Sie Ihr Wohnmobil wie gestern reparieren lassen müssen. Wenn der Boden unter Ihnen weich ist, ist das Leck von der Decke oder dem Dach zum Boden gegangen. Neben einem neuen Dach benötigen Sie auch einen neuen Wohnmobilboden. Wir empfehlen auch, Ihr Wohnmobil vorerst nicht zu benutzen, da seine strukturelle Integrität fraglich ist.

Was können Sie tun, damit Ihr Wohnmobildach länger hält?

Okay okay. Sie werden definitiv anfangen, Ihr Wohnmobildach öfter zu überprüfen, nachdem Sie eine astronomische Gebühr für ein neues Dach und vielleicht auch für neue Fußböden oder Schränke zahlen müssen. Wie pflegen Sie Ihr Dach, damit es länger hält? Hier sind ein paar Vorschläge.

Decken Sie Ihr Wohnmobil ab, wenn es nicht verwendet wird

Dies ist ein sehr einfacher Tipp, dem Sie hoffentlich bereits folgen. Da Ihr Dach der höchste Punkt Ihres Wohnmobils ist, ist es derjenige, der die meisten Umweltschäden absorbiert, sei es die Hauptlast der Sonne, Regen oder Schneefall.

Indem Sie Ihr Wohnmobil in der Nebensaison abdecken, schützen Sie das Dach vor Beschädigungen. Sicher, Schnee kann sich immer noch auf der Abdeckung absetzen, daher ist es keine schlechte Idee, Ihre Abdeckung abzustauben, wenn Sie Ihr Wohnmobil draußen lassen müssen.

Halte es sauber

Die Reinigung Ihres Wohnmobildachs ist ein guter Zeitpunkt, um es auf Schäden zu untersuchen. Auch ein Dachbad kann die Qualität der Versiegelung oder Beschichtung auf dem Dach erhalten. Diese Versiegelung verlängert die Lebensdauer des Daches, insbesondere bei Gummidächern.

Fügen Sie Ihre eigene Dachbeschichtung hinzu

Da Dachabdichtungen für Wohnmobile nicht ewig halten, sollten Sie ein Produkt wie z Proguard Flüssigdach, können Sie Ihr Dach haltbarer machen. Dieser EPDM-Gummi soll laut Hersteller fünf Jahre halten. Wenn die Temperaturen auf bis zu -60 Grad Fahrenheit sinken oder gottlose Höhen von 300 Grad erreichen, wird Liquid Roof nicht zusammenbrechen.

Verwenden Sie ein Schutzmittel

Wenn Sie ein Wohnmobildach aus Glasfaser haben, schadet es nicht, ein Schutzmittel wie z 303. Dieses Luft- und Raumfahrtschutzmittel für den Freizeit- und Schiffsgebrauch ist auch auf fertiges Leder, Kunststoff, Gummi, Kohlefaser, Plexiglas und Vinyl anwendbar.

Sie spritzen es auf und wischen es dann weg, bis Ihr Dach trocken ist. Der 303 trocknet matt. Mit UV-Blockern in der Formel wird Ihr Dach nicht vorzeitig altern und es ist auch weniger wahrscheinlich, dass es Risse bekommt.

Abschließende Gedanken

Ihr Wohnmobildach kann etwa 10 Jahre halten, aber Sie können diese Zeit mit der richtigen Pflege verdoppeln. Unabhängig davon, ob Ihr Dach aus Gummi, Glasfaser oder Aluminium besteht, die regelmäßige Reinigung und Inspektion des Daches hilft Ihnen, seine Qualität zu erhalten. Viel Glück!

Ähnliche Beiträge