Wie lange können Fische in einem Livewell am Leben bleiben?

Wie lange können Fische in einem Livewell am Leben bleiben?

Eines der schönen Dinge an einem Boot mit Livewell ist, dass Sie Ihre Beute am Leben erhalten können. Einige dieser Angelausflüge können eine ganze Weile dauern, besonders wenn der Angler an einem Turnier teilnimmt. Für sie ist es wichtig, ihre Fische bis zum Wiegen am Leben zu erhalten. Aber sowohl für den Turnierangler als auch für den Gelegenheitsangler ist es wichtig zu wissen, wie lange Fische in den Livewells am Leben bleiben können und wie sie diese Zeit sicher verlängern können.

Fische bleiben in Livewells zwischen 5 und 8 Stunden am Leben. Dies hängt von mehreren Umständen ab, wie z. B. der Größe der Lebendfische, der Fischzahl, der Sauerstoffzahl und mehr. Diese Dinge sind für Angler leicht zu beheben und zu beobachten, um ihre Fische für längere Zeit gesund zu halten.

Es gibt Tricks, Tipps und Dinge, auf die Angler in ihren Livewells achten müssen, um ihre Fische am Leben zu erhalten. Diese Dinge tragen dazu bei, dass die Fische gesund bleiben. Diese Dinge tragen dazu bei, dass die Fische gesund bleiben, was eines der wichtigsten Dinge ist, die man beim Sportfischen beachten sollte.

Wie Livewells funktionieren

Bevor Angelturniere populär wurden, fingen die Leute hauptsächlich Fisch zum Essen. Aber als Turniere bekannter wurden, wurden Livewells immer besser. Diese Turniere unterstützten das Fangen und Freilassen und so begannen tote Fische in diesen Turnieren als Strafe zu zählen. Diese neue Regel veranlasste die Menschen, die Fähigkeit von Livewells, Fische glücklich und gesund zu halten, hastig zu verbessern.

Früher benutzten die Leute Stringer neben ihrem Boot, um ihren Fang nach Hause zu tragen. Die beste Option, die sie hatten, war eine große Kühlbox mit viel, viel Eis. Jetzt gibt es Livewells, Zusatzstoffe, Belüfter und Pumpen, die alle dazu beitragen, den Fischinhalt zu erhalten, während er im Besitz des Anglers ist.

Wissenswertes über Ihren Livewell

Auf der Website Bass Resource hat Ed Telders viele kluge Dinge über die Wartung von Livewell zu sagen.

  • Kennen Sie das Wasservolumen Ihres Lebendbrunnens. Je mehr Wasser es hat, desto gesünder sind die Fische, die Sie fangen. Mehr Wasser bietet Platz für mehr Fische, mehr Platz und mehr Platz für Giftstoffe.
  • Haben Sie ein duales Pumpsystem. Eine Pumpe sollte eine Füllpumpe für Frischwasser sein und eine sollte umwälzen oder belüften. Belüftungspumpen sind Pumpen, die sowohl Wasser als auch Luft fördern. Das ist besser als solche, die nur Wasser pumpen, weil Fische Sauerstoff brauchen.

„Es besteht immer die Möglichkeit einer Panne und eine Ersatzpumpe kann den Unterschied zwischen toten und lebenden Fischen ausmachen.“

Ed Telders

  • Überprüfen Sie, ob Rohre und Leitungen den Anforderungen entsprechen. Wenn sie zu klein sind, verstopfen sie leicht, was Ihren Fang töten kann. Tragen Sie einen Schlauch oder eine Handpumpe, um darauf vorbereitet zu sein, die Rohre zu reinigen. Ein Netz in der Größe eines kleinen Zooladens kann leicht Dinge herausziehen, die möglicherweise die Rohrleitungen verstopfen könnten.
  • Befreien Sie sich von scharfen Ecken oder splitternden Wänden. Dies könnte zu extremen Verletzungen oder Unbehagen bei den Fischen führen.

WARNUNG: Livewell nach jedem Gebrauch reinigen und vollständig trocknen lassen. Schließen Sie den Deckel nicht, solange er innen noch feucht ist, da er sich in einen Behälter mit infektiösen Bakterien und Pilzen verwandeln kann. Denken Sie daran, nur ungiftige Reinigungsmittel für das Innere des Livewell zu verwenden. Vermeiden Sie Reinigungsmittel, die einen starken Geruch und einen hohen Chemikaliengehalt haben. Boat Soup bietet eine gute Schritt-für-Schritt-Routine für eine gute Reinigung. Das muss natürlich nicht jeder Gebrauch sein, aber der Livewell muss zumindest nach jedem Gebrauch ausgespült und getrocknet werden.

  1. Entfernen Sie die Filtersiebe und den Einlass aus dem Livewell.
  2. Sprühen Sie sie mit einem Schlauch ab und befreien Sie sie von Verstopfungen und Ablagerungen.
  3. Schnappen Sie sich ein paar Esslöffel Natron, heißes Wasser und eine Scheuerbürste.
  4. Beginnen Sie mit der Natronpaste und der Bürste unten mit dem Schrubben und gehen Sie dann zu den Seiten über.
  5. Wiederholen Sie ein paar Mal.
  6. Spülen Sie den Livewell mehrmals aus, um Rückstände, Lösung und Schmutz zu entfernen.

„Ihr Livewell ist nicht nur ein Wassereimer für Fische, die für die Bratpfanne bestimmt sind. Bringen Sie Ihren Livewell auf die nächste Stufe. Der sachkundige Angler möchte sicherstellen, dass Catch and Release wirklich funktioniert. Kümmere dich um deinen Lebendbrunnen, und er wird sich sowohl um deine Fische als auch um dich kümmern.“

Ed Telders

So verlängern Sie die Lebensdauer des Fisches

Draußen leben fängt den Geist des Angelns perfekt ein, wenn sie schreiben: „Ein unerschütterlicher Respekt vor der Natur ist eine lebenswichtige Eigenschaft für jeden Angler.“ Als Angler ist es wichtig, sich um die Fische zu kümmern, während sie in dieser Zeit in Ihrer Obhut sind, Sie sind für sie verantwortlich.

Laut John Henry von Wired2Fish hat er eine bestimmte Routine, um seine Fische gesund zu halten. In seinem YouTube-Video „Wie man Bass beim Angeln in einem Livewell eines Bootes am Leben erhält“. Er sagt, dass er zuerst eine Tüte Eis hineinlegt. Nachdem er das eine Minute schmelzen ließ, fügte er ein Additiv hinzu. Er sagt, dass er die Marke verwendet hat Verjüngung für die längste Zeit, aber er ist auch verwendet Bitte lass mich frei und G-Saft. Er sagt, dass er keinen großen Unterschied zwischen den Marken sieht und sie alle funktionieren. Lassen Sie dann Seewasser in den Livewell bis etwa 2 Zoll unter dem Überlaufloch fließen.

Bei Livewells können Sie entweder umwälzen oder Pumpen verwenden. Pumpen ziehen Wasser aus dem See an, während die Umwälzung Wasser vom Boden des Lebendbrunnens nimmt und es wieder nach oben bringt. Dadurch kann sich das Wasser natürlich wie der See bewegen. Es wird empfohlen, dass ein Angler das Wasser umwälzt, wenn das Seewasser über 75 Grad ist. Wenn das Wasser unter 65 Grad ist, ist es am besten, die Pumpen zu verwenden.

In einem Turnierführer mit dem Titel Bass am Leben erhalten Gene Gilliland und Hal Schramm teilen ihre Erfahrungen, ihr Wissen und ihre Regeln des Wassers.

„Angler müssen eine aktive Rolle bei der Gesunderhaltung ihres Fangs übernehmen. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Livewell-System des Bootes automatisch alles Erforderliche erledigt. Man muss eine gute Ausrüstung haben und auch wissen, wie man sie unter allen Umständen einsetzt.“

Gilliland und Schramm

Die folgenden vier Überschriften erläutern kurz und detailliert, was Gilliland und Schramm in ihrem Turnierleitfaden darlegen. Die Tipps, die sie geben, sind gut für jeden Angler, und wenn Sie die vollständige, detaillierte Broschüre lesen möchten, würde ich sie wärmstens empfehlen.

Reduzieren Sie mechanische Verletzungen

Es ist wichtig, dass Ihr Livewell so eingerichtet ist, dass er die Fische leicht pflegen und es ihnen bequem machen kann. Dazu gehört auch sicherzustellen, dass die Kapazität Ihres Lebendbrunnens niemals eine Ration von mehr als 1 Pfund Barsch pro Gallone Wasser überschreitet. Wenn Sie mehr als einen Livewell haben, achten Sie darauf, die Fische gleichmäßig zwischen ihnen zu verteilen, um ein Gedränge zu vermeiden, das Stress verursachen kann.

Livewell-Grundlagen

Der Sauerstoffgehalt des Wassers muss immer über 5 ppm liegen. Jedes Boot muss über ein Umlaufsystem verfügen. Wenn Ihr Boot also keins hat, muss eines hinzugefügt werden. Wenn Sie sich Ihr Boot zum ersten Mal ansehen, machen Sie sich unbedingt mit den Einstellungen Ihrer Livewells vertraut, da sich jede Marke und jedes Boot leicht unterscheidet.

Eine Livewell-Pumpe sollte eine Kapazität von mindestens 500 Gallonen Wasser pro Stunde haben. Diese Rate ermöglicht eine optimale maximale Belüftung. Nehmen Sie einen Ersatzmotor mit, falls eine der Pumpen ausfällt. Ohne eine richtige Pumpe werden die Fische sicherlich sterben.

Livewell-Timer

Die meisten Bootsmarken haben Timer, die die Pumpen im Livewell steuern, aber jeder ist anders. Nehmen Sie sich Zeit, Ihren Timer kennenzulernen. Diese Timer können auf einen Zyklus von 3 bis 15 Minuten eingestellt werden, aber es hängt wirklich vom Boot ab. Oft empfehlen die Leute, für die kleinste Zeit zu gehen.

„Ein kontinuierlicher Pumpenbetrieb ist ein absolutes Muss für eine ordnungsgemäße Belüftung, wenn Sie mehr als ein paar Bassfunde im Livewell haben.“

Belüftung

Belüfter benötigen frische Luft, um sich mit dem Wasser zu vermischen. Stellen Sie sicher, dass Sie den Deckel von Zeit zu Zeit öffnen, damit das Ammoniak entweichen und die frische Luft in den Lebendschacht gelangen kann.

Zu verwendende Werkzeuge

Es gibt bestimmte Dinge, die man beim Angeln gut zur Hand haben sollte, und sie sind wie folgt.

  • Eis
  • Temperaturanzeige
  • Zusatzstoffe (Rejuivenade, Please Release Me, G-Juice)
    • Es ist wichtig, dem Wasser Zusätze hinzuzufügen, da es das Chlor aus dem Eis und das Ammoniak aus den Fischen bekämpft.

Zu vermeidende Livewell-Probleme

Manchmal gibt es Probleme, auf die Angler bei Livewells achten müssen. Selbst wenn die Rohrleitungen ausreichend sind, kann es immer noch Klumpen und Verstopfungen im Wasser geben. Manchmal kann Stress dazu führen, dass Fische den Inhalt ihres Magens erbrechen. Nicht nur das, es gibt unzählige Dinge im Wasser, von Sedimenten bis hin zu Algen, die möglicherweise die Rohre verstopfen können.

Wenn das Wetter wärmer wird (oft nach Mai), ist das Wasser, aus dem Sie die Fische fangen, normalerweise viel tiefer (und viel kälter) als das Wasser, das in den Livewell gepumpt wird. Dies kann auf mehrere Arten vermieden werden. Eine Möglichkeit besteht darin, Eis im Livewell zu halten. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Wasser umzuwälzen, wenn das Wasser über 75 Grad ist. Dadurch bleibt die Kälte im Inneren und das heiße Wasser außerhalb des Bootes.

Ratschläge von anderen Anglern zur Livewell-Pflege

Manchmal lernt man am besten von anderen Anglern. Es gibt viele Angler da draußen, die über einen großen Erfahrungsschatz verfügen und so viel Weisheit zu bieten haben.

  1. Ein Ratschlag ist, den Livewell als erstes am Morgen zu füllen, bevor Sie ausgehen. Vor allem, wenn Sie einen langen, heißen Angeltag vor sich haben. Dadurch kann das kühle Wasser, das nicht von der Sonne erwärmt wurde, in den Livewell fließen. Das ist sowohl für die Fische als auch für Sie besser.
  2. Ed Telders warnt davor, immer darauf zu achten, dass das Wasser nie zu seicht ist. Er warnt davor, dass seichte Livewells unglaublich gefährlich sind. Seichtes Wasser zwingt die Fische dazu, sich auf die Seite zu drehen, was für sie keine natürliche Position ist. Darüber hinaus neigen sie mit weniger Wasser im Lebendschacht eher dazu, herumzuschlagen, wenn das Boot herumschlägt, was möglicherweise zu Ursachen führt sie verletzen.
  3. Terry Braun hat eine einzigartige und kreative Idee, um die Fische in einem Livewell bei Laune zu halten. Sie schreibt, dass sie es entdeckte, nachdem sie in ihrem Livewell eine alte Wasserflasche gefunden hatte, nachdem sie mehrere Fische in den Livewell geladen hatte. Sie stellte fest, dass sie es genossen, die Wasserflasche dort zu haben, da sie sie als Deckung benutzten und ihnen erlaubten, sich sicherer zu fühlen. Sie waren die ganze Fahrt ruhig. Aber dann entschied sie sich für einen Schwamm statt für eine Wasserflasche, da dieser den Fischen Schaden zufügen könnte. Dazu kann der Biskuit (oder zwei je nach Größe) eingefroren oder mit Zusatzstoffen vorbehandelt werden. Auf diese Weise hat der Schwamm mehrere Verwendungsmöglichkeiten.
  4. Mt. Dew stoppt das Bluten von Fischen, da Zitrusfrüchte dazu führen, dass sich die Kapillaren schließen.

Ratschläge für das Angeln am Wochenende

Dieser Ratschlag stammt von Aaron Martens. Es ist für alle Angler geeignet, einige von ihnen können jedoch nicht in Turnieren verwendet werden, weshalb dieser Abschnitt speziell für Angler ist, die nicht an Turnieren teilnehmen.

  1. Eine Sache, die getan werden kann, ist die Verwendung eines Gummikeschers. Dies ist zwar teurer, aber im Vergleich zu einer Nylonschnur schonender für den Fisch. Diese Netze dienen als zusätzlicher Schutz für die Fische. Während Netze bei Turnieren nicht erlaubt sind, sind sie für das Angeln am Wochenende definitiv von Vorteil.
  2. Sobald ein Fisch gefangen ist, ist es wichtig, ihn vom Teppich Ihres Bootes fernzuhalten. Fische haben eine Schutzschicht aus „Schleim“, die Teppiche leicht entfernen. Sobald diese Schutzschicht weg ist, können Infektionen und Parasiten die Fische leicht infizieren. Viele Fische werden durch diesen Teppichkontakt krank und sterben.
  3. Martens schlägt auch vor, dass Angler ihre Haken aktualisieren. Er fordert Angler auf, Haken mit einem kleineren Widerhaken zu besorgen, damit er nur ein kleines Loch hinterlässt und keinen riesigen Riss im Kiefer des Fisches. Eine solche Wunde kann dem Fisch nach dem Freilassen viele Probleme bereiten.

Ähnliche Beiträge