Wie lange halten Wohnmobilbatterien beim Trockencamping?

Bei den Abenteuern jedes begeisterten Wohnmobils kommt eine Zeit, in der er trocken zelten wird. Da Sie auf elektrische Anschlüsse verzichten, müssen Sie Ihre Stromquelle irgendwoher beziehen, und das ist normalerweise Ihre Wohnmobilbatterie. Wie lange können Sie sich auf Ihren Akku verlassen, um Ihre Geräte am Laufen zu halten, Ihr Telefon aufgeladen und Ihren tragbaren Fernseher eingeschaltet zu halten?

Eine 12-Volt-Wohnmobilbatterie kann beim Trockencamping zwei bis drei Tage halten, je nachdem, wie viel Strom Sie auf einmal verbrauchen. Wenn Sie Strom sparen, können Sie möglicherweise die Zeit verlängern, die Sie pro Batterie erhalten.

In diesem Artikel gehen wir viel tiefer darauf ein, wie lange Sie erwarten können, dass Ihre Wohnmobilbatterien Ihr Wohnmobil beim Trockencamping mit Strom versorgen. Wir geben auch einige Tipps, um noch mehr Zeit aus den Batterien herauszuholen, also lesen Sie weiter!

Was ist Trockencamping?

Was genau bedeutet es überhaupt, trocken zu campen? Trockencamping wird manchmal als Boondocking bezeichnet, aber beide Begriffe bedeuten dasselbe.

Wenn Sie einen Campingplatz besuchen, haben Sie normalerweise Zugang zu einigen Anschlüssen. Zumindest können Sie elektrische Anschlüsse verwenden. Auf den meisten Campingplätzen stehen Ihnen auch Wasser- und Abwasseranschlüsse zur Verfügung.

Einige Campingplätze haben jedoch keine. Abgesehen von Campingplätzen müssen Sie bei einem Aufenthalt auf einem Parkplatz oder in einem anderen abgelegenen Gebiet auch auf Strom-, Wasser- und Abwasseranschlüsse verzichten.

Das ist Trockencamping auf den Punkt gebracht.

Beim Trockencamping haben Sie mehrere Möglichkeiten, woher Ihr Strom bezogen wird. Wenn Ihr Wohnmobil dafür ausgerüstet ist, können Sie Solarenergie nutzen. Dazu müssen die Solarmodule tagsüber genug Sonnenenergie erzeugt haben, um Sie bis in die Nacht mit Strom zu versorgen.

Wenn der Tag bewölkt oder bewölkt war, ist die Menge an Sonnenenergie, die Ihnen zur Verfügung steht, vernachlässigbar.

Die Verwendung eines Generators ist eine weitere Option. Allerdings sind Generatoren sehr laut. Sie könnten Ihre Campingnachbarn ärgern, wenn Sie Ihren Generator zu lange laufen lassen, was bedeutet, dass es möglicherweise nicht möglich ist, ihn die ganze Nacht durchzutuckern.

Außerdem benötigen Sie eine Stromquelle, um den Generator anzuschließen, oder es ist nur ein großes, schweres Gerät, das wertvollen Platz in Ihrem Wohnmobil einnimmt.

Aus diesem Grund verlassen sich viele Wohnmobile beim Trockencamping auf ihre Batterie als Energiequelle. Der Betrieb des Fahrzeugs im Batteriebetrieb verhindert, dass Sie und Ihre Mitfahrer den Abend buchstäblich im Dunkeln verbringen müssen.

Dank Ihrer Wohnmobilbatterie können Sie Ihr Telefon aufladen, Musik hören und andere elektronische Geräte nutzen. Dies verbessert Ihr Erlebnis, sodass Sie fast vergessen, dass Sie mitten im Wald trocken campen.

Wie lange halten Ihre Wohnmobilbatterien beim Trockencamping?

Wenn Sie Ihre Wohnmobilbatterien zum Ausruhen verwenden, wie viel Zeit können Sie damit rechnen?

Wenn es sich bei Ihrer um eine 12-Volt-Batterie handelt – was viele Batterien für Wohnmobile sind – dann beträgt die Standardzeit zwischen 24 und 48 Stunden, manchmal bis zu 72 Stunden trockener Campingstrom.

Das setzt natürlich voraus, dass es sich bei der Wohnmobilbatterie um eine zyklenfeste Batterie handelt. Eine Deep-Cycle-Batterie erzeugt Strom in kleineren Mengen, damit sie länger hält. Wenn der Akku auf etwa 50 Prozent entladen ist, sollten Sie ihn wieder aufladen. Dann wiederholt sich der Vorgang.

Siehe auch  Wie macht man eine Posenmontage?

Es ist die Tiefentladungsrate, die diesen Batterien ihren Namen eingebracht hat. Der Wirkungsgrad von Deep-Cycle-Batterien wird in Amperestunden gemessen. Wie Sie sich denken können, geben Amperestunden an, wie viel Strom der Akku in 60 Minuten erzeugen kann.

Wenn Sie die Amperestunden-Informationen nicht auf Ihren zyklenfesten Batterien oder in ihrem Gehäuse aufgedruckt sehen, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihre Wohnmobilbatterien Starterbatterien sind. Sie sollten nicht versuchen, Startbatterien zu überbrücken, da Sie nicht annähernd so viel Langzeitleistung erhalten, wie Sie sich erhoffen.

Neben der Art des Akkus beeinflusst auch die Art und Weise, wie Sie Ihren Akku verwenden, die Lebensdauer. Alle Ihre Lieblingsgeräte, Armaturen und Elektronikgeräte erzeugen Watt in verschiedenen Mengen.

Je mehr Watt der Akku aufbringen muss, desto schneller entlädt er sich. Sie haben vielleicht nicht einmal 24 volle Stunden davon. Aus diesem Grund müssen Sie als Wohnmobilbesitzer wissen, wie viel Watt Sie für alles in Ihrem Fahrzeug verbrauchen.

Hier ist eine Liste der Wattleistung für einen 12-Volt-Gleichstromverstärker:

  • Wasserpumpe – 4 Ampere
  • Abluftventilator oder Deckenventilator mit variabler Geschwindigkeit – 4 Ampere
  • TV-Antennenverstärker in einer 12-Volt-Steckdose – 8 Ampere oder weniger
  • 12-Volt-Fernseher – 5 Ampere oder weniger
  • Sicherheitssystem – 1 Ampere
  • Flüssiggaskühlschrank – 2 Ampere oder weniger
  • Dunstabzugshaube, einschließlich Küchenlicht und Lüfter – 3 Ampere oder weniger
  • Stereo oder Radio – 4 Ampere
  • Elektrische Dachentlüftung – 1,5 Ampere
  • Verandalicht – 1 Ampere
  • Deckenleuchte (eine Birne) – 1 Ampere
  • Flüssiggas-Lecksucher – 1 Amp
  • Ofen – 12 Ampere oder weniger
  • Leuchtstofflampen – 2 Ampere oder weniger
  • Kohlenmonoxidmelder – 1 Ampere
  • Gangbeleuchtung – 1 Ampere

Bei einer Stromstärke von 120 Volt Wechselstrom benötigen die folgenden Elemente Folgendes:

  • Waschmaschine oder Trockner (nicht beides gleichzeitig) – 14 bis 16 Ampere
  • Handstaubsauger – 2 bis 6 Ampere
  • Toaster – 7 bis 10 Ampere
  • Fernseher – 1,5 bis 4 Ampere
  • Raumheizung – 8 bis 13 Ampere
  • Kühlschrank im AC-Modus – 5 bis 8 Ampere
  • Konvektionsofen Mikrowelle – 13 Ampere
  • Normale Mikrowelle – 8 bis 13 Ampere
  • 120-Volt-Licht bei 60 Prozent Wattleistung – Weniger als 1 Ampere
  • Bügeleisen – 5 bis 10 Ampere
  • Haartrockner – 5 bis 12 Ampere
  • Elektrische Bratpfanne – 6 bis 12 Ampere
  • Elektrischer Warmwasserbereiter – 9 bis 13 Ampere
  • Elektrischer Ventilator – 1 Ampere
  • Heizdecke – 0,5 bis 1,5 Ampere
  • Bohrmaschine – 2 bis 6 Ampere
  • Lockenstab – weniger als 1 Ampere
  • Crockpot – 1 bis 2 Ampere
  • Stromrichter – 1 bis 8 Ampere
  • Laptop – 2 bis 3 Ampere
  • Kaffeemaschine – 5 bis 8 Ampere
  • Mixer – 5 bis 6 Ampere
  • Klimaanlage – 12 bis 16 Ampere

Benötigen Sie mehr als eine Wohnmobilbatterie zum Trockencampen?

Jeder hat – wahrscheinlich in einem Blog oder in den sozialen Medien – Geschichten über unglaubliche Camper gehört, die es geschafft haben, wochenlang abzuhängen. Das ist ein schrecklich hochgestecktes Ziel, aber zu Beginn können Sie sicherlich zwei bis drei Tage trocken campen.

Benötigen Sie dafür mehr als einen Akku? Nicht unbedingt, aber im Falle von Wohnmobilbatterien sollte Ihre Denkweise immer lauten: Je mehr, desto besser.

Nehmen wir an, Ihre 12-Volt-Batterie hat eine Nennleistung von 80 Amperestunden. Vorausgesetzt, Sie verwenden nicht zu viele Geräte oder Elektronik auf einmal, sollten Sie problemlos zwei Tage lang Strom aus dem Akku ziehen.

Um das Beispiel fortzusetzen, planen Sie ein Trockenlager für vier Tage. Wenn Ihre Wohnmobilbatterie wieder aufgeladen werden muss, haben Sie keinen Saft mehr. Sie haben auch nur die eine Batterie.

Siehe auch  Können Wohnmobile an Truck Stops bleiben?

Was passiert jetzt? Nun, Sie haben keine Anschlüsse für Strom, also müssen Sie einfach darauf verzichten.

Deshalb nehmen viele Wohnmobilbesitzer als eine Art Notfallplan mindestens einen Zweitakku mit. Einige Wohnmobile haben sogar drei Batterien gleichzeitig zur Verfügung.

Natürlich können Deep-Cycle-Batterien teuer sein, wobei die hochwertigen Batterien für fast 700 US-Dollar im Einzelhandel erhältlich sind. Wenn Sie im Moment einfach nicht den Platz in Ihrem Budget für einen zweiten Akku haben, und schon gar nicht für einen dritten, ist das nicht Ihre einzige Option.

Sie können sich immer auf eine Kombination aus Solarenergie und Batterieleistung verlassen, um den Strom Ihres Wohnmobils am Laufen zu halten, wenn Sie trocken campen gehen.

Tipps zur Verlängerung der Akkulaufzeit beim Trockencamping

Befolgen Sie unbedingt diese Tipps, um die Zeit zu maximieren, die Sie bei Ihrer nächsten Trockencamping-Expedition aus Ihrer Wohnmobilbatterie herausholen.

Verwenden Sie energieeffiziente Geräte

Richtig, Energieeffizienz ist nicht nur etwas, um das Sie sich zu Hause kümmern müssen, sondern auch beim Campen in Ihrem Reisemobil. Wenn Ihre Geräte umweltfreundlich sind, verbrauchen sie natürlich weniger Strom als Ihr stromfressender Kühlschrank, Ihre Mikrowelle oder Ihr Ofen.

Zugegebenermaßen zahlen Sie für umweltfreundlichere Geräte zunächst mehr Geld. Die längere Zeit, die Sie außerhalb des Netzes verbringen können, ermöglicht es Ihnen, Ihre Ausgaben schließlich wieder hereinzuholen.

Laden Sie Ihre Geräte woanders auf, wenn Sie können

Einer der wichtigsten Annehmlichkeiten, die eine Wohnmobilbatterie beim Boandocking bieten kann, ist die Freiheit, Ihr Smartphone oder Tablet nach Bedarf aufzuladen. Das Aufladen dieser Geräte kann jedoch dauerhaft aus Ihrer Wohnmobilbatterie ziehen und sie entleeren, bevor Sie es merken.

Wenn Ihr Wohnmobil der einzige verfügbare Ort zum Aufladen ist, dann können Sie nichts wirklich tun. Wenn Sie jedoch andere Möglichkeiten zum Aufladen Ihres Telefons zur Verfügung haben, sollten Sie stattdessen diese verwenden. Wenn es sich bei Ihrem beispielsweise um einen Wohnwagen und nicht um ein Wohnmobil handelt, können Sie Ihr Telefonladegerät an das Zugfahrzeug anschließen.

Unterschätzen Sie nicht die Leistung von Ladegeräten für Taschentelefone. Sie erfordern Voraussicht, da Sie sie einschalten müssen, bevor Sie sich auf Ihre Abenteuer begeben. Wenn es jedoch vollständig aufgeladen ist, kann ein Taschentelefon-Ladegerät Ihr Smartphone oder Tablet zwei- oder sogar dreimal vollständig aufladen!

Wechseln Sie zu destilliertem Wasser für die Batterien

Wohnmobilbatterien benötigen Wasser, und ja, die Art des verwendeten Wassers spielt eine Rolle. Leitungswasser enthält alle Arten von Mineralien, darunter auch Kalzium. Mit der Zeit kann sich das Kalzium in den Batterien ansammeln, was dazu führt, dass sie nicht wie vorgesehen funktionieren.

Füllen Sie den Batterieflüssigkeitsstand immer mit reinem Wasser wie destilliertem oder gefiltertem Wasser auf.

Trennen Sie die Elektronik, wenn sie nicht verwendet wird

Energieeinsparung ist der Schlüssel, wenn Sie eine langlebige RV-Batterie zum Boandocking wünschen. Wenn Sie elektronische Geräte wie Fernseher oder Radio nicht benutzen, schalten Sie sie nicht nur aus, sondern ziehen Sie auch den Stecker aus der Steckdose.

Ihr Warmwasserbereiter, Ofen und andere große HLK-Einheiten wie diese sollten ausgeschaltet werden, es sei denn, Sie benötigen sie. Schalten Sie auch nicht mehr Lichter als nötig ein. Verwenden Sie nach Möglichkeit nur LEDs in Ihrem Wohnmobil, da diese Leuchten länger halten und weniger Strom benötigen.

Siehe auch  Ist Angeln teuer für den Einstieg?

Verwenden Sie Propangas für Ihren Kühlschrank

Ihr RV-Kühlschrank kann ein großer Kraftfresser sein. Obwohl es nicht ganz so schlimm ist wie Ihre Klimaanlage, ist es in Bezug auf die Geräte, die am meisten Strom verbrauchen, ganz oben. Wenn Ihr RV-Kühlschrank über eine Propan-Einrichtung verfügt, verwenden Sie diese anstelle von Strom.

Verbringen Sie nicht Ihre ganze Zeit in Ihrem Wohnmobil

Eine der besten Möglichkeiten, die Batterie Ihres Wohnmobils zu schonen, ist, ihm eine Pause zu gönnen! Obwohl Sie dank Ihrer Wohnmobilbatterie mehr Komfort beim Trockencampen genießen können, bedeutet das nicht, dass Sie und Ihre Mitreisenden Ihre ganze Zeit drinnen verbringen sollten.

Es ist eine Sache, nachts im Wohnmobil zu bleiben, dazu würden wir unbedingt raten. Tagsüber aber das Handy weglegen, hinausgehen und die Natur so erleben, wie sie gemeint ist: mit eigenen Augen!

Wie man ein lustiges Trockencamping-Erlebnis hat

Trockencamping kann eine tolle Zeit sein. Es hat etwas wunderbar Befreiendes, vom Stromnetz getrennt zu sein, auch wenn es nur für ein paar Tage ist. Die folgenden Vorschläge werden Ihr Campingvergnügen steigern.

Bringen Sie viel Trockenfutter mit

Sie möchten nicht zu viel Strom aus Ihren Wohnmobilbatterien saugen, indem Sie Küchengeräte betreiben, also versuchen Sie, Ihre Ernährung so weit wie möglich auf Trockenfutter zu konzentrieren. Zum Abendessen können Sie sich aus frischen Zutaten eine warme Mahlzeit zubereiten. Dies wird alle satt machen und verhindern, dass Ihre Passagiere launisch werden.

Planen Sie eine Abfallentsorgungsmethode

Selbst wenn Sie eine langlebige Wohnmobilbatterie haben, ist einer der größten Nachteile des Boondocking, dass der anfallende Abfall stark zu stinken beginnt. Sie können den Abfall nicht einfach in Ihrem Fahrzeug lassen. Finden Sie eine ausgewiesene Entsorgungsstation für Ihre Schwarzwasser- und Grauwassertanks (wenn Ihr Wohnmobil über einen Grauwassertank verfügt) und entsorgen Sie dann den Abfall.

Desodorieren Sie Ihr Wohnmobil und Sie können endlich aufatmen – in diesem Fall im wahrsten Sinne des Wortes!

Füllen Sie Ihren Wassertank, bevor Sie gehen

Da es kilometerweit keine Wasseranschlüsse gibt, müssen Sie in Ihrem Wohnmobil über Trinkwasser verfügen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Wassertank vor Ihrer Reise aufzufüllen, aber mehr als das, bringen Sie Wasserflaschen oder Krüge mit. Achten Sie nur auf das Gewicht dieses zusätzlichen Wassers, da es ziemlich schwer sein kann.

Unterhaltung ohne Strom

Heutige Unterhaltung dreht sich um Smartphones und Videospiele, muss es aber nicht. Jetzt, wo Sie vom Stromnetz getrennt sind, fühlen Sie sich vielleicht nostalgisch, also holen Sie ein paar Karten- oder Brettspiele heraus und genießen Sie eine Nacht voller Familienzusammengehörigkeit ohne die ganze Technologie.

Abschließende Gedanken

Ihre Wohnmobilbatterien können beim Trockencamping tagelang halten, aber Sie müssen darauf achten, nicht zu viele Geräte und Elektronik auf einmal zu verwenden. Obwohl Trockencamping seine Schwierigkeiten hat, sollte es doch jeder RVer erleben. Wir hoffen, dass die Informationen in diesem Artikel Sie und Ihre Familie oder Freunde dazu inspirieren, Boondocking bald auszuprobieren!

Ähnliche Beiträge