Wie man ein behindertes Barschboot hinter einem anderen Boot schleppt?

Wie man ein behindertes Barschboot hinter einem anderen Boot schleppt?

Es kann vorkommen, dass Sie auf dem Wasser sind und jemand Hilfe benötigt, aber was passiert, wenn Sie nicht wirklich wissen, was Sie in dieser Situation tun sollen? Was passiert, wenn Sie noch nie ein Boot geschleppt haben? Keine Sorge, wir werden durchgehen, was Sie in dieser Situation tun können.

Es ist wichtig zu verstehen, was zu tun ist, wenn Sie selbst jemals in diese Situation geraten, egal ob Sie derjenige sind, der abgeschleppt wird, oder derjenige, der abgeschleppt wird.

Lesen Sie also weiter, und wir werden Sie wissen lassen, was Sie tun können, um beim Abschleppen eines behinderten Bootes zu helfen.

Verwenden Sie die Leine des behinderten Bootes

Es ist wichtig, dass Sie beim Abschleppen des Bootes die Leine des behinderten Bootes verwenden, der Grund dafür ist, dass sie nach dem Abschleppen von Ihrem Boot ablegen können und Sie dadurch weitermachen können Sie taten, bevor Sie halfen.

Beim Schleppen ist es wichtig, die Spannung in der Leine zu halten, aber versuchen Sie nicht, Ihr Boot ins Gleiten zu bringen – das ist definitiv nicht gut. Wenn Sie schleppen, müssen Sie verstehen, dass es Ihren Tag verändern wird – offensichtlich. Wenn Sie das übernehmen, müssen Sie sich alle Mühe geben, seien Sie also darauf vorbereitet.

Es ist in Ordnung, Fachleute hinzuzuziehen, wenn Sie nicht wirklich sicher sind, ob Sie es richtig machen können. Stellen Sie nur sicher, dass Sie beim Boot sind, bis Sie sicher sein können, dass sie die Hilfe erhalten haben, die sie benötigen.

Wenn Sie schleppen, sollten Sie, wie bereits gesagt, sicherstellen, dass die Leine eine gute Spannung hat, daher ist es wichtig, dass Sie ein gleichmäßiges Gas haben, wenn Sie ein anderes Boot hinter sich schleppen.

Eine Sache, auf die Sie wirklich achten sollten, ist alles, was Scheuern am Seil verursachen kann. Wenn es zu viel Reibung gibt, kann das dazu führen, dass das Seil reißt, was wiederum ein ganz neues Problem verursacht, mit dem Sie nicht vorhaben, sich zu befassen, und das wird keine lustige Erfahrung sein. Um dies zu verhindern, können Sie etwas Ausrüstung an das Seil hängen, sogar ein T-Shirt tut es auch. In Wirklichkeit kann der Druck und die Reibung der Schnur dazu führen, dass sie reißt.

Wenn Ihre Leine nicht genug Spiel hat, können Sie ein Gewicht in die Mitte der Schleppleine legen, das hilft, den Stoß besser zu absorbieren, als wenn Sie dieses Gewicht nicht hätten.

Wählen Sie die Länge je nach Situation

Natürlich wird es je nach Situation und Ort, an dem Sie sich befinden, unterschiedliche Wetterbedingungen geben. Daher ist es wichtig, dass Sie wissen, was zu tun ist, wenn Sie sich in verschiedenen Gewässern befinden.

Wenn Sie sich zum Beispiel im offenen Wasser befinden und es einige ziemlich auffällige Wellen gibt, sollten Sie sicherstellen, dass Sie eine lange Leine haben. Damit können Sie sicherstellen, dass Sie mit dem anderen Boot synchron sind. Sie möchten sicher sein, dass Sie sich beide am selben Ort befinden. Nicht jemand im Wellental und das andere Boot auf dem Kamm. Dies könnte zu Verletzungen oder anderen Schäden an Ihrem Boot führen.

Wenn Sie in einem Hafen oder in ruhigen Gewässern sind, möchten Sie sicher sein, dass Sie eine kurze Schleppleine haben, das wird immens helfen. In dieser Situation können Sie die Boote zusammenfahren lassen und Ihr Boot auf den Behindertenbooten „hüften“. Aber bei dieser Taktik müssen Sie sicher sein, dass Sie überall enge Linien haben werden.

Sie müssen auch sicher sein, dass Sie einige Fender an beiden Booten haben, da Ihre Boote aufgrund der Enge der Seile leicht beschädigt werden können, daher ist es wichtig, dass Sie mit dem, was Sie haben, vorbereitet sind.

Kommunikation herstellen

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, ist die Kommunikation mit dem anderen Boot herzustellen. Der Grund, warum Sie dies tun möchten, ist, dass Sie auf diese Weise wissen, was auf dem anderen Boot vor sich geht, und wenn es Probleme gibt, können Sie helfen, alles zu tun, um es zu beheben.

Auf diese Weise können Sie entscheiden, welche Geschwindigkeit Sie fahren möchten, wohin Sie fahren und wie Sie dazu beitragen können, die Fahrt reibungsloser zu gestalten. Wenn Sie kein Funkgerät haben, sind Handzeichen eine weitere Option, die Sie verwenden können, wenn Sie versuchen zu kommunizieren. Handys funktionieren auch. Wenn Sie ein Funkgerät verwenden, möchten Sie sicher sein, dass Sie einen Nicht-Notrufkanal verwenden.

Wenn Sie jemanden abschleppen und es einfach tun, ohne das andere Boot zu konsultieren, dann könnten Sie nicht nur Ihrem Boot, sondern auch seinem Boot Schaden zufügen.

Führen Sie eine „Schleppwache“

Wenn Sie jemanden schleppen, möchten Sie sicher sein, dass jemand das Seil beobachtet, nicht nur um sicherzustellen, dass das geschleppte Boot in Ordnung ist, sondern um sicherzustellen, dass sich das Seil nicht in Ihrem Propeller verfängt, weil das wäre das schlimmste was passieren könnte.

Eine andere Sache, die Sie tun können, ist sicherzustellen, dass Sie mit der Küstenwache in Kontakt waren (wenn Sie sich im Meer befinden). Wenn Sie das tun, teilen Sie ihnen Ihre Position, die Anzahl der Personen auf Ihrem Boot und das abgeschleppte Boot mit. Sagen Sie ihnen die Beschreibung beider Boote, die Richtung, in die Sie fahren, das Ziel, das Sie ansteuern, und wann Sie voraussichtlich ankommen.

Auf diese Weise möchten Sie sich stündlich bei ihnen melden, um sie über Ihre Fortschritte zu informieren und sie einfach auf dem Laufenden zu halten, falls etwas schief gehen sollte. Es ist besser, Kontakt aufzunehmen, bevor etwas schief geht, als dass etwas passiert und Sie versuchen, der Küstenwache mitzuteilen, wo Sie sich befinden.

Das ist auch gut, falls das Wasser etwas verrückt wird.

Fühlen Sie sich nicht zum Abschleppen verpflichtet

Manchmal kann das Wasser sehr rau sein und Sie möchten vielleicht keinen Schlepp riskieren, und das ist in Ordnung. Sie müssen sich nicht verpflichtet fühlen, wenn Sie in einer Situation sind, in der ein Boot Hilfe benötigt. Sie können Profis oder sogar die Küstenwache anrufen, wenn Sie sich im offenen Wasser befinden.

Wenn Sie auf unruhigem Wasser sind und versuchen zu schleppen, kann dies zu einem Bruch oder einer Verletzung führen, und Sie befinden sich bereits in einer Situation, die keinen Spaß macht. Stellen Sie also sicher, dass Sie sich an einem Ort befinden, an dem Sie es können können sicherstellen, dass sie sicher sind und nicht mehr Schaden anrichten als helfen.

Abschleppen kann riskant sein. Dies gilt für die meisten Situationen, insbesondere wenn Sie noch nie geschleppt haben. Es gibt eine Menge Haftung, wenn es darum geht, andere Personen abzuschleppen. Sie können die Schleppleine reißen und jemanden verletzen, die Leine in Ihre Stütze wickeln, jemandes Hand in der Leine einklemmen, die Liste geht wirklich weiter und weiter.

Wenn Sie auf dem Wasser sind und feststellen, dass jemand Hilfe benötigt oder dass Sie Hilfe benötigen, können Sie die Situation einschätzen und entscheiden, wie Sie vorgehen möchten. Wie bereits erwähnt, müssen Sie sich nicht verpflichtet fühlen, sie mit höchster Sicherheit abzuschleppen, wenn Sie sich unwohl fühlen oder das Gefühl haben, dass Sie Menschen gefährden werden.

Am Ende ist Vorsicht besser als Nachsicht.

Auf einem Boot im Wasser zu sein, birgt einige Risiken, ohne dass Sie sich um ein anderes Boot und andere Passagiere kümmern müssen. Nehmen Sie sich also die Zeit, um zu entscheiden, was wirklich das Beste ist. Sie werden nicht vom Wasser ausgeschlossen, weil Sie einem anderen Boot nicht helfen wollten, weil Sie sich Sorgen über die Risiken gemacht haben, die ein mögliches Ergebnis des Schleppens sein könnten.

Stellen Sie sicher, dass Sie persönlich auf alles vorbereitet sind, was auf dem Wasser passieren kann, insbesondere auf einen Schlepptau. Erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Sie das Schleppboot oder derjenige sind, der abgeschleppt wird. Es ist nie schlecht, etwas Neues zu lernen.

Ähnliche Beiträge